Raumthermostate bei FuBo-Heizung vergessen!!!

Diskutiere Raumthermostate bei FuBo-Heizung vergessen!!! im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen! Also was uns nun gerade beim Neubau passiert ist, dass kann man fast gar nicht glauben: Wir haben durch den Heizungsbauer...

  1. heiti

    heiti Gast

    Hallo zusammen!

    Also was uns nun gerade beim Neubau passiert ist, dass kann man fast gar nicht glauben:

    Wir haben durch den Heizungsbauer überall Fußbodenheizung verlegen lassen und mussten nun feststellen, dass die Elektriker gar keine Raumthermostate installiert haben!!!! Aber der Bau ist bereits verputzt!!!!!
    Der Heizungsbauer sagt, die Elektriker hätten ihn bereits rechtzeitig vor einigen Wochen direkt auf der Baustelle gefragt, ob denn eine FuBo-Heizung geplant sei. Daraufhin sagte er "Ja" und dass sie dementsprechend bitte in allen Räumen ein Raumthermostat installieren möchten. Dies ist aber leider nicht geschehen!!!! UNFASSBAR!!!
    Der Elektriker sagt nun, er habe vom Heizungsbauer gar keine Pläne erhalten und er wisse von nichts.....er muss nun erst seine Gesellen fragen, ob denn dieses Gespräch wirklich stattgefunden hat.
    Fakt ist, dass uns zur Lösung dieses Problems zwei Varianten bleiben: 1) Putz loskloppen und Thermostate installieren. Aber das wollen wir natürlich nicht!! 2) Raum-Thermostate über Funk
    Die Funkvariante ist allerdings (wesentlich) teurer. FRAGE: Wer muss diese Mehrkosten übernehmen??? Heizungsbauer, Elektriker...oder beide 1/2????

    Habt ihr schonmal ähnliches erlebt??? Ich kann das immer noch nicht glauben!!!
    Denn selbst, wenn das Gespräch nicht stattgefunden hat: die Elektriker hätten doch merken müssen, dass unter den Fenstern keine Heizungsanschlüsse sind!!!!! Und die Wanddurchbrüche für die Verteilerkästen sind ja auch nicht erst seit gestern da.....ja Hallo???? Denken die denn nur von 12 Uhr bist mittag, oder was????

    Danke für eure Hilfe!

    Gruß,
    heiti
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    und ärgern - und ärgern - und ärgern ...

    so, jetzt ist gut, weil ärgern bringt jetzt nix.

    1. Haben Sie einen Architekten / Bauleiter / sonst irgendeinen Bauverantwortlichen auf Ihrer Seite? Falls ja, machen Sie Ihr Problem zu seinem Problem. Schweres Koordinierungsversagen.

    2. Vom Heizungsbauer erwarte ich, dass er angibt, WO IN WELCHER HÖHE WELCHER THERMOSTAT MIT WELCHER LEITUNG WIE befestigt wird. Was steht denn in der Ausschreibung, im Angebot des Heizungsbauers und im Vertrag? Glauben Sie wirklich, der Heizungsbauer dürfe den Elektriker zu Ihren Lasten beauftragen - was er ja effektiv behauptet? Und ohne Einschaltung des ElektroMEISTERS?

    3. Wenn dem Elektriker keiner sagt, er solle Raumthermostate einbauen, baut er auch keine ein. Was steht denn in der Ausschreibung, im Angebot des Elektrikers und im Vertrag?


    Also:

    Schuld ist der, der's als seine Leistung im Vertrag stehen hat. Er ist ggf. beweispflichtig für Unterbeauftragung. Natürlich sind mündliche Verträge zwischen HLS und E ggf. gültig - wenn sie denn bewiesen werden könnten. Nur - das betrifft Sie hier überhaupt nicht. Denn Sie haben einen Vertrag mit EINEM von beiden, an den halten Sie sich, und WIE der seinen Vertrag erfüllt, kann Ihnen nicht nur egal sein, sondern muss es auch. Das Innenverhältnis von HLS und E geht Sie nix an.

    Also: Vertragslage prüfen, Leistung von AN einfordern. Mehrkosten nicht Ihr Problem.

    Gruß Distler

    LAIE - keine Rechtsberatung!
     
  4. heiti

    heiti Gast

    Vertragliche Situation

    Danke für deine Antwort!

    Also die Gewerke haben wir alle selbst (einzeln) vergeben, weil günstiger!

    Mit dem Architekten haben wir eine "Baubegleitung" vereinbart, d. h. er schaut regelmäßig vorbei; allerdings ist ihm das Fehlen der Thermostate wohl auch nie aufgefallen.....hat zumindest nie was davon gesagt.

    Habe nun nochmal in die Angebote reingeschaut: Der Heizungsbauer bietet in seiner Offerte unter der Pos. "FuBo-Heizung mit Zubehör" u. a. auch "14 Stück Raumthermostat Emcal 230V o. Schaltuhr" an. Also ist er doch auf jeden Fall dazu verpflichtet, die Elektriker entsprechend zu informieren. Dies habe er ja getan (mündlich auf der Baustelle), wie er sagt. Wenn dem so gewesen ist und die Elektriker-Gesellen den Mumm haben, dies auch zuzugeben, dann liegt doch die Schuld eindeutig bei denen, oder nicht?

    Gruß,
    HEITI
     
  5. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    wenn der Heizungsbauer die Thermostate in seiner Leistung hat, wieso hat er sie nicht montiert? Wenn er eine fertige Leistung erbringen will, dann muss er sich auch um das Kabel vom Elektriker kümmern. So nach dem Motto das geht mich nix an, ist ja ne Leistung vom Elektriker is nich.
    Für mich hat eindeutig der Heizungsbauer den Schwarzen Peter.
    Normalerweise har er dem Elektriker eine Liste aller Feldgeräte zu übergeben und diese vor Ort auch noch zu beschriften. Danach zieht der Elektriker dann diese Kabel.
     
  6. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Frage 2 X eingestellt

    hier weitermachen!
    nicht da!
     
  7. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    mal abgesehen von der koordination, ist deine planung auch nicht der hit!
    wenn der heizi ein fbh plant, sollte er ja irgendwie auch an die regelung der anlage denke!
    die regelung der fbh mit raumthermostaten ist eh unfug, weil die fbh meist zu träge dafür ist.
    eine bessere idee wäre hydraulischer abgleich der heizkreise und der räume bzw. und messung und regelung über rücklauftemperatur und außentemperaturkurve.
    da hast de dann nicht nur das geld für die thermostate gespart, sondern noch eine regelung die um einiges angenehmer und komfortabler ist.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Funk als Notlösung oder Alternative?

    Hallo,
    falls die drahtgebundene Variante nicht mehr möglich ist, kann man über Funk als Notlösung nachdenken. Die Mehrkosten halten sich in Grenzen, und der Elektriker spart sich ein paar Meter Leitung und natürlich den Montageaufwand.

    Wer das nun machen muss, das kann ich nicht sagen. Bauverträge sind mit Sicherheit nicht mein Fachgebiet. Andererseits ist die Summe doch überschaubar da sollten sich die beiden sicherlich einigen können.

    Um wieviele Raumthermostate geht´s hier eigentlich? Wenn ich mal hochrechne, dann komme ich bei 6 Regelstrecken (Raumthermostate als Sender und zugehörige Empfänger im Heizkreisverteiler) auf etwa 550,- EUR, abzüglich eingesparte drahtgebundene Thermostate (ca. 100,- bis 120,-EUR) abzüglich ein paar Meter Leitung und natürlich abzüglich Montageaufwand für die Leitungen. Da bleibt nicht mehr viel Aufpreis übrig.

    Ob die Lösung mit dem hydraulischen Abgleich und ganz ohne Raumthermostate wirklich hinhaut möchte ich bezweifeln. Meiner Meinung nach gibt es dabei zuviele Unbekannte die man im Vorfeld nicht berücksichtigen kann. Das ist etwas für jemanden der täglich nach seiner Heizung schaut und etwas Ahnung von der Materie hat. Ansonsten kann der Heizi jede Woche antanzen und nachjustieren, bis das Optimum irgendwann vielleicht mal gefunden wird.

    Gruß
    Ralf
     
  9. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    die lösung mit dem hydraulichen abgleich funzt!
    den einbau von funkthermostaten, hatten ich mir beispielsweise gespart, u.a. weil auch diese ordentlich strom ziehen und ich nicht weitere unnötige funkwellen produzieren wollt. die leerrohre für raumthermostate sind vorhanden,das wir damals sehr unter zeitdruck standen wurde diese erst einmal nicht installiert, und auch später nie, weil sie schlicht weg überflüssig waren!
    vorrausetzung:
    - fbh mit relativ gleichmäßig ausgelegten rohrlängen.
    - witterungsgeführte steuerung
     
  10. heiti

    heiti Gast

    weitere Infos

    Also wir haben als Heizsystem eine Wärmepumpenanlage; funktioniert dass mit dem hydraulischen Abgleich in diesem Fall denn auch?
    Habe mal in die Ausschreibung vom Heizungsbauer nachgeschaut: er hat in seinem Angebot 14 Stück Raumthermostate ausgeschrieben; und er sagt, er hätte den Elektriker frühzeitig darüber informiert, zumal dieser ja auch danach gefragt hat.
    Fakt ist also, dass die beiden unter sich klären müssen, wer nun für diesen Fauxpas verantwortlich ist und wer dementsprechend die entstehenden Mehrkosten zu tragen hat....oder?

    Find es übrigens sehr gut, dass es diese Seite gibt!! Vielen Dank nochmal für all eure bisherigen Antworten!

    Gruß,
    HEITI
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, ob der HB das so hinbekommt? Wenn ich mir vorstelle, Bad kurzer Kreis aber hoher Wärmebedarf vielleicht 24°C Raumtemp., Wohnzimmer langer Kreis(e) typ. 21°C Raumtemperatur gewünscht, das Ganze dann bei -10° AT oder +10°C....ich weiß nicht so recht. Da muss ich an der Heizkennlinie schon ganz odentlich biegen. Wenn dann noch die Sonne durch die Fenster scheint und den Raum zusätzlich aufheizt :Brille ....oder Abends ne Party steigt mit vielen Gästen....

    Was den Strombedarf der Funklösung betrifft, so kann man diesen schlicht vergessen. Zudem übertragen die Dinger die Solltemperatur vielleicht im Minutentakt (oder noch länger) und die Sendezeit liegt bei ein paar Millisekunden. Da hält selbst eine kleine Batterie schon eine halbe Ewigkeit.

    Über die "Funkwellen" kann man sich vortrefflich streiten. Vor allen Dingen bei der geringen Sendeleistung. :(

    Gruß
    Ralf
     
  13. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    @RB:
    das ganze läßt sich simpelst ermitteln, in dem im bad zb. ein rohrabstand von 5 cm verlegt wird, die anderen räume bekommen ca. 8-10cm rohrabstand, je nach gewünschter temperatur. und meine fbh hat im moment ca. 25°C. die raumtemp. ist dabei zwischen 24°C bad und büro, und 22°C für die anderen räume.

    @ heiti
    wir haben auch eine wp, daher der geringe rohrabstand!
    DARAUF MUSS ALLES ABGELICHEN WERDEN !!! je kleiner der abstand um so geringer die vorlauf/rücklauf temperatur. das macht die wp effektiv!
    7cm estrich bietet viel speichermasse, und die sache ist dadurch relativ träge. wenn die sonne in der heizperiode reinballert mach ich die türen eben mal auf und lüfte durch weil die fußbodenheizung da sowieso nicht so schnell reagiert und meist eh gerade in der nachtabsenkung ist. wir haben es reguliert mit heizzeiten, so dass die heizung am tag zur zeit der sonneneinstrahlung (von 10 uhr bis 15 uhr) ausschaltet, das funzt auch. während geheizt wird wird über die rücklauftemp. die masch. ein- bzw. ausgeschaltet.
    was prinzipiell nicht klappt ist das abregeln der fbh, ab dem moment der sonneneinstrahlung. der fb ist so ausreichend warm und kühlt durch die sonne auch nicht so schnell aus, dass das abregeln erst stunden später zu spüren ist und dann möchtest du es aber wieder warm haben. im allgemeinen werden die ventile eh kaum gebraucht, bloß sind sie erst mal montiert, kümmert man sich nicht darum, egal, ob diese arbeiten oder nicht. ;)
     
Thema:

Raumthermostate bei FuBo-Heizung vergessen!!!

Die Seite wird geladen...

Raumthermostate bei FuBo-Heizung vergessen!!! - Ähnliche Themen

  1. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  2. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  5. Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung

    Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung: Hallo Liebe Leute, dies ist mein erster Eintrag in diesem Forum, daher möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sascha, bin 35 Jahre jung, und...