Realistisch angesetzte Kosten?

Diskutiere Realistisch angesetzte Kosten? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Forum, natürlich kennt keiner mein künftiges EFH, aber um dem Architekten das Budget fürs Haus nennen zu können muss man mal gut...

  1. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Hallo Forum,

    natürlich kennt keiner mein künftiges EFH, aber um dem Architekten das Budget fürs Haus nennen zu können muss man mal gut schätzen.

    Was haltet ihr von folgender Schätzung (alles Bruttowerte)? Sind die Zahlen realistisch?

    Annahme: Ziegel-EFH mit FBH, ca. 120 m² Wohnfläche, 60 ca. m² Nutzfläche, Standarddämmung kein KfW, Grundstück: 450 m² (inkl. Garten ca. 225 m²), im Garten vorerst nur Gras, kein Terrassendach/Wintergarten:
    Haus + Doppelgarage oder Doppelcarport oder befestigtem Autostellplatz: 265.000,- Euro
    (inkl. Gebäudetechnik: Heizung: 12.500,-, zentrale KWL: 12.500,-, Blitzschutz intern+extern: 5.000,-, Vorbereitung Einbruchsschutz: 4.000,-)

    Hausanschluss: 10.000,- Euro
    Außenanlagen: 30.000,- Euro
    Architekt LPH 1-9: 37.000,- Euro
    Tragwerksplaner LPH 1-6: 18.000,- Euro
    Energieberater: 2.000,- Euro (Energieberechnung, Lüftungskonzept)
    Blow-Door-Test mit Themographie: 1.000,- Euro
    Baubegleitende Qualitätsüberwachung: 10.000,- Euro
    Risikopuffer: 25.000,- Euro

    Ob 5% Risikopuffer zu gering sind?

    PS: Heizungstyp steht noch nicht fest, möglich ist Gas oder Luftwärmepumpe (Öl/Pellett möchte ich wegen des Platzbedarfs nicht)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gunnar1

    Gunnar1

    Dabei seit:
    10. Januar 2015
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Bonn
    Hallo,

    Baukosten schwanken je Region, da wäre es gut zu wissen wo ihr baut. Bei Deiner Beschreibung ist mir nicht ganz klar ob der Preis für das Grundstück dort schon drin ist oder nicht. Wenn er drin ist wird es noch schwieriger, denn Grundstückspreise schwanken natürlich stark auf Grund der Lage.

    Was mich aber vor allem wundert: Du fragst um ein Budget für den Architekten nennen zu können. Das Budget ergibt sich ja nicht auf Grund der Wünsche für das Haus, sondern auf Grund dessen, was ihr bereit seid zu investieren, also einsetzbares Eigenkapital und mögliche monatliche Belastung für die Fremdfinanzierung. Aus dem Budget welches ihr dem Architekten nennt kann dann Rückschlüsse darauf gezogen werden, was man dafür bauen kann.

    Und dann kann man entscheiden ob man nun die Doppelgarage oder doch nur den befestigten Autostellplatz nimmt, was die Kosten durchaus beinflussen würde :)

    Gruß
    Gunnar
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da erscheinen mit die 12.500,- € etwas knapp. Was ist mir Sanitär? WW? Heizflächen? Ist das alles in einer anderen Position enthalten?
     
  5. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    wozu Architekt 1-9 und dann noch baubegleitende Qualitätsüberwachung?

    67.000.- € Planung/Statik/Qualiüberwachung bei einem EFH für 265.000.- €????

    120m² Wohnfläche + 60m² Nutzfläche = was ist das für eine Nutzfläche?
     
  6. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Keller?

    Mir kommen 30.000 für Außenanlagen viel vor bei einem 225m² Garten mit "nur Gras".
    Den Stellplätze hast du schon beim Haus mit dabei.

    Also, für was willst du da noch 30.000€ "versenken"?
     
  7. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Verstehe ich bei Einzelgewerkevergabe und voll beauftragter LP8 auch nicht. Wenn dann noch zusätzliche Kontrolle, dann sicherlich in deutlich geringerem Umfang!


    mit skeptischen Grüßen!
     
  8. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Verflixt doch eine Angabe vergessen. Das Grundstück ist bereits vorhanden und heraus gerechnet.

    Aus den Angaben (EK, monatliches verfügbares Einkommen) hat mir die Bank meinen max. Finanzierungsrahmen genannt und das EK kenne ich.
    Der Architekt möchte wissen, in welchem Wert sich das Haus+Garage/Carport/Stellplatz sich bewegen darf.
    Was ihn wenigere interessiert sind die Außenanlagen, der Risikopuffer, den wir uns einplanen - oder kalkuliert normal der Architekt das auch aus Erfahrungswerten mit?
    Somit kann ich ihm nicht das Gesamtbudget (Kreditrahmen + EK) nennen, sondern muss davon was abziehen.

    Ja wird auch entschieden werden. Wir haben gesagt, eine DG wäre natürlich bevorzugt, aber bevor es dann ein Sparhaus wird neben einer ansehnlichen Garage lieber ein normales Haus und vorerst eine Sparversion fürs Auto. Mal schaun, wie die ersten Ideen der LPH 2 aussehen. Dann wirds wohl entschieden.

    Muss ich die Sachen Sanitär, WW auch extra rausrechnen, oder sind neben dem Rohbau nicht eigentlich das die Bestandteile vom Gesamt-Hausbudget?
    Gedanklich war die Angabe nur für die eigentliche Heizung. Die Sanitärinstallation ändert sich ja nicht abhängig von der Heizung, oder?

    In der LPH 8 übernimmt der Architekt die Bauüberwachung was ich als Bauleitung/Koordination verstehe, aber nicht explizit die Qualitätssicherung.
    Oder schuldet er diese auch in LHP 8?
    Falls ja, braucht man dann noch einen externen Qualitätsüberwacher?
    (Ich habe nichts dagegen, wenn fürs Haus mehr bleibt und vielleicht doch die Garage von Beginn an gebaut wird - ich lese aber lange genug im Forum mit um zu wissen, dass ein Hauptfehlern von Baulaien wir mir ist, zunächst an Fachleuten zu sparen und es später dann büßen zu müssen. Genaus aus diesem Grund frage ich jetzt das Forum, ob ich "das richtige Maß" - soweit per Ferndiagnose ersichtlich - getroffen habe an fachlichem Beistand. Ich habe nicht die Kompetenz zu beurteilen, ob etwas gut gebaut wurde oder ob gemurkst wurde)

    Ja ein großer Batzen und der Grund sich als Baulaie zu überlegen, ob man nicht sparen kann.
    Ich möchte aber nicht in der Rubrik Baumurks posten müssen oder bei den Baurettern auftauchen.

    Nutzfläche: Technikraum, Waschraum, Lagerraum für Vorräte u.a., evtl. noch ein Hobby-/Büroraum.

    Ja habe ich mir auch schon überlegt, aber mir fehlt die Erfahrung und Pflaster zur Haustüre (2 m neben dem Garagenvorplatz), Plastern vom Garagenvorplatz (nur der Mindestabstand von 5 m von der Straße weg), Zäune, evtl. ein Gartenhaus wenn keine absperrbare Garage vorhanden ist (wg. Fahrräder, Autoreifen) sollten doch noch bezahlt werden können, ich bin vielleicht zu übervorsichtig mit "Reserven". Sind dann 15.000,- oder gar nur 10.000,- für einfache Außenanlagen ausreichend?
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Fazit: Die Baukosten für ein Haus mit 120+60m²=180m² +Doppelgarage sind mit 265.000.- € geplant.

    Das wird nix !
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein ich wollte nur wissen worauf sich die 12.500,- € beziehen. Wenn WW, Sani etc. in anderen Positionen stecken ist es OK, Hauptsache es wird nicht vergessen.
     
  11. Amibobo

    Amibobo

    Dabei seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainburg
    Darum ist die Doppelgarage die Variable, die durch einen befestigten Stelllplatz ersetzt werden kann.
     
  12. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Naja, rechnet man ganz grob 180m² WoFl in ca. 550m³ umbauten Raum um a 450€ = 248.000€. Bleiben 17.000€ für ein Doppelcarport.
    Warum nicht?
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Deine Rechnung ist falsch. Umbauter Raum berechnet sich nicht über Wohnfläche.


    Bei 90 m² Wfl. + Wandanteile (Außen/Innen) je Geschoss ergeben ca. 115m2 bebaute Fläche x 6m = 690 m³ x 450 = 310.500.- € + Garage oder CarPort.

    Selbst wenn es keine 2 Vollgeschosse werden, kann man von ca. 600 m³ ausgehen x 450 = 270.000.- (ohne Garage/CarPort)!

    Gerechnet über Wohnfläche = 180 x 1500 € = 270.000.- € (ohne Garage/Carport).
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Norderstedter, 6. Februar 2015
    Norderstedter

    Norderstedter

    Dabei seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter (Computer)
    Ort:
    Norderstedt
    Gerechnet mit 120x1500€ + 50000 für Keller = 230000 + 30000 für Baunebenkosten, dann passt es mit einem Stellplatz.
    Dürfte ein gutes Beispiel sein, wo man mit Verallgemeinerungen keine fundierte Aussage abgeben kann.

    @amibobo: Ganz so viel brauchst für Überwachung etc nicht ausgeben. Plan Außenanlagen und die "Garage" erst mal in Minimalausführung. Halt die Finger ordentlich auf den ganzen "schönen" Extras wie überall elektrische Außenjalousien, Verblender etc. und vermutlich wirst Du insgesamt hinkommen. Deinem Archi gibst Du einfach ein Budget von 230 Tsd (inkl seiner Gebühren) und guckst mal ob er damit was Vernünftiges zaubern kann (sollte eigentlich machbar sein da Deine Wünsche mir jetzt nicht übertrieben vorkommen). Besprich mit Deinem Archi aber auch ausführlich und konkret, was Du darin alles inkludiert haben willst. Die neue Küche oder den Bodenbelag oder "Vollholz-Kassettentüren mit Glaseinsatz" hat er evtl nicht auf der Reihe und am Ende wunderst Du Dich warum Du 10 Tsd über Budget bist... da ist eher ausführliche Kommunikation mit Deinem Archi gefragt (Achtung: Manchmal haben die sehr selektives Gehör) als hier im Forum nachzufragen was "normalerweise" darunter fällt.
     
  16. Baufie

    Baufie

    Dabei seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    .
    Kommen bei Deiner Kubikmeterberechnung noch Bauneben- und Architektenkosten on Top oder sind die in den 450 EURONEN drinne?

    Und was veranschlagt man dann bei einem "passenden" Keller?
     
Thema:

Realistisch angesetzte Kosten?

Die Seite wird geladen...

Realistisch angesetzte Kosten? - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...