Referenzen vom Architekt

Diskutiere Referenzen vom Architekt im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo Architekten, mich würde interessieren welche Informationen Ihr einem Interessenten und somit potentiellen Neukunden als Referenzen...

  1. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Hallo Architekten,

    mich würde interessieren welche Informationen Ihr einem Interessenten und somit potentiellen Neukunden als Referenzen zukommen lasst, falls erwünscht.
    Wir sind immernoch auf der Suche nach einem Architekten, der uns "freiwillig" Referenzen (aktueller Bau sowie auch bereits fertiggestellt) in Form von einer
    Adresse und Telefonnummer zukommen lässt.
    Bisher bekommen wir immer nur Adressen. Auf wiederholtes Nachfragen nach Kontaktdaten sind Telefonnummern bzw ein pers. Kontakt mangelware.
    Mir ist bewusst, daß nicht jedem Bauherr zuzumuten ist, daß jeder Interessent gleich die Telefonnummer bekommt.
    Aber wie soll ich mir bitteschön ein Bild vom Architekten machen ohne ein pers. Gespräch mit einem ehem. Bauherr?

    Oder sind das wieder zu hohe Erwartungen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das ist tatsächlich etwas schwierig.

    Natürlich sollte man als Architekt Referenzen vorzuweisen haben. Aber nat. kann man es seinen ehem. BH kaum zumuten in regelmäßigen Abständen Hausbesichtigungen und Interviewnachmittage zu veranstalten.

    Von daher finde ich es O.K. Bilder zu liefern du ggf. eine Adresse dazu. Da kann dann der Interessent selber entscheiden, ob er da pers. hinfahren will und den Kontakt dort sucht (klingeln).
     
  4. #3 Gast036816, 28. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    man benötigt schon eine zustimmung der bauherrn, wenn ich deren persönliche daten weiter geben soll.
     
  5. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Hallo Thomas,

    das habe ich bereits versucht ... Problem ist nur, daß die Objekte meistens 20-30 min Fahrt entfernt sind und man keine Garantie hat den Bauherrn vorzufinden.

    Wie handhabst du das mit einer Skizze als erste Idee für einen Grundriss? Macht das aus deiner Sicht überhaupt Sinn? Ich finde ja, denn ich weiß:
    • das Budget
    • das Raumprogramm (Größe, Anordnung), smot das Bauvolumen und die Wohnfläche
    • notwendige Inhalte des Bebauungsplan
    • Eigenheiten des Grundstücks (Gründung, Ausrichtung, etc)
    ... sind also relativ gut informiert.

    Meine Idee von einem Grundriss scheint ja völlig daneben zu sein. Woher weiß ich vorab, ob das mit dem Architekten funktionieren wird?
    Ich hatte einen einzigen Architekten, der einen Grundriss auf Butterbrotpapier skizziert hat. Das witzige war, daß es im Grunde "mein" Grundriss nur gespiegelt war.

    Aber mir scheint es von Architekt zu Architekt unterschiedlich zu sein. Vermutlich machen die meisten die Erfahrung, daß von dem Bauherr nach einem Entwurf (der ja Zeit kostet) nichts mehr zu hören ist ... verständlich.
    Mein Grundriss hatte kein Konzept und statische Schwierigkeiten (die ein Statiker widerlegt hat). Sein Grundriss nicht ... irgendwie merkwürdig.
     
  6. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Ist es denn für den Architekten so unangenehm diese Zustimmung später einzuholen? Warum klärt man das nicht vorab oder bei Fertigstellung. Dann kann der Architekt sofort sagen ob es pers. Referenzen gibt oder nicht!?

    Naja , ich sehe schon wir werden uns wohl pers. darum kümmern müssen. Danke für die Infos!
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ist das nun eine bewusste Herabwürdigung oder nur einfache Dummheit?
    Was Du gesehen hast, dürfte das teuerste Butterbrotpapier der Welt gewesen sein
    Wenn Du mit dieser Intention auf Suche gehst, wirst Du in einem Fiasko enden.
     
  8. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Nein
    Vermutlich?
    Wieso?
    Welche Intention?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    vielleicht geht dein erwartungshorizont "etwas" an der
    realität vorbei?

    meine erfahrung:
    im handwerk hat sich insbesondere in den letzten jahren
    eher skepsis gegen unbekannte kunden (private wie profis)
    entwickelt - bei planern sehe ich inzwischen die gleiche
    tendenz. wer ohne empfehlung angetanzt kommt, hat oft
    ganz schlechte karten. wer sich auf schlechte empfehlungen
    verlässt, hat aber noch schlechtere karten.

    die welt geht nicht unter, wenn man sich a bissl auf
    gspür und mutterwitz verlässt. eine beauftragung von
    planern kann auch risikominimierend stufenweise erfolgen.
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Bevor ich auch nur einen Stift anfasse, schauen ich mir erstmal das Grundstück an. Verweile dort, komme evtl nochmals zu einer anderen Tageszeit....gehe mit dem Umfeld auf Tuchfühlung!

    Für viele angehende BH endet der Entwurf mit den Umfassungswänden. Das aber ist (meines Erachtens) grundverkehrt! Der Entwurf reagiert auf das Umfeld. Das soll jetzt nicht ins Spirituelle abdriften, aber es ist wichtig das Umfeld zu kennen, die Aussichten, die sich einem bieten werden. Oder die Einsichten, die die Nachbarschaft haben wird. Darauf gilt es zu reagieren. Aussicht im Süden (Wohnen) auf eine hundertjährige Eiche oder eine betonierte Lärmschutzwand...? DAS ist ein Unterschied. Ein nettes Beispiel aus meinem allerjüngsten Entwurfsschaffen. Grundstück schwierig, sich nach Süden verjüngend, beengt, im Süden Erschließungsstraße, Garagen/ Carports, usw. Ich hirnte und es gelang den Bauherren davon zu überzeugen im Wohnbereich ein bescheidenes fenster nach Süden zu machen, dafür aber ein große Verglasung (3,00 x 2,20m) nach Norden. (eigentlich waren es sogar 5m aber Möblierungswünsche der BH kappten das leider ein wenig. Jetzt gucken sie nach Norden. Absurd? Mitnichten. Im Norden nämlich ist ein Grünstreifen, leichter Hang, die nächsten Häuser kommen in etwa 30m Entfernung, dazwischen wird eine Grünzone mit Bäumen entstehen. Hat etwas Zeit gekostet. Bei Norden stellen sich bei fast allen BH erstmal die Nackenhaare auf...jetzt sind sie aber überzeugt und tatsächlich hin und weg von der Situation.

    Aber bevor ich den Stift schwang und Papier schwärzte war ich dort vor Ort. Mehrfach. Morgens und auch abends, nachmittags...unterschiedliche Beleuchtungsverhältnisse....gucken, sinnen....
     
  11. #10 Gast036816, 28. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    eine negative auskunft darf dir sowieso niemand erteilen!
     
  12. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    :biggthumpup:
    Das macht echt Sinn!

    Vielen Dank für die Einblicke in deine Vorgehensweise! :shades
     
  13. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
  14. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nicht einfach zu beantworten, die Frage! Fotos oder Pläne sollten in jedem Fall im direkten Gespräch von Architekt/in gezeigt werden, auch die Baukosten / Fläche genannt werden.

    Ich versuche, in meinen Architektenverträgen Vereinbarungen über den Punkt Referenzen zu treffen. Gerade bei privatem Wohneigentum stoße ich aber zunehmend auf Ablehnung. Bauherren, insbesondere höherwertiger Objekte, stimmen nur noch sehr reduzierten Veröffentlichungen zu oder lehnen diese sogar völlig ab. Entsprechend wird es für mich schwer, auf diese für mich sehr wichtigen Objekten zu verweisen. Und Telefonnummern würde ich auch im Einzelfall nur nach aktueller Erlaubnis durch den ehem. Auftraggeber weitergeben.

    Ein Problem bei direkter Nachfrage ist der Umstand, dass sich die Bewertungskriterien von befragter Person und Dir nicht decken müssen. Du müsstest also sinnvollerweise konkrete Fragen zu den Bereichen stellen, die Dir wichtig sind.


    mit skeptischen Grüßen!
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Unangenehm vielleicht nicht, aber viele Bauherren wollen erst einmal ihre Ruhe. Bauen ist für viele Laien zuerst einmal Ausnahmezustand, und das nicht nur für ein paar Tage, sondern Monate, evtl. auch Jahre. Das klingt vielleicht blöd, aber danach muss man erst einmal wieder in´s "normale" Leben zurückfinden.

    Abgesehen davon verstehe ich nicht, welchen Nährwert ein Interessent daraus ziehen sollte wenn er durch mein Schlafzimmer marschiert. Bei einem Besuch kann man weder Grundriss noch Details erfassen und verstehen, schon gar nicht als Laie.

    Was bleibt wäre ein Plauderstündchen über die Zusammenarbeit, und das ist sowieso höchst subjektiv. Nebenbei bemerkt, ob eine Zusammenarbeit problemlos funktioniert hängt immer von beiden Parteien ab, und oftmals sind es die Bauherren die mit der Situation völlig überfordert sind und dann irrational reagieren.

    Fazit: Referenzen sind für Stararchitekten sicherlich ein wichtiges Aushängeschild. Wer sich als Referenz das Burj Khalifa oder den Shanghai Tower auf die Visitenkarte drucken kann, kann damit sicher punkten, wenn es um neue Projekte in dieser Größenordnung geht. Aber im EFH Bereich? Flair 85 als Referenz? Dafür reichen doch ein paar Ansichten und ein BLick in die Grundrisse.
     
  16. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wunderbar, was erwartest Du sonst? Das Butterbrotpapier ist ein durchscheinendes Skizzenpapier und Du hattest die Ehre, einen Blick in die Werkstatt des Kollegen erheischen und ihm bei der Entwurfsarbeit zusehen zu dürfen. Zum Mitnehmen wird das Ergebnis bei mir dann auf Wunsch noch auf Büttenpapier kopiert und signiert. Das kostet aber extra!


    mit skeptischen Grüßen!
     
  17. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Das ist mir bewusst. Jeder Bauherr hat einen anderen Maßstab. Ich denke aber schon ein Gefühl zu bekommen wie eine Aussage zu bewerten ist.
    Ich hinterfrage stets warum es zu Problemen gekommen ist. Denn meistens ist der Bauherr nicht ganz unschludig an seiner Misere. Das liegt häufig an einer mangelnden Kommunikation oder das Ausschalten des eigenen Hirns. Architekten sind auch nur Menschen und die Erwartungen der Bauherren sind immens. Wer mal so ein Projekt alleine gestemmt hat wird das vielleicht verstehen. Und der Architekt hat ja meistens mehrere Baustellen parallel!

    Uns ist zB eine gute Kommunikation und Zuverlässigkeit wichtig. Da ist es auch nicht schlimm wenn der Architekt mal was vergisst. Wichtig ist uns die Einsicht bzw das Ansprechen des Problems.
    Dazu kommt noch, daß man sich ernstgenommen fühlen möchte, d.h. "du bist mir wichtig" ... natürlich beruht das auf einer Zweckgemeinschaft. Abhänig mach ich das von Zuverlässigkeit (zB Pünktlichkeit) ,Offenheit und auch mal eigene "spezielle" Ideen zu entwickeln weil einfach Interesse an unserem Bauprojekt da ist. Man möchte halt doch nicht irgendein Kunde sein ;)

    Das in einem Erstgespräch alles herauszufinden ist ganz schön schwierig, wenn nicht unmöglich. " ... sich a bissl auf gspür und mutterwitz verlässt..." ist für mich als Kopfmensch einfach schwierig. Für meine Frau als Bauchmensch überhaupt kein Problem.
     
  18. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Uns geht es um das pers. Gespräch. Den Grundriss sehe ich auch auf dem Papier.

    Wie schon geschrieben für mich pers. hilft es einen besseren Eindruck zu bekommen. Ob es der falsche wird? Glaube ich nicht.

    Wir haben Freunde die auch mit einem Architekten gebaut haben, der in unseren engeren Auswahl steht. Während des Baus haben sich die Wege des Bauherrn und Architekten getrennt.
    Die Bauherrn haben Änderungen mit dem Handwerker ohne Absprache mit dem Architekten durchgeführt. Das hat dem Architekten überhaupt nicht gepasst und er hat entschieden sich aus dem Projekt zurückzuziehen. Irgendwie verständlich, oder? Die Referenzen waren daher eher negativ. Trotzdem haben wir den Kontakt gesucht und finden eine Zusammenarbeit durchaus möglich ... leider ist er zu teuer :(
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Und so etwas geht überhaupt nicht!!!!!

    Denn bedenke: der Architekt haftet für sein Tun, also auch die Entscheidungen, die vor Ort getroffen werden, die Absprachen, das was eine Änderung evtl. nach sich zieht (technisch/ gestalterisch). Es darf nat. geändert werden. Aber dies hat in Absprache zu geschehen, niemals eigenmächtig und ohne Zutun/ Wissen des Architekten.

    Man muß dann nicht gleich hinschmeißen, aber dem BH hätte ich auch gesagt, daß dies nicht geht. Im Falle der Wiederholung wäre evtl. die Vertragsauflösung das Richtige!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Auch bei wirklich wortgetreuer Anwendung der HOAI wirst Du keine sehr guten Kolleginnen oder Kollegen in der unteren Hälfte des Preisspektrums finden. Gute Planungsarbeit kostet einfach Zeit und damit Geld. Leider funktioniert der Umkehrschluss "teuer = gut" aber auch nicht.


    mit skeptischen Grüßen!
     
  22. Micki77

    Micki77

    Dabei seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Rot
    Mir wird gerade einiges Bewusst ... Danke!
     
Thema:

Referenzen vom Architekt

Die Seite wird geladen...

Referenzen vom Architekt - Ähnliche Themen

  1. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  2. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...
  3. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...
  4. Architekten Angebot

    Architekten Angebot: [ATTACH] Hallo, ich habe so in etwa ein Schreiben(Siehe Anhang) von dem Architekten bekommen und daraufhin erst mal das Amt angerufen. Da hat...
  5. Ist das normal, dass der Architekt uns ziemlich viel Aufgaben übertragt?

    Ist das normal, dass der Architekt uns ziemlich viel Aufgaben übertragt?: Hallo zusammen, wir befinden uns derzeit in der Ausführungsplanung in Kombination mit der Ausschreibung. Aber irgendwie haben wir uns mehr Arbeit...