Regen bei Gießen der Kellerdecke

Diskutiere Regen bei Gießen der Kellerdecke im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forumteilnehmer. Meine Kellerdecke wurde bei starkem Regen gegossen. (Danach hat es auch ziemlich geschüttet) Die Ecken und die...

  1. casimir

    casimir

    Dabei seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo liebe Forumteilnehmer.

    Meine Kellerdecke wurde bei starkem Regen gegossen.
    (Danach hat es auch ziemlich geschüttet)

    Die Ecken und die Ränder an der Schalung sind dadurch nun etwas "abgeschrägt", da hier der Beton übergelaufen ist.

    An den Stößen der Schalungsbretter ist teilweise Zement durchgeflossen, dass hier der Kies freiliegt. (Also eine seitliche Kerbe in der Platte 4-8cm)

    An zwei Stellen sieht man die Bewehrung. Bei der einen Stelle liegt sie oben auf. Fläche ca.2x1,50 meter. (Siehe Fotos)

    Wie ist das zu bewerten und
    was muss in einem solchen Fall unternommen werden?

    Viele Grüße
    Casimir
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie bewertet es denn Dein Statiker?

    Ich (Laie!) glaube nicht, daß da nur (oder vielleicht überhaupt) der Regen problematisch war...
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das siehst Du Laie wohl richtig:winken

    Tatsächlich mag der Regen das Problem sichtbarer gemacht haben, aber daß es hier jemals eine ausreichende Betonüberdeckung gegeben haben soll, wage ich sehr zu bezweifeln...außer es hat da mal eben 2 - 3 cm Beton von der Decke heruntergespült....

    Da die Fotos also wohl nur die Spitze des Eisberges sind, würde ich da mal schleunigst den Bauleiter + Statiker (evtl. -sofern vorhanden- auch den Architekt) hinzubitten und um eine qualifizierte Aussage bitten.

    Gruß
    Thomas
     
  5. casimir

    casimir

    Dabei seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo, danke für die Antworten.

    Ich hab das Haus von einem Bauträger gekauft.
    Bevor ich jetzt was unternehme, wollte ich erst mal hören, was mir hier angeraten wird.

    Ich dachte ja eher das ist ein kosmetisches Problem, dass eventuell später beim Estrich Probleme machen könnte.

    Jetzt bekomme ich natürlich etwas Angst. :(
    Ist das wirklich so dramatisch?

    Die Decke ist insgesamt 18cm dick inclusive der Filigrandeckenelemente.
    An den Stellen, an denen die Bewehrung raussteht werden "glücklicherweise" keine großen Räume überspannt. (Maximal 14m2)

    Der größte Raum ist ca. 28m2. (ca. 6,2x4,5). An dieser Stelle hat sich eine kleine Pfütze gebildet. Insofern scheint hier der Boden eine Mulde zu haben, deren Tiefe schätzungsweise kleiner als 1cm ist. (Durchmesser ca. 3m)

    (Werden die Bewehrungsgitter eigentlich nicht befestigt, damit sie nicht herausstehen oder sich verbiegen können, wenn die Arbeiter darauf rumlaufen.)

    Viele Grüße
    Casimir
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Die Größe der Räume ist erstmal nebensächlich. Offenkundig ist die Betonüberdeckung in Teilbereichen 0,00 cm, in anderen mutmaßlich etwas mehr...ob sie ausreichend ist wage ich angesichts der Bilder in Zweifel zu ziehen, es kann aber natürlich nur durch eine Begehung/ Besichtigung vor Ort beurteilt werden. Mit Kosemetik hat das erstmal wenig zu tun: herausschauende Bewehrungseisen liegen zum einen nicht da wo sie von statischer Seite liegen sein sollten und zum anderen haben sie nun keinerkei Korrosionsschutz. Zu deutsch: sie rosten. In natura an vielen deutschen Autobahnbrücken zu bewundern.

    Also einfach estrich drüber und gut ist, ist nicht gut.

    Eigentlich ja....

    Wenn wirklich Bauträger, dann ist Deine tatsächlich mögliche Einflußnahme vorerst begrenzt, da der Bauträger ja "sein" Haus baut, das er Dir dann verkauft, also Du bist nicht der Bauherr, es ist -im Augenbllick- nicht Dein Haus. Dennoch wäre es natürlich dringend anzuraten dem BT diese Mängel anzuzeigen und darauf hinzuweisen, daß diese niemals nicht abgenomen werden..... Inwieweit man den BT dann zu einer Mängelbehebung bewegen kann...?

    Gruß

    Thomas
     
  7. casimir

    casimir

    Dabei seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    danke für die Antwort.
    Hört sich ja nicht toll an.

    An der Tatsache, dass das nun so ist wie es ist, kann man eh nichts mehr ändern.

    Mir geht es jetzt darum, wie Sowas gerettet werden kann.
    (Nochmal Betron drauf zum ausgleichen, Rostschutzfarbe...?)

    Unter dem Estrich kommt ja noch Styropor und das sollte ja bestimmt eben aufliegen, damit sich der Estrich später mal nicht senkt).

    Das mit der Abnahme ist schon mal ein guter Tip.

    Viele Grüße
    Casimir
     
  8. #7 Thomas B, 30. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2011
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Mit Rostschutzfarbe kommst Du da nicht weit. Damit kannst Du die freiliegenden Teile einpinseln, nicht jedoch die Teile, die ein wenig von Beton überdeckt sind. Diese sind auch weiterhin nicht ausreichend vor Korrosion geschützt und werden eher früher als später rosten, was dann zu weiteren Betonabplatzungen führen wird. Je nach Umfang der betroffenen Fläche mag eine batonsanierung funktionieren, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, daß das Problem großflächig vorliegt, wenn es auch nur an einigen Stellen so deutlich zu Tage tritt.

    Was sagt denn der BT zu dem Malheur? Oder meint der nur" paßt schon...da kommt später Estrich drüber, dann ist das gut!". Wenn dem so ist, wäre es nun der richtige Zeitpunkt eigenen Sachverstand hinzuzuziehen. Ein "Berater" der nachweislich Ahnung von der Materie hat und mit dem BT auf Augenhöhe kommunizieren kann.

    Grüße
    Thomas

    PS: ein paar mehr Bilder wären hilfreich. Vielleicht auch welche vom Zeitraum der Verlegung der Bewehrung. UNd eben welche von der Restfläche. More Input also. Danke.
     
  9. casimir

    casimir

    Dabei seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    danke für das Interesse.
    Bin bei der Arbeit und bekomme das Bild nicht klein.

    Ich hab leider kein Bild von der finalen Lage der Gitter.

    Aber bei der Stelle im zweiten Bild überlappen sich 2 Gitter anscheinend.

    Kann eventuell heute Abend mal ein Bild hochladen.

    Es sieht aber so aus als steckt da ein Haufen Eisen drin.

    Viele Grüße
    Casimir
     
  10. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Darauf kommt es nicht an!!!!!!!!!!!!!

    Wichtig ist, dass das richtige Eisen da drin ist und dass das auch fachgerecht eingebaut ist. Denn sonst hält die Chose u.U. nicht und irgendwann gibt es gewaltigen Ärger.
    Ich würde mir auch wenn ein Bauträger baut - ist das überhaupt einer??? - einen Baugutachter dazu holen und den Sachverhalt dokumentieren lassen. Der Gutachter kann dann dem BT mal sagen, was da noch geht - und wie ihr evtl. aus dieser heiklen Situation rauskommt.
     
  11. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Ich vemisse die aussage; " Die Decke muß Rückgebaut werden "

    nur das stimme ich zu;

    Statiker fragen.
     
  12. #11 Carden. Mark, 30. Juni 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wie wäre es mit einer Sanierung nach ZTV-ING und der DAfStb RiLi-SIB?
    Wenn die Bilder nicht täuschen, wir es wohl darauf hinaus laufen.

    Aber ob da der Statiker des BT der richtige Ansprechpartner ist? Bei so einer Sanierung steckt schon ein wenig Spezialwissen dahinter.
     
  13. casimir

    casimir

    Dabei seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo

    Ihr macht mich fertig.

    Zitat:
    "Ich vemisse die aussage; " Die Decke muß Rückgebaut werden " "

    Meinen sie das ernst?
    Ich kann sowieso schon nicht mehr schlafen...

    Gestern habe ich noch einen Thread gelesen bei dem eine riesige Glasfläche von über 5 Metern überspannt werden sollte.
    Thread: "EG-Decke nicht gerüttelt und nu?"
    Und dachte danach: "so schlimm kann es dann bei mir ja nicht sein".

    Hier mal noch ein Bild.
    Die Gitter sind auf dem angehängten Bild noch nicht in Ihrer entgültigen Lage.

    Viele Grüße
    Casimir

    P.S.: Ihr macht euch doch nur lustig über mich. Oder?
     
  14. #13 JamesTKirk, 30. Juni 2011
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

     
  15. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Ich sehe da nichts zum sanieren! Wer schon mal Filigrandecken betoniert hat weißt wie es ist. Und keiner soll mir bitte damit ankommen das bei den sowas noch nie vorgekommen ist!
    Die Planer und statiker haben sehr spitze bleistifte oder können am rechner ihre schraffuren und striche beliebig dünn einstellen, auf der baustelle ist es manchmal nicht möglich soviel stahl irgendwo unter zu bringen. Und meiste probleme auf der baustellen sind die resultate falscher planungen!

    Wenn das wirklich die spitze des eisbergs ist, habe ich persönlich gar kein problem damit wobei ihr vieleicht eine rückbau für erfoderlich sieht. Soweit liegen die meinungen auseinander...

    Das was an bewehrung rausschaut sind paar stäbe des randbewehrungs (was ist das?) konstruktiv 70 cm R188??? weil R131 nicht mehr gibt??

    dafür gibt gar keine anlass! Schlafen sie schön.
     
  16. #15 Carden. Mark, 30. Juni 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Und Du meinst, dass der übrig gebliebene 1/2 cm ausgewaschenen Beton auf den Gitterträger (wenn die Oberbewehrung mittlerweile unsinnig erscheint - ist das eine neue aRdT?) wird schon alles zusammenhalten. Das bei anzunehmender geringerer gesamtdicke der Decke.
    Das es Sanierungmöglichkeiten gibt habe ich angedeutet.
    Das das ganze bewertet werden muss - ist eh klar.
    Oder hältst Du das für OK?

    Augen zu und durch??
     
  17. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Nein, ich sehe vieles differenzierter.
    Augen zu und durch hats bei mir noch nie gegeben Mark. Gerade beim tragwerke bin ich sehr Ängstlich aber übertreiben sollte man manche sache auch nicht. Es geht auch nicht um mich, meine sache mache ich schon wie ich für richtig halte. Es geht mehr um Baulaien.

    Hilfestellung dieser forums soll nicht sein (was dahin führend aussieht);

    1. Frag dein planer
    2. Es muß rückgebaut werden

    Bei dir persönlich finde ich nichts zum kritisieren, wenn du bei mir was sieht darfst du gerne tun aber bitte nichts unterstellen :winken
     
  18. #17 DerSuchende, 1. Juli 2011
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    eigentlich wollt ich ja nicht....aber bitteschön!

    ich sehe es wie Yilmaz (wegen...:think)

    und nur aus kosten-/zeitgründen würd ich es als BH (u. e.BU) so machen:
    1.) beim bu und planer schriftlich anzeigen incl. info über
    2.) geld einbehalten bis:
    3.) der bu(oder wer auch immer) mir schriftlich durch einen prüfstatiker (in diesem fall: mit nicht nur haftung für personenschäden) bestätigt hat, daßß da nix ist.
    (einem guten bu u. p kost das eigentlich nix!!!! nicht nur wegen blabla-blublu und geht innerhalb von stunden)
    4.) danach, noch heute, offenes geld anweisen.

    mfg
     
  19. #18 DerSuchende, 1. Juli 2011
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    oh shiiit

    @casimir
    ersetze bu+p durch BT
    und
    BH durch käufer
    mfg
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Carden. Mark, 1. Juli 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    #14 hat sich irgendwie wie - KP gelesen.
    Das Wort "Rückbau", wenn auch sarkastisch gemeint - hattest Du eingebracht.
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Mag ja sein, ändert aber nichts an der baulichen Situation. Dann hätte man eben statt einer 18er Decke eine soclhe mit 20 cm Stärke fabrizieren müssen.

    Unstrittig ist doch wohl, daß hier etwas nicht paßt! Die obere Bewehrung hat stellenweise keine Betondeckung bzw. liegt frei. Mutmaßlich ist die Betonüberdeckung an anderer Stelle ebenfalls deutlich zu gering. Dies läßt sich auf den Bildern erahnen und vor Ort mit geringem Aufwand prüfen. Da wir nur zwei Ausschnitte zu Gesicht bekommen haben, sind belastbare Aussagen über die restliche Fläche Kaffeesatzleserei, weshalb eine Begehung und Untersuchung vor Ort dringend anzuraten ist. Ob ein Rückbau oder eine Sanierung zum Tragen kommen mag dann entschieden werden.

    Zum Thema des ruhigen Schlafs: Sicher muß in absehbarer Zeit nicht damit gerechnet werden, daß das Bauwerk auf Grund der offensichtlichen Mängel in sich zusammenbricht. Dennoch wäre eine Sanierung sehr (!) zeitnah anzuordnen, da es später, wenn munter weitergemauert wird, dies immer schwieriger werden würde. Es ist also dringend anzuraten dieses Thema nicht aus dem Auge zu verlieren und sich auf die fachliche Kompetenz des BT zu verlassen, der (möglicherweise) mit sonorer Stimme beruhigende Phrasen vortragen wird.....

    Also: keine Panik, aber das Thema unbedingt und schnell angreifen!

    Thomas
     
Thema: Regen bei Gießen der Kellerdecke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kellerdecke Betonieren regen

Die Seite wird geladen...

Regen bei Gießen der Kellerdecke - Ähnliche Themen

  1. Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert

    Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert: Guten Tag zusammen, ich würde mich über einige kompetente Meinungen zu folgendem Problem freuen: Wir wollen uns eine Eigentumsimmobilie kaufen,...
  2. Kellerdecke mit Klebemörtel oder Klebeschaum

    Kellerdecke mit Klebemörtel oder Klebeschaum: Hallo, ich isoliere gerade unsere Kellerdecke mit 100mm isover Platten. Der Hersteller empfiehl Klebemörtel den ich auch gekauft habe. Das Problem...
  3. Kellerdecke... mal wieder!

    Kellerdecke... mal wieder!: Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll. Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa...
  4. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...
  5. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...