Regenwasseranschluß im Haus - wer kann helfen

Diskutiere Regenwasseranschluß im Haus - wer kann helfen im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich bin gerade dabei die Leitungen für die Regenwassernutzung zu planen. Ich will damit die Toiletten, Waschmaschine und den Garten...

  1. Wizard

    Wizard

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Pforzheim
    Hallo,

    ich bin gerade dabei die Leitungen für die Regenwassernutzung zu planen.
    Ich will damit die Toiletten, Waschmaschine und den Garten versorgen.
    Jetzt wäre es natürlich auch schön, wenn ich im Haus Zapfstellen hätte zum Blumengießen.
    Hat jemand eine Idee, wie das schön und sicher gelöst werden kann?

    Bin für jeden Tip dankbar.

    Ralf
     
  2. #2 Achim Kaiser, 05.12.2006
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    2
    Wie schön solls denn sein ?
    (Vorstellungen wo wie was )

    Wie sicher *muss* es denn sein ?

    Normalerweise genügt eine Kennzeichnung der Zapfstelle *Kein Trinkwasser* und ein entsprechendes Symbol das das Wasser nicht zum Verzehr geeignet ist.

    Man kann natürlich auch eine abschliesbare oder per Steckschlüssel bedienbare Entnahmearmatur vorsehen, sofern man sicher gehen will dass nur *befugte* Personen hier Wasser entnehmen.

    Eine Verbindung zur öffentlichen Wasserversorgung ist auszuschliesen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  3. Wizard

    Wizard

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Pforzheim
    Es soll so schön sein, daß es ins Bad oder eine Toilette paßt und bezüglich der Sicherheit geht es mir zum einen da drum, daß die Kinder nicht daraus trinken und zum anderen, daß nicht das Bad oder die Toilette überschwemmt werden, wenn aus Versehen mal aufgedreht wird.

    Ralf
     
  4. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Klospülung und Gartenbewässerung mit Regenwasser verstehe ich -
    aber Wäsche mit selbigem zu Waschen finde ich befremdlich, gelinde gesagt.
     
  5. #5 Ralf Dühlmeyer, 05.12.2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und bitte...

    mal das kleine 1*1 bemühen.
    Was kostet eine schicke, kindersichere Zapfstelle im Bad und wieviel Liter feinstes Trinkwasser kann ich dafür an meine Blümelein austeilen.
    So rein ökonomisch sind diese Zapfstellen nämlich meist unsinnig.
    MfG
     
  6. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die Regenwassersammlung kann auch draußen stattfinden:

    [​IMG]
     
  7. Sascha

    Sascha

    Dabei seit:
    07.08.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    NRW
    War das nicht so...

    Hallo alle zusammen :winken ,

    dass das Regenwasser nicht in die öffentliche Kanalisationdarf :eek: ?

    Ein bekanter Sanitärinstalateur hat erzählt, dass die Stadtwerke in unserer Gegend gezielt nach solchen Anschlussen manchmal suchen. Oder irre ich mich :confused: ?

    Grüss

    Sascha
     
  8. Wulf

    Wulf

    Dabei seit:
    28.09.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Umwelttechnik
    Ort:
    Köln
    Zu dem sicher gehört in jedem Falle eine eindeutige Kennzeichnung der Leitung! Ansonsten wie Achim Kaiser schon schrieb: Kennzeichnung der Zapfstelle selber.

    Beispiel für eine Armatur: http://www.grohe.de/t/22_1581.html

    Bitte beachte, dass die Regenwassernutzungsanlage vor Inbetriebnahme
    • dem Wasserversorger (AVBWasserV bzw. Gemeindesatzung) und
    • dem Gesundheitsamt (TrinkwV) :deal
    anzuzeigen ist.

    Gruß
    Wulf
     
  9. Wulf

    Wulf

    Dabei seit:
    28.09.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Umwelttechnik
    Ort:
    Köln
    da ging es vermutlich eher um das Abwasser: Stichwort Trennsystem

    Bei einem Trennsystem werden häusliches Abwasser und Niederschlagswasser getrennt abgeführt. Eine Einleitung von Niederschlagswasser in den Abwasserkanal ist in der Regel nicht gestattet und auch nicht sinnvoll.

    Gruß
    Wulf
     
  10. Sascha

    Sascha

    Dabei seit:
    07.08.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    NRW
    @Wulf

    Aber wenn ich die Toilette und die Waschmaschine mit dem Regenwasser nutze, leite ich doch automatisch das Regenwasser in die öffentliche kanalisation, oder?? :confused:

    Oder bin ich auf dem falschen Dampfer :wow ?

    Sascha
     
  11. #11 Manfred Abt, 05.12.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ja, aber hauptsächlich Nein, nach Verwendung ist das Regenwasser per Definition kein Regenwasser mehr sondern häusliches Schmutzwasser.
    Begriff Abwasser ist irreführend, da auch Regenwasser Abwasser wird, sobald es gesammelt ist. Besser von Schmutzwasser und Regenwasser sprechen.
     
  12. #12 Der Bauberater, 05.12.2006
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beim Entsorger nachfragen

    Ês gibt Gemeinden/Städte, dort darf man "gebrauchtes" Regenwasser in die Kanalisation unentgeldlich einleiten. Andere setzen eine Wasseruhr und man muß für die eingeleitete Menge Abwassergebühr bezahlen.
    Bitte VORHER abklären.
    Zur Technik:
    Meine Fam. wäscht schon 5 Jahre mit Regenwasser!
    @Ryker: ich rieche auch nicht anders als andere ;-)))
    Der Rest steht unter:
    http://www.intewa.de/
    und/oder
    http://www.rewalux.de/ratgeber/index.htm
    Sind beide sehr Informativ
    Gruß aus Baden
     
  13. Wizard

    Wizard

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Pforzheim
    Danke für die Infos. Der Hahn von Grohe sieht gar nicht schlecht aus.
    Und zum Thema Rentabilität... Die Problematik ist vielleicht, daß sich solche Anlagen nicht oder erst sehr spät amortisieren und deshalb sehr viele mit einem der kostbarsten Güter umgehen als gäbe es kein Morgen.

    Gruß Ralf
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist eine nicht generell haltbare Ansicht.
    Zumindest in unseren Breiten ist Trinkwasser reichlich vorhanden.
    Und wenn es der Bürger nicht in ausreichendem Maße nutzt, muß oftmals der Versorger das "kostbare Trinkwasser" ungenutzt durch die Rohre in den Vorfluter/Kanal rauschen lassen, damit es nicht in der Leitung zu alt wird...
     
  15. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    exakt

    trinkwasser ist nicht sonderlich teuer, kostet eigentlich nichts .--- nur die anlagen und der betrieb der versorgung kosten geld ... in den meisten bereichen deutschlands haben wir kein arides klima (wüstenklima) ... und die ökonomie und ökologie schliessen sich nicht aus ... also erst rechnen und dann bauen. dabei aber bitte die verzinsung und die betriebskosten nicht vergessen
     
  16. #16 surfrichter, 06.12.2006
    surfrichter

    surfrichter

    Dabei seit:
    10.10.2005
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Hof
    Thema verfehlt...

    Ich finde das viele Beiträge in diesem Thread am Thema des Fragenstellers vorbeigehen.

    Ich hab einfach im Hausanschlussraum, hier geht die Brauchwasserleitung ohnehin durch, einen ganz normalen Wasserhahn einbauen lassen. Der ist nicht schön aber auch nicht häßlich aber unheimlich zweckmäßig. Die Pflanzen danken es mir.

    Bei uns trinkt üblicherweise keiner Wasser welches aus irgendeinem Hahn kommt. Die andere Frage wäre: Wie schützt man die Kinder davor das Regenwasser aus der Regentonne zu trinken?

    Das Regenwasser wird bei uns übrigens auch zum Wäschewaschen benutzt. ich finde daran nichts befremdliches. Das ist aber sicher Geschmackssache. Meine Wäsche kommt damit klar in ungechlortem Wasser gewaschen zu werden.

    Gruß
     
  17. #17 Manfred Abt, 06.12.2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    So einmal quer Beet

    querbeet durch die einzelnen Beiträge meine Kommentare:
    DIN 12056-2, Ziffer 5.2: Unter jeder Zapfstelle in Gebäuden muss eine Ablaufstelle vorhanden sein.
    aus Kostengesichtspunkten korrekt, aber in Gegenden mit hoher Wasserhärte ist das Regenwasser für die Blümelein einfach "feiner", und die Tontöpfe bekommen auch keine Kalkausblühungen.
    Warum dass denn nicht, Trinkwasser aus dem Hahn ist in 99,9 % aller Fälle gesünder als Wasser aus Plastikflaschen von Aldi, Plus, Lidl, Vitell etc.
     
  18. Wizard

    Wizard

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Pforzheim
    Ich bedanke mich mal für die vielen Antworten.

    @surfrichter - ich trinke seit vielen Jahren fast ausschließlich Leitungswasser - zumindest zu Hause - und bin kerngesund. Wobei ich in der glücklichen Lage bin in einer Gegend mit mehreren Quellen zu wohnen die uns mit köstlichem Wasser versorgen. Dann noch einen schönen trockenen Rotwein dazu und die Sache paßt.

    Meine primäre Sorge ist auch eher, daß das Haus unter Wasser gesetzt wird und es ist mir noch nichts eingefallen, wie ich das im Bad verhindern kann. Einen Ablauf im Boden wollte ich eigentlich nicht unbedingt und ein Becken unter dem Hahn halte ich auch nicht für sehr schön.

    Ralf
     
  19. #19 Wulf, 06.12.2006
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2006
    Wulf

    Wulf

    Dabei seit:
    28.09.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. Umwelttechnik
    Ort:
    Köln
    dann hilft wohl nur eine Armatur mit Steckschlüssel oder abschließbare Armatur, damit kein "Unbefugter" das Wasser laufen läßt.

    Bitte denk dran die Leitungen zu kennzeichnen: am besten mit ´nem Trassenband oder noch besser ein anderes Leitungsmaterial wählen.

    Gruß
    Wulf
     
  20. #20 Christ 32, 07.12.2006
    Christ 32

    Christ 32

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Nüsttal
    normales Leitungswasser steht abgefüllten Mineralwasser in nichts nach und es gibt nur leider geschmacklich doch erhebliche Unterschiede je nach geologischer Lage. Wenn man eh die Zusatzverrohrung vom Hauswasserwerk zu Spülkästen und Waschmaschine im Haus hat macht eine zusätzliche Zapfstelle das Kraut auch nicht mehr fett. Das sich in 90 % der Fälle ne Regenwassernutzung nicht rechnet steht auf nem anderen Blatt, aber wieviele Solaranlagen rechnen sich wirtschaftlich in einem absehbaren Zeitraum ?
     
Thema:

Regenwasseranschluß im Haus - wer kann helfen

Die Seite wird geladen...

Regenwasseranschluß im Haus - wer kann helfen - Ähnliche Themen

  1. Dumpfes Geräsch im ganzen Haus

    Dumpfes Geräsch im ganzen Haus: Guten Tag , mein Name ist Henne , und ich habe seit ein paar Wochen ein für mich unlösbares Problem . Ich habe mir vor ca. 3 Jahren ein...
  2. Grundstück teilen wenn Haus 1 Bodenplatte und gemeinsame Heizung - separate Eingänge

    Grundstück teilen wenn Haus 1 Bodenplatte und gemeinsame Heizung - separate Eingänge: Guten Morgen, Ich bin ganz neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen. Wir haben ein Grundstück gekauft dieses in der Hälfte teilen lassen und bauen...
  3. Bodensenkung - Haus sackt ab

    Bodensenkung - Haus sackt ab: Hallo ihr lieben, Wir haben vor einigen Jahren in Brandenburg ein ca. 180 m2 großes - zweistöckiges Haus gekauft. Dieses ist vor 1900 erbaut...
  4. Fragen zum Anschluss von Abwasser- und Regenwasseranschluss

    Fragen zum Anschluss von Abwasser- und Regenwasseranschluss: Hallo. Wir werden in 4-5 Wochen die Abwasser- und Regenwasserrohre an die bereits auf unseren Grundstück liegenden Anschlüsse anschließen lassen...
  5. Regenwasseranschluss

    Regenwasseranschluss: Hallo zusammen, ist es eigentlich üblich, dass der Tiefbauer beim Anschluss des Regenwasserrohres an das Fallrohr die Kellerdämmung bis auf das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden