Reichen 8cm dicke Styroporplatten (EPS 032)?

Diskutiere Reichen 8cm dicke Styroporplatten (EPS 032)? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir werden diesen Sommer unser Haus neu verputzen, da dachten wir uns, dass wir es gleich mit in einem Dämmen können. Da unsere...

  1. #1 Steffanxx, 6. Mai 2011
    Steffanxx

    Steffanxx

    Dabei seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schweißer
    Ort:
    Mainz
    Hallo,

    wir werden diesen Sommer unser Haus neu verputzen, da dachten wir uns, dass wir es gleich mit in einem Dämmen können.

    Da unsere neuen Fenster bereits vor 1 Jahr eingebaut wurden und wir an die Dämmung nicht gedacht haben, sitzten die neuen Fenster an der gleichen Stelle wie die alten, also ca. 12 cm in der Innenwand.

    Damit es nicht ganz so blöd ausschaut, wollen wir die Dämmung so dünn wie möglich halten.
    Und haben da einige Fragen.

    1. Lohnt sich eine Außendämmung von 8cm (EPS 032) überhaupt?
    2. Muß unser Betonvordach abgerissen werden? Wenn ja, muß man beim Verlegen irgendwie ein neues Vordach berücksichtigen, welches wir auf jedenfall haben wollen?
    3. Wie sieht es mit einer nachträglich angebauten Terassenüberdachung aus? (Balken und Glaskonstruktion) Zur Not würde sich meine Frau auch mit einer 6m langen Markise zufrieden geben, nur ist es überhaupt möglich an einer gedämmten Wand?

    Grüße
    Steffan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 6. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Antworten siehe unten:

     
  4. #3 Steffanxx, 6. Mai 2011
    Steffanxx

    Steffanxx

    Dabei seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schweißer
    Ort:
    Mainz
    Danke dir.

    2 Rückfragen hätte ich da noch.

    Welche Folgen könne es haben, wenn ich die Dämmplatten ohne jegliche bauphysikalische Eignung und EnEV Konformität anbringe?

    Und wie bringe ich einen schweren Balken so an die gedämmte Wand befestigt, dass mir die Dämmplatten nicht eindrücken bzw. die Verputze Wand nicht einknickt?
    Das gleiche gilt für ein neues schweres Vordach?
     
  5. #4 evilthommy, 7. Mai 2011
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    es gibt extra so montagequader für das wdvs genaueres kann dir aber der jeweilige hersteller des wdvs sagen welche er dazu anbietet
     
  6. #5 Hundertwasser, 7. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    1. Frage
    Die Dämmung säuft ab (sehr wahrscheinlich) und du kommst vor Gericht (unwahrscheinlich)

    2. Frage
    siehe evilthommy
     
  7. #6 Steffanxx, 8. Mai 2011
    Steffanxx

    Steffanxx

    Dabei seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schweißer
    Ort:
    Mainz
    Warum ist es sehr wahrscheinlich, dass die Dämmung absäuft?

    Versteht mich nicht falsch, aber was bringt es mir, wenn mir der Energieberater sagt, ich soll am besten 12cm drauf machen, ich dies aber aus rein optischen Gründen nicht kann und will.

    Wenn die Dämmung fachgerecht aufgebracht ist, dann dürfte es doch mit Feuchtigkeit keine Probleme geben, oder habe ich da was falsch verstanden?
     
  8. #7 Hundertwasser, 8. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Aufgrund der Diffusionsprozesse an der Gebäudehülle kann es bei falscher Dimensionierung des Dämmstoffes dazu kommen, das sich Feuchtigkeit in der Dämmung oder sogar im Mauerwerk niederschlagen. Da hilft auch keine fachgerechte Verarbeitung. Das hängt aber ganz vom gesamten Wandaufbau ab. Deswegen sollte der Aufbau durchgerechnet werden. Ein guter Energieberater kann das Ergebnis dann auch erklären. Wenn die geforderte Dämmschichtdicke so nicht geht müssen weitere Maßnahmen getroffen werden, z.B: Verlängerung des Dachüberstandes.
     
  9. #8 Steffanxx, 8. Mai 2011
    Steffanxx

    Steffanxx

    Dabei seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schweißer
    Ort:
    Mainz
    Bedeutet das, dass Schimmel auch entstehen kann, wenn die Dämmung zu dünn ist?

    Ich habe gelesen, dass Schimmel entstehen kann, wenn die Dämmplatten zu überdimensioniert sind, sprich zu dick, was ja bei mir mit 6-8cm ja nicht der Fall wäre.

    Dachüberstand verlängern, kommt eh nicht in Frage, da wir das Dach erst vor 2 Jahren neu eingedeckt haben.
    Umsomehr denke ich, dass mir der Energiebrater nicht viel bringt, in dem er mir ausrechnet was für uns das Richtige ist, wenn wir es letztendlich eh realisieren können.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dachüberstand verlängern geht normalerweise recht zügig... Warum einen Fehler nicht ausbügeln?

    Planung macht man vorher... Dann wäre alles im Fluß...
     
  11. #10 Steffanxx, 8. Mai 2011
    Steffanxx

    Steffanxx

    Dabei seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schweißer
    Ort:
    Mainz
    Der Plan war von Angang an da.

    Neues Dach, Dachdämmung, neue Fenster, komplette Innensanierung und neue Heizung.

    Dass wir das Haus nun neuverputzen müssen sowie den Keller trockenlegen und dämmen, war nicht geplant.
    Da es aber gemacht werden muß, bietet sich eine Fassadendämmung halt an.
     
  12. #11 Hundertwasser, 8. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Antworten im Text

     
  13. hapf1

    hapf1

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Tiefenbronn
    ob Tauwasser auftritt oder nicht hängt vom Maueraufbau ab
    und lässt sich sehr einfach berechnen
    Um was für ein Mauerwerk handelt es sich (dicke,Material,wieviel cm Innenputz, wieviel cm Außenputz und welche Putzart)
     
  14. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    vielleicht hilft dier dieser link weiter:
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/

    Er sollte es dir ermöglichen deinen Wandaufbau zu berechnen.
    Hier wichtig Feuteschutz und der Taupunkt.
    Aber auch die EnEV Einordnung ist unter U-Wert recht anschaulich.

    Gruß
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  16. hapf1

    hapf1

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Tiefenbronn
    meine Meinung ist je dicker je besser aber nicht über 20cm
    derzeitiger U-Wert ca 0,49
    natürlich wirken die 8 cm schon recht gut (U-wert ca. 0,22)
    15cm eben noch besser(U-wert ca 0,15) usw.
    bei 15cm ist man Wandmäßig schon beim 3 Liter Haus
    der Materialpreis ändert sich nicht wesentlich ob 8 oder 15cm
    die Wirkung schon
    Der Löwenanteil sind sicher die Lohnkosten und die bleiben gleich
    ob ich 8cm oder 15cm an die Wand klebe
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wo gibt´s denn 15cm Dämmplatten?

    Man darf hier nicht nur den U-Wert betrachten, denn da reden wir irgendwann von Veränderungen im Bereich von 2 Stellen nach dem Komma. Das wird sich in der Praxis (Energieeinsparung) kaum mehr bemerkbar machen, zumindest nicht im Geldbeutel.

    ABER es macht schon einen Unterschied ob ich 8cm oder 20cm WDVS an die Wand bringen muss. Da geht es auch nicht nur um den Preis für die Platten, sondern es stellen sich noch ganz andere Fragen (Probleme).

    Gruß
    Ralf
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Hundertwasser, 19. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Wie begründest du das? Meiner Erfahrung nach sind solche Pauschalurteile nur in wenigen Fällen richtig. Dämmstoffstärken gehören gerechnet. Für eine korrekte Berechnung müssen alle Randbedingungen auf den Tisch. Wie ist der Ist-Zustand, wo möchte man hin?

    @ Ralf
    15 cm sind kein Problem. Ist zwar eher ungewöhnlich aber ein renommierter WDVS Hersteller aus Münster liefert dir das in drei Tagen auf die Baustelle. :winken
     
  20. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Danke für die Info.
    Ich nehme dann aber doch lieber 14cm oder 16cm. ;)

    Bei 10 Fingern muss ich in Zweierschritten zählen, sonst schaffe ich es nicht bis 20cm. :D

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Reichen 8cm dicke Styroporplatten (EPS 032)?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. reichen 8cm dicke bei Styropor

Die Seite wird geladen...

Reichen 8cm dicke Styroporplatten (EPS 032)? - Ähnliche Themen

  1. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  2. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...
  3. Erdkabel mit verschiedenen Dicken miteinander verbinden

    Erdkabel mit verschiedenen Dicken miteinander verbinden: Hallo zusammen, Leider bin ich bisher nicht wirklich fündig geworden. Meine Frage ist folgende. Ich habe aus dem Haus ein 5-ädriges Erdkabel,...
  4. Wie dick muss Estrich für 2t Pufferspeicher sein

    Wie dick muss Estrich für 2t Pufferspeicher sein: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Einfamilienhaus. Den Heizungsraum möchte ich bald verputzen und den Boden machen, damit die Heizung...
  5. Traglasten im Büro- und Wohnbereich / Belastbarkeit von EPS Dämmung

    Traglasten im Büro- und Wohnbereich / Belastbarkeit von EPS Dämmung: Hallo, könnt ihr mir sagen, ob es bei EPS Dämmung große Unterschiede in der Belastbarkeit gibt? In welchem Bereich bewegt sich die...