reicht KWL mit WRG wirklich aus

Diskutiere reicht KWL mit WRG wirklich aus im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Moin, wir planen aktuell an einem Fertighaus rum. Klar ist, dass es die KfW40 einhalten soll. Und da kommen Unterschiede zwischen den (grossen)...

  1. #1 the0bone, 13. Mai 2008
    the0bone

    the0bone Gast

    Moin,
    wir planen aktuell an einem Fertighaus rum. Klar ist, dass es die KfW40 einhalten soll. Und da kommen Unterschiede zwischen den (grossen) Herstellern auf, die ich mir noch nicht erklären kann.

    Der eine hat nur eine kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung und der andere hat zusätzlich noch Solar. Beide Häuser haben gleiche Dämmwerte etc. daher kann das doch für die KfW 40 Erreichung nicht notwendig sein... oder?

    Nun die Frage(n):
    Reicht eine KWL + WRG aus, um eine warme Bude zu haben?
    Oder sind die Stromkosten soooo hoch, dass man pleite geht?
    Bringt Solar dann noch den Sprung?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    1. Nö
    2. Evtl.
    3. Nö

    Also, bitte noch ein paar Details. Sonst wird´s nix mit Antworten, höchstens Glaskugelleserei.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 the0bone, 13. Mai 2008
    the0bone

    the0bone Gast

    Hi Ralf,
    welche Details brauchst du? Auf was ist dabei zu achten, um den Vergleich gut anzustellen?

    Danke
     
  5. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Nur zum Verständnis: Die KWL + WRG produziert keine Wärme.
    Die WRG hilft nur, bei kontinuierlicher Lüftung die Wärmeverluste zu verringern, indem die kalte Frischluft durch die Abluft erwärmt wird.
     
  6. #5 the0bone, 13. Mai 2008
    the0bone

    the0bone Gast

    Ah, ok... :o

    Heizen über Wärmepumpe in beiden Fällen.
     
  7. #6 frosch411, 13. Mai 2008
    frosch411

    frosch411

    Dabei seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Dunningen
    So eine Abluft-WP wurde uns auch zunächst angeboten. Das Problem ist, dass der eigentliche Heizbedarf des Hauses dadurch nicht gedeckt wird und eine elektrische Heizpatrone die eigentliche Heizung darstellt. Das wird auf dauer teuer und macht euch zum Premium-Kunden des Stromversorgers :fleen
    Solar zusätzlich bringt am Ende nicht wirklich Erleichterung.
    Aber für ein paar Euro mehr gibt es solche Anlagen, die eine stärkere WP haben (die das Haus wirklich beheizen kann) und die zusätzlich Aussenluft ansaugt, um dieser Wärme zu entziehen. Dann springt der Heizstab nur bei extremen Minustemparaturen an.
     
  8. #7 the0bone, 13. Mai 2008
    the0bone

    the0bone Gast

    THX, genau das geht in meine Richtung :biggthumpup:

    Dann habe ich meine Frage also falsch gestellt. ich hätte besser Frage sollen, ob die Abluft des Hauses ausreichend für eine Wärmepumpe ist, oder ob zusätzlich Solar notwendig ist. :)

    Danke
     
  9. #8 frosch411, 13. Mai 2008
    frosch411

    frosch411

    Dabei seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Dunningen
    Solar ist im Zusammenhang mit WP selten wirtschaftlich. Im Sommer genügt die Abluft für die Brauchwassererwärmung auch locker mit sehr wenig Strombedarf, im Winter bringt Solar recht wenig Erträge und bei großen Fensterflächen richtung Süden kommt bei Sonne auch viel Wärme ins Haus ohne die teure Solaranlage. Ist es aber bewölkt oder liegt Schnee auf der Solaranlage, bringt sie (fast) nichts.
    Und aus der Abluft lässt sich nur soviel Energie rausholen wie drin ist. Daher die Alternative, der Wärmepumpe ein zusätzliches Medium zu erschließen, welche den Wärmebedarf deckt. Es gibt auch solche Anlagen mit Erdkollektor.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aha...langsam kommen die Details an´s Tageslicht. :biggthumpup:

    Gleich vorweg unser Standardspruch -> Ohne Heizlastermittlung nach EN12831 nix Planung der Heizung.

    Weiter im Text. Beheizt werden soll also über eine Wärmepumpe. Jetzt wäre nur noch interessant zu wissen, WAS für eine Pumpe (Luft/Abluft/Sole/DV) ist geplant?

    Die Probleme mit Abluft-WPs wurden schon mehrfach diskutiert. Ob´s hier zutrifft? Nobody knows.

    Eine KWL mit WRG ist eine gute Sache, aber man darf Lüften und Heizen nicht verwechseln.

    Solar kann man zwar rechnen, rechnen tut es sich aber in den wenigsten Fällen. Andererseits, wenn Geld übrig ist, gibt es schlechtere Investitionen als eine Solaranlage.

    Also,
    1. KWL+WRG als alleinige "Heizung" reicht nicht aus. Irgendwo muß zusätzliche Heizleistung herkommen.
    2. Wenn o.g. "zusätzliche Heizleistung" per Strom bereitgestellt wird, -> dann teuer
    3. Solar ist ein schönes Spielzeug, kann aber Mängel bei der Planung nicht ausbügeln.

    Gruß
    Ralf
     
  11. the0bone

    the0bone Gast

    Wird ja auch Mittag :shades Da erreicht die Sonne ihren höchsten Punkt und leuchtet alles aus.

    Da wir aktuell aber noch in der Grobplanung sind, steht aktuell ein Vergleich der Anbieter an, um die ersten gleich auszusortieren.

    Luft und Abluft stehen in den Beschreibungen auf den Homepages und Leistungsbeschreibungen.

    Dem war ich aufgrund der einen Beschreibung aufgesessen. Da das Lüften bei einem Anbieter die einzige Heizung für die Raumluft ist. Sonst wird nur noch Trinkwasser erwärmt mit der WP. Keine andere Heizelemente für die Wohnung. Fragt sich da, ob die Luftwärme ausreicht oder eine FBH nicht not tot...

    Dank euch...
     
  12. #11 Wolfgang38, 13. Mai 2008
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Hallo Ralf,

    grundsätzlich hast Du recht, aber das Problem ist, dass bei Fertigbauern - aus eigener Erfahrung - die Vorzüge einer KWL + WRG (Schimmel, Stoßlüften usw. ...) klar herausgestellt werden, die Nachteile wie elektrische Zusatzheizung nicht erwähnt werden und bei Nachfragen für einen Stromverbrauch keine richtigen Details, sprich Facts genannt werden.
    (Heizberechnung in diesem Stadium meist noch irgendwo ...)
    Vielleicht noch ein lockerer Spruch " Sie sparen sich dabei ja das ganze Heizungsgedönz wie Fussbodenrohre, Heizungshardware usw. ..."

    Schätze mal, dass es "Danke" the0bone:Brille genauso geht.

    Gebrauchwasserherstellung sicher auch nur mit Sicherung, sprich Heizstab - natürlich elektrisch;)

    Ich weiss nicht, ob KfW 40 damit keinen Negativpunkt bekommt? Ähnlich wie die WP, weil ja mit Strom angetrieben (is ja ganz was anderes bei Pellet:offtopic:)
     
  13. #12 Wolfgang38, 13. Mai 2008
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Qthe0bone:

    können wir bei Fertighäusern "Holz nocht von folgendem Heizungssystem sprechen:

    Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmetauscher und zusätzlicher Heizung mit E-Stab.???

    Das sollte dann deine Heizung sein.

    Für Warmwasser wird dann Solar aufgestellt, oder (sicher auch mit Heizstab)?
     
  14. #13 frosch411, 13. Mai 2008
    frosch411

    frosch411

    Dabei seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Dunningen
    Oh je. Reine Luftheizung (Abluft-Luft-WP) ist ja noch schlimmer als ich dachte. Sowas funktioniert in einem guten Passivhaus, aber selbst bei Kfw 40 würde ich davon abraten. Ist halt ne billige Lösung in der Anschaffung, weil FBH oder Radiatoren und Leitungen entfallen (und die Luftleitungen wegen der Lüftung eh vorgesehen sind), aber weder von den laufenden Kosten noch vom Komfort ist es optimal. Um die Bude im Winter nur mit Luft warm zu kriegen muss ordentlich Luft durchgepumpt werden.
     
  15. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Da steht sicher vieles...
    Die Frage war aber nicht "Was gibt es?", sondern "Was ist geplant?".
    Offensichtlich gar nichts.
    Also macht Euch mit Eurem Architekten erst einmal Gedanken, was Ihr wollt.
    Falls es den nicht gibt, holt Euch eigenen Sachverstand dazu.
    Wenn Ihr dann für ein Ziel unterschiedliche Lösungswege habt, die aber alle Eure Rahmenbedingungen berücksichtigen (Bau, Budget, Ziele, Personenzahl, Komforterwartung, ...), dann macht es Sinn, hier nach Erfahrungen zu fragen.

    Ich finde es z.B. sehr gewagt, bei einem KW40-Bau auf ein Heizungskonzept zu schielen, welches sogar beim (unausgewogenen) Passivhaus Schwierigkeiten machen kann.

    Grüße!

    Drulli
     
  16. #15 Wolfgang38, 13. Mai 2008
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Schätze, der Architekt ist der "Fertighaus-Dandla".

    Herumplanen ist Herr the0bone und Frau the0bone" :Brille
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So sieht´s vermutlich aus. :mauer

    Deswegen bleibe ich dabei, Heizlast ermitteln oder zumindest abschätzen. Erst dann überlegen, wie man die Hütte warm bekommt.
    Evtl. ist dann ja der 20,- € Heizlüfter aus dem Baumarkt die wirtschaftlichste Lösung.

    Wenn ich jetzt einmal in meine Glaskugel schaue, dann sehe ich eine Heizlast irgendwo bei 4-6kW und einen stolzen Hausbesitzer der mit seiner Abluft-WP-Lüftungs-Spezialanlage seine Hütte nicht warm bekommt.

    Gruß
    Ralf
     
  18. tieto

    tieto

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmakant
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Benutzertitelzusatz:
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. the0bone

    the0bone Gast

    Genau das ist der Fall. "..aktuell .. Grobplanung ..., ...Vergleich der Anbieter ... ersten ... auszusortieren."

    Da läuft man halt mal in der Phase durch Musterhäuser, bekommt bunte Prospekte. Wird mit diesem und jenem konfrontiert und macht sich halt seine Gedanken. Warum macht der das so und der so.
    Es scheint ja nicht den Anbieter zu geben, den man nehmen soll und kann und auch nicht den Anbieter, den man nicht nehmen soll. Zumindest werden die meisten hier ja ausgeblendet.

    Und dann stellt man mal eine Frage, warum der das so macht und ob das reicht, weil andere es ja anders machen.

    Hat man dann welche rausgeschmissen und nur noch 2,3,4 Anbieter über, kann man mit denen (und deren Architekten) ja ins Detail gehen. Aber ich muss mich doch nicht 6 Monate vorher mit 20 Architekten hinsetzen und jedes kleinste Details planen und berechnen. Oder doch?
     
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der beliebte Autovergleich

    Wie möchtest Du ein Auto auswählen OHNE zu wissen, ob Du damit eine Wüsten-Rallye oder ein Formel 1 Rennen fahren mußt?

    Informieren ist ja OK, aber im Moment gibt es wichtigere Dinge bei einer Hausplanung als eine Vorentscheidung für einen Haustechnik-Hersteller.

    Ich kaufe Reifen immer erst dann, wenn feststeht, welches Auto in die Garage kommt.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

reicht KWL mit WRG wirklich aus

Die Seite wird geladen...

reicht KWL mit WRG wirklich aus - Ähnliche Themen

  1. Zentrale KWL

    Zentrale KWL: Angeboten wurde mir eine dezentrale KWL, eine zentrale wird vom Installateur gar nicht erst in Betracht gezogen. Habe den Installateur daraufhin...
  2. Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau

    Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau: Hallo, wir suchen für unsere 105qm Eigentumswohnung eine geeignete dezentrale Lüftungsanlage, die wir Schritt für Schritt nachrüsten können....
  3. KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?

    KWL - Verwendung von Kanalsystem und Lüftungsgerät unterschiedlicher Hersteller?: Hallo zusammen, ich schick gleich nochmal eine Frage hinterher. Moment stellt sich die Situation bei meiner Entscheidung für eine KWL für den...
  4. KWL und Baufeuchte im Neubau - Unterschied zwischen Rotations- und Gegenstrom-WT?

    KWL und Baufeuchte im Neubau - Unterschied zwischen Rotations- und Gegenstrom-WT?: Hallo zusammen, ich in gerade in den letzten Zügen der Entscheidungsfindung für unsere KWL im Neubau. Konkret komme ich bei folgender...
  5. Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276

    Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276: Moin Moin, ich möchte eine Kostenschätzung nach DIN 276 für mein Baugenehmigungsverfahren erstellen. Jetzt habe ich unter BauVorlVO - §9...