Reihenfolge beim Dachausbau

Diskutiere Reihenfolge beim Dachausbau im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin gerade dabei unseren Dachboden auszubauen. Und nun habe ich zur Reihenfolge der nächsten Arbeitsschritte eine Frage. Ich habe die...

  1. Dirst

    Dirst Gast

    Hallo,
    ich bin gerade dabei unseren Dachboden auszubauen. Und nun habe ich zur Reihenfolge der nächsten Arbeitsschritte eine Frage.
    Ich habe die Zwischensparrendämmung fertig. Das heißt, Unterspannbahn-Dämmfilz-Dampfbremse-Längslattung.

    Und nun weiß ich nicht weiter!!

    Muß ich nun erst die Dachschräge mit Rigipsplatten verkleiden,dann den Fußboden mit Trittschalldämmung verlegen um anschließend mit den Ständertrennwänden beginnen zu können?

    Oder sollte ich nun erst den Fußboden verlegen, dann die Trennwände aufbauen und zum Schluß die Dachschräge und die Trennwände mit Rigipsplatten verkleiden?

    Bei der 2. Variante könnte der Elektriker in Ruhe die Leitungen verlegen.

    Oder ist die Abfolge beim Ausbau egal??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    was stört sie

    denn an der zweiten Variante?
     
  4. Dirst

    Dirst Gast

    ...mich stört da...

    ..das ich dann nicht einen kompletten Abschluß habe. Wenn ich erst die Dachschräge mit den Platten verkleide, ist dieser Bauabschnitt abgeschlossen und komplett zu (dicht). Oder täusche ich mich da??
     
  5. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    wieso?

    Abschluss ist doch durch die Luftdichtigkeitsebene gemacht, der Rest ist wieder Finish!
     
  6. Dirst

    Dirst Gast

    ...

    ...stimmt!!

    Also könnte ich mich jetzt um die Trittschalldämmung bzw. um den Fußboden kümmern.

    Gibt es da irgendwelche Vorschläge??

    Ich habe einfachen Dielenfußboden die auf die Sparren genagelt wurden und wenn sich welche auf dem Dachboden bewegen, hört sich das an als wollten die das Haus abreißen.
     
  7. sepp

    sepp Gast

    i.d.r. wände immer vor dem estrich (ausser mobile oder flexible raumaufteilung ist erwünscht)
    trennwände auf dem estrich ergibt schallübertragung in angrenzende räume und setzen sich mit dem estrich, was risse in der bekleidung mit sich bringen kann.
     
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Vorschlag: Erst Wände aus den Gründen wie sepp.

    Dann Dielen verschrauben bis nichts mehr quietscht ( Nagelung ist unzureichend ). Dann je nach möglicher Aufbauhöhe Trockenestrich > z.B.: Trittschalldämmung 22/20 TDS von G+H Isover, Rollrandstreifen + 28 mm Verlegeplatten V 100 mit Nut und Feder. Der Dielenboden muß in der Waage liegen. Anderenfalls ist vorher Höhenausgleich mit z.B. Perlite erforderlich und dann auch andere, steifere Trittschalldämmung erforderlich.

    Auf den Verlegeplatten nur Teppichboden verlegen ( kein Laminat usw. ).

    Wenn Mindesttrittschallschutz mit der Holzbalkendecke erreicht werden soll, hilft nur die zusätzliche Anbringung einer abgehängten Decke unter der Holbalkendecke ( Abhanghöhe ca. 10 cm auf Federschienen, 5 cm Dämmung + doppelte Beplankung mit Gipskarton.
     
  9. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    was ihr alles wisst

    wo steht was von Dielung?

    Wände auf die Tragebene und nicht auf den Trockenestrich ist natürlich richtig. Hab ich wohl nicht ganz richtig gelesen.

    Warum Höhenausgleich nicht gleich in der Balkenebene und dann Verlegeplatten als Tragebene und dann Trockenestrich.

    Bei normaler Balkendecke ohne viel Masse und nur leichter Trockenestrich ist nicht viel mit Trittschallschutz.

    Warum keine Laminat auf Trockenestrich? Gibts doch schon mit integrierter Trennlage (manche nennen es auch Trittschalllage)

    Trifft das auch für Parkett zu?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Dirst

    Dirst Gast

    Hm,...

    ..ich hatte das eigentlich so vor:
    Die Dielen nochmal verschrauben....bis das knarren weg ist.
    Danach PE - Schaum Trittschalldämmung 5 mm (um kleine Unebenheiten auszugleichen) ausrollen und miteinander verkleben. Anschließend von Knauf Trockenestrichplatten Brio 18 WF verlegen-verkleben-verschrauben.
    An den Wänden ist natürlich auch ein Streifen PE-Schaum 10mm.

    Und danach wollte ich darauf die Trennwände in Ständerbauweise anbringen.

    Ist das so in Ordnung oder total verkehrt??
     
  12. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    5mm Trittschalldämmung

    das ist vielleicht ne Trennlage, auch Entkopplung will ich noch glauben aber zählbarer Trittschallschutz ist damit sicher nicht zu erreichen und erst recht kein Ausgleich von Unebenheiten.

    5 Millimeter = 0,5 cm da ist doch mit Sicherheit die Größenordnung einiger Unebenheiten höher.

    Ansonsten:
    - Dielen verschrauben
    - Traggerüst der Wände stellen
    - Elektriker durchjagen
    - Wände und Dachschrägen und Decken beplanken
    - Trittschalldämmung wie oben (z.B. 20/22mm)
    (Randstreifen nicht vergessen)
    - Trockenestrichkonstruktion (was auch immer) einbauen
    - Bodenbelag (was auch immer)

    und bei allen immer eine bischen Statik usw. beachten!
     
Thema: Reihenfolge beim Dachausbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachausbau fußboden oder decke zuerst

    ,
  2. dachboden ausbauen fußboden

    ,
  3. dachausbau erst

    ,
  4. dachboden ausbauen estrich dämmen,
  5. dachbodenausbau Wand auf Boden oder auf estrich,
  6. dachboden ausbauen erst boden dann wände,
  7. dachausbau fussboden oder ständerwand was zuerst,
  8. Dachausbau Reihenfolge,
  9. dachschräge erst folie oder erst ausgleichen
Die Seite wird geladen...

Reihenfolge beim Dachausbau - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  3. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  4. Dachausbau mit alukaschierter Dämmung

    Dachausbau mit alukaschierter Dämmung: Hallo Zusammen, ich plane den Ausbau meines Daches (Haus von 1983 / Wohnraum: Küche und Wohnzimmer). Zuerst zum aktuellen IST-Zustand (von außen...
  5. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...