Reihenfolge KMB - Putz?

Diskutiere Reihenfolge KMB - Putz? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, Kurz zu den Randbedingungen: - EFH mit Keller - Ziegel massiv - stauendes Sickerwasser, Abdichtung mit KMB vorgesehen -...

  1. #1 brooklands, 12. Januar 2013
    brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Experten,

    Kurz zu den Randbedingungen:
    - EFH mit Keller
    - Ziegel massiv
    - stauendes Sickerwasser, Abdichtung mit KMB vorgesehen
    - Keller und EG-Wände fertiggestellt, EG-Decke wird kommende Woche fertig

    Laut Projektplan hätte eigentlich schon die Kellerabdichtung aufgebracht sein sollen. Aufgrund der Witterung und der damit verbundenen feuchten Wände war das aber noch nicht möglich. Und der Wetterbericht gibt wenig Hoffnung, dass sich das in nächster Zeit ändert. Dementsprechend können wir auch nicht Verfüllen und auch kein Gerüst stellen. Ohne das Gerüst geht e aber nicht mit dem OG weiter.

    Nun hat unser Bauleiter vorgeschlagen, das Gerüst in die Baugrube zu stellen, um keine Zeit zu verlieren. Ich schätze aber mal, dass dieses dann im Weg steht, wenn man die KMB aufbringen will. Andereseits will ich aber auch nicht das Gerüst erst wieder abbauen, die Abdichtung vornehmen, dann Verfüllen und Gerüst wieder aufbauen und anschließend Verputzen.

    Deshalb meine Frage: Können wir auch erst Verputzen und dann erst den Keller abdichten?

    Oder hat jemand einen anderen Vorschlag, wie wir mit Rohbau, Dach etc. weiter machen können, ohne Rücksicht auf Keller und Baugrube nehmen zu müssen?

    Vielen dank vorab!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pruefhammer, 12. Januar 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    wenn jetzt der Keller steht dann habt ihr November / Dezember angefangen. Da muss man eine Pause einplanen oder erst im Frühjahr beginnen. Sowas kann man nicht übers Knie brechen. Warte ab bis das Wetter stimmt und dann geht es weiter, alles andere ist Blödsinn.
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Bei den Bauvorhaben einer mir gut bekannten Baufirma ist das üblich. Da wird die Baugrube halt ein wenig größer ausgehoben, Keller gestellt, Gerüst gebaut, restliches Haus gestellt und dann oben Dach drauf gemacht etc. Da ist der Keller immer noch nicht abgedichtet...

    Wenn das Gerüst entsprechend gestellt wird geht das, z.B. unten 50 -60 cm Abstand, oben dann mit Konsolen arbeiten... Man muß aber auf den Frost achten, die Gründung ist für Unterfrieren oft nicht ausgelegt, passiert hier so selten in 3 m Tiefe...
     
  5. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,
    die nächste tagen wird so wieso frostig so das weder unten noch oben weitergeht. Abwarten in zwei tagen die abdichtung fertigstellen (gut geeignete winterprodukt nehmen) 3 Tage trocknen lassen, dann verfüllen.
     
  6. #5 brooklands, 12. Januar 2013
    brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Klar, bei dem aktuellen Wetter ist sicher erstmal ein paar Tage Pause. Aber selbst bei dem warmen Wetter rund um Weihnachten sind die Kellerwände kaum trocken geworden, was ja anscheinend Voraussetzung ist, um die Abdichtung aufzubringen. Und ich hab keine Lust, jetzt bis Mai zu warten.

    Oder wie trocken müssen die Wände sein? Es lief kein Wasser runter o.ä., eben nur einige dunkle Flächen.

    Könnte man die Wände auch selbst trocknen? Mit Latten und Folien eine Übderdachung der Baugrube bauen (mit Entlüftungsöffnungen an den richtigen Stellen), ein Heizgerät in die Grube stellen und warten, bis die Wand einigermaßen trocken ist. Hat sowas schonmal jemand probiert? Man muss ja nicht gleich alles auf einmal machen, sondern könnte sich Wand für Wand vorarbeiten.

    @H.PF: Macht die dir bekannte Baufirma dann auch erst den Außenputz drauf und später die Abdichtung oder funktioniert das in dieser Reihenfolge nicht? Der Arbeitsraum in unserer Baugrube müsste wahrscheinlich reichen (umlaufend mind. 60 cm). Ich müsste dann nur noch einen Gerüstbauer finden, der das so auch stellen kann.

    @Yilmaz: Bis zu welcher Temperatur kann man die wintertauglichen Materialien denn verwenden? Und sind die genauso empfindlich, was die Feuchtigkeit des Untergrunds betrifft?
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hahne oder Botament haben produkte die bis -5 Grad noch verarbeitbar sind. Würde ich aber nicht bis (nachts) unter +2 Grad einsetzen. Die wände dürfen nicht nass sein, mattfeucht ist kein problem.
     
  8. #7 brooklands, 12. Januar 2013
    brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Wiviel höher liegen denn schätzungsweise die Kosten für die wintertauglichen Materialien? Größenordnungsmäßig ist eine Fläche von rund 100 qm abzudichten.
     
  9. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Geht es dir hier um 200-300 euro oder um problemlosen Baufortschritt? viel mehr wird es nicht kosten...
     
  10. #9 brooklands, 12. Januar 2013
    brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Nein, es geht natürlich nicht um den letzten Cent. Aber ich brauche einen Anhaltspunkt, wenn ich meine Optionen bewerte. Wenige 100 Euro klingt schonmal gut. Das ist definitiv billiger als monatelanger Stillstand.
     
  11. brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Möchte nochmal auf meine Frage von oben zurückkommen:

    Was könnte man alternativ machen, um das Trocknen zu beschleunigen? Hilft evtl. auch ein Brenner? Bei Temperaturen um 0°C könnte man so wenigstens das Eis entfernen.
     
  12. #11 Pruefhammer, 13. Januar 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Gier frißt Hirn
     
  13. brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Unqualifizierte Kommentare von Pruefhammer ignoriere ich mal. Gibt da so ein schönes Zitat von Dieter Nuhr: "Wenn man keine Anhung hat, einfach mal...." (Rest kennt wohl jeder ;-).

    Da es seit meinem ersten Post immer wechselweise zu kalt oder zu nass oder beides war, ist die Abdichtung des Kellers richtigerweise immer noch nicht erfolgt. Der zeitliche Druck für mich entsteht dadurch, dass wir in einer relativ beengten Baulücke mit 4 Grundstücken bauen. Dummerweise steht mein Kran so, dass er meinen Nachbarn bei seinem Baubeginn behindert, wodurch ihm so langsam Mehrkosten entstehen. Der Kran wird aber noch zum Verfüllen und zur Fertigstellung des OG benötigt. Daher muss ich langsam auf die Tube drücken.

    Daher mal eine andere Stoßrichtung: Welche Möglichkeiten habe ich denn evtl. noch, meinen Keller nach DIN 18195 Teil 6 (aufstauendes Sickerwasser) abzudichten, die nicht ganz so witterungsempfindlich sind und auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und bei nicht ganz trocknenen Wänden ausgeführt werden können? Untergrund ist wie gesagt Poroton.

    Da ich mich mit meinem Nachbarn auch die nächsten 30 Jahre noch verstehen möchte, wäre es schön, wenn mir jemand eine Alternative aufzeigen könnte.

    Danke im voraus.
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn die details am übergang fassade und sockel das zulassen - ja. die frage ist auch, welche medien werden über die kellerwand eingeführt und können diese mit rüstung eingeführt werden.

    alternativ kannst du deine kelleraussenwände einhausen und beheizen, dass du immer über +5° C hast, die wände trocknen und solange heizen bis die abdichtung ok ist. beschleunigen kannst du nochmals, wenn du von der gespachtelten abdichtung auf schweißbahnen umstellen ´kannst´, betonung ist kannst, was ich momentan nicht beurteilen mag.
     
  15. brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Von welchen Kriterien hängt es denn ab, ob ich Schweißbahnen verwenden kann?

    Einhausen habe ich auch schon gedacht. Idee war, eine Latte mitsamt der Folie an der Außenwand fest zu nageln und dann mit weiteren Latten in Richtung Rand der Baugrube abzustützen (damit die Folie nicht an der Wand anliegt). Dann das ganze beheizen. Bedenken habe ich nur, dass sich Kondenswasser an den Wänden niederschlagen wird, zumal die Belüftung des abgedeckten Arbeitsraums nicht ganz einfach wird und die Wände auf der Innenseite vermutlich auch relativ kalt bleiben (es sei denn, ich heize auch den Keller von innen). Hat das schonmal jemand praktisch angewendet?

    Die Variante den Putz einfach schonmal vorher zu machen, scheitert an der Tatsache, dass der Gerüstbauer kein Gerüst in die Baugrube stellen möchte. Außerdem löst das mein Kranproblem noch nicht.
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ob du schweissbahnen verwenden kannst, sollte dein planer wissen und dir mitteilen.
    du darfst das heizen nicht so sehen, dass du eine kuschelbude mit 22° schaffen musst. die verarbeitungstemperatur muss auf mindestens 5° konstant bleiben, dass die dichtungsmasse so weit abtrocknen und ´durchhärten´ kann, dass der weitere aufbau und die verfüllung erfolgen kann.
    denk dran - es kann sein. dass du nachverfüllen musst, wenn die baugrube bei derzeitigen temperaturen aufgefüllt wird.
    wann will denn der nachbar anfangen zu bauen - vor april doch nicht?
     
  17. brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Baubeginn beim Nachbarn soll tatsächlich noch nächste Woche sein. Daher die plötzlich wieder aufkommende Hektik.

    Was sind denn die worst case Bedingungen für die Verwendung der Schweißbahnen, also z.B. die niedrigst mögliche Temperatur? Und wie liegen Schweissbahnen preislich in Relation zum KMB? Ich vermute mal, für die Schweissungen muss ich mir einen anderen Handwerker suchen, daher wäre eine kurze Einschätzung nicht schlecht, ob der Aufwand überhaupt lohnt.

    Dankeschön!
     
  18. Gast036816

    Gast036816 Gast

    fürs verarbeiten von schweissbahnen gelten auch +5 grad. du musst abklären, ob baukonstruktive grundvoraussetzungen zur verwendung von schweissbahnen vorhanden sind. geh ich recht in der annahme, dass dir kein planer zur seite steht?
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. brooklands

    brooklands

    Dabei seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    In der Theorie hatte ich schon einen Planer (Haus der Handwerker). In der Praxis stellt sich aber immer mehr raus, dass man dort einfach seine Standardumfänge verkauft und man sich um Änderungen oder spezifische Anforderungen praktisch nicht kümmert. Oft genug musste ich jetzt schon als Auftraggeber selbst die Rolle des Planers und "Projektmanagers" übernehmen. Selbstverständlich stelle ich meine Fragen hier auch immer an meine Bauleitung, aber ich möchte immer gerne eine zweite, unabhängige Meinung und eine breitere Sichtweise.

    Wenn auch die +5° gelten, wäre es nur dann interessant, wenn zumindest die Anforderungen an die Restfeuchte des Untergrunds nicht so hoch wären. Wie schaut es denn in diesem Punkt mit Schweißbahnen aus?

    Habe inzwischen übrigens rausgefunden, dass die mir angebotene KMB-Beschichtung lt. Hersteller bis +1°C verarbeitet werden darf. Damit ist die Feuchtigkeit der Wand nun wohl der entscheidende Punkt.
     
  21. Gast036816

    Gast036816 Gast

    genau gesagt - du hast keinen planer, theoretisch nicht, praktisch gar nicht. bestenfalls haben die herrschaften etwas verkaufsberatung gemacht und dir versprochen: mit uns brauchen sie keinen planer.
    lass deinen verarbeiter den feuchtegehalt der wand messen und er wird dir sagen, was geht oder nicht geht. vorschläge gibt es ausreichend zur terminsicherung.
     
Thema:

Reihenfolge KMB - Putz?

Die Seite wird geladen...

Reihenfolge KMB - Putz? - Ähnliche Themen

  1. Malervlies auf Kalkzement-Putz

    Malervlies auf Kalkzement-Putz: Hallo zusammen, der Verputzer hat bei uns den ganzen Keller mit KalkzementPutz verputzt. Ich sagte ihm, dass ich den Keller zum Teil tapezieren...
  2. Riss im Putz

    Riss im Putz: Guten Tag liebe Experten, ich hätte eine Frage: in meinem Außenputz, Alter des Hauses ca. 16 Jahre, befindet sich ein Riss, der mir zumindest...
  3. Reihenfolge Randdämmstreifen- und Dampfbremsverlegung

    Reihenfolge Randdämmstreifen- und Dampfbremsverlegung: Hallo, bin gerade vor dem Problem mit der Folie und Randdämmstreifenverlegung bei normalen Zementestrich bei einem Neubau nach der...
  4. Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?

    Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?: Hallo zusammen, Ich habe festgestellt, dass sich unter Der Tapete am Giebel Risse bilden und die Tapete gelöst. Anbei einige Fotos. Wie kann ich...
  5. Putz für Fensterleibungen

    Putz für Fensterleibungen: Guten Tag ich möchte gerne diverse Fensterleibung verputzen. Ein Bild liegt bei. Der Putz wird später nicht mehr sichtbar sein (Holzfassade). Es...