Reihenhaus mit 24er Aussenstein

Diskutiere Reihenhaus mit 24er Aussenstein im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir haben ein Reiheneckhaus mit 126 qm Wohnfläche auf drei Etagen + Keller in Aussicht. Ist eher so ein Standardgrundriss 5,60 m...

  1. #1 Fletch8, 13.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir haben ein Reiheneckhaus mit 126 qm Wohnfläche auf drei Etagen + Keller in Aussicht. Ist eher so ein Standardgrundriss 5,60 m auf 10 m! Meine Sorge betrifft eher die Außenwände. Die Ziegelsteine sind 24 cm plus 12 cm Außendämmung. Das Haus hat keine KfW Zertifizierung, weil das wohl extra kostet bzw. eine Lüftungsanlage erfordert. Ansonsten ist eine Wärmepumpe von Daikin verbaut und auch sonst ein paar nette Gimmiks dabei. Der Energieausweis ist mit 25 kWh/m^2 angegeben, was ja sehr ordentlich ist. Im dritten Stock gibt es einen Balkon mit ca 10 qm! Das Dach ist ein Pulldach.

    Was sagt ihr denn zum Wandaufbau? Ich bin etwas skeptisch! Habe schon häufiger von 45,5 cm gelesen und das wurde mir auch schon von anderen GUs empfohlen, auch wenn die natürlich ihr Zeug verkaufen wollen.

    Auch die Wärmepumpe macht mir etwas Sorge. Das Gerät macht nicht den neuesten Eindruck. Da gibt es sicherlich bessere auf dem dem Markt oder?

    die Dachisolierung wird wohl auch nicht so topp sein. Ich denke im Sommer wird es mega warm oben sein! Habt ihr da Erfahrungen bzw. was meint ihr bei solchen Häusern?

    danke sehr.
     
  2. #2 WilderSueden, 13.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Was Dämmung genau bringt, hängt vom Material ab. Mit 10cm ist das aber auf neuerem Standard. KfW40 wird man damit natürlich nicht erreichen, KfW70 (altes GEG) o.ä. schon und dann passt das auch zum Energieausweis. Daikin ist nicht der teuerste Anbieter für Wärmepumpen, aber wenn sie kaputt geht, kannst du ja ein neues Gerät einbauen.
    Dachdämmung wird dir der Verkäufer beantworten können.
     
    K a t j a gefällt das.
  3. #3 Fletch8, 13.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Aber der Energieausweis suggeriert ja KfW 40 oder? Der Verkäufer meinte die erreichen den Standard locker, wollen aber den Kunden keine Lüftung einbauen… da bin ich etwas skeptisch geworden ;)

    Also würdest du prinzipiell sagen, dass die Außenwand keinen Kaufhintergrund darstellt? Es ist ja an sich ein Massivhaus aber die 12 cm Dämmung werden ja Styropor oder so sein… wie schätzt du das Raumklima ein?
     
  4. #4 nordanney, 13.11.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.305
    Zustimmungen:
    1.194
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Neubau? Dann ist es mindestens KfW55. Ist aktuell gesetzliches Minimum.

    Die WP hast du schon gesehen? Weil sie macht ja einen nicht neuen Eindruck. Was bedeutet es genau? Sind Spinnweben dran?
    Die Technik ist über 100 Jahre alt und die Technik hat sich nicht wirklich geändert. Nur viele toll blinkende Displays mit Kurvenanzeigen und Einstellmöglichkeiten, die noch nicht einmal die Fachleute verstehen, geschweige denn brauchen, sind dazu gekommen.
    Eine gute Heizungsauslegung und Planung wäre mit viel wichtiger.
    Der Typ WP ist unwichtig. Kann auch ein 10 Jahre altes Gerät sein. Das merkst du in der Heizsaison nicht.

    Warum ist die Dachisolierung schlecht bei KfW 55? Woran machst du das fest?

    Und zuletzt das Raumklima. Grundsätzlich so, wir in jedem Neubau, egal welcher Bauweise. Aber nur grundsätzlich, denn du hast in deiner luftdichten Hülle keine Lüftungsanlage. DAS wirst du merken. Mehr aber auch nicht.
     
    11ant gefällt das.
  5. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.539
    Zustimmungen:
    842
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Du meinst vermutlich eher 42,5 cm (monolithisch). So wie beschrieben ist das ein ziemlich üblicher Bauträger-Standard: dem gesetzlichen Standard um (annähernd) eine Stufe voraus, aber ohne das Zertifikat (weil für die Zelgruppe nicht relevant). Ich lese hier keine Verdachtsmomente für ein schlechtes Angebot. Falls Du dennoch über ein eigenes Bauprojekt nachdenkst: mein Angebot aus der PN steht.
     
    Fletch8 gefällt das.
  6. #6 chillig80, 13.11.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    6.464
    Zustimmungen:
    2.796
    Vielleicht ist das auch, weil es sowas nicht gibt, die KfW "zertifiziert" sowas jedenfalls nicht, die fördert sowas nur (unter gewissen Bedingungen).

    Gar nichts. 24cm "Ziegelsteine" und 12cm "Aussendämmung" ist ungefähr wie ein rotes Moped mit blauem Tank, es kann halt auch viel sein. Im Endeffekt kann es dir bei 25kWh/m²a auch egal sein, wobei Du dich da wieder ausschweigst dazu, ob das Primär- oder Endenergie ist... man weiß es alles nicht ganz so genau...

    Es gibt immer "bessere" auf dem Markt, es kommt da nur darauf an, wie man "besser" im Hinblick auf welchen Gesichtspunkt definiert. Die Frage ist eher, ob Du von einer "teureren" WP einen merklichen Vorteil hättest, im Nirdrigenergie-Neubau, bezweifle ich das jetzt erst einmal...

    Man weiß es nicht... Dass bei einem Gebäude das ein Bauträger in Eigenregie gebaut hat überhaupt irgendwas wirklich vollkommen "top" ist, bezweifle ich jetzt einfach einmal. Wieso sollten die sowas törichtes machen? Wirklich schlecht muss es deshalb auch nicht sein... Man weiß auch hier so gut wie nichts...
     
    Fletch8 gefällt das.
  7. #7 Kriminelle, 13.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.319
    Zustimmungen:
    1.139
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Welches Baujahr ist denn das Haus?
     
  8. #8 Fletch8, 13.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Das wird noch gebaut. Es werden die letzten der Art sein. Die leistungsbeschreibung ist aus 02/2022!
     
  9. #9 Fletch8, 13.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Also es handelt sich um eine Hochlochziegel 24 cm mit 120 mm Thermohaut nach EnEV ( gültig zum Zeitpunkt der Eingabeplanung ). Außen kommt dann noch ein Silikatharzputz drauf.

    Dach ist ein Dachstuhl aus Nadelholz der Klasse S10 und Schnittklasse A/B. Auf den Sparren kommt eine 60 mm Holzfaserplatte für Wärmedämmung und sommerlichen Hitzeschutz.
     
  10. #10 WilderSueden, 13.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Energieausweise sind massiv unverständlich. Der sogenannte Endenergiebedarf hat absolut nichts mit dem Ende, also dem Wärmebedarf, zu tun. Stattdessen entspricht er dem Strombedarf, den du für die Wärmepumpe brauchst, und zwar pro Quadratmeter sogenannter Gebäudenutzfläche (das ist mehr als die Wohnfläche bzw. Nutzfläche). Darauf musst du dann noch den Primärenergiefaktor draufrechnen und dann kommst du zur eigentlichen KfW-Klasse.

    Wie weit ist der Bau denn fortgeschritten? Ich würde auf jeden Fall eine Lüftung einbauen lassen. Einen Neubau willst du nicht per Fenster lüften.

    6cm Holzfaser ist schonmal gut. Das nimmt die Spitzen im Sommer schonmal gut weg. Zwischen den Sparren gibt es aber sicherlich auch noch Dämmung?
     
    11ant und Fletch8 gefällt das.
  11. #11 Fletch8, 13.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Weshalb denn nicht? Dort hat niemand eine Lüftungsanlage und die Leute leben hoffentlich zufrieden ;)

    ich gehe auch von Dämmung zwischen den Sparren aus, aber habe es noch nicht gelesen.

    die Fenster haben einen U-Wert von 0,6 W/m^2K
     
  12. #12 WilderSueden, 13.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Frag mal deinen Bauträger nach dem Lüftungskonzept. Er ist dazu verpflichtet, dir das auszuhändigen. Da steht dann sowas drin, wie 8 Mal am Tag Stoßlüften zur Nennlüftung. Die ersten Jahre hast du noch Baufeuchte, da ist es noch mehr. Viel Spaß dabei.
    Moderne Fenster sind quasi luftdicht und sämtlicher relevanter Luftwechsel kommt durchs Lüften oder die Lüftungsanlage
     
    nordanney und 11ant gefällt das.
  13. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.539
    Zustimmungen:
    842
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Wortklauberei. Wenn die KfW ein Bauvorhaben fördert, ist das quasi gleichbedeutend mit der nachzuweisenden Erfüllung derjenigen Effizienzhaus-Fettstufe, auf die sich die Fördermaßnahme bezieht. Dies trivial so zu verkürzen, fände ich in der Werbung unlauter, aber im Eigensprachgebrauch des "Verbrauchers" völlig okay.
     
  14. #14 Fletch8, 15.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ich wollte nochmals Rückmeldung geben:

    1) Man hält sich bzgl. KfW Effizienzstufe (oder wie auch immer das heißt) bedeckt. Mittlerweile spricht von KfW55 - KfW70 (irgendwo dazwischen). Eine genaue Auskunft kann man mir nicht geben, es spielte bisher auch keine Rolle bei den anderen Käufern. Die anderen Käufer wohnen ja dort schon und sind alle zufrieden etc. Das machte auch auf uns einen solchen Eindruck...
    2) Der besagte Energieausweis bezieht sich auf den Endenergieverbrauch. Es sind 25 kWh/m²*a. Leider habe ich bisher den Energieausweis noch nicht gesehen.
    3) ein Lüftungskonzept exisitiert nicht. Es wurde nochmals deutlich gesagt, dass eine Lüftungsanlage auch nichts bringt und gesetzlich nicht vorgeschrieben ist - zumindest bei diesem Haustyp. Ich weiß nicht wie es bei den anderen Käufern ist, wie häufig sie lüften etc. Ob da Probleme mit Schimmel existieren, kann ich nicht sagen.

    Der Anbieter wohnt übrigens auf dem gleichen Gelände und ist von diesem Haus mehr als überzeugt ;) auch die anderen Nachbarn grüßen ihn noch alle :D Also es ist nicht so, dass man mir hier einen Quatsch verkaufen möchte, allerdings bin ich von Grund auf sehr skeptisch, wenn ich nicht konkrete Fakten sehe und mir keine vernünftigen Argumente liefert.

    Ich habe das Gefühl, dass das Haus eher älteren Standards ist. Es existieren auf dem Gelände schon einige dieser Häuser und das sind eben die Letzten. Deshalb kann man auch wenig ändern....

    Wie schätzt ihr als Experten die Lage ein? Danke euch
     
  15. #15 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.319
    Zustimmungen:
    1.139
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich glaube, dass es ein Problem ist, dass sich im letzten Jahr für Neubauten viel verändert hat.
    Ich weiß nicht, ob die Neu-Auflagen auch für projektierte Objekte aus dem Jahr 2022 gilt.
    Weiß das jemand?
     
    Fletch8 gefällt das.
  16. #16 WilderSueden, 15.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Lüftungskonzept und Lüftungsanlage sind zwei vollkommen unterschiedliche Paar Stiefel. Ein Lüftungskonzept kann man durch eine -anlage umsetzen, muss es aber nicht. Vorschrift ist eine Lüftung leider nicht, viele Menschen werden das in den nächsten Jahren noch bereuen. Zum Lüftungskonzept ist er verpflichtet, dort kann aber eben auch drinstehen, dass du jeden Tag 8 Luftwechsel per Fensterlüftung brauchst. Es geht hier übrigens auch nicht nur um Schimmel, sondern ebenso um ein gesundes Wohnklima mit ausreichend Frischluft.

    Wie weit ist der Bau? Am besten wäre eine zentrale Anlage, aber eine dezentrale Lüftung geht immer. Idealerweise würde man aber die Kernbohrungen im Rohbau machen, ebenso die Leitungen zu den Lüftern. Nach Hausübergabe Kernbohrungen zu machen und Leitungen aufputz oder gar unterputz zu verlegen, ist halt Blödsinn allererster Klasse. Wenn sich der Bauträger nicht zur Lüftung durchringen kann, würde ich mir was anderes suchen.

    Was die Frage nach dem Standard anbelangt...soweit ich weiß, gilt der Zeitpunkt des Bauantrags. Insofern kann es durchaus sein, dass noch nach altem GEG gebaut wird. Das wäre jetzt aber kein Beinbruch. Die Lüftung wäre aber wie gesagt ein KO-Kriterium.
     
    Fletch8 gefällt das.
  17. #17 Fletch8, 15.11.2023
    Fletch8

    Fletch8

    Dabei seit:
    20.05.2023
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    So schlimm? Ich kann deine Argumentation gut nachvollziehen und stimme dir zu. Mir wäre eine Lüftungsanlage auch deutlich lieber, aber meiner Frau ist das z.B. egal. Sie will ohnehin im Sommer ganztägig lüften (ich bin da ein totaler Gegner davon)... was ich sagen will, sie stört das wahrscheinlich keineswegs, ob man da eine Lüftungsanlage hat oder nicht - und so wird es sicherlich auch vielen anderen gehen die dort leben... ist dann die Anlage wirklich kriegsentscheidend? Ich tue mich da schwer, weil ich da sehr viel Gegenwand von meiner Frau und dem Anbieter des Hauses bekomme :D
     
  18. #18 nordanney, 15.11.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    2.305
    Zustimmungen:
    1.194
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Hängt davon ab, von wann Bauantrag/Baugenehmigung sind. Schlechter als 70 auf keinen Fall - ist aber auch egal, denn dazwischen liegen 10-15€ Heizkosten im Monat. Wahrscheinlich sogar deutlich weniger.
    Ersteres falsch, Zweiteres korrekt. Außer, Du lüftest korrekt und häufig genug manuell.
    Das ist egal. Haus 2010 ist annähernd gleich zu 2022. Da merkst Du keinen Unterschied.
    DAS ist für mich das stärkste Argument für das Haus. Alles andere von Dir angeführte ist Pillepalle.

    Wenn der Verkäufer das Haus verkaufen möchte, soll er eine Lüftungsanlage einbauen. Kann keinen wahnsinnigen Aufpreis nach sich ziehen, finde ich persönlich aber wichtig - wenn auch nicht kriegsentscheidend. Denk dran, von alleine verkaufen sich heute keine Häuser mehr. Wir haben inzwischen einen starken Käufermarkt bei Neubauten.
     
    Fletch8 gefällt das.
  19. #19 WilderSueden, 15.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Der Anbieter soll dir verkaufen, was du willst. Es ist nicht seine Aufgabe, dich zu überzeugen, dass etwas nicht nötig ist. Ich verstehe auch das Problem nicht, die Kernbohrungen sind schnell gemacht und die notwendigen Anschlüsse legt der Elektriker auch fix. Zumindest solange noch kein Innenputz drauf ist. Und wie nordanney gesagt hat, die Zeiten sind nicht mehr die alten. Heute kommen die Interessenten nicht mehr im 20-Minuten-Takt und überbieten sich permanent. Und ich persönlich wollte nicht mit einem Bauträger bauen, der seine Meinung dadurch bekräftigt, dass er vorgeschriebene Berechnungen einfach nicht macht. Egal wie zufrieden die anderen Bewohner sind.

    Was die Verzichtbarkeit von Lüftungen anbelangt...hier gibt es zwei Lager. Die Fraktion, die ohne Lüftung gebaut und entsprechend keinerlei Erfahrung hat, ist felsenfest überzeugt, dass man keine Lüftung bräuchte. Meist wird dann auch behauptet, dass zweimal am Tag lüften ausreicht. Von der Fraktion mit Lüftung habe ich aber noch keinen getroffen, der beim nächsten Bau darauf verzichten würde. Das sagt eigentlich alles.
     
  20. #20 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.319
    Zustimmungen:
    1.139
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Will sie das auch bei -5 Grad im Winter? 3 mal am Tag in jedem Raum 10 Minuten Fenster auf?
     
Thema:

Reihenhaus mit 24er Aussenstein

Die Seite wird geladen...

Reihenhaus mit 24er Aussenstein - Ähnliche Themen

  1. Durchgehende Dachrinne bei Reihenhaus. Was geht?

    Durchgehende Dachrinne bei Reihenhaus. Was geht?: Hallo, ich habe schon einige Artikel zum Thema "durchgehende Dachrinne bei Reihenhäusern" gelesen, bin aber trotzdem nicht wirklich schlauer...
  2. Fassade/Brandriegel im Bereich der Gebäudetrennfuge Reihenhaus

    Fassade/Brandriegel im Bereich der Gebäudetrennfuge Reihenhaus: Hallo zusammen, Vergangene Woche wurde aufgrund Schallschutzproblemen unsere Fassade an der Trennfuge (wir besitzen ein Reihenmittelhaus, Baujahr...
  3. Fassadenanschluss Reihenhaus

    Fassadenanschluss Reihenhaus: Guten Abend, unsere Fassade wurde vor 2 Jahren neu verputzt. Unser direkter Nachbar möchte nun eine 6cm Dämmung mit neuem Putz anbringen. Seine...
  4. Anbau Reihenhaus

    Anbau Reihenhaus: Hallo zusammen, wir wohnen in einem versetzten Reihenmittelhaus und haben auf der Terrasse eine 3m lange Wand. Dort möchten wir einen Anbau (ca....
  5. Schallschutzgutachten Reihenhaus

    Schallschutzgutachten Reihenhaus: Moin Moin, die Trennwand von unserem Reihenhaus wurde aus unerfindlichen Gründen bzw. wahrscheinlich basieren auf Planungsfehlern einschalig mit...