relativ hohes Budget Frage: Einzelgewerke oder Bauträger

Diskutiere relativ hohes Budget Frage: Einzelgewerke oder Bauträger im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo in die Runde, ich bin neu hier und plane ein Haus zu bauen. Mein Budget ist recht gross (will nicht protzen und brauche halt einfach...

  1. tigersven

    tigersven

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Hallo in die Runde,

    ich bin neu hier und plane ein Haus zu bauen.

    Mein Budget ist recht gross (will nicht protzen und brauche halt einfach etwas Hilfe) und meine Frage lt.:

    Wir haben eine Architektin, die uns bis zur Baugenehmigung begleitet. Anschliessende habe ich eigentlich geplant das Haus durch einen GU, wie z.B. www. interessiert.nicht bauen zu la... Tipp bin ich sehr dankbar. Beste Grüsse
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    eine unabhängige Überwachung des GU durch eine(n) arch. ist "pflicht". das honorar spielt ja eh keine rolle und steht in keinem verhältnis zu den möglichen bauschäden, wenn der GU allein vor sich hinpfuschen darf. :mad:

    mindestens leistungsphasen 8 + 9 des § 15 hoai beauftragen und teilabnahme des architektenwerkes ausschließen, dadurch verlängert sich die gewährleistung auf 10 Jahre (über den weg der gesamtschuld letztlich auch für den GU). :lock

    am besten daran ist, dass bauschäden beim arch. versichert sind. nicht so beim GU. also den nachweis des versicherungsschutzes im architektenvertrag vereinbaren. architektenvertrag durch einen fachanwalt für baurecht entwerfen lassen. honorar des anwalts dafür frei vereinbar. :)

    bestimmt gehen gleich die arch. auf die barrikaden ... :winken
     
  4. tigersven

    tigersven

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Danke für die erste Meinung! Was würdest Du denn zur Ausführungsplanung sagen. Sollte hier auch ein Architekt unterstützen und kann die Vergabe der Einzelgewerke gegenüber dem GU Kosten sparen?
     
  5. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    ich bin mir sicher, dass durch die vergabe von einzelgewerken und die vollständige betreuung durch einen arch eine deutlich bessere bauqualität erzielt wird. das müssen aber die arch besser wissen, nicht mein ressort. ;)
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wetten?
    .. dass bisher lph 1 (arch., twp) nicht vollständig erbracht wurde?
    kein guter anfang ..
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 16. Januar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Warum macht die Architektin nicht nach der Baugenehmigung einfach weiter. Sie kennt den Bau schließlich am besten!

    MfG
     
  8. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    GErade bei einem relativ großen Budget ist mir einigermaßen schleierhaft wieso an den Planungs- und Überwachungsleistungen geknausert werden soll ... maximales Preis- Größenverhältnis angestrebt) :D
     
  9. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    iss ja nett das du das so siehst, aber "pflicht" isses nu nicht.
    wenn man einen qualitätsanspruch hat - dann ja

    @tigesven
    was wollt ihr genau mit eurem "großen budget"
    qualität? - dazu muss man die qualitätssicherung einkaufen
    gute architektur innen wie aussen? - dazu muss man auch einen architekten engagieren.
    wer sonst soll die ausschlaggebenden details vorgeben?

    wenn sich euer qualitativer und ästhetischer anspruch in dem eines stangenhauses bewegt, könnt ihr auch einen gu beauftragen der euch aufgrund der einbageplanung die ausführungsplanung macht.
    gute gu´s die wert auf gute architektur legen gibt es nicht an jeder ecke.

    ich tippe mal, daß eure architekting noch nicht viele bauvorhaben bis zum schluß begleitet hat, oder sie will sich nicht mehr mit so prophanen dingen wie werkplanung, ausschreibung und objektüberwachung, abgeben.
    aber genau hier entscheidet sich die optische und technische qualität eines bauwerks.
     
  10. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    nochwas zu den kosten.
    ich kann nur aus meiner erfahrung sprechen.
    (denke andere kollegen haben die gleiche erfahrung)
    im kleineren rahmen (EFH , MFH) waren alle GU Angebote teurer als der bau letztendlich durch einzelvergabe gekostet hat.
    man muss sich als bauherr nur konditionieren und nicht während der bauphase die einst gemachten angaben über materialien und einbauten über den haufen werfen.
    ich kenne natürlich auch hier und da GÜ´s die gute gebäude erstellen, bei denen ich in punkto kosten und qualität den hut ziehe. aber die sind seeehr selten.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wieso GU?

    Guten Morgen tigersven!

    Ganz verstehe ich Dein Ansinnen nicht.

    1.
    . Das freut und macht einen Hausbau natürlich einfacher, wenn nicht an jeder Ecke gespart werden muß.

    2.
    . Und wo ist da der Vorteil zum Architekten/-in???? Hier mußt Du Dich ja auch nicht um alles kümmern, denn genau dazu hast Du ja den Partner /-in an Deiner Seite. Wohl gemerkt an und auf Deiner Seite.

    zu lawyer:

    zugegeben, mich wundert es auch, daß noch niemand Rabbatz hgemacht hat:
    3.
    Das ist leider ein zumehneder Trend (siehe Kanzenbach:bounce:). Das ist zwar rechtlich machbar (deswegen wird's ja auch gemacht!), moralisch aber m.E. höchst verwerflich. Worauf läuft es hinaus: Man will den "billigen" GU, wohl wissend, daß dieser, weil ja so billig, mit Sicherheit Murks bauen wird. Wenn's dann hinterher an Regress geht kann es sehr schnell sein, daß der GU insolvent ist und man greift sich den Archi. Eigentlich ist der Archi hier nicht Partner, sondern er hat eine Versicherung, die im Schadensfall für den Blödsinn des GU geradezustehen hat. Das kann man so machen.....

    Ich empfehle daher jedem Architektenkollegen davon die Finger zu lassen! Wenn ein Bauherr mit GU/GÜ bauen will....gut, soll er. Dann aber mit allen sich daraus ergebeneden Konsequenzen!

    Nochmal zu tigersven:

    Hier im Forum wurde dieses Thema ja schon Dutzende Male durchdiskutiert. Daher ganz kurz: Was für Vorteile bietet der GU denn für Dich? 1. Archi plant das Haus, weiß also wie dieses oder jenes Detail entsprechend seiner Planung dann auch ausgeführt werden soll. Weiß das der GU?
    Archi schreibt aus. Einzelaufträge werden vergeben. Es besteht ein Vertragsverhältnis zw. BH und Handwerker. Geht ein Handwerker pleite....Pech. Geht ein GU pleite: großes Pech => keine Gewährleistungsansprüche, da Vertrag zw. GU und BH, wobei GU nicht mehr existent!

    Ob ein GU billiger ist, mag ich stark bezweifeln. Kurz mal rechnen:
    Archi kriegt ca. 12 % der Bausumme als Honorar. GU??? Umsonst macht er's auch nicht. Also: GU will was verdienen. Er braucht -sofern er nicht selber Planer ist!- auch einen, der die Kiste plant, auch wenn er unterhalb der Mindestsätze der HOAI dafür zahlen wird. Und er die meisten GUs haben zudem Vertriebler, also Partner, die gegen Provision Aufträge an Land ziehen.

    Ob der GU weniger als 12 % der Bausumme für 1. seinen eigenen Gewinn, 2. seine internen Kosten, wie Planer, Büro, Werbung, 3. Zuschläge für Wagnis (Zuschlag für etwaige Fehlkalkulation!), 4. evtl. externe Vertiebler rechnen wird? Wohl eher nicht.

    Zudem: Archi ist wirtschaftlich auf Deiner Seite. GU ist Dein wirtschaftlicher Gegner (wird der Bau teurer als kalkuliert, schwindet der Gewinn => man muß billiger bauen und billiger bauen und billiger bauen...). Klingt hart, ist aber so.

    Weitere Details bitte auch hier im Forum mal nachgucken. Ich könnte Seiten damit füllen.

    Gruß

    Thomas
     
  12. #11 Christian St, 16. Januar 2008
    Christian St

    Christian St

    Dabei seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    ich bin so müde

    kann mal einer mit den immerwährenden lächerlichen Klischees aufhören???

    Seit Jahren immer der gleiche Schwachsinn?!
    Der Bäcker ist dein wirtschaftlicher Gegner, macht er die Brötchen kleiner fürs gleiche Geld, verdient er mehr.
    Schustert er die Dinger lieblos zusammen, verdient er mehr Geld.
    Spart er am Mehl, verdient er mehr Geld.
    Spart er am Personal, verdient er mehr Geld.
    Kauf dein Brot besser bei Aldi.

    Billig bauen, Qualität schwindet. Fällt man damit auf, (was ja durch baubegleitenden Superarchitekt obligatorisch ist) fehlen Teilraten. Liquidität schwindet, Firma in Gefahr.
    Macht man Murks, dauernd Ärger mit Superarchitekt-> viele Gespräche, viele Telefonate -> Baufortschritt leidet->Geld kommt später als geplant.
    Wird man teurer, Dauernd Ärger mit Bauherr -> Ärger mit Superarchitekt-> Ärger überhaupt.
    Bauherr nicht zufrieden-> schlechte Lobby-> neue Bauherrn werden verschreckt.
    Superarchitekt nicht zufrieden -> schlechte Lobby-> weniger Aufträge.
    so siehts aus.

    Aber auch : Bau teuer -> Superarchitekt viel Geld
    Bau billig-> Superarchitekt wenig Geld
    Viele Baustellentermine Superarchitekt-> zeitintensiv-> wenige Bauherrn pro Jahr-> weniger Geld pro Jahr
    wenige Baustellentermine-> mehr Baustellen gleichzeitig-> mehr Superarchitektengeld

    Entscheiden darf jeder selber.
    Nur nicht so profan auf Kundenfang gehen.
     
  13. tigersven

    tigersven

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    unsere Architektin ist 150 Km vom Bau entfernt und da macht eine Bauleitung wenig Sinn. Daher suchen wir ggf. einen Bauleiter, der uns bei der Ausschreibung hilft oder einen GU, der einfach alles macht.
     
  14. tigersven

    tigersven

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Danke für den Hinweis, wenn Du sagst, dass alle GU Angebote teurer waren als die Einzelvergaben, dann ist das schon einmal hilfreich für mich. Oder hast Du einen Tipp für einen wirklich guten GU in der Region Köln / Bonn? zenz ggf.?
     
  15. tigersven

    tigersven

    Dabei seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Köln
    Herzlichen Dank für die Infos. Unser Thema ist, dass wir uns einen "alternativen" Bauleiter suchen müssen, der mit den Plänen (der Baugenehmigung) weiter macht, da unsere Architektin 150km entfernt wohnt. Weiterhin kommt noch die Statik hinzu, die bezahlt werden muss, die ich bei dem ein oder anderen GU mit enthalten habe und somit bei einem Hausbau Summe ca. 450 - 480 k€ auch nicht ganz billig ist.

    Gruss

    Sven
     
  16. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    die werk-und detailplanung ist das entscheidende.
    oder wollt ihr soviel geld nur für viele große räume ausgeben
    (hauptsache masse?)
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Müde...????

    ....na dann empfehel ich mal eine Mütze Schla!:)

    Aber im Ernst: Ich versuche halt die grundsätzlichen Unterschiede aufzuzeigen! Natürlich gibt's auch schlechte Archis, die das volle Honorar für eher bescheidene Leistungen wiel bescheidenes Können nehmen. Und es gibt auch gute GUs, die eine ordentliche Leitung abliefern.

    Aber die grundsätzlich andere Konstellation GU -> Archi sollte angedacht werden. Das sollte man schon ertragen. Schließlich gibt es diese Unterschiede!

    An tigersven: Ja....wenn Deine Architektin 150 km entfernt wohnt ist eine vernünftige Bauleitung wirklich schwer denkbar. Da heißt es dann eben mal fix auf die Baustelle zu kommen, wenn es irgendwo klemmt.

    Aber: Planung (also Werk- u. Detailplanung), sowie Ausschreibungen kann Sie dennoch machen. Bauleitung würde dann besser einem ortsansässigen Büro übertragen werden.

    Gruß

    Thomas
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 16. Januar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    schulligung, aber glauben Sie wirklich, der GÜ schenkt Ihnen die Statikkosten???
    Quatsch, der wirft sie bloß nicht einzeln aus. Und deswegen können Sie auch nicht beurteilen, was Sie für Ihr Geld kriegen.
    Ich kenne sehr gute GÜ-Statiken und welche, die nicht das Papier wert waren, auf dem sie standen.

    MfG
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    naja....

    bei den meisten GU/GÜs ist doch nicht nur die Statik für umme zu haben, sondern auch die Architektenleistung, die Bauleitung (es darf gelacht werden:cry) und eben auch die Statik. Da kann man sich dann den teuren Architekten sparen. Jipiiiiieh!

    Wenn das alles für lau zu haben ist, stellt sich natürlich die Frage: Sind die GUs alle einfach Menschenfreunde, die dem armen Bauherren selbstlos unter die schwächlichen Arme greifen wollen. Oder wie?

    Wenn der Palast Haus 450 - 480 TEuro kosten soll, dann frag doch mal Deine Architektin nach einer Kostenschätzung, die sie hoffentlich schon längst gemacht hat:lock. Da sollte dann auch ein "Hauspreis" stehen (gewerkeweise oder kostengruppenweise aufgedröselt) und natürlich der Preis für die Fachingenieure. Und das geibt dann eben einen Gesamtpreis.

    Thomas

    Hallo Christian St....schläfst Du schon???:winken
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Christian St, 16. Januar 2008
    Christian St

    Christian St

    Dabei seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    bin noch wach

    Unterschiede gibts unbenommen.
    Und eigentlich ist er ja auch meiner Meinung bei einem sehr individuellen Bau beim Archi gut aufgehoben, GU geht auch, BT geht nicht.
    Nur den Gesetzen des Marktes müssen sich alle unterwerfen.
    Gute Arbeit: Langzeitchancen
    schlechte Arbeit: Eintagsfliege
    Gruss Christian
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    schätzung? aha ..
     
Thema:

relativ hohes Budget Frage: Einzelgewerke oder Bauträger

Die Seite wird geladen...

relativ hohes Budget Frage: Einzelgewerke oder Bauträger - Ähnliche Themen

  1. Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

    Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe: Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...