Religionsstunde Steinwahl...

Diskutiere Religionsstunde Steinwahl... im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Zur Einleitung. Plane derzeit ein freistehendes 1,5 geschossiges EFH mit KfW70 (EnEV2009) Standard im Rheinland errichten zu lassen. Nach...

  1. gstar2002

    gstar2002 Gast

    Zur Einleitung.
    Plane derzeit ein freistehendes 1,5 geschossiges EFH mit KfW70 (EnEV2009) Standard im Rheinland errichten zu lassen.

    Nach umfangreicher Beschäftigung mit dem Thema Außenwand, steht für mich fest, dass ich keinen Sondermüll in Form von WDVF an der Fassade haben möchte. Ergo massiv monolithisch.

    Jeder Bauträger hat ja so seine "Vorlieben"
    Der eine schwört auf 36,5 Ytong Wände, der andere wiederrum auf einen der zigfachen Ziegel (T7, T8, T9, Tx....).

    Ich will jetzt NICHT zum x-ten mal die Frage "Was ist besser - PB oder Ziegel XY" stellen.

    Mich würde interessieren, kann ein BU "guten Gewissens" verschiedene Steinarten anbieten - respektive braucht man beim Bau mit diesen unterschiedlichen Steinen so wenig Erfahrung, dass man als BU ohne Qualitätseinbußen hin und her switchen kann?

    Ich spreche derzeit mit einem BU, bei dem die Chemie stimmt, der aber 90% seiner Bauten in KS+WDVF und "ab und zu auf Kundenwunsch anders" ausführt.
    Ich stelle mir natürlich die Frage, wenn der jetzt mein Haus mit 36,5 Ytong baut, bekommt der das ordentlich hin oder geht das eher in die Hose?

    Was meinen die BU hier im Forum?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Meine Glaskugel ist gerade in Reparatur.

    Aber es gibt sicher Unterschiede, ob seine Mitarbeiter PB oder KS gewohnt sind. Außerdem sind seine Konditionen wegen der wenigen PB Steine sicher nicht prickelnd. Und die Reste, die er dann nicht so ohne weiters anderweitig verarbeiten kann, muß er sich auch bezahlen lassen.

    Die Chemie ist wichtig!! Aber die Chemie nach der Unterschrift ist wichtiger!!

    pauline
     
  4. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Da! ...hätten wir abbiegen müssen. Sprach die Beifahrerin.

    Gruß Lukas
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 8. Dezember 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich frage mich gerade, wie mensch mit einem 36,5er Porenbeton ein KfW 70 Haus nach der EnEV 09 hinbekommen will.
     
  6. windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Ich habe mir von Wienberger/Schlagmann eine Liste von BU mailen lassen, die in der Region Poroton Tx beziehen und damit über (hoffentlich genügend) Erfahrung mit dem Stein verfügen. Nur die erhalten eine Ausschreibung. Danach Besichtigung einiger Baustellen und Gespräche mit den in Frage kommenden BU's, dann erst Vergabe.

    So stelle ich mir das wenigstens vor :cool:

    Gruß

    windtalker
     
  7. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Sondermüll

    gibt´s nicht mehr.
    Wenn wir Porenbeton nach dem Abbruch untersuchen, ist das auch meist "Sondermüll", d.h. kann aus Gründen der Schadstoffbelastung nicht als Recycling genutzt werden. Insofern gibt´s da außer der Tonnage und des höheren zu deponierenden Gesamtvolumens keine wesentlichen Unterschiede zu KMF. Unter dem Gesichtspunkt der späteren Wiederverwertbarkeit wären dann Holkammerziegel oder Beton mit WDVS das beste.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 8. Dezember 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jepp - unsere Bauschuttcontainer auf den Abfall-Betriebshöfen sind alle mit >>Kein Porenbeton/Ytong<< beschildert.
    Auf Nachfrage heisst es -> in den Restmüll!!!
     
  9. chuck

    chuck

    Dabei seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Riedstadt
    KATMat Was ist mit Hohlblocksteinen ? Die werden hier im Forum kaum erwähnt, verarbeitet denn die keiner mehr ? Die find ich immer noch besser als die brösligen Tx Steine die beim hochheben schon zerfallen.Und dann noch mit Suppe verarbeiten, scheusslich. Porenbeton ist so gar nicht mein Fall, diese wassersaugende Schwämme bereiten den meisten Bauherren nur Probleme und für Wärmeschutz gibts die Hohlblocksteine auch. Solide , tragfähig und gut verputzbar und Elektroschlitze nehmen die nicht so übel.Wollte damit nur sagen das es die Steine auch noch gibt außer PB, Ziegel T ? (Vollziegel find ich gut), sowie KS .
    Grüße an die Bauexperten, besonders an J. T. wie er sich mit den T ? Steinen abquält um ein passables Ergebniss zu erzielen.
     
  10. #9 Carden. Mark, 12. Januar 2010
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Was für ein Sondermüll soll denn in Porenbeton drin sein?
    Oder doch eher Bestandteile (wie z.B. Gips) die nicht für, z.B. in den Unterbau im Wege und Straßenbau geeignet sind?
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 12. Januar 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mark - das WARUM kenne ich auch nicht. Ich weiß nur, dass......
     
  12. #11 Carden. Mark, 12. Januar 2010
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich habe das die Tage erst durch gefochten.
    Ich habe, aus dem Recycling Problem Wissen, die mehrere hundert m³ vorsorglich nicht mit andere Bauschutt durchmischt.
    Die haben tatsächlich versucht mir die Tonne zu einem Irren Preis abzurechnen.
    Nachdem ich ein wenig mit der Chemie des PB argumentiert hatte und die Entsorgungskosten radikal gekürzt hatte - ging es.
    Es ging hierbei NUR um die Gipsbestandteile.
    Die waren dann doch sooooo gering, dass es sowieso keine Probleme gab.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ähm, was bitte verstehst Du denn unter "Hohlblocksteinen" genau?
    Und dann auch noch in wärmedämmender Ausführung???
    Woraus sollen die sein?
     
  14. Haringer

    Haringer

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informations- und Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    Da kann ich Euch helfen:
    Bauschutt wird in einer Recycling-Anlage durch einen Schwimm-Sichter befördert um Holz und Kunststoffteile raus zu sieben. Porenbeton schwimmt auch auf und wäre Restmüll.
     
  15. Haringer

    Haringer

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informations- und Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    Wir haben KfW 55 mit T12 42,5cm... Warum solls nicht gehen? Ist doch sowieso alles nur hingerechne und wenn man mal ehrlich ist: Lug und Trug.
     
  16. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Das Gewicht

    ist weniger das Problem. Meistens wird das auch nicht so aufwendig getrennt.
    Problematisch ist beim Bauschutt immer wieder Sulfat (aus Gips und alten Ziegeln) sowie die Leitfähigkeit. Eigentlich ziemlich unkritische Parameter führen immer wieder zur Einstufung von Bauschutt in höhere Belastungsklassen.
    Beton ist von der Wiederverwertbarkeit einfach das Nonplusultra, weil er sowohl in Bezug auf "Schadstoffgehalte" wie auch von den technischen Eigenschaften des Recyclings am besten ist.
    Ziegel, Leichtbeton und Kalksandstein sind diesbezüglich zweite oder dritte Wahl, ob voll, hohl oder voll hohl.
    Holz wäre natürlich noch besser.
     
  17. chuck

    chuck

    Dabei seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Riedstadt
    @ Julius Schau mal bei Googel unter Hohlblocksteine. Giso Wärmeblocksteine ist ein Beispiel. Die Hohlblocksteine sind noch in den meisten älteren Häuser verbaut worden. Schon erstaunlich das du als Strippenzieher die nicht mal mehr kennst.Liegt wohl am Einzugsgebie(Region). Hab sogar noch Backsteine früher vermauert die du wohl auch nicht kennst.
    Gruß
     
  18. #17 Fragenmonster, 17. Januar 2010
    Fragenmonster

    Fragenmonster

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitstier
    Ort:
    Hunsrück
    Mit Innen- und Außenputz beträgt der U-Wert ca. 0,30 W/(m²K).
    Ich frage mich, ob das noch zeitgemäß ist? Für ein KfW70 Haus sollte es mMn nicht reichen. Wenn ich Wahl hätte, würde ich zum einen U-Wert von max. 0,2 W/(m²K) tendieren.
    oder bin ich doch bekloppt wie mein schwiegervater sagen würde, der, weil es auf Dorf schon immer so gemacht wurde, von den "neuen" Steinen nichts hält :D
     
  19. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    ...was immer zu dem kleinen Schock beim kleinen Haus führt: plötzlich sind 1 Meter (plus x) Hausbreite / -länge nur der Außenwand geschuldet.

    Sehe ich aber ansonsten auch so.

    Nachtrach: Erinnert einen dann an Probst, der gute Wände nach der Unterbringung von Weinflaschen (der Länge nach) in der Laibungstiefe definierte...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    so dick muß zeitgemäßes Bauen nicht sein: die 0,2 [W/m²K] erreicht man (fast) mit dem T08-36,5cm: 0,21 [W/m²K], ähnliches auch mit Stein+WDVS oder einer guten Holzwand
    ---------- Post added at 13:01 ---------- Previous post was at 12:59 ----------

    Bocksbeutel oder Bordeauxflasche? :winken

    Gruß
    Frank Martin
     
  22. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Bocksbeutel...ist das Wein? :biggthumpup:
     
Thema:

Religionsstunde Steinwahl...

Die Seite wird geladen...

Religionsstunde Steinwahl... - Ähnliche Themen

  1. Die Steinwahl...

    Die Steinwahl...: Hallo community, endlich ist es soweit. Kaum geht´s mit der Planung los, schon die erste (recht) schwierige Entscheidung. Die Gebäudehülle...
  2. Podest für Waschmaschine mauern - Anschluss zur Wand und Steinwahl

    Podest für Waschmaschine mauern - Anschluss zur Wand und Steinwahl: Hallo zusammen, ich möchte gerne auf Anhydritestrich ein Podest mauern, wo Waschmaschine und Trockner drauf stehen sollen. Das Podest wird...
  3. Brauche Hilfe zur richtigen Steinwahl

    Brauche Hilfe zur richtigen Steinwahl: Hallo liebe Bau Community, ich bin gerade dabei Angebote für einen EFH-Neubau einzuholen. Wir wollen massiv mit lokalen Anbieter im Saarland...
  4. Steinwahl T8, T9, T10, Liapor, etc was ist günstiger

    Steinwahl T8, T9, T10, Liapor, etc was ist günstiger: Hallo, beabsichtige nächstes Frühjahr in Rheinland Pfalz nähe Wittlich zu bauen. Habe vor 22 Jahren mit sehr viel Eigenleistung (außer Elektro...
  5. Steinwahl?

    Steinwahl?: Hallo, ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit der Vor-, Vorplanung unseres Bauvorhabens: Stadthaus 10x10m, Keller,2Vollgeschosse,...