Reparatur Flachdach - undicht regnet rein. Kann/Sollte ich den Dachdecker feuern?

Diskutiere Reparatur Flachdach - undicht regnet rein. Kann/Sollte ich den Dachdecker feuern? im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, folgende Situation: Wir haben ein Flachdach (ca 100qm). Dieses wird gerade repariert. Es hat im Laufe der Reparatur mehrere...

  1. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo zusammen,

    folgende Situation:
    Wir haben ein Flachdach (ca 100qm). Dieses wird gerade repariert.
    Es hat im Laufe der Reparatur mehrere male reingeregnet. Locker 6 bis 8 mal insgesamt. (Vorher war das Dach dicht.)
    Der Dachdecker scheint nicht in der Lage zu sein das Dach fachgerecht zu Decken.

    Es handelt sich um eine Metallkonstruktion, darüber Bitumenbahnen.

    Fragen:
    - Ab wie vielen "Fehlern" dieser art kann ich den Dachdecker feuern? Also aus dem Auftrag raus (und meine Anzahlung wieder bekommen).
    Auch wenn das Dach irgendwann endlich dicht ist, habe ich natürlich kein Vertrauen mehr.
    - Hat man auf ein Dach eine Garantie? Wenn ja wie lange und auf was genau?
    - Unter dem Dach ist trockenbau mit Rigipsplatten. Diese sind naß geworden. Trocknen die einfach wieder oder werden diese bröselig und unstabil durch das Wasser auch wenn sie noch ok aussehen?

    Das wars erstmal!

    Vielen Dank schonmal

    baumaxxx
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ist es ein eingetragener Handwerks-Fachbetrieb?
    Warum sollte ein vorher dichtes Dach denn überhaupt repariert werden?
     
  4. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die zahl der fehler ist nicht entscheidend.

    schick dem auftragnehmer eine mängelanzeige als einwurfeinschreiben und fordere ihn auf, zum xx. xx. xxxx den mangel zu beseitigen und ein dichtes dach herzustellen. macht er das nicht zu genannten zeitpunkt, schickst du ihm ein weiteres einwurfschreiben und forderst ihn mit nachfrist auf, die mängel zu beseitigen. weiter kündigst du die vertragsauflösung an, sollte die gewährte nachfrist fruchtlos bleiben. dann kannst du kündigen. ich empfehle dir, ab dem 2. schreiben, einen baufachanwalt einzubinden.
     
  5. Elopant

    Elopant Gast

    Moin Baumaxxx,

    ist schwierig das aus der Ferne zu beurteilen, aber auch während einer Sanierung muß ein Flachdach dicht sein. Vermutlich ist eine Dämmung auf den Trapezblechen ?? verlegt? Du mußt auf jeden Fall den Mangel/Schaden ( Wassereintritt ) anzeigen. Das Hauptproblem ist die verbleibende Feuchtigkeit in den Trapezblechsicken/Dämmung die durch die diffusionsdichte Bitumenbahn nicht mehr nach außen abgeführt wird und hier weitere Schäden ( Blasenbildung ) verursachen kann/wird. Idealerweise eigenen Sachverstand einkaufen ( Sachverständiger ). Was sagt denn Dein Planer zu der Geschichte?
    Prinzipiell muß der Ausführende die Möglichkeit der Mangelbeseitigung haben ( nach Mangelanzeige ), auf die Anzahlung wieder zu bekommen, sehe ich keine großen Aussichten auf Erfolg.
    Zur Gewährleistung: Ich weiß nicht was ihr vereinbart habt, aber nach BGB 5 Jahre Gewährleistung ( gilt bei Privatpersonen, wenn nichts anderes durch AGB oder Vertrag vereinbart ist )
    Zum Gipskarton: Bilder ? Wie viel Wasser ist eingedrungen? Platten feucht oder mussten Eimer etc. untergestellt werden?
     
  6. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo zusammen,

    erstmal Danke für die Antworten!

    Das ist ein richtiger Betrieb, ja. Ist er EINGETRAGEN? Keine Ahnung...

    Das wurde saniert, weil es zwar dicht war, aber man gesehen hat, dass es nicht mehr lange dicht bleibt - schon unschöne Stellen usw. Es war auch schon alt genug dafür.
    Außerdem war es wirklich ein FLACHdach - also keinerlei Gefälle usw. Jetzt soll mit Dämmung ein Gefälle erschaffen werden.
    Das mit den Aufforderungen ist schwierig - Es ist nicht der gleiche Mangel - es ist jedesmal eine neue Stelle - immer dort, wo er gerade die alte Bahn entfernt hat und die neue drauf hat...
    Mein Problem ist ja, dass auch wenn es dicht ist (irgendwann) ich kein Vertrauen mehr habe...
    Was "mein Planer" dazu sagt? Ich bin privatperson mit nem neuen Haus (also neu ein gebrauchtes gekauft :-) ). Lasse das Dach von ner Firma neu decken. Wo sollte da ein Planer herkommen? :-) Oder nimmt sich sonst jeder gleich nen Architekten, wenn er sein Dach decken lässt? Oder was genau meinst Du mit Planer? Jedenfalls wüsste ich nicht, dass ich einen habe.
    Bisher ist über dem Blech nur ein wenig Styropor als Dämmung. Jetzt soll dann über die unterste Bitumenschicht ne weitere Dämmschicht.

    Bilder von den Gipsplatten macht nicht soo viel Sinn - man sieht nicht wirklich viel. Man sieht, dass sie nass geworden sind (also Wasserflecken / Bahnen eben). Sind aber schon verputzt.
    Ist sowas generell der Tod für so ne Platte oder hat man realistische Chancen, dass die einfach trocknen und gut ist? Oder sollte ich eben auf einen kompletten Austausch bestehen?
    Es war schon ne richtige "Pfütze" Wasser auf den Fliesen. Jetzt nicht hunderte Lieter Wasser, aber schon einige. Da wir noch nicht im Haus wohnen, sehe ich immer erst das Ergebnis, nachdem der Regen fertig ist...

    Andere Frage - kann ich eine Frist setzten, bis wann der Dachdecker das Dach fertig haben muß? Was wäre dafür realistisch? Was kann ich machen, wenn er nicht fertig ist bis dann?

    Vielen Dank nochmal,

    baumaxxx
     
  7. Elopant

    Elopant Gast

    Hallo baumaxxx,

    beschreibe doch bitte mal den Aufbau des neuen Daches von innen nach außen. Mit Planer meine ich einen Architekten o.ä. der vorher den Aufbau plant und rechnet ( Dampfsperre, Anschluß der Dampfsperre, Stärke der Wärmedämmung, Gefälle, Taupunktberechnung, Überwachung/Abnahme der Arbeiten ). Klar kostet ein Planer auch ein paar Euros, dafür hast du aber auch Sachverstand auf deiner Seite, der dich unterstützt. Sicherlich gibt es auch Dachdeckerbetriebe, die diese Planung übernehmen und das auch können, aber woher willst du wissen, welcher das ist?
    Frag doch mal deinen Ausführenden, wie er das Dach trocknen will, bevor weitere Schichten aufgebracht werden ( siehe Beitrag #4 )???
    Zu den Gipskartonplatten: Das muß man vor Ort entscheiden.
    Zu den Ausführungsfristen: Wenn vorher nichts vereinbart war, wird es schwierig, eine Frist zu setzen ( nachträglich ), hier hätte ein Planer vorher eine Frist gesetzt mit Verzugsstrafe bei nicht einhalten, aber wir reden hier von einer Fläche von 100 m², dies sollte ein Betrieb, je nachdem wieviele Lichtkuppeln, Entwässerung, Anschlüsse, Attika, Detailpunkte?? max. in einer Woche ausgeführt haben. ( bei guter Witterung )
     
  8. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Woher soll er denn wissen ob der Herr Architekt das kann???
    Das ist das selbe in Grün!
    Und wenn du mich fragst, bin ich eher der Meinung, das ein Fachhandwerker mehr Ahnung von seinem Gewerk haben sollte, als ein Architekt, der ja kein Multigenie sein kann( und es in der Praxis auch nicht ist!).
     
  9. Gast036816

    Gast036816 Gast

    dieter - behalte mal deine kakophonie in kölle. nicht allgemein gültiges musst du nicht verbreiten!
     
  10. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Abend zusammen.

    also Dampfsperre o.ä. haben wir keine. Taupunkt wurde auch keiner berechnet.
    Das Flachdach ist auch über einem unbeheizten Flur (von allen Seiten umschlossen) noch "vor" dem eigentlichen Haus.
    Zum Aufbau von innen nach außen: Farbe :-), Putz, Rigipsplatte (einfach), Holzverkleidung (unbehandelt), Blechkonstruktion (ähnlich Wellblech, aber tiefere Wellen), "in" den Wellen Styropor, darüber OSB-Platten (zur Stabilität), Bitumenbahnen, Dämmmaterial (weiß nicht genau, was für eines), 2 mal Bitumenbahnen.

    "Frag doch mal deinen Ausführenden, wie er das Dach trocknen will, bevor weitere Schichten aufgebracht werden" - Oh ja, das werde ich mal machen...

    In einer Woche locker schaffen? Die werkeln da schon seit locker 2 Monaten rum und kommen sehr selten überhaupt... Kann ich denn gar nichts machen, damit die sich mal auf meine Baustelle konzentrieren?

    Danke und Gruß

    baumaxxx
     
  11. Elopant

    Elopant Gast

    Moin Baumaxxx,

    es ist schon ein merkwürdiger Aufbau, der dort bei Dir gebastelt wird. Wofür die OSB??? Es gibt Sickenfüller, die genau in das Profil der Tragschale ( Trapezblech ) passen, darüber die Dampfsperre, Wärmedämmung ( druckfest ) und die Abdichtung. Ist das gesamte Flachdach über einem ungeheiztem Flur? oder sind auch beheizte Bereiche unter dem Flachdach??? Wenn ja, sollte auch eine Taupunktberechnung erfolgt sein, da die OSB Platten sich sonst auflösen können.
    Da sie schon 2 Monate an dem Dach sind, würde ich Ihnen eine angemessene Frist ( 15 Arbeitstage ?? ) setzen, um die Arbeiten fertig zu stellen. Aber ich glaube ein Termin mit einem Sachverstädiger wäre hier angebracht und hilfreich.
     
  12. planfix

    planfix Gast

    als planer ist mir jetzt nicht wirklich klar, welche funktion das dach hat.
    100m² ist ja eine fläche, die auf beheizten raum darunter schließen läßt.
    wenn das so ist, auch nur teilweise, dann sollte man/frau sich schon gedanken über dampfsperre, dämmung, belüftung usw. machen, sonst schaffst du eine dauerbaustelle.
     
  13. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo zusammen,

    danke für die Antworten!

    Es ist wirklich der gesamte Bereich unbeheizt! :-)
    Eine Hälfte ist eine Werkstatt, die andere ein Flur.
    "Trapezblech" klingt gut - das müsste es sein... Das Profil im Blech ist mit Styropor gefüllt. Die Platten darüber sind zur Stabilisierung - ohne diese hat es arg gewackelt beim drauf Laufen. Wobei das Dach normalerweise nicht begangen wird - eben nur für Reparaturen, um an die Satellitenschüssel zu kommen usw.
    Ist da eine Dampfsperre wirklich nötig? Da war bisher noch nie eine...
    Die 4 Seiten des Daches sind mit richtigen Steinmauern gemauert.
    Es gibt 2 Lichtkuppeln (Lüftung usw.) und 2 Türen.
    Kann ich wirklich so eine Frist setzen (nachträglich)? Ich vermute, die Firma würde das einfach ignorieren...

    Grüße

    baumaxxx
     
  14. #13 Ralf Wortmann, 30. September 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Wenn ihr vertraglich keine spätere Fertigstellungfrist vereinbart habt, kannst du eine eigene, angemessene Frist setzen.

    Schreib der Dachdeckerfirma per Einwurfeinschreiben (gern auch gleichzeitig per E-Mail) z.B. Folgendes:

    ========================================================================
    Bezüglich der Werkleistung an unserem Flachdach, die wir bei Ihnen in Auftrag gegeben haben, setzen wir eine Frist zur mangelfreien und fachgerechten Fertigstellung von

    drei Wochen

    ab Zugang dieses Schreibens. Wenn Sie diese Frist nicht einhalten, behalten wir uns vor, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Wir bitten hierfür höflich um Verständnis, aber die Ausführung der Werkleistung dauert inzwischen schon viel zu lang und geht erheblich zu schleppend voran.
    ==========================================================================

    Soweit der Textvorschlag. Durch die Versendung dieser Fristsetzung per Einschreiben und die Erwähnung evtl. einen Anwalt einzuschalten, dürfte die Botschaft ankommen, dass ihr es ernst meint.
    Wenn euch die Drohung mit einem Anwalt zu heftig erscheint, lasst es weg. Wahrscheinlich geht es auch ohne.

    Viele Grüße und viel Erfolg

    Ralf
     
  15. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Warum Elo? Die OSB liegt, laut Schilderung auf der warmen Seite, da drauf liegt Bitumenbahn. Evtl. ne Dampfsperre? Und dann kommt die WD mit vermutlich Gefälle. Luftdichtigkeit könnte die Gipskartonbeplankung ja schon liefern, je nach dem wie die Lichtkuppeln verbaut sind. Wie viel Feuchte dann wirklich durch das Trapezblech (Stoßbereich) diffundiert müsste man wohl nachrechnen. Bei ungenutztem Raum mit vielleicht lauwarmer Luft ist das wohl nicht alzu viel.

    Viel mehr Sorgen würde mir das eingedrungene Wasser machen. Das kann ja kaum wegtrocknen. Nach oben geht nicht, und nach unten durch das Blechdach dürfte auch schwierig sein. Besonders, wenn die WD vielleicht zu viel der noch letzten warmen Sonnenstrahlen absorbiert.

    @ Baumaxx: Wie stark ist die Wärmedämmung oberhalb der OSB? Und ich schließe mich Elopant an. Was sagt der Unternehmer in Bezug der eingedrungenen Feuchtigkeit? Verstehe ich das richtig, dass Blech, die Sickenfüllung und OSB + Bitumenbahnen schon bestand? Der DD also jetzt die alte Pappe entfernt, neue auf die OSB bringt und dann mit Gefälledämmung weiter arbeitet? + 2 Lagen Abdichtung?
     
  16. Elopant

    Elopant Gast

    @Kalle: Wenn es beheizt gewesen wäre, macht die OSB keinen wirklichen Sinn ( aber selbst bei unbeheizt kann ich die OSB Platte nicht nachvollziehen ), zum einen ist die OSB eine zusätzliche Belastung für das Dach, und da keine Taupunktberechnung usw. ausgeführt wurde, hat meiner Meinung nach eine OSB in diesem Dachaufbau nichts verloren. Der TE schreibt, dass das Dach ''arg gewackelt '' hat, da muß diese zusätzliche Last nicht auch noch sein. Klar hört das Gewackel/Schwingen vielleicht durch die OSB Scheibe auf, aber ob das nicht die max. Tragfähigkeit des Trapezbleches übersteigt, keine Ahnung, nachgerechnet wird es wahrscheinlich keiner haben.
     
  17. howa

    howa

    Dabei seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Niederbayern
    Ob die OSB Sinn macht oder nicht ist glaub ich für den Threadersteller nicht wichtig! Sondern wie er ein fachgerechtes Flachdach bekommt. Bei deinen Ablauf ist da schon was komisch! Vor allem auf die lange Zeit.
    Ich kenne keinen Dachdeckerbetrieb der Flachdächer macht, der das Dach aufmacht wenn das Wetter und die Zeit nicht mitspielen. Die ich kenne schauen das ein paar Tage das Wetter passt und dann wird es gleich fertig gemacht! Zumindest soweit, das es dicht ist und Regen keinen Schaden verursachen kann.

    In deinen Fall muss auf alle Fälle geklärt werden ob Feuchtigkeit in der Unterkonstruktion drinnen ist und ob diese wieder raus kann! Und ob die Abdichtung auch richtig gemacht wurde! Hole dir einen Sachverständigen für Flachdächer, Frage bei euch in der Örtlichen Bauamt /Innung nach wer da in Frage kommen würde.
     
  18. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo Forum,

    danke allen für ihre Antworten/Meinungen/Wissen/Ratschläge :-)

    Das Dach ist immer noch nicht fertig...

    Die OSB-Platten sind neu drauf gekommen davor gab es das Blech, Sickenfüllung und Bitumenbahnen. Die Konstruktion sollte das Gewicht der Platten und der neuen Dämmung tragen - es sind dicke, stabile Stahlstützen verbaut.

    Die unterste Lage ist soweit fertig - jetzt wurde für die Dämmung vermessen (sollen so etwa 14 cm auf der einen Seite und 4 auf der anderen Seite werden - um ein Gefälle zu bekommen.) Darauf kommen dann noch eine oder zwei Bitumenschichten.

    Luftdicht wird das Dach werden (ist es schon).

    Wie bekomme ich die Feuchtigkeit wieder raus? Auch wenn ein Sachverständiger mir sagt, "ja, da ist Feuchtigkeit drin". Soll ich dann das Dach wieder aufmachen und nächsten Frühling trocknen lassen und dann erst fertig machen? :motz
    Der Plan ist momentan, dass die Rigipsplatten (mit Putz) innen wieder entfernt werden, dann das Ganze hoffentlich trocknen kann, dann neue Platten drauf kommen. Das sollte hoffentlich reichen - wobei im Winter und unbeheizt kann da ne Weile dauern fürchte ich...
    Das wird (nach mündlicher Aussage) vom DD gemacht / bezahlt - da bin ich mal gespannt :-)

    Mal sehen, wie es weitergeht.

    Mfg

    baumaxxx
     
  19. Elopant

    Elopant Gast

    Hallo baumaxxx,

    Durch das Entfernen der Gipskartonplatten und Putz kommt die Feuchtigkeit nicht raus, da die Feuchtigkeit auf der Tragschale ist ( Trapezblech ), die bekommt man nur von oben raus, d.h. Dampfsperre, OSB und Sickenfüller runter.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo Elopant,

    Dampfsperre gibt es keine...
    Der Gedanke war: Da es ja auch schön reingeregnet hat (durch das Blech, wohl an den Stellen, an denen die Bleche aneinanderstoßen (sichtbare Lücken vorhanden)) sollte die Feuchtigkeit hoffentlich durch die gleichen Lücken raustrocknen...
    Das wird sicherlich nicht schnell und auch nicht komplett funktionieren - aber die Alternative wäre ansonsten eigentlich nur, das ganze Dach nochmal abzureißen???

    VG

    baumaxxx
     
  22. Baumaxxx

    Baumaxxx

    Dabei seit:
    24. September 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Pfalz
    Hallo Elopant,

    Dampfsperre gibt es keine...
    Der Gedanke war: Da es ja auch schön reingeregnet hat (durch das Blech, wohl an den Stellen, an denen die Bleche aneinanderstoßen (sichtbare Lücken vorhanden)) sollte die Feuchtigkeit hoffentlich durch die gleichen Lücken raustrocknen...
    Das wird sicherlich nicht schnell und auch nicht komplett funktionieren - aber die Alternative wäre ansonsten eigentlich nur, das ganze Dach nochmal abzureißen???

    VG

    baumaxxx
     
Thema: Reparatur Flachdach - undicht regnet rein. Kann/Sollte ich den Dachdecker feuern?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. regen tropft durch das flachdach Dachdecker

    ,
  2. Reparatur von Dach - durch regen Demung nas - was tun?

    ,
  3. flachdach regnet rein

    ,
  4. flachdach regnet es rein
Die Seite wird geladen...

Reparatur Flachdach - undicht regnet rein. Kann/Sollte ich den Dachdecker feuern? - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  4. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  5. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...