Rhombusprofil

Diskutiere Rhombusprofil im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, als Fassadenmaterial (VHF) überlegen wir ein Rhombusprofil (18,5x64mm) , horizontal eingebaut zu nehmen. Zwischen den einzelnen Profilen...

  1. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    als Fassadenmaterial (VHF) überlegen wir ein Rhombusprofil (18,5x64mm) , horizontal eingebaut zu nehmen. Zwischen den einzelnen Profilen soll horizontal ein Abstand von ca. 5-8 mm sein. Nun kommen bei uns folgende Fragen bezüglich den Zwischenräumen (horizontale Abstände) auf:

    1.) Ist es typisch, dass sich in den Zwischenräumen Getier (Spinnen, Käfer, etc.) ansiedeln?

    2.) Da Regen gerne schräg fällt, fragen wir uns, ob sich Wasser auf der Oberseite der Profilen ablagert? So dass also der obere Holzteil (die 18,5mm) der Ziwschenräume eher/anders vergraut als die Frontseite (die 64mm) der Fassade? Die Oberseite ist angeschrägt.

    3.) Wenn in X Jahren die Fassade einen neuen Anstrich bekommt, muss dann die Oberseite auch angemalt werden? Oder ist der horizontale Abstand zwischen den einzelnen Profilen so gering, dass die Farbe dort sowieso nicht auffällt? Die Oberseite zu streichen, stelle ich mir nämlich ziemlich aufwendig vor.

    Danke und Gruß,
    Gwenny

    Rhombusprofil.png
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fritz1957

    fritz1957

    Dabei seit:
    25. Oktober 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gwenny, lass doch Holz in Ehren ergrauen. Nehme eine resistente Holzart und wenn in 40 Jahren oder wann auch immer das Holznicht mehr seinen Dienst tut dann nagele etwas neues an die Fassade.
    Wenn Du unbedingt streichen musst, dann möglichst keinen Filmbildner verwenden. Den Zwischraum wirst Du bis zu einer bestimmten Tiefe ganz gut hinbekommen.

    1.) Kann natürlich sein, aber wo ist das Problem?
    2.) Das wird schon so sein.
    3.) Wenn Du unbedingt streichen musst, dann möglichst keinen Filmbildner verwenden. Den Zwischraum wirst Du bis zu einer bestimmten Tiefe ganz gut hinbekommen.

    Herzlichen Gruß.
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Das Rhombusprofil ist ja nicht wirklich eine Fassade, sondern eher eine optische aufhellung. Die eigentliche Schutzfunktion wird über UV Beständige Folien oder Platten hergestellt.
    Wenn die Profile mit einer vernünftigen Lasur gestrichen werden( keine für 50€den Eimer) dann halten sie für gut 15 Jahre ohne weiteren Anstrich.
    Natürlich sammeln sich hinter einer offenen Fassade Spinnen und anderes Krabbelgetier. Ist doch ein prima Platz....
    Ich würde mir viel eher Gedanken über den Raum dahinter machen. Bleiben die Folien Dicht, wenn ja wie lange?
     
  5. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Wir überlegen Cape Cod zu nehmen. Das scheint ja ordentlich vorgestrichen zu sein.
    Was wäre denn eine resistente Holzart?

    Hoffentlich sammeln sich nicht auch noch Wespen dahinter.
    Die Folie dahinter? Soll ne Unterspannbahn sein. Weiß aber nicht, welche.
     
  6. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    1) Nein, weil Du vom Boden eh ein gewissen Abstand der Fassade haben musst (glaube so 10 bis 15 cm, bin mir aber net sicher) und die Kleinviecher nicht so in 4 Meter Höhe rumwandern. Und wenn ist es eh egal weil eine VHF bedeutet ja eindeutige Trennung zwischen Hauswand und Fassade eben, d.h. die Viecher kommen sicherlich nicht über die Fassade in das Haus, sondern über offene Fenster (Kellerschächte)

    2) Sorry, aber das an sich total egal, weil wenn Du eine unbehandelte Holzfassade nimmst, dann wird es eh vergrauen wie es kommt. D.h. mit/ohne Dachüberstand, Wetterseite, Sonneneinstrahlung, Deine Fassade wird nie im Leben gleichmässig vergrauen und Du wirst es auch nicht wunschgemäss beeinflussen können. I.d.R. macht man auch hinter die Fassade eine Fassadenbahn mit UV-Beschichtung in schwarz-matt (Wind- und Regenschutz der Dämmung dahinter) und dann würde die Vergrauung auch nicht so auffallen, schon gar nicht bei 5-8 mm, wir planen z.b. 10 mm Abstand.

    Wenn Du behandeltest (also UV-Lack, Farbe oder was auch immer) dann würde es ja eh nicht vergrauen sondern man müsste dann eben nur regelmässig lackieren/streichen

    3) Ok jetzt habe ich erst 3 gelesen, d.h. Ihr wollt doch streichen. Jetzt bin ich verwirrt, weil Streichen und Vergrauen darf man nicht in einen Topf werden. Wenn Du Holz richtig streichst und das zum gegebenen Zeitpunkt immer wiederholst dann vergraut Dir an sich nichts weil ja die Farbe bzw. der Schutzlack die Vergrauung verhindert. Wenn Du nicht regelmässig streichst, dann blättert die Farbe Dir mal ab und es vergraut, aber das sieht dann wirklich übel aus, da ist es dann auch egal wo es vergaut und abblättert :-)

    Wir haben auch lange mit der Holzfassade rumgeeiert, im Endeffekt haben wir aus Kostengründen und weil wir eben nicht alle X Jahre ein Gerüst aufstellen und die Fassade nachpflegen wollen dafür entschieden das Lärchen Holz unbehandelt draufzuknallen. Klar sieht das dann sehr schnell uneinheitlich vergraut aus. Am Anfang konnten wir uns das nicht vorstellen, aber sorry man lebt den Hauptteil im Haus und nicht davor und bei der VHF geht es vor allem um das Raumklima, d.h. gutes Klima innen und guter Schutz aussen. Was die Nachbarn denken ist egal und vor allem muss man nie mehr die Fassade die nächsten 50 bis 60 Jahre anfassen. Schau Dir mal verputzte Häsuer an, entweder streichen die alle 15 Jahre oder irgendwann ist das auch zu teuer dann sieht das genauso verdreckt aus wie das beim vergrauten Holz manche denken. Fragt einen Fassadenbauer, Schreiner oder andere wo Sie ein Haus in Euerer Nähe kennen mit Holzfassaden und dann live ansehen und mal die Besitzer anhauen und mit denen sprechen.

    Gruss und Viel Erfolg
     
  7. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    Hab Dir mal 2 Bilder eines Live Haus, Fassade Lärche und unbehandelt
    Foto-0032.jpg Foto-0038.jpg
     
  8. #7 Alfons Fischer, 14. Februar 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich persönlich hätte eher ein Problem damit, ein solches Profil horizontal zu verbauen. Also die hier gezeigte Oberseite als Front und die Front als Oberseite...
    Läuft denn da das Wasser noch vernünftig ab?
    Wie wird das befestigt? Doch nicht etwa eine Schraube durch die schmale Seite? Selbst wenn man das vorbohrt, wird das sehr labberig...

    Und wie will man das optisch vernünftig hinbekommen? Bei jedem Holz muss doch damit gerechnet werden, dass es sich verzieht. Dann ist die doch extrem schmale Fuge von 5mm schnell mal zu und auf der anderen Seite doppelt so groß. Das wird optisch vermutlich nicht befriedigend sein...
     
  9. Friedl

    Friedl

    Dabei seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gweny, also ich bin , was die Werbung angeht, von Cape Code begeistert. Allerdings habe ich schon Stimmen von Zimmerern gehört die sagen, dass zwischen Werbung und Realität doch eine Differenz besteht. Vielleicht kann da Flocke mehr dazu sagen, scheint ja noch aktiv eine Zimmerei zu betreiben. Ich beschäftige mich mit Holz in einem wesentlich früheren Stadium. Resistente Holzarten Lärche, Douglasie oder amerikanische. Cedar zum Beispiel. Ansonsten möchte ich keine Anstriche auf Holz haben, siehe Statement von Tupol. Übrigens vielleicht auch eine Lösung (Wespen), es gibt auch Profile die eine solche Schalung immitieren. Es gibt dafür einen deutschen Hersteller und in Österreich auch einen. Dessen Profil habe ich hier in meiner Nähe gesehen, super Optik. Ist in Lärche unbehandelt ausgeführt.
    Zu Tupol, nicht ganz richtig, auch hinter dem Anstrich vergraut das Holz. Je heller der Anstrich um so mehr.
    Gruß Friedl.
     
  10. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Nein, so wie das im Bild oben dargestellt ist, so wird es auch verbaut. Mit horizontal verbauen, meine ich es so:
    CapeCod12.jpg

    Wie das Holz bei den Bildern von Tupol aussieht...das mag ich nicht.

    Mit dem Wort "Vergrauen" habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte, ob die lackierten Flächen durch den Regen anders aussehen werden.
     
  11. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Lackieren sollte man das Holz sowieso nicht. Eine vernünftige Holzart wie zB. Douglasie nehmen und mit einer UV beständigen Lasur behandeln. Natürlich vor dem Einbau. Was den hier so oft genannten Verkäfer angeht. Dem Holz ist es letzlich egal ob irgendwer dort noch einen Handelsnamen anbringt. Ist weder besser noch schlechter als andere Ware nur man bekommt es eben in vorgestrichen.
    Ich halte von diese Fassadenart letzlich nichts. Den Hauptwetterschutz bietet mir letzlich eine Fassadenbahn die UV beständig sein soll. Wenn die nach freier Bewitterung in etwa so aussieht wie einige Unterspannbahnen... na dann Prost. Wenn schon ein solches System, dann mit farbigen Platten.

    @Tupol: Abstand für Holz zum Boden sollte bei größer gleich 30 cm liegen. zumindest nach Vorschrift. Der Abstand kann auf 15 cm reduziert werden, wenn darunter ein Kiesbett angelegt wird oder ein Gitter.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Alfons Fischer, 14. Februar 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    vielleicht bin ich aus der Branche schon zu lange draußen. Aber ich kenne keine Lasur, die nicht nach einigen Jahren einen fleckigen Eindruck hinterlässt, dauerhaft ist und einigermaßen vernünftig (also ohne extremen Aufwand) renoviert werden kann.

    darum bin ich nach wie vor der Meinung: entweder natur lassen oder, wenn es denn sein muss, ein (guter) deckender Anstrich (aber auch da gibt es unterschiedliche Ansichten - ich weiß).
     
  14. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Es gibt da eine Norwegische Firma die bietet Dickschichtlasuren und ander Holzlasuren sowie Pflegeprodukte an. Wir haben früher damit die Holzfassaden streichen lassen,15 Jahre waren da kein Problem.
     
Thema: Rhombusprofil
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rhombus fassade abstand

    ,
  2. holzfassade lärche rhombus abstand

    ,
  3. rhombusschalung abstand

    ,
  4. abstand rhombusleisten fassade,
  5. lärche rhombus abstand,
  6. rhombusschalung erfahrung,
  7. rhombusleisten abstand,
  8. rhombus fassade aufbau,
  9. erfahrungen rhombusleisten,
  10. rhombus fassade fuge,
  11. abstand rohmbus lärche,
  12. welchen abstand bei rhombusleisten,
  13. rhombusleisten fassade abstand,
  14. rhombusleisten fassadenaufbau,
  15. rhombus abstand