Richtige Auslegung oder überdimensioniert ?

Diskutiere Richtige Auslegung oder überdimensioniert ? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Experten. Folgende Eckpunkte laut Energieausweis: EFH mit ca. 250m² beheitzter Wohnfläche für 6 Personen Berechneter Energiebedarf...

  1. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Hallo Experten.

    Folgende Eckpunkte laut Energieausweis:

    EFH mit ca. 250m² beheitzter Wohnfläche für 6 Personen
    Berechneter Energiebedarf 19KWh/(m²A).
    Primärenergiebedarf 24KWh/(m²A)
    (allerdings mit Fensterlüftung und Erdgas gerechnet)
    Heizenergiebedarf 3,6KWh/(m²A)
    Warmwasser 13,9KWh/(m²A)

    Heizungsart ist Fußbodenheizung.

    Folgende Anlage ist geplant:

    Be. und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung + EWT
    Erdwärmebohrung 140m für 7KW Sole/Wasser Wärmepumpe
    10m² Solaranlage für Brauchwasser mit Heizunterstützung durch
    einen 1000l Kombispeicher.

    Nun zu der Frage:

    Ist die Auslegung der Anlage so in Ordnung?
    bzw. lohnt es sich ca. 3000€ für die Solaranlage (inkl. Mehrkosten Kombispeicher statt Pufferspeicher) zu investieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 23. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Es lohnt sich immer ... für den Hersteller, den Verkäufer, den Anlagenersteller, die Umwelt ... ob du (oder dein Geldbeutel) es als *lohnend* ansiehst ist ne andere (Philosophie-) Frage.

    Bei einer gut dimensionierten WP-Anlage (bei der auch das Umfeld passt - kostet ! ) kann man meistens davon ausgehen, dass wirtschaftliche Investitionen selten die Aufschrift *Solar* tragen - lohnen kann es sich trotzdem ... Frage des Standpunktes.

    Ansonsten taugt der EnEV-Nachweis absolut nichts zur Dimensionierung einer Heizungsanlage ... Forumssuche benutzen - wurde schon zigfach durchgekaut das Thema.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein, weil alle wichtigen Daten fehlen. Grundlage der Anlagenplanung ist eine Heizlastermittlung nach EN12831. Man kann also nichts dazu sagen ob die WP passt oder ob die Bohrung passt oder....

    Google mal nach GetSolar, dann Programm laden, installieren, und ein wenig mit den Parametern spielen. Damit bekommst Du zumindest ein Gefühl dafür was die Solaranlage leisten könnte. Wie das später in der Praxis aussieht, steht auf einem anderen Blatt, denn da kommt es auch noch darauf an, dass die Anlage ordentlich aufgebaut und betrieben wird.

    Ob bei 10qm Kollektorfläche (was für Kollektoren?) überhaupt eine sinnvolle Heizungsunterstützung möglich ist, das kann man nur raten. Auch hier spielt das Anlagenkonzept eine Rolle, beispielsweise die Dimensionierung der Heizflächen (Temperaturniveau usw.). FBH ist nicht gleich FBH.

    Falls das Geld übrig ist, würde ich auf jeden Fall in eine Solaranlage investieren. Man sollte sich nur von dem Gedanken verabschieden, dass man mit einer Solarthermieanlage einen dicken Profit einfahren kann.
    Eine Solaranlage kann aber auch Spaß machen, und so manches Hobby ist teurer.

    Gruß
    Ralf
     
  5. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Das die EnEV daten der Angaben dafür nicht geeignet sind ist mir auch klar, aber es sagt was über die Dämmung des Hauses schon was aus. Oder?

    Hab vergessen zu schreiben, dass es sich um Satteldach 40° mit Südausrichtung handelt.

    Was mich interrresiert ist die Auslegung und die Demensionierung des Kombispeichers im zusammenhand der Solaranlage. Ob es in dieser Auslegung der 1000l Speicher (Durchlauferhitzer) ausreicht?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Definiere bitte Kombispeicher. Meist versteht man darunter einen Speicher mit zusätzlich integriertem WW Speicher, aber Begriffe sind dehnbar, und jeder missbraucht diese gerne für seine eigene Vorstellungen.
    Wenn Du beispielsweise "Durchlauferhitzer" schreibst, dann gehe ich davon aus, dass WW über einen Wärmetauscher im Durchflußprinzip erzeugt wird. Da gibt es wieder ganz andere Anforderungen als bei einem Speicher im Speicher.

    Gruß
    Ralf
     
  7. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Also laut Bauphysiker usw. passt die WP zum Haus, und laut Bohrspezialisten passt die Bohrung auch zu der WP.


    Hab ich auch schon durchgespielt, nur fehlen mir leider ein paar Spezifische Angaben.

    Es sind 4x 2,67m² Flachkollektoren.

    Das ja jetzt auch mein Problemm, vorallem was den Speicher betrifft. :confused:

    Es muss nur Effizient sein für die Zukunft.
     
  8. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Speicherbehälter für die Warmwasserbereitung und zur hydraulischen Entkopplung der
    Volumenströme von Wärmepumpe und Heizkreis. Er dient als Systemtrennspeicher zur
    Verlängerung der Wärmepumpen-Laufzeit und zur teilweisen Überbrückung tariflicher
    Abschaltzeiten. Speicherbehälter mit integriertem Glattrohr-Wärmeaustauscher zur Einbindung
    von Solaranlagen. Die Warmwasserbereitung erfolgt über einen Edelstahl-Wellrohr-
    Wärmeaustauscher im Durchflussbetrieb.
     
  9. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Hallo Ralf,
    kann Dir so nicht zustimmen.
    Ich bin der Meinung, eine ökologische Energieform im Haus reicht aus.
    Die paar Euro, welche die WW-Herstellung mit WP kostet, bedeutet für die Solarenergie, dass diese nur ein Minusgeschäft sein kann. Gibt natürlich andere Gesichtspunkte als finanzielle.

    3000 Euro finanziert mit 4-5% sind zwischen 120-150 Euro. Da ist der Strom für WW-Verbrauch im Jahr schon fast bezahlt. Wobei ich jetzt 3000 Euro für alles inklusive ziemlich günstig (billig?) halte.
    Dann sollte man diese ja 1x im Jahr warten lassen ... .
     
  10. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Die Rechnung gilt für 5j. und was ist danach?
    3000€ sind abzüglich Förderungen, Rabatte usw.
    Wie hoch sind die Wartungskosten ca.?
     
  11. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
     
  12. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Google ergab 30-50€ für 1-2 Jahre mit Wartungsvertrag:confused:

    Geprüft wird:

    * Allgemeiner Zustand der Solaranlage
    * Zustand der Opferanode sofern vorhanden
    * Ob Luft im System ist
    * Zustand des Wärmeträgers - ist Frostsicherheit gegeben?
    * Sind die Wärmetauscher verkalkt?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau das hatte ich geschrieben, wenn auch etwas anders formuliert.

    Rechnet man die Förderung für die Kollies ab, dann gibt es diese quasi gratis. Ein Aufpreis von 3T€ ist also schon denkbar.

    Wie gesagt, das Thema Solar ist eine Sache für sich. Niemand kann sagen wohin die Energiepreise marschieren, sicher ist nur, dass es teurer wird als heute. Wer weiß schon wie es in 10, 20 oder 30 Jahren aussehen wird.

    Bei 6 Personen wird der WW Bedarf für Solar langsam interessant. Wenn es dann noch gelingt einen Teil der Energie in das Heizsystem zu pumpen, dann ist immer für eine Abnahme der Solarenergie gesorgt. Das steigert die Effizienz.

    Ich hatte oben schon geschrieben, es gibt Hobbies die deutlich teurer sind. Von einer Solaranlage habe ich zumindest noch ein wenig Nutzen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Dafür ist der Kombispeicher eine gute investition, denke ich. ?
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jain. Das hängt vom Anlagenkonzept ab. Ob für die WP ein Puffer sinnvoll ist, das müsste man prüfen. In Verbindung mit Solar geht es nicht anders, aber manchmal ist es besser gertrennte Speicher zu verwenden als eine Kombilösung. Dann geht es noch um so Punkte wie Anzahl der Zapfstellen, Schüttmenge usw. usw.

    Man muss die gesamte Anlage betrachten und nicht nur einen (kleinen) Teil davon.

    Gruß
    Ralf
     
  16. #15 Achim Kaiser, 23. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Frage des Typs des Speichers und der hydraulischen Einbindung.

    Die WP als solches braucht bei einem entsprechenden Anlagenkonzept nicht unbedingt deinen Pufferspeicher zur hydraulischen Entkopplung ...

    Die WP hängt angesichts der Heizleistung und der Masse des Baukörpers eh schon wie ein Fähnchen im Wind an der Anlage.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  17. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Bitte um Erleuterung.

    Heist es dass die WP zu Überdimensioniert ist ?
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn sichergestellt ist, dass durch die Heizkreise immer ausreichend Wasser bewegt werden kann, so dass die Mindestdurchflußmenge der WP nicht unterschritten wird, kann man auf einen Pufferspeicher verzichten.
    ABER bei Dir steht noch Solar auf dem Programm, und da sieht es dann etwas anders aus.

    Nein. Eher das Gegenteil. Das hat aber weniger mit Über- oder Unterdimensionierung zu tun, sondern schlichtweg mit der Tatsache, dass das Gebäude ordentlich Energie aufnehmen kann.

    Gruß
    Ralf
     
  19. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Trotz KfW 40 Wärmehülle und KWL?

    Die meiste Energie geht doch auf WW?

    Danke für die Aufklärung. :biggthumpup:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 23. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wärmeverluste durch Transmission ist eine Seite.

    Auf der anderen Seite stehen *Tonnen von Bausubstanz* .... heisst das Pümpchen läuft sich nen Wolf, wenn *Veränderung* gewünscht wird.
    (Speicherkapazitäten der Materialien)

    Vergleich zum Auto ...
    Konstruktionsanforderung : max. Geschwindigkeit 100 km/h , Fahrzeuggewicht 1000 kg, optimaler CW-Wert, minimalster Verbrauch ...
    dafür reichen übertrieben gesagt 5 PS und 4 bessere Fahrradreifen ...
    dann kommste nach 20 km Anlauf auf die Höchstgeschwindigkeit bei topfebener Strecke.

    Beschleunigung - kein Thema
    Straßenlage - kein Thema
    Überholen - kein Thema
    Fahrspaß - kein Thema

    ...und du stellst grade die Frage : sind 5 PS übermotorisiert :)

    Es gibt auch noch andere *wichtige* Parameter an einer Heizungsanlage als die max. Leistung - zum Beispiel Betriebsverhalten im Teillastbereich, Regelfähigkeit, oder oder oder ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Woher diese Abweichung ? Bist Du sicher, dass das Ganze wirtschaftlich ist?
    Kombi* bedeutet auch Kompromiß!

    mfg
     
Thema:

Richtige Auslegung oder überdimensioniert ?

Die Seite wird geladen...

Richtige Auslegung oder überdimensioniert ? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  3. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  4. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  5. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...