Richtige Vorgehensweise beim abdichten

Diskutiere Richtige Vorgehensweise beim abdichten im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, ich habe jetzt schon einige Sachen hier über die Dämmung der Bodenplatte gelesen, aber finde nicht das was ich brauche. Bei...

  1. Alex2479

    Alex2479

    Dabei seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitsvorbereitung
    Ort:
    Dillenburg
    Hallo Zusammen,

    ich habe jetzt schon einige Sachen hier über die Dämmung der Bodenplatte gelesen, aber finde nicht das was ich brauche.

    Bei unserem Neubau, ist gerade die Bodenplatte fertiggestellt worden. Unter der Bodenplatte ist eine 16 cm Dämmung. Ich muss jetzt noch eine Dämmung an die
    Seiten anbringen.

    Im Anhang habe ich mal die Zeichnung beigefügt, wie es ausgeführt werden soll.
    Kann ich erst die 50 mm Platten anbringen, dann die 100 mm Platten und aussen dann eine Nopenfolie ? Oder wie ist die Vorgehnsweise ?

    Vielen Dank für die Hilfe

    Mfg
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sorry...

    Aber 1. ist das eine Planungssache die dein Planer vor Ort machen muß

    und 2. ist das die größte Idiotie, wenn man das selber macht anstatt genau DIE Arbeit dem

    Bauunternehmer zu überlassen. Wenn es da einen Schaden gibt wird es RICHTIG Teuer und du bezahlst es komplett alleine!

    Du kickst dich da komplett aus der Garantie und aus der Gewährleistung raus...

    Oder gibt es keinen Bauunternehmer weil du Selberbauer bist?
     
  4. Alex2479

    Alex2479

    Dabei seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitsvorbereitung
    Ort:
    Dillenburg
    Hallo,

    ja genauso ist es, es gibt keinen Bauunternehmer. Es ist ein Bausatzhaus, mit viel Eigenleistung. Ich habe zwar einen Bauleiter der mich unterstützt, aber einige Sachen muss ich selber machen.
    Ein Unternehmen hat mir die Bodenplatte gemacht, ich muss jetzt nur noch die Dämmung anbringen.

    Wäre deshalb für Ratschläge sehr dankbar.

    MfG
    Alex
     
  5. #4 axel berring, 15. März 2012
    axel berring

    axel berring Gast

    Alex,
    Du kannst Dir denken was gleich kommt ??
    das übliche :
    :frag Deinen Planer , hier ist kein Selbermacherforum.
    hier ist nur
    Fachpersonal (von eigenen gnaden) am wekreln .
     
  6. Alex2479

    Alex2479

    Dabei seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitsvorbereitung
    Ort:
    Dillenburg
    Hey Axel,

    ja ich hatte mir sowas schon gedacht, aber ich dachte ich frage trotzdem mal und hoffe auf Hilfe.

    Ich werde dann mal mit dem Planer sprechen.
    Ich hole mir aber gerne immer mehere Meinungen ein, und treffe dann die Entscheidung.

    MfG
    Alex
     
  7. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    genau so sollte man es machen ....
    mit meinungen ein haus bauen. viel erfolg.
     
  8. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja....viel Glück.
























































    Du wirst es brauchen.
     
  9. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Ich möchte keinesfalls als besserwissend oder wwi bezeichnet werden. Aber wer in dieser Welt hat Ihnen zu einem Bausatzhaus mit viel Eigenleistung geraten? Und Sie haben die Entscheidung getroffen, die Arbeiten mit einer der größten Schadenshäufigkeiten selbst zu erstellen, ohne einen Plan zu haben?

    Warum ich so frech bin? Sie posten hier unter dem Thema Abdichtung, obwohl Ihre Frage damit nicht in Zusammenhang steht.

    Es ist nur in Ihrem Sinne, sich einen Fachkundigen in Ihr Boot zu holen. Denn geht etwas schief, rudern Sie ganz alleine und verbraten dann mehr Geld, als Sie in Eigenleistung "einsparen".

    Es wurde ja aus berufener Feder schon gepostet, dass so etwas keiner lesen möchte. Nur ist "eben mal ein Haus bauen" etwas anderes als eine Tiefkühlpizza aufzubacken.

    Nur ein Tipp
    svjm
     
  10. #9 gunther1948, 17. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    nur soviel wenn da die bopl und die frostschürze schon fertig sind dann passt das detail eh schon nicht mehr. vom arbeitsablauf ist das mist.
    sonst wie vor.

    gruss aus de pfalz
     
  11. Alex2479

    Alex2479

    Dabei seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitsvorbereitung
    Ort:
    Dillenburg
    Hallo,

    mir geht es hier nicht darum jemanden ins Boot zu holen der mir die Planung übernimmt.
    Bei dem ganzen Bauvorhaben ist ein Planer und Architekt dabei genauso eine Bauleitung.

    Mir ging es nur darum ratschläge zu bekommen wie ich die Sachen richtig durchführen kann.

    Hier ein Auszg aus dem Bodengutachten.

    .....der anzusetzende Lastfall ist Bodenfeuchte. Erdberührte Bauteile sind entsprechend DIN 18195-4 gegen Bodenfeuchte und
    nichtstauendes Sickerwasser abzudichten. Bei Anwendung der wu-Richtilinie ist die Beanspruchungsklasse 2 nach Abschn. 5.2 (3) anzusetzen.

    Die Bodenplatte ist so ausgeführt wie au der Zeichnung. Allerdings wurde 36/30 WU Beton verbaut.
    @Gunter1948, kannst du mir sagen was an der ausführung falsch ist ?

    Danke

    MfG
    Alex
     
  12. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    dann frag mal deine architekten und bauleiter wie und welche abdichtung die geforderten 15 (30) cm über gelände geführt wird.
    und welche "abdichtungsebenen" (WU-Beton -> quer durch die dämmung? -> und dann?) dabei verbunden werden!
    und ob die verwendete abdichtung eine zulassung für die verlegung auf dämmmaterialien hat!
     
  13. #12 gunther1948, 18. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    sepp :28:
    wie soll das gehen ???

    gruss aus de pfalz
     
  14. #13 gunther1948, 18. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    sepp :28:
    wie soll das gehen wenn die bopl. mit frostschürze schon betoniert ist.

    gruss aus de pfalz
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Alex2479

    Alex2479

    Dabei seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitsvorbereitung
    Ort:
    Dillenburg
    Hallo,

    @Sepp kannst du mir das bitte etwas genauer erklären was du damit meinst.
    "....welche "abdichtungsebenen" (WU-Beton -> quer durch die dämmung? -> und dann?) dabei verbunden werden"

    Ok ich glaube in der Zeichnung ist es etwas blöd dargestellt, die Dämmung sollte eigentlich hoch bis OK 15 (30) cm gehen, das ist doch richtig, oder ?

    Ist den abgesehen von der Dämmung, der Aufbau der Bodenplatte ok ?

    MfG
    Alex
     
  17. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Achso...

    ...muss ich wohl falsch verstanden haben. Noch weniger verstehe ich dann Ihre Fragen hier.

    Muss ich auch nicht
    svjm
     
Thema:

Richtige Vorgehensweise beim abdichten

Die Seite wird geladen...

Richtige Vorgehensweise beim abdichten - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  5. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...