Rigips begehbar?

Diskutiere Rigips begehbar? im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo @ all, folgende Frage: Bei der "Baufertigstellungsanzeige" bei der Gemeinde wurde bemängelt dass mein Spitzboden keinen F30 Belag hat.......

  1. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    Hallo @ all,

    folgende Frage: Bei der "Baufertigstellungsanzeige" bei der Gemeinde wurde bemängelt dass mein Spitzboden keinen F30 Belag hat....
    im Plan steht da nichts dementsprechendes, die Decke ist von unten F30 ausgeführt, die Spitzboden Falltüre ist auch F30. Nun, der Zimmermeister hat oben den Fussbodenbelag aus 19mm Brettern hergestellt, ist ja für den Verwendungszweck völlig ausreichend. Nun wird behauptet, da muss ein F30 Belag drauf. Was würdet ihr mir für einen kostengünstigen Belag empfehlen? Meine idee ist rigips drauf und verspachteln usw und dann oben drauf wegen begehbarkeit den allerbilligsten Laminatboden oder sowas ähnliches. Tauglichkeit dieser Konstruktion?


    Mfg Mathae
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast943916

    Gast943916 Gast

    0,0 da es für diese Konstruktion kein Prüfzeugniss gibt und das ist wohl Voraussetzung für F 30 usw.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie kommen die Brüder denn überhaupt zu solch einer Foederung?
    Und was sagt Dein Planer dazu?
     
  5. #4 Peeder, 4. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2008
    Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Nun, was behauptet wird, und was sein muss kann ich nicht beurteilen.

    Die tauglichkeit dieser Konstruktion hängt im wesendlichen davon ab, was gefordert wird.

    Brandschutz F 30 von unten - oder von oben und unten ?

    Da es sich sicherlich nicht um eine selbständige F 30 Decke handelt, wird diese im zusammenhang der Rohdecke und dem Bodenaufbau betrachtet.

    Also alle Bauteile zusammen ergeben F 30 !

    Dieser Aufbau ist aus dem Bauaufsichtlichen Prüfzeugnis der F 30 Decke ersichtlich.
    Dies Zeugnis sollte vorliegen, mit einer Bestätigung ( Übereinstimmungserklärung ) des Errichters . ( Trockenbauer, Zimmermann oder sonst was. )

    Leider werden diese Zeugnisse oft nicht vorgelegt, was immer wieder zu diesen Problemen bei der Abnahme führt.

    Peeder

    AbZ ???? - muss ich in der Schule gefehlt haben

    hey, langsam, langsam, Julius und Gipser :biggthumpup:
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    diese Konstruktion meinte ich,
    da gibes keine "Tauglichkeit"
     
  7. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    richtig, seine Konstruktion ist nicht geprüft, somit F 0 .

    Oft neigen irrige Annahmen beim Dachausbau, eine 12,5 oder 15 mm GKF ist automatisch F 30/ 90 - Fehlanzeige.

    Erst eine Selbständige Decke erfüllt die Anforderungen ohne Berücksichtigung der Rohdecke oder des Aufbaues.

    d.h. Brandfall von unten und oben bzw. im Deckenhohlraum.
    vermutlich auch nee kostengünstige Decke.


    Rauchschwaden verdunkeln die Glaskugel, - Möglichkeit 2 x 10 mm Promatect H ???


    Peeder
     
  8. #7 Jürgen Jung, 4. November 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover

    das sollte doch erst einmal geklärt werden, vielleicht sitzt beim Bauamt ja ein neuer Besen, der gut kehren will, aber keine Ahnung hat :)
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ergänzung dazu Peeder...

    ... sowohl Rockwool als auch isover für die ultimate haben eine F 30 Eignung allein für den Dämmstoff (schlagt mich, ab 145mm??) bei wahlfreier Beplankung. So, und wenns von unten somit F 30 hat, hats das logischerweise auch von oben.:shades
     
  10. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Hi Jürgen, das ist oft ein Problem, an dem man schlecht vorbeikommt.

    Da muss man alle Register ziehen, um so ein Ego zu befriedigen.

    Hier wird auf einen Stapel Papier gepocht, Zulassungen, Vorschriften ect, manchmal zu recht, wie wir es beim Vorbeugenden Brandschutz in Schulen erfahren durften.

    Ein Klärendes Gespräch, ( kein Spatengang ) mit ein paar fachkundigen Details , löst oft solche Probleme ganz einfach.

    Es ist eigendlich einfach, 2 x 10 mm Gipsfaser , es kann nix passieren, ich sage mal F 60 , aber wenn der Kerl auf die Vorschrift pocht, da retten auch 2 x 20 mm Promat, Ridurit,und sonstiges Zeuch nix.
    Die Schornis sind auch so ein Volk, aber überzeugt habe ich sie alle !

    Peeder
     
  11. #10 Jürgen Jung, 4. November 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Hi Peeder, yupp da muss man kleine Brötchen backen, ist leider so :frust:frust
     
  12. #11 DerSuchende, 4. November 2008
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Dafür gibts doch Staatl. anerkannte Sachverständige für die Prüfung des Brandschutzes.
    Dann sacht auch das Amt und die Versicherung "Jawoll".
    MfG
     
  13. Gast943916

    Gast943916 Gast

    gaaaanz großer Irrtum....

    ihr diskutiert um eine Decke die doch gar nicht gefragt ist, er braucht einen Fußbodenaufbau F 30, da kommt nur Fermacell- oder Briotrockenunterboden in Frage,
     
  14. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Hier werden häufig die Brandklassen verwechselt, also A1 A 2 B ect. ( nach der neuen EN gibbes andere Bezeichnungen ) so ist z.B. unsere allzeit beliebte Aldi Decke Miwoplatten 15 mm , an Holzbindern , bei einer Abhängehöhe > 17 cm F 30 von unten !!

    @Gipser
    knapp richtig, wenn du das nur streichst !

    Ein sinnloser aufbau eines Fussbodenaufbaues kann im Zusammenhang mit einer Unterdecke aus reinen Holz bestehen, F 30 !

    Ein Balken als Stütze oder Träger aus Holz kann ohne weiteres unverkleidet F 30 erfüllen !
    So sind z.B. verkleidungen an Holzstützen deutlich geringer, als an Stahlstützen !

    Brio oder andere Trockenestriche erfüllen die F 30 , von oben kein Problem, was nutzt es, wenn die Balken oder die Decke abfackeln, und ihre tragenden konstruktionen nach 5 Min versagen ?

    für wahr, lege Ihm das Prüfzeugnis vor, er prüft den Aufbau , er kann die Sache abhaken .
    Entspricht nur ein Punkt nicht der Zulassung ( mal ganz krass gesehen ) so ist eine Einzelprüfung erforderlich, die in Abstimmung der Systemhersteller, Sachverständiger zu einen Ergebnis führen kann, welches die Ausichtsbehörden weich werden lässt.

    Leute, schweifen wir mal kurz ab. Alle kennen den Industriebau- Trapetzblechdach, F 90 Trockenbauwand drunter.
    Dann kommt der coole Spruch, in Anlehnung an die Bauaufsichtliche Zulassung !
    Die Wand , egal welches System, das Dach hat F0 - fazit, die Wand auch !
    Raumabschliessende Gebäudeteile müssen alle F 90 erfüllen !

    Brandschutz ist eine schei... Sache, wir wissen das es so oder so funktioniert, wir haben nur keine AbZ oder Prüfzeugnis.

    also keine Abnahme, keine Kohle, nix wie Ärger.

    Peeder
     
  15. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    Hallo an alle fleissigen Antwortschreiber, danke schon mal aber leider versteh ich jetzt noch weniger.....

    ich hab mal die Situation kurz skizziert, nicht dass da Missverständnisse entstehen.

    der "Mangel" wurde bei der Begehung festgestellt, inzwischen hab ich auch den Zimmermeister angerufen und der hat gesagt dass das ab einer gewissen Grösse des Spitzbodens vorgeschrieben ist. Er meinte auch, Fermacell oder Rigidurplatten einfach auslegen und gut ist das. Der Kaminkehrer, welcher ja eigentlich das mit Brandschutz machen sollte hat aber auch nie was gesagt...dieser hat nur vorgeschrieben dass ich Rigipsplatten ans Holz montieren muss wo das Holz zu knapp an den Putztürchen des Kamins sind. Hab ich aus den Rigipsabfällen gemacht, war ja keine grosse Sache :-)

    Aber das passt mir jetzt nicht so gut, da die Bretter welche jetzt den Bodenbelag darstellen eigentlich von mir Saber verlegt und lackiert worden sind! *grummel*

    Also ich hab auch aus euren Beiträgen da irgendwo rausgelesen dass sich Fermacell Platten eignen? ist das richtig so?

    Mfg Mathae
     
  16. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    aja die skizze:

    [​IMG]
     
  17. Mathae

    Mathae

    Dabei seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Technikermeister
    Ort:
    österreich
    *hm*
    also von unten hab ich einfach auf das Holz das Rigips geschraubt und verspachtelt, das wurde von den Herren abgenickt... zu unrecht?

    Mfg Mathae
     
  18. #17 DerSuchende, 5. November 2008
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Oh man Mathae,
    Brandschutz ist ein fürchterliches Thema. Sollte das nicht absolut Wasserdicht sein, zahlt keine Versicherung im Schadensfall. Sicherheit sollte das oberste Gebot sein. Ob deine Annahmen oder Planungen richtig oder falsch sind, sagt ENTSCHEIDEND, nur der Brandschutzsachverständige.

    Folgendes Beispielschreiben, eines Beigeordneten, zum Thema Brandschutz in NRW:
    § 48 BauO NRW:
    Es wird vorgeschlagen, in Anlehnung an die Bayerische Bauordnung in § 48 BauO NRW eine klarstellende Regelung für Wände, Decken und Dachschrägen in einem zweiten Dachgeschoß aufzunehmen. („Aufenthaltsräume und Wohnungen in einem zweiten Dachgeschoß sind nur zulässig, wenn die tragenden Wände, die Decke und die Dachschrägen des ersten Dachgeschoßes feuerbeständig, in Gebäuden geringerer Höhe mindestens feuerhemmend sind“)
    Die BauO NRW enthält in § 29, Tabelle 1c und in § 34, Tabelle 3 Anforderungen an tragende und aussteifende Bauteile für Geschosse im Dachraum, über denen Aufenthaltsräume möglich sind. Sie verzichtet anders als Bauordnungen anderer Länder auf eine Anforderung an die Feuerwiderstandsdauer von Dachschrägen, da der Vorteil eines unter Temperatureinwirkungen eines Brandes sich „öffnenden“ Daches (Rauch- und Wärmeabzug) höher bewertet wird, als der Schutz vor einer möglichen Brandweiterleitung. Die in der Diskussion vorgetragenen Bedenken, es wäre bei einem Brand im obersten Geschoss eine Brandweiterleitung über das ungeschützte Dachtragwerk auf das darunter liegende Dachgeschoss zu befürchten, werden nicht geteilt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ein solches Brandszenario erst zu einem Zeitpunkt eintreten dürfte, bei dem die Feuerwehr bereits am Brandort eingetroffen ist und aktiv auf das Brandgeschehen einwirken kann.

    Bisher wurde in die Regelung der §§ 29 und 34 BauO NRW in Abstimmung mit der Feuerwehr für ausreichend erachtet.


    Hast Du das verstanden ?:eek:

    Also kauf dir den Experten-Sachverstand und du schläfst im ganzen Haus ruhiger!
    („oder wohnst du neben der berufsfeuerwehr“:mega_lol:)

    MfG
     
  19. Gast943916

    Gast943916 Gast

    spinnt der? Brandschutz ohne Zulassung oder Prüfzeugniss iss nich......, egal was der Zimmerer oder sonst wer sagt. Der Aufbau KANN durchaus F 30 entsprechen, aber eben NICHT geprüft und zugelassen.
    das heisst aber nich, dass deine Konstruktion Marke Eigenbau ok ist. Du brauchst eine zugelassene Konstruktion mit Prüfzeugniss das du dem Bauamt und der Versicherung vorlegen kannst, alles andere ist Käse.
    Schau mal bei Knauf, Rigips, Fermacell (Fels) usw.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast943916

    Gast943916 Gast

    Zitat Peeder
    von unten hat ja angeblich eine Decke in F 30.......
     
  22. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    :28::mauer:28:

    OK, ich habe lange überlegt,was ich nun antworten soll, am besten nix mehr.

    Bau deine F 30 Bodentreppe aus, die iss für die Katz !


    Peeder
     
Thema: Rigips begehbar?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. brandschutzplatte begehbar

    ,
  2. rigips begehbare decke

    ,
  3. gipskartonplatten begehbar

    ,
  4. rigips fussboden,
  5. rigips boden
Die Seite wird geladen...

Rigips begehbar? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse / Rigips im Badezimmer

    Dampfbremse / Rigips im Badezimmer: Hi, aufgrund eines Wasserschadens (defekte Wasserleitung) in meinem zweiten kleinen Badezimmer bin ich gerade dabei dies auch gleich etwas...
  2. Holsteindecke mit Rigips verkleiden

    Holsteindecke mit Rigips verkleiden: Hallo wir möchten eine Holsteindecke Bj. 1963 mit Gipskartonplatten verkleiden. Nun stellt sich die mir die Frage ob ich die Unterkonstruktion...
  3. Rigips Wand über 3,5 Meter

    Rigips Wand über 3,5 Meter: Hallo, Ich Saniere gerade eine Altbau Wohnung mit einer Deckenhöhe von 3,42 Meter. Da ich auch einen neuen Boden mit FBH mache, müsste ich 11...
  4. Übergang von Rigips (Dachschräge) auf Wand (gemauert) unsauer verarbeitet

    Übergang von Rigips (Dachschräge) auf Wand (gemauert) unsauer verarbeitet: Hallo zusammen, wir haben vor ein paar Monaten ein 5 Jahre altes Haus gekauft und renovieren jetzt nach und nach die Zimmer. Heutige...
  5. begehbare Glasabdeckung für Betonlichtschacht?

    begehbare Glasabdeckung für Betonlichtschacht?: Wir haben ein Haus gekauft, in dem wir während der Sanierung der Hauptwohnung im Erdgeschoss die ELW im Keller (hangseitig komplett freiliegend)...