Ringanker ist nicht geschlossen!

Diskutiere Ringanker ist nicht geschlossen! im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir sind gerade beim Rohbau unseres Einfamilienhauses, welches 1,5 geschossig werden soll, mit einem Satteldach (45° Neigung) und einem...

  1. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Hallo,
    wir sind gerade beim Rohbau unseres Einfamilienhauses, welches 1,5 geschossig werden soll, mit einem Satteldach (45° Neigung) und einem Querhausgiebel. Der Drempel und der Querhausgiebel sind wie der Rest des Hauses aus Poroton.
    Soweit ich weiß sollte ein Ringanker ein geschlossener Abschluss des Mauerwerks sein um das Dach aufzulegen. (Bin wie viele hier Bauleihe)
    Bei unserem Haus ist dies aber nicht der Fall. Der Ringanker endet im Mauerwerk des Querhausgiebels auf beiden Seiten. Ich habe Bedenken, dass das auf lange Dauer nicht sehr stabil ist. Unser Statiker sieht es nicht so eng.
    Wie ist denn Ihre Meinung?
    (Bilder lassen sich momentan nicht hochladen)

    Danke im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Nach meiner Meinung kann man das so nicht beurteilen.
     
  4. #3 Carden. Mark, 30. März 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Sind die denn im Bereich der Drempel in die Decke zurück verankert?
     
  5. Niko B

    Niko B

    Dabei seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    86720 Nördlingen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ing.Univ.
    Ringanker oder Ringbalken?

    Ein Ringanker dient in erster Linie dazu die horizontalen Kräfte abzutragen.

    In diesem Fall kann es so sein, daß diese Kräfte in die Giebel des Hauptbaus und die Seitenwände des Querbaus abgeleitet werden.

    Das wäre dann ein Ringbalken - der muß nicht unbedingt geschlossen sein.

    Als Drempel würde ich dann den Poroton-Kniestock nicht bezeichnen, weil ein Drempel (zumindest in unserer Gegend) schon für sich statisch wirksam ist und die Horizontalkräfte und Biegemomente in die Betondecke weiterleitet. Dazu müßte er aus Stahlbeton sein und biegesteif mit der Deckenplatte verbunden sein - zumindest partiell.

    Viele Grüsse aus dem Krater,
     
  6. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Nein, das sind sie leider nicht. Ursprünglich war vom Architekten geplant einen Drempel aus Stahlbeton zu bauen. Irgendwie konnten wir uns aber mit den vielen verschiedenen Baumaterialien innerhalb einer Wand nicht anfreunden, weil der Drempel dann aus Stahlbeton gewesen wäre, das Querhaus eine Holzkonstruktion und an den Hauptgiebelseiten Poroton und das nach meinem wissen auch alles für sich und verschieden arbeitet (eventl. Risse).

    Unser Statiker meinte ,dass es kein Problem sei alles aus Poroton zu machen wenn man den Ringanker um den Querhausgiebel entweder oben rum führt oder ihn in den Boden verankert. Dies ist aber nun beides nicht passiert, sondern der Ringanker endet im Querhausgiebel. Dieser ist 6,5m breit und hat zwei bodentiefe Fenster die je 1,50m in der Breite messen. Deshalb bleibt nicht sooo viel Mauerwerk übrig um richtig horizontale Kräfte abzufangen.
    Ich habe so meine Bedenken, dass wir so eine "Sollbruchstelle" im Giebelmauerwerk haben, weil der obere Teil des Querhausgiebels mit dem Dach (kleines Satteldach auf dem Querhausgiebel) versteift ist und das eigentliche Hausdach auf dem Ringanker liegt (rechts und links vom Querhaus drei m).

    Grundsätzlich denke ich ja, dass unser Architekt, der Statiker und die Baufirma
    gute und fähige Leute sind aber irgendwie hab ich bei dem Ringanker ein komisches Bauchgefühl.
     
  7. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Irgendwie krieg ich hier kein Bild rein.

    Danke erstmal. Viele Grüße.
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    "meinen" ist immer ganz toll ;)
    kann sein, dass alles funktioniert - dann kann es doch kein problem sein,
    die "meinung" zu belegen.
     
  9. #8 Carden. Mark, 31. März 2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    baut da denn jeder wie er Lust hat?
    und dan dass
    ja was denn nun?
     
  10. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Von manchen Bauleuten hört man eben, dass es früher so was wie Ringanker in der Art wie es sie heute gibt nicht gab.
    Ich würde es allerdings bevorzugen wenn unser Haus auch nach ein paar Jahrzehnten noch gerade Wände hat und keine Risse im Querhausgiebel sind.
     
  11. Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Der "Statiker" muss das doch vorgegeben haben!
    Also: Pläne des Statikers rausziehen und einfordern.
    - falls die Ausführung von den Plänen abweicht und
    - wenn der Statiker meint, das sei in Ordnung,
    soll er das doch bitteschön schriftlich darlegen in Form einer neuen statischen Berechnung incl. entsprechenden Plänen.

    Viele Grüße,
    Tom
     
  12. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Das mit der neuen statischen Berechnung würde mir am ehesten zusagen. Bleibt nur die Frage wer die Kosten für dieses Vergnügen trägt?!
    Denn (jetzt wird es gleich einen Aufschrei geben) Pläne für den Ringanker gibt´s nicht. Der Statiker hat sich mit dem Bauunternehmer kurzgeschlossen und beim Thema Ringanker haben sie sich ja nun leider offensichtlich missverstanden.

    Gruß
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wer schuldet wem was?
    das ist nur durch vertragsinterpretation herauszufinden.
    clevere statiker bieten ausschliesslich eine "statik" und keine pläne an:
    so verdient man geld. vermeintlich - bis der ärger losgeht ..
     
  14. Niko B

    Niko B

    Dabei seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    86720 Nördlingen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ing.Univ.
    Konstruktiver Ringanker

    ... dann ist das sicher ein sogenannter "konstruktiver Ringaker" ...
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    in welcher vorschrift ist der verzicht auf ausführungspläne für konstruktive
    ringanker geregelt? :p

    und konstruktiv ... ist alles, was der statiker nicht rechnen mag?
    oder nicht kann?
    oder was rechnerisch nicht hält?

    a guade ausred is goid wert :mega_lol:
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Wieland

    Wieland Gast

    Vielleicht hat noch jemand eine Idee warum man Ringanker / Betonbalken auf Mauerabschlüsse u. unter Fußpfetten plaziert.
    u. vielleicht kann der Fragesteller noch ein paar Fotos seiner Zweifel einstellen !!!!!!


    Grüße
     
  18. Schlumpi

    Schlumpi

    Dabei seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Förster
    Ort:
    Bad Dürrenberg
    Hallo,
    wollte Ihnen nur mitteilen, dass wir´s nun so gelassen haben (auf Anraten aller am Bau Beteiligten) und wohl einfach hoffen müssen das es hält. Vielen Dank für Ihren fachkundigen Rat.
     
Thema: Ringanker ist nicht geschlossen!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. oberer mauerabschluss bei satteldach

Die Seite wird geladen...

Ringanker ist nicht geschlossen! - Ähnliche Themen

  1. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  2. Magnetkontakt immer "geschlossen"

    Magnetkontakt immer "geschlossen": Hallo, ich habe leider schon wieder Probleme im Haus. Wir haben drei Fenster, bei denen der Magentkontakt (Fa. Winkhaus) auch bei offenem Fenster...
  3. Ringanker reparieren

    Ringanker reparieren: Hallo Zusammen, meine Eltern haben in den 70ern ein Haus mit Flachdach gebaut. In Höhe der 2ten Etage befindet sich der Ringanker der aus Beton...
  4. Ringanker / Garagensturz betoniert

    Ringanker / Garagensturz betoniert: Hallo zusammen, ich bräuchte mal einen fachmänischen Rat was die betonierarbeiten eines Sturzes angeht. Das Ganze ist leider nicht wirklich so...
  5. Garage mit Holzdach: Ringanker nötig?!

    Garage mit Holzdach: Ringanker nötig?!: Hallo zusammen! Ich beginne gerade mit dem Bau unserer Garage (8m x 3.5m) aus 17.5er Kalksandsteinen. Oben drauf soll ein Flachdach aus Holz mit...