Risse Fertiggarage

Diskutiere Risse Fertiggarage im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Huhu, nun wohnen wir fast 3 Monate in unserem Haus und stellen nun fest, dass in der Fertiggarage bereits erhebliche Risse auftauchen. Wir...

  1. #1 Mueller-Ralf, 25. Juni 2007
    Mueller-Ralf

    Mueller-Ralf

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann/Rettass
    Ort:
    Neunkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Haus Köln - Fa. Domizil
    Huhu,

    nun wohnen wir fast 3 Monate in unserem Haus und stellen nun fest, dass in der Fertiggarage bereits erhebliche Risse auftauchen. Wir kontaktierten daraufhin den Bauleiter der sich der Sache annahm. Der äußerte sich zuerst dahingegen, dass die Garage gebrochen sei. Zitat: "Da muss eine neue Garage her". Der Bauleiter arbeitet für das Generalunternehmen die unser Haus so wie es nun ist bauten inkl. Lieferung und Erstellung der Garage. Dabei möchte ich nun betonen, dass ich unserem BL nichts unterstellen, der übrigens Statiker von Beruf ist. Aber am Abend telefonierten wir wieder und er erläuterte, dass es keinerlei Statische Probleme geben würde, lediglich wären das Risse im Putz. Also keine Garage und nun nur Mängelanzeige an den Zulieferer und Hersteller.

    Im Anhang habe ich mal ein paar Bilder hoch geladen und hätte mal gern eure Meinung dazu gehört.

    Stellen die Risse nun ein Mangel da?
    Habe ich Anspruch auf eine neue Garage?
    Wie argumentiere ich entgegen deren Meinung des BL?
    Woher kommen die Risse vermutlich?
    Hat sich vielleicht das Fundament gesetzt, wenn ja wie stelle ich das fest?

    So jetzt noch was zur Gründung der Streifenfundamente.

    Vorne und hinten jeweils ein Streifenfundament von 3 m und ca. 1 Meter tiefe.
    Das Eisen wurde so wie auf dem Bild eingelegt und dann Beton drüber. Da ich Leihe bin kann ich die Arbeiten schlecht beurteilen. Der Boden wurde aufgefüllt und verdichtet. Eine Steinreihe von der Sohle bis unter das Streifenfundament gemauert. Das betrifft aber nur den vorderen Teil der Garage und zwar wenn man davor steht rechts dem Haus zugewendete Seite. Hinten wurde von gewachsenem Boden ausgegangen und das Fundament so eingegossen. Das klingt zwar nun alles recht kompliziert, aber so wurden die Arbeiten halt ausgeführt. Die Garage steht an den vier Ecken auf untergelegten "Metallböckchen" und nicht direkt auf dem Fundament auf.

    So erstmal genung, ich bin schon ganz gespannt auf eure Antworten.

    LG
    Ralf Müller
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    der hersteller wird kommen und die risse, wenn sie breit genug sind überarbeiten.
    das ist einfach so. :o
    beton ist eine gerissene sache! :eek:
    nach deinen fotos zu urteilen ist die garage schon sachgemäß aufgestellt worden, nur der kies unter dem boden..., da soll nach den meisten herstellern ein ca. 10cm dicke luftschicht sein, damit der boden dort keines falls aufstehen und auffrieren kann.
    ansonsten risse schön markieren und mal weiterverfolgen. :shades
    du darfst nicht vergessen, die garagenwände sind meist nicht mal 10 cm dick. wenn die beim transport ein paar schlaglöcher erwischt haben ... :motz
    ja ... und die fundamenttiefe scheint ja i.O. nur schützt auch diese von setzung nicht. ist auch der untergrund verdichtet worden? deine schöne schalung kann im fall eines schlechtes untergrundes eher negativ wirken, als ein ungeschaltes fundament.:Roll
     
  4. #3 Mueller-Ralf, 25. Juni 2007
    Mueller-Ralf

    Mueller-Ralf

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann/Rettass
    Ort:
    Neunkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Haus Köln - Fa. Domizil
    Huhu,

    den Kies bzw. Sand habe ich selbst aufgefüllt. Also 10 cm dicke Luftschicht habe ich nicht aber bestimmt 3-5 cm. Die Garage steht aber mit dem Boden nicht auf. Zwischen Fundament und Garage an den Ecken wurden ja noch 2-3 cm Metallplatten als Auflager gepackt. Dann müßte ich an die 7-8 cm Luftschicht kommen.

    Ich habe auch schon diesbezüglich hier recherchiert. Es macht den Anschein, als wären Risse bei Fertiggaragen "Alltag". Bei der Fa. Zapf steht das sogar in den AGB`s drin. Risse kleiner als 0,4 mm stellen keine Mängel da. Nun ja, dann muss ich halt damit leben, dass die Risse vermutlich ausgebessert werden.

    Der Untergrund wurde nur beim auffüllen des Arbeitsschachtes verdichtet. Danach wurde wieder auf gegraben und die Fundamente gegründet. Das mit den Transportschäden war mir auch bewusst. Die Garage war ja auch nicht mehr ganz weiß bei Ankunft. Aber was soll man da machen.

    Bisher war ich auch noch nicht mit dem PKW in die Garage eingefahren. Jedoch standen direkt zu Anfang die kompletten Fliesen und der Laminat für das Haus drin.

    Danke für deine Antwort !!!

    LG
    Ralf
     
  5. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Hat das Haus einen Keller und steht die Garage noch im Lot?
    bemi
     
  6. #5 Mueller-Ralf, 25. Juni 2007
    Mueller-Ralf

    Mueller-Ralf

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann/Rettass
    Ort:
    Neunkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Haus Köln - Fa. Domizil
    Huhu,

    ja das Haus hat einen Keller, aber ob die Garage noch im Lot steht kann ich nicht beurteilen. Wie würdest Du das machen?

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 25. Juni 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nicht ...

    in der Auffüllung gründen.
    MfG
     
  8. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Das ist auch meine Befürchtung gewesen Gründung geht nicht bis auf festen Boden Garage wird sich noch sehr lange setzen:fleen
    Der verdichtete Arbeitsraum ist dafür nicht geeignet.
    Es hätte eine Gründung bis auf die Bausohle gemacht werden müssen.:think
    bemi
     
  9. #8 Mueller-Ralf, 25. Juni 2007
    Mueller-Ralf

    Mueller-Ralf

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann/Rettass
    Ort:
    Neunkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Haus Köln - Fa. Domizil
    Huhu,

    also im vorderen Bereich re. der Garage wurde eine Steinreihe von der Bausohle bis unter das Fundament gestellt. Links vorne und hinten wurde in gewachsenem Boden gegründet. So ging ich davon aus, dass die Fundamente sich nicht viel setzten werden. Um das nochmal zu verdeutlichen, das hat der BL so entschieden nicht ich als Bauherr. Die Ausführungen wurde auch von der Firma gemacht.

    :28:
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 25. Juni 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ach soooo.

    Also Frostschürze als tragender Balken.
    Das sieht schon viiiiieeeeel besser aus.
    ;)
    MfG
     
  11. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Dann sind es bestimmt nur Schwindrisse ;)
    Die wird der Hersteller verpressen und einen neuen Anstrich drau dann ist die Garage wie neu.:28:
    bemi
     
  12. planfix

    planfix Gast

    an der wand hängt ein zettel auf dem steht, dass du pro m² nur 300kg belastung drauf packen darfst. die sind bei fliesen schnell erreicht und auch so ein stapel laminat hat ein ganz ordentliches gewicht. es könnte leicht sein, dass die garage auch stellenweise überlastet wurde, damit bringst du spannungen in die kiste, somal die standardgarage einen kassttenboden hat.
    schwundrisse sind jedoch genauso gut möglich.
     
  13. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Nie wieder Fertiggarage

    habe mir 1995 eine Fertiggarage (7 x 3 m ) und Anbau (3x3m) fix und fertig setzen lassen (Autokran) auf Punktfundamenten 40/40/80cm mit 10 cm Luftschicht und zahlte dafür damals 21905,25 DM.

    Im Bereich der Nebentür waren bereits Risse bei Lieferung, die vom Werk ausgebessert wurden.
    Aber die kommen immer wieder und immer mehr dazu und nicht nur Putzrisse.
    Die Risse tauchten auch schon auf, als in der Garage nur Gartengeräte gelagert wurden.

    Vor allem sieht man die Risse nach Regenwetter.

    Ich bin der Meinung, das Fertiggaragen eine Fehlkonstruktion sind.
    Vermutlich hätte ich für das Geld oder etwas mehr auch von einem Bauunternehmer eine vernünftige und solide Garage bekommen.

    mfg
    Helmut
     
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Seit wann sind die Garagen verputzt :shades
    Die sind quasi nur dick gestrichen.

    nee, nur zu stark im Preiskampf. Für mehr Geld jagen die nicht 2-3 Stück pro Tag aus der Form und man bekommt ne Einzelbehandlung:Roll .
    Die Garagen werden sehr schnell hergestellt und da sind die typischen Schwindrisse vorprogrammiert.
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    was mich stört ... des Gebäude hat nen Keller sprich für
    die Garage wär ne Fundamentabtreppung notwendig gewesen
    ich les aber "nur" des:
    .
    .
    und des bedarf einer Klärung ... ich bekomm´s so noch ned gebacken ...
    "plus" 5-10 Garagen jährlich verbaun wir von der Firma Zapf, ich hatte
    bis dato noch keine Reklamation und auch "keine" Risse in den Garagen ...
    bevor wir jetzt die Firma verteufeln sollt man die Gründung vielleicht
    doch nochmal genauer unter die Lupe nehmen ???
    .
     
  16. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Hallo Josef wir verbauen ca. 10-20 Garagen im Jahr aber nicht von Zapf sondern einer anderen bekannten Fa. haben bei ca. 50% solche Schwindrisse,die aber immer anstandslos behoben werden und meistens nicht mehr auftauchen.
    Mit der Gründung gebe ich dir aber Recht weil das hintere Fundament sehr nah am Haus (bzw. Arbeitsraum) ist.
    bemi
     
  17. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Ich glaube das deine Fundamentierung nicht ok ist.
    Bei allen mir bekannten Herstellern muß an Nebentüren ein Streifenfundament hin.
    bemi
     
  18. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Josef, das glaube ich Dir nicht

    ich will damit sagen, Hast Du Dir diese Garage alle mal nach einigen Jahren angesehen?
    Nicht jeder rennt zum Kadi und will nur Streß haben.

    mfg Helmut
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 26. Juni 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Stop...

    Da steh ich auf Josefs Linie.
    Wir nutzen seit Jahrzenhten mehrere Fertiggaragen für den Verein.
    Wenn ich mir ansehe, was da drinsteht, trau ich mich gar nicht, die Flächenlast auszurechnen. Ich würde sagen, z.T. um Faktor 3 überschritten.
    Unter anderem werden darin Strohscheiben gelagert, Durchmesser 1.30, Gewicht so 50 kg. Die Dinger rollen regelmässig gegen die Wände (Anpralllast)
    Nicht eine der Garagen hat auch nur einen Riss !!!!!!!
    Aber dafür haben sie ALLE vernünftige Fundamente!!!.
    Wenn ich sehe, was heute unter Fertiggaragen (auch mit Segen der Hersteller) an Sparfundamentchen drunter kommt, könnt mir schlecht werden.
    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Das mit den Fundamenten sehe ich genau so

    aber die Risse an der Nebeneingangstür waren bereits beim Anliefern vorhanden
    und wurden danach ausgebessert aber nicht dauerhaft beseitigt.

    2. Soviel mir noch bekannt ist, ( werde mal nachsehen, ob ich noch Unterlagen habe), waren Punktfundamente vorgesschrieben und Streifenfundamente nicht erlaubt.

    3. Wenn Streifenfundamente oder Platte erwähnt und erlaubt gewesen wäre,
    hätte ich diese mit Sicherheit machen lassen.

    4. Auch eine gezielte Frage, ob eine Platte oder Streifenfundamente nicht besser sei, wurde verneint, bzw. abgelehnt mit dem Hinweis, das die Garage so konstruiert sein. das sie nur an den angegebenen Punkten aufgesetzt werden darf, sonst würde sie brechen.

    5. Das es in der Ausführung Qualitätsunterschiede bei Fertiggaragen gibt, war und ist mir nicht bewußt gewesen und wurde damals auch nicht hingewiesen.
    Auch spielte es bei der Entscheidung keine Rolle, ob die Garage bei besserer
    Qualität mehr gekostet hätte.
    Die Entscheidung lag damals in der Kürze der Ausführungszeit und möglichst wenig "Baustelle".

    6. Seitdem versuche ich, niemaden mehr zu glauben .

    7. Das einzige, das ich mir vorwerfe, das ich nicht komplett über den Hersteller abwickeln ließ, sondern ein großes, örtliches Betonwerk mit angeschloßenem Fertighausbau und Tiefbauunternehmen, das mittlerweilen...
    na deren "Punktfundamente " hielten auch nicht

    mfg Helmut
     
  22. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    genau dies ist das Problem

    aber ich habe den Bauingeneur der Firma, der geplant und überwacht hat, geglaubt.
    Muß ich als Laie mehr als dieser wissen?

    mfg Helmut
     
Thema: Risse Fertiggarage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. riss garage reklamation

    ,
  2. betondach zapf abdichten

    ,
  3. betongarage Risse in der wand

Die Seite wird geladen...

Risse Fertiggarage - Ähnliche Themen

  1. Risse in der Wand Baujahr 68

    Risse in der Wand Baujahr 68: Hallo zusammen, ich heiße Lukas, bin 27 und Besitzer eines Zweifamilienhaus Baujahr 68. Nach einem schweren Sturm hab ich an meinem Haus Im...
  2. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  3. Riss im Putz

    Riss im Putz: Guten Tag liebe Experten, ich hätte eine Frage: in meinem Außenputz, Alter des Hauses ca. 16 Jahre, befindet sich ein Riss, der mir zumindest...
  4. Risse in Aussenfassade

    Risse in Aussenfassade: Hallo Expertenteam, an unserem Haus im Eingangsbereich war bereits ein Riss vom Dach an bis zum Erdgeschoss, jedoch nicht in den Kellerbereich....
  5. Risse über Hohlsteindecke

    Risse über Hohlsteindecke: Hallo, nachdem ich Holzplatten an der Decke im Haus Bj.1968 entfernt habe, entdeckte ich ganz viele Risse und einen kleinen Durchbruch. Es ist...