Risse in Decke

Diskutiere Risse in Decke im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Moin, erst einmal kurz ein paar Fakten Freistehendes Einfamilienhaus Bj. 2003 Decke besteht aus Fertigbetonteilen und einem Stahlträger...

  1. GaWaSch

    GaWaSch

    Dabei seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas und Wasserinstallteur
    Ort:
    Nümbrecht
    Moin,
    erst einmal kurz ein paar Fakten

    Freistehendes Einfamilienhaus Bj. 2003
    Decke besteht aus Fertigbetonteilen und einem Stahlträger
    Stahlträger wurde damals zugespachtelt und Decke mit Malervlies tapeziert

    Jetzt sind im letzten Jahr, sind Risse an der Decke aufgetaucht, genau da, wo sich der Stahlträger befindet.
    Der Bauträger will jetzt nochmal alles nachspachteln und tapezieren lassen.
    Ist es damit getan, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?
    Reicht es denn, das mit z.B. Ardex 828 nachzuspachteln, oder sollte man da besser vllt mit Acryl oder ähnlichem arbeiten, um die Bewegungen zwischen Betondecken und Stahlträger aufzunehmen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DerSuchende, 11. Februar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Glaubensfrage?

    Ich, würde erstmal Ursachenforschung betreiben!

    MfG
     
  4. Reifi

    Reifi

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Warendorf
    Hallo,

    bin jetzt kein Profi, aber in unserem Altbau, haben wir eine nachträgliche Dachgaube. Diese ist von innen mit Rigips verkleidet und dann ist da Putz drauf. Da der Rigips am Übergang zum Haus aber auf Beton trifft, haben diese beiden verschiedenen Materialien unterschiedliches Dehnungsverhalten. Dieses wurde bei uns so gelöst, dass dort ein Dehnband eingesetzt wurde, was anschließend dann verputzt wurde. Seit dem gibt es da auch keinen Riss mehr.
    Dieses Vorgehen hat ein befreundeter Beu-Ing vorgeschlagen.

    Gruß
    Reifi
     
  5. #4 schwarzmeier, 11. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :)Was ist unter einem DEHNBAND zu verstehen ?:shades
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    egal was ein Dehnband ist und was es bewirkt, auf jeden Fall muss eine Trennung zwischen Stahl und Beton geschaffen werden, da sich, wie bereits bemerkt, die beiden Materialien unterschiedlich bewegen, überspachteln bringt gar nichts.


    Gipser
     
  7. Reifi

    Reifi

    Dabei seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Warendorf

    Also es wurde wie vom Gipser geschrieben zwischen den verschiedenen Materialien ein Abstand hergestellt. Putz abgeschlagen und auch von der Rigipsplatte etwas weg genommen, sodass dort eine 5 cm breite Lücke war und dort wurde so eine Art Gewebeband aufgeklebt (das Band überlappte an beiden Seiten (zum Beton und zum Rigips ein paar cm...und fängt so die Bewegungen der unterschiedlichen Ausdehnung auf) und dieses wurde dann mit Grobputz verputz und zum Schluss kam Feinputz drüber. Dieser wurde dann geschliffen und seit dem ist der Riss nicht wieder gekommen.

    Wie sich genau das Dehnband nennt kann ich nicht sagen. Aber ich habe das einen Maler machen lassen und als ich ihm sagte, unser Bau-Ing. hätte gesagt, da muss ein Dehnband rein, wusste der direkt worum es geht.
     
  8. GaWaSch

    GaWaSch

    Dabei seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas und Wasserinstallteur
    Ort:
    Nümbrecht
    ...mit dem Dehnband hört sich ja nicht schlecht an, es ist nur so, das zwischen Betondecke und Stahlträger nur eine Cutterklinge reinpasst, der Träger ist 160mm breit, gibt es so ein breites Band überhaupt???? Kann das dann wirklich nicht mehr reissen.
     
  9. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Risse in der Decke

    Es gibt Buchhalter, Büstenhalter aber keinen Risshalter.

    1983 - Vorlesung Baukonstruktion, unterschiedliche Materialien treffen in einer Linie aufeinander, die Kunst der Fuge muss man beherrschen - so die Lehre von unserem geschätzten Professor.

    Also, eine mindestens 5 mm breite Fuge zwischen den unterschiedlichen Materialien anlegen, am besten mit Putzprofil geradlinig begrenzen. Den Zwischenraum kann man mit elastischem Material - Silikon oder Acryl - füllen oder die Fuge gestalterisch ausarbeiten und darstellen. Binden, Spachtel, Farbe, Vlies - hilft alles nicht, der Riss kommt wieder.
     
  10. #9 DerSuchende, 11. Februar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Ich würde mir eine schriftliche Erklärung, vom Statiker, geben lassen.

    MfG
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 11. Februar 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :mega_lol: :mega_lol: :mega_lol: :mega_lol: :respekt

    Guter Mann, der Prof. :biggthumpup:
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. jkvfl

    jkvfl

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    stockstadt
    hallo,

    und wie sollte man jetzt bei einem stahlträger vorgehen,
    der 1cm in der Betondecke liegt.
     
  14. gwsch

    gwsch

    Dabei seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Installateur
    Ort:
    barsinghausen
    Hallo, allerseits,
    dies ist meine Premiere in einem Forum.
    Zur letzten Frage: als Unkundiger würde ich sagen, daß seitlich des Trägers ein Putzträger über die 16cm(T-Träger) ohne direkte Verbindung zum Stahl geschaffen wird (Folie o.ä. als Trennung) und auf diesen Putzträger gespachtelt wird. Für diesen Aufbau stehen 10 mm zur Verfügung.
    Grüße, Arturo.
     
Thema:

Risse in Decke

Die Seite wird geladen...

Risse in Decke - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...