Risse in der Bodenplatte

Diskutiere Risse in der Bodenplatte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo. Wir bauen mit einem Bauträger mehrere Reihenhäuser, bzw. Werden dann irgendwann Eigentümer von einem der Häuser. Dieses Vorhaben dauert...

  1. #1 Dark Phoenix, 08.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    Hallo.

    Wir bauen mit einem Bauträger mehrere Reihenhäuser, bzw. Werden dann irgendwann Eigentümer von einem der Häuser. Dieses Vorhaben dauert nun ca. 7 Monate. Plötzlich stellen wir in unseren Plattenfundamenten kleinere Risse fest. Die Gründungen bestehen aus Stahlfaserbeton. Die Risse sind über die gesamte Platte verteilt. Einige sind ca. 80cm, andere nur einige cm lang.

    Sind das übliche Setzungsrisse?
     
  2. #2 Tom Köhl, 08.04.2012
    Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Als erste Information kannst Du mal rechts oben in dem kleinen Kästchen mit dem Titel "Live Suche" den Begriff Stahlfaser eingeben und Dich ein bisschen in die Problematik einlesen. Ansonsten würde ich auch vorschlagen, dass Du mal ein paar Bilder der Risse einstellst.

    Beste Grüße,
    Tom
     
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Und als 3. mal direkt einen Sachverständigen einkaufen, da geht bald das ganz große Kino ab... Marc Carden wäre noch einer den du dafür anfunken könntest, bist eventuell noch in seinem Gebiet...
     
  4. #4 Dark Phoenix, 08.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    Das Thema mit den Stahlfasern habe ich seid Monaten durch und bin davon auch nicht überzeugt, aber leider lässt sich da nichts mehr ändern. Wir hatten Streifenfundament im Vertrag und der Bauträger hat - ohne uns zu fragen - auf Plattenfundament mit Stahlfasern umgestellt. Jetzt stehen dort fast 3 Etagen auf der Gründung... Bisher war auch alles gut. Die Platte soll lt. Statiker auch ausreichend dick sein.

    Hier die Bilder. (Konnte sie gerade nicht hochladen.)

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  5. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Wie bitte ist Bild 1 im Kontext zu sehen? Und was ist plötzlich aufgetreten (die Risse, nachdem jetzt die 3 OGs entstanden sind?)

    Ansonsten, ja, wie H.PF. schon geschrieben hat. Vorher vielleicht schonmal den zuständigen Statiker angesprochen, was der dazu sagt. Dick mag die Platte ja sein, aber ist sie denn bewehrt?

    svjm
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das Thema ist noch NICHT durch, es gibt kein Gebäude was man nicht wieder rückbauen kann...

    Wenn der BU so viel Scheiße baut muß man ihm mal fürchterlich auf die Füße treten. Und dafür brauchst du einen eigenen Sachverständigen und einen eigenen Baurechtler!
     
  7. #7 Dark Phoenix, 08.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    In den letzten Tagen ist nichts gemacht worden. Die Risse sind gestern entstanden. Lt. einem Nachbarn. Die Platte ist ca. 22cm bis 30cm stark. Angeblich sind NUR 20 kg/qm Stahlfasern im Beton. Ich habe aber keinen Lieferschein. Lt. dem Statiker soll das reichen.

    Bild 1 ist von der Seite gesehen. Die anderen sind verteilte Risse in der Platte.
     
  8. #8 Gast036816, 08.04.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    bild 1 ist auf jeden fall ohne bauwerk drauf. man erkennt ja die nachbarschaft.

    bilder 2 + 3 können schwindrisse sein. zur genauen beurteilung brauchst du einen sachverständigen, der das vor ort beurteilt.

    baust du wirklich mit bauträger oder doch mit gu/gü. normalerweise muss der bauträger dich nicht fragen bei konstruktionsänderungen. bauträger ist auch bauherr.
     
  9. #9 Dark Phoenix, 08.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    Ok. Wir haben einen Werkvertrag und einen Grundstücksvertrag. Er ist zumindest früher Bauherr gewesen nach erfolgtem Kauf des Grundstücks sind wir angeblich lt. Der Stadt verantwortlich, was ich nicht verstehe.
    Wir haben schlüsselfertig gekauft. Aber wegen diverser Baumängeln gibt es halt viele Probleme.

    Zu Bild eins: man sieht durch das Haus hindurch. Hinten ist die Terrassenöffnung
     
  10. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.635
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Dann wäre die erste Aktion sich mal um den eigenen Status zu kümmern.

    Vor allem bei dem Ablauf sollte man das genau wissen: Erst war es Bauträger, dann GÜ?
    Wer hat denn den Bauantrag unterschrieben? Wer ist bei der Stadt nun als Bauherr gemeldet?
    Welche Vertragsverhältnisse herrschen?
     
  11. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Hallo nochmal, auch wenn es nicht mein Gebiet ist.

    Bild 1 sollte nochmal mit etwas mehr "drumherum" und mit einem beigelegtem Zollstock (Maßstab zur Größenordnung) erstellt werden. Ich sehe 2 (!) Betonkörper, die (offenbar?) jeweils in eine Folie (Gleitschicht??) eingepackt sind. Beiden ist gemeinsam, dass sie einen an gleicher Stelle verlaufenden Riss haben, der (wenn das Bild nicht täuscht) in Folge Biegespannung entstanden ist.
    Am linken Bildrand klafft zwischen beiden (Betonkörpern) eine Fuge mit geschätzten 1-1,5 cm.

    Oder habe ich das Bild fehlinterpretiert?

    svjm
     
  12. #12 Dark Phoenix, 08.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    Es ist nur ein Betonkörper. Die Teilung ist nur optisch durch die Folie, welche unter der Bodenplatte beim gießen liegt, entstanden.

    Sind diese Biegerisse bedenklich, oder normal? Ein Neubau setzt sich angeblich immer. Normalerweise wäre die Bodenplatte ja schon verklebt und man würde diese Risse nicht mehr sehen.
     
  13. #13 gunther1948, 08.04.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  14. #14 JamesTKirk, 08.04.2012
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Du schreibst, dass die Bodenplatte aus Stahlfaserbeton gebaut wurde. Wenn dies so wäre, dann müsste ein Tragwerksplaner die entsprechende Leistungsklasse berechnet und für den beton vorgegeben haben. Du hast aber geschrieben, dass nur 20 kg/m³ Faser eingemischt wurden (im Werk oder auf der Baustelle ?). Wenn das ergo so "pi mal Daumen" passiert ist, dann hast Du rein formal keinen "Stahlfaserbeton" eingebaut bekommen, sondern "Beton mit Stahlfasern". Klingt so ähnlich, ist aber rechtlich gesehen ganz was anderes.

    So ist es nun wichtig, dass Du Dir einen Tragwerksplaner an die Seite nimmst, der Dich hier unterstützt. Wichtig ist, dass es jemand sein muss, der beim Thema "Stahlfaserbeton" im Saft steht. Der muss zunächst eine Bestandsaufnahme bei den im Festbeton enthaltenen Fasern machen (Bewertung der enthaltenen Stahlfasern, ggfs. Bohrkernentnahme und Auszählung), ggfs. falls noch weitere Bewehrung eingebaut ist diese berücksichtigen.
     
  15. #15 Gast036816, 09.04.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    sorry,

    er hatte geschrieben bopla mit 22 - 30 cm dicke und 20 kg/qm stahlfaseranteil. die angabe ist etwas verwirrend und überhaupt nicht üblich, ich bin da auch erst gestolpert.

    nehme ich mal eine mittlere dicke von 26 cm und 20 kg/qm ergibt das etwa 76 kg/cbm. ob das ausreichend ist, sollten die tragwerksplaner mal nach bauchgefühl entscheiden.
     
  16. #16 JamesTKirk, 09.04.2012
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Da wäre der Beton nur schwierig verarbeitbar und auch nicht ohne weiteres pumpbar. Solche Stahlfasermengen wurden, zumindest in Deutschland, bei ganz besonderen Bauteilen (z.B. Bodenplatte eines Teilchen-Beschleunigers in Hamburg - dort 70 kg/m³) verwendet.
    Übliche Dosiermengen für "Beton mit Stahlfasern" liegen bei 25 bis 30 kg/m³.
     
  17. #17 Gast036816, 09.04.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    stahlfaserbeton-sohlplatte hatte ich als unterwasserbeton, der stahlfaseranteil war höher als 20 kg/cbm. die sohlplatte sollte den baugrund baugrube sichern, hatte 1,35 m dicke, war mit pfählen im raster ca. 3,50 m verankert. wassersäule 15 - 18 m und wurde 1996 errichtet. das verfahren wurde zusammen mit der universität braunschweig, Dr. Ing. Falkner, berechnet und entwickelt.

    mir ist der stahlfaseranteil mit 20 kg/qm aufgefallen, der nicht üblich ist. leider weiss ich momentan den stahlfaseranteil der uw-bodenplatte nicht mehr. vielleicht lassen die grauen zellen die zahl doch noch frei.
     
  18. #18 Dark Phoenix, 09.04.2012
    Dark Phoenix

    Dark Phoenix

    Dabei seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dortmund
    Lt. Unserem GU bzw. Bauträger. Haben wir einen Faseranteil von 25kg. Ich habe aber keinen schriftlichen Nachweis.
    In unserer 70 seitigen Statik steht, das Risse in der Bopla nicht auszuschliessen sind, aber keinen Einfluss auf die Standsicherheit haben. Ist solch eine Aussage zulässig? Sind damit solche Risse wie in den Abbildungen gemeint?

    Es werden mehr als 10 Reihenhäuser erstellt. Jeder der zukünftigen Eigentümer hat einen Gutachter und jeder sieht woanders kleinere und größere Baumängel. Ein Gutachten jagt das nächste und das Geld fliest nur so dahin... Man bekommt einfach keine einheitliche Aussage.
     
  19. #19 gunther1948, 09.04.2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    25kg pro cbm ist normal und händelbar.
    bei elastisch gebetteten bodenplatte kenn ich die stahlfasern nur als zusatz zu einer betonstahl-mattenbewehrung.

    gruss aus de pfalz
     
  20. #20 JamesTKirk, 09.04.2012
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    1. Der schriftliche Nachweis müsste auf den Lieferscheinen des Transportbetonwerkes stehen. Dort muss der Stahlfasergehalt dokumentiert sein.
    2. Das ist u.a. abhängig von der Rissbreite, ob ein Riss ein Mangel ist oder nicht. Für Innenbauteile gilt i.d.R. eine max. Rissbreite von 0,4 mm, bei WU-Konstruktionen ist dies deutlich weniger. Dazu sollte aber was genaueres in der Statik stehen.
    3. Ist es nicht möglich, Euch bei diesem Problem zusammen zu tun ? Die Nachbarschaft fängt ja gut an :mauer
     
Thema: Risse in der Bodenplatte
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. risse in der Bodenplatte

    ,
  2. riss in der bodenplatte

    ,
  3. risse in bodenplatte

    ,
  4. risse in bodenplatte beton,
  5. Risse Bodenplatte normal,
  6. schwindrisse bodenplatte,
  7. Bodenplatte oberflächliche risse,
  8. risse in beton bodenplatte,
  9. risse nach gießen der bodenplatte,
  10. was ist ein zulässiger Mangel bei Rissen in der bodenplatte einer fertiggarage,
  11. stahlfaserbeton bodenplatte einfamilienhaus,
  12. risse betonplatte,
  13. risse bodenplatte ,
  14. setzungsrise bodenplatte,
  15. Bodenplatte öberflächen risse,
  16. fundamentplatte risse,
  17. riss in bodenplatte nach wandentfernung,
  18. beton Bodenplatte risse
Die Seite wird geladen...

Risse in der Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Ringfundament / Bodenplatte mit Rissen

    Ringfundament / Bodenplatte mit Rissen: Hallo zusammen, nachdem bei uns für einen Holzhausanbau ein Ringfundament gegossen wurde, kam in den Folgetagen eine Dämmung, Stahlgerüst und...
  2. Risse in der Bodenplatte Hinterhof - was tun..??

    Risse in der Bodenplatte Hinterhof - was tun..??: Liebe Experten, vor einigen Jahren habe ich ein altes Haus auf dem Land für Urlaub etc. erworben (Bj. ca. 1925) , dessen Hinterhofboden heftige...
  3. Risse in Bodenplatte/ Fundament und Klinkerfassade

    Risse in Bodenplatte/ Fundament und Klinkerfassade: Hallo, wir haben ein Eigenheim im Kreis Bergheim (Tagebauregion Hambach) gekauft und sanieren es gerade Schritt für Schritt. Konkret geht es nun...
  4. Risse von der Bodenplatte in die hauswand

    Risse von der Bodenplatte in die hauswand: Hallo eine Frage ich habe gerade gesehen das es bei dem boden einen riss gibt und ein sehr dünne Risse in die hauswand gehen ist das normal oder...
  5. Bodenplatte- Feststellung von Rissen und Bewehrung

    Bodenplatte- Feststellung von Rissen und Bewehrung: Hallo zusammen, ich habe eine dringende Frage an euch, die in einem anderen Beitrag schon gestellt aber letztlich nicht beantwortet wurde. Unser...