Risse und Algen am WDVS

Diskutiere Risse und Algen am WDVS im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin neu hier im Forum und wende mich mit einem Problem an Euch. Wir haben an unserem Neubau von 2005 nach ungefähr 3 Jahren...

  1. #1 draircooled, 3. September 2010
    draircooled

    draircooled

    Dabei seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Rommerskirchen
    Hallo,
    ich bin neu hier im Forum und wende mich mit einem Problem an Euch.

    Wir haben an unserem Neubau von 2005 nach ungefähr 3 Jahren folgende Mängel am Aussenputz (mineralisch) festgestellt:
    • starker Algenbefall nur an einer Hauswand
    • Risse an den Fensterlaibungen (waagerecht)
    • Fleckenbildung oberhalb des Sockelputzes

    Nach Aussage des Bauunternehmers handelt es sich hierbei lediglich um "Schönheitsfehler", die genannten Punkte stellten aber keine Mängel im Sinne der Gewährleistung dar.

    Zu den einzelnen Punkten kann ich folgendes sagen:
    Der Algenbefall tritt nur an einer Hauswand auf (Westseite) und nur an den Stellen, die ein ganz typisches Muster in der Oberputzstruktur aufweisen. Diese kann man auf den angehängten Bildern erkennen. Zur Zeit als die Wand verputzt wurde herrschte Nachtfrost und tagsüber waren es nicht mehr als 3-4°C.

    Die Risse an den Laibungen sind zwar lt. Aussage des BU keine Risse, da schmaler als 0,3mm, aber sie reissen ständig weiter und werden auch breiter. Sie treten an fast allen Fenstern auf und zwar immer auf der selben Höhe, was den Verdacht nahelegt, dass es immer an der Stoßkante der Isolationsplatten passiert.

    Die Flecken oberhalb des Sockels (siehe Bild) treten an feuchten Tagen auf.
    Der Sockelbereich liegt unter einem Vordach ohne direkten Regeneinfall.
    Laut BU ist das normal: "Der Putz atmet".
    Ich bin der Meinung, da im Sockel keine Perimeterplatten, sondern die selben Platten wie für die gesamte Isolierung, verwendet wurden, dass es sich um aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Boden handelt. (wird vom BU bestritten)

    Ich wäre um Kommentare zu den Bildern sehr dankbar.
    Gewährleistung ist wohl schon vorbei, da nach VOB nur 4 Jahre vereinbart waren. Ist allerdings die Frage, ob bei Pfusch nicht doch noch was zu machen ist ?

    Gruß und Danke,
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 fassadenschutz, 3. September 2010
    fassadenschutz

    fassadenschutz

    Dabei seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler und lackierer
    Ort:
    bad driburg
    Hallo,
    Kann es sein das in der Nähe Bäume(Tannen)stehen??
    Wurde das Haus im Winter verputzt.

    bis dann
     
  4. Baufixx

    Baufixx

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baumanagement
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo auch,
    Die von Ihnen zu beklagenden Schadensbilder sind nicht neu. An der Bildung von Moos und Algen kann man nichts ändern. Es sei denn mit Kosmetik. Bei den anderen Fällen kann man nur Mutmaßen. Das wäre aus der Ferne nicht in Ordnung. Dass aber Styroporplatten einem Schwund von bis zu 10% unterliegen können ist Fakt. Perfide ist nur, dass man das, auf Grund der notwendigen Einspachtelung eines Gittergewebes, optisch kaum oder überhaupt nicht mitkriegt. Weil das Gewebe den Putz festhält. So kommt es dann hinter der Fassade recht schnell zur Tauwasserbildung und zum Bauschaden.
    Je nach dem wie die Vertragsverhältnisse beim Bau des Hauses gewesen sind haben Sie eventuell Gewährleistungsansprüche. An den Architekten und/ oder Bauunternehmer. Eine Möglichkeit wäre auch, sich vom ausführenden Unternehmer schriftlich bestätigen zu lassen, die Vorgaben des WDVS e.V eingehalten zu haben.
    Für alle anderen Bauinteressierten, ein WDVS ist, auch bei den strengen Auflagen der aktuellen EnEv, weder notwendig noch wünschenswert. Und dass wäre dann schon wieder ein neues Thema!

     
  5. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Was sollen solche Allgemeinplätze? Ein WDVS kann sinnvoll und wünschenswert sein, es muss es aber nicht in allen Fällen sein. Für Laien sind Behauptungen wie die oben zitierte verwirrend, Fachleute lächeln nur müde.

    Statt einfacher Wahrheiten (Bims ist gut, WDVS ist böse) wäre eine kompetente Äußerung zu konkreten Sachverhalten viel hilfreicher.

    Gruß Mathie
     
  6. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Und MATHIE sollte dazu lieber schwaeigen 1
     
  7. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Und MATHIE sollte dazu lieber schweigen !
     
  8. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Ich kann auf den Bildern keine Risse entdecken , sondern vielmehr "Eisblumen" im Oberputz .
    Der Putz hat jedenfalls Frost erwischt .
    Über Algenbefall, den Preis sauberer , schwefelarmer/freier Luft wurden bereits
    Litaneien gepostet .
     
  9. ejay

    ejay

    Dabei seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Telekommunikationselektroniker
    Ort:
    Hessen
    Das interessiert mich jetzt aber (auch wenn es nicht zum Thread passt), denn, ich als Laie und künftiger Bauherr, stehen vor genau diesem Problem.
    Eine 20 cm KS-Wand (des Lärmes wegen) soll ein WDVS erhalten, denn ohne diese kann ich wohl EnEV2009 knicken. Was ist denn die Alternative?
     
  10. #9 Isolierglas, 3. September 2010
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    2-schalig, d.h. Klinker, KS-Verblender, Betonsteine, evtl. Holzfassade, Keramische Vorhangfassade, ...

    Dein Architekt berät Dich gerne... (und hoffentlich kompetent!)
     
  11. #10 Herr Nilsson, 3. September 2010
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Wo hat er das denn her? Ist ja doof, da hat mein WDVS ja lauter 1 cm Fugen zwischen den Platten.
    Ich find WDVS doof, voll unerwünscht.
    Wofür?
    Das Gewebe hält den Putz fest............mittels fester Umarmung an dem bösen PS? Oder hält der Putz, mit integrierter, auf Zugbeanspruchung ausgelegter Gewebeeinlage, die sich schwindend windenden PS-Platten zusammen?
    Wie passt das
    denn mit dem
    zusammen?
     
  12. #11 Baufixx, 3. September 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. September 2010
    Baufixx

    Baufixx

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baumanagement
    Ort:
    Chemnitz
    Wdvs

    Das mit den Rissen habe ich bereits versucht zu beantworten. Vermutlich sind die Dämmplatten "geschrumpft". Das ist auch nicht unüblich. Anders kann ich mir das auch nicht erklären.
    Es kann durchaus sein, dass die unteren Platten Feuchtigkeit ziehen. Sieht fast so aus. Aber dann müsste auch an diesen Platten Farbveränderungen sichtbar sein. Normal ist das jedenfalls nicht. Die Risse an den Laibungen können auch an einer mangelhaft ausgeführten Gewebeeinlage liegen. Vermutlich sogar. Ist ein Gittergewebe zu sehen? Nein? Na dann.
    Algenbefall Hatten wir schon. Die Toleranz von 0,3 mm im WDVS ist kritisch. Wegen des Tauwasserausfalls dahinter. Ich vermute sogar, dass das bereits eingetreten ist und dieses Nässe jetzt nach unten läuft und unten, am Ende, die Platten durchnässt.
    Prinzipiell, wenn es am Tag in die Minustemperaturen geht ist Schluss am Bau. Und das ist schon sehr großzügig gesteckt. Weil es in der Nacht noch kälter ist.
    Um mir nicht den Vorwurf einzuhandeln, ich würde mich im nebulösen verlieren- Ich würde den Handwerker um eine schriftliche Erklärung bitten, dass er die Leistung im Einklang mit den Ausführungsbestimmungen des WDVS e.V. durchgeführt hat. Wenn er das nicht macht, dann ist das auch eine Antwort. Haftungsansprüche über die Gewährleistungszeit hinaus haben sie nur bei Arglist. Na und dann beweisen Sie das erst einmal!
    Lassen Sie eine Feuchtemessung vornehmen. Vor allem im Sockelbereich. Und prüfen Sie, ob die Feuchte über den Sockelputz wandert. Manche Firmen verwenden aus Kostengründen einen einfachen Zementputz an dieser Stelle. Und der zieht Nässe. Unabhängig davon, dass es falsch ist.
    Gegen einen Architekten können Sie nach Ablauf der Gewährleistung nur erfolgreich vorgehen, wenn prinzipielle Konstruktionsfehler am Bau zu beklagen wären.
    Widerstehen Sie vorerst der Versuchung einen Sachverständigen mit einer konkreten aufwendigen Schadensanalyse zu beauftragen. Das kostet einen Haufen Geld und bringt Sie im Prinzip auch nicht viel weiter. Außerdem wäre das vor Gericht, weil parteiisch, nicht verwertbar. Dann bezahlen Sie das zweimal.
     
  13. #12 Herr Nilsson, 3. September 2010
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Jetzt lass doch mal das "ganze Texte zitieren ohne darauf einzugehen". Sieht doch genau so doof aus wie ein WDVS mit 10 mm Spaltmaß.
     
  14. #13 Herr Nilsson, 3. September 2010
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Jetzt wird mir aber schlecht.
    Jetzt muss ich aber mal...........

    Für alle "Bauinteressierten": der ein oder andere Richter liest sogar Parteigutachten..........
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Reg Dich nicht auf. Es wird viel Mist geschrieben. Der Leser muß es selbst werten. :)

    Gruß Lukas
     
  16. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    So siehts aus Lukas! :28:
     
  17. #16 Herr Nilsson, 3. September 2010
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Ich setz mich aber gleich mal dran und schreib an jeden meiner Subs Unmengen Mangelanzeigen, weil die dann in 5 Jahren noch haften. Obwohl sie ja schon aus der Gewährleistung raus sind (?) und ich sie zu nix auffordere. Ich lass mir einfach Unterschreiben dass sie nach den RdT des Fachverbands vereinigter Schwachverständiger e.V. gearbeitet haben. Oder nach den Vorgaben des Verbands vereinigter Schuhsohlenwechsler e.V.. Und weil es ohne SBV so viel bringt. Da reg ich mich nicht auf, nein, ich muss nur gähnen.
     
  18. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Aber doch nicht so viel auf einmal.:mauer
     
  19. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ne sollte er nicht, sonst sind wir im bastelforum.
    Baufixx schreibt unsinn!
    das gezeigte bild rührt sicherlich nicht vom schrumpfen der platten her.
    und algen lassen sich durch die richtige wahl des oberputzes+anstrich sehr wohl in grenzen halten.
    und dümmliche aussagen wie "wdvs ist nicht wünschenswert" brauchen wir hier nicht. genaus wie krümelkekse brauchen wir nicht, hochofenabfallsteine brauchen wir nicht etc.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    btw. e.v. was macht eigentlich meine zertifizierungsstelle :Brille
     
  22. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Ps-Schwund von 10% !
    Eine Null kann ein Problem schon verzehnfachen !
     
Thema: Risse und Algen am WDVS
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wdvs risse außenputz

    ,
  2. sockelputz algen

Die Seite wird geladen...

Risse und Algen am WDVS - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  3. Riss im Putz

    Riss im Putz: Guten Tag liebe Experten, ich hätte eine Frage: in meinem Außenputz, Alter des Hauses ca. 16 Jahre, befindet sich ein Riss, der mir zumindest...
  4. Risse in Aussenfassade

    Risse in Aussenfassade: Hallo Expertenteam, an unserem Haus im Eingangsbereich war bereits ein Riss vom Dach an bis zum Erdgeschoss, jedoch nicht in den Kellerbereich....
  5. Risse über Hohlsteindecke

    Risse über Hohlsteindecke: Hallo, nachdem ich Holzplatten an der Decke im Haus Bj.1968 entfernt habe, entdeckte ich ganz viele Risse und einen kleinen Durchbruch. Es ist...