Rohrleitungen für KWL wie verlegen?

Diskutiere Rohrleitungen für KWL wie verlegen? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo. Wir sind gerade mit dem Rohbau fertig (noch ohne Bodenaufbau). Irgendwie hat unser Architekt es vergeigt die Rohre für die KWL mit in...

  1. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    2. August 2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Hallo.

    Wir sind gerade mit dem Rohbau fertig (noch ohne Bodenaufbau). Irgendwie hat unser Architekt es vergeigt die Rohre für die KWL mit in die Betondecke einzubauen, wie wir es uns eigentlich gewünscht hätten.
    Jetzt hat unsere Baufirma vorgeschlagen die Decke abzuhängen und die Rohre unter die Decke zu installieren. So würde man wohl auch drankommen können wenn ein Rohr mal kaputt geht. Decke abhängen finden wir aber nicht so toll :(
    Als Alternative könne man die Lüftungsrohre auch im Bodenaufbau, direkt zusammen mit der Fußbodenheizung, installieren lassen, evtl. mit Flachkanälen. Aber hier haben wir mit 10cm Bodenaufbau ebenfalls kaum noch Luft :(

    Mir ist nun eine weitere Alternative eingefallen, die ich gerne zur Diskussion stellen würde:
    Da das Haus nur 1,5 geschossig ist, würde ich die Luftauslässe im EG durch den Keller und die Luftauslässe im DG über den Dachboden durchführen lassen.
    Das heisst, das Belüftungsgerät würde im Keller (oder im Dachboden) stehen und die Verbindung zwischen Keller und Dach würde mit einem Installationsschacht hergestellt werden.
    Rohrleitungen würden im Keller quasi Aufputz unter der Kellerdecke verlaufen. Die Luftausgänge in die Räume im EG würden per Kernbohrungen geöffnete Öffnungen durchgeleitet werden.
    Vom Dachboden aus kann man dann die Räume im DG belüften. Hier braucht man nicht mal Kernbohrungen durchzuführen, da die Decke aus Holz ist.

    So braucht man weder die Decke abzuhängen noch in den Bodenaufbau zu gehen, der Keller ist eh nur Nutzkeller, und der Dachboden ist ebenfalls kein Wohnraum. Was mir nur angst macht, ist die Lautstärke der Lüftungsanlage, insbesondere an den Abzweigungen im Installationsschacht, sowie im Dachboden, wo der Holzboden ja kaum Schall schluckt.

    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Wirklich nicht dein Ernst??? oder?
     
  4. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Würde ich so machen, die Lüftung würde ich aber definitiv in den Keller stellen...


    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD
     
  5. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    @Coroner: was ist daran so ungwöhnlich? Für einen reinen Nutzkeller ist das doch durchaus okay...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die haben überall eine Steinreihe vergessen...war halt billiger. ;)

    und wenn ich jetzt an die Aktion mit dem Bodenaufbau denke, und unbeheiztem Keller usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  7. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Mhh - also mein Keller hat ein Maß von ca. 2.25 zwischen Fertigfußboden und Decke - alles andere wäre wirtschaftlich nicht machbar gewesen, weil 10cm unter der Kellersohle massiver Sandstein kommt - meißeln ist teuer.

    Und ich finde die Raumhöhe in keiner Weise ein Problem. Auch ein Keller mit ca. 2.10m war für mich noch kein Problem (Körpergröße 1.82m)

    Aktion mit Bodenaufbau kenn ich nicht...
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ältere threads lesen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ich wäre für genauere Referenzen dankbar ;-)
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schau Dir doch einfach seine älteren threads an. Das wirst Du doch noch schaffen, oder soll ich sie auch noch vorlesen? :)

    Gruß
    Ralf
     
  11. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Okay - forget it ;-)
     
  12. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    SuFu nutzen... nur soviel, Dämmung unter EG Boden bereits so grenzwertig, dass
    eigentlich eine Dämmung der Kellerdecke in älteren Threads empfohlen wurde... darunter
    sollen jetzt noch die KWL Kanäle hängen. Wird halt eine begehbare Installationsebene :D
     
  13. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Sorry - bin mit dem Forensystem noch nicht so vertraut.

    Und zum Keller: ich dachte das nennt man dann "Kriechkeller" ;-)
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig. Darin konnte man den Kriech überstehen, ist aber heute nicht mehr so aktuell. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  15. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Leider hilft das dem TE nicht wirklich weiter - wenn man die Decke abhängt hätte man ja auch das Problem das die 2.75 Raumhöhe die er wollte nicht mehr existieren - auch nicht im Sinne des Erfinders - oder?

    Und abreißen + neubauen kommt sicher auch nicht in Frage - da ist dann guter Rat teuer :-(
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  17. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Die sind doch gerade mit S21 und BER ausgelastet :winken
     
  18. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Na leider nicht ;-)
     
  19. Inkognito

    Inkognito Gast

    Auch dazu gab' es vor ein paar Monaten einen brillanten Thread hier, der mit dem Rückbau der Decke geendet hat. Eine Installationsebene ist schon die richtige Entscheidung, nur auf diese Art und Weise gezwungen werden ist unschön.

    Alternativen zum Abhängen werden vermutlich nicht wirtschaftlich sein. Ich würde sie nach Möglichkeit an der Kelleraußenwand entlangführen, ggfs. als U - da hat man am wenigsten Berührungspunkte mit dem Kopf. Ich hoffe das passt mit den Fenstern, Leitungslängen, Strömungsverlusten in Knicken und so weiter und so fort...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. McCorc

    McCorc

    Dabei seit:
    2. August 2011
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Duisburg
    Also ich finde die Kellerdeckenhöhe relativ egal, ist wie gesagt ist nur ein Nutzkeller. Und 2,25m abzgl. vielleicht 10-15cm wegen Rohrinstallation ist für mich immer noch kein Kriechkeller, zumal die Rohre ja nicht unbedingt mittig verlaufen müssen ;)

    Ursprünglich hätten wir auch gut und gerne auf einen Keller verzichten können, jetzt haben wir doch einen quasi umsonst (naja ungedämmt und unbeheizt daher schon indirekt mit Kosten verbunden) dazu bekommen.

    Zu den anderen Fragen: Eine Dämmung der Kellerdecke ist nicht vorgesehen. Die Dämmung soll laut Architekten im Bodenaufbau von 10cm drin sein. Es wird wohl so sein, dass die Fußbodenheizung direkt auf einer Styropor-Platte getackert bzw. geklipst wird, womit man quasi Dämmung und Fußbodenheizung vereint.
    Auch die Lüftungsrohre sollen noch in den Bodenaufbau reinpassen, der Vorschlag vom Architekten war mit Flachkanälen.
    Ich habe aber mit einigen Lüftungsbauern gesprochen, die diese Flachkanäle absolut nicht empfehlen. Sie wären schlecht zu reinigen, und würden auch zu Lautstärkeemissionen führen.

    Daher war halt meine Idee die Rohre im Keller verlaufen zu lassen. Der Lüftungsbauer fand aber auch diese Idee nicht prickelnd, da die Lüftungsausgänge in den Räumen oben in der Decke installiert sein sollten. Daher meine Frage hier an die Experten, was hier die beste Lösung wäre.

    Komplettabriss und Neubau wegen Probleme bei den Lüftungsrohrleitungen ist wohl etwas übetrieben.
     
  22. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Also unser Aufbau im Fußboden EG ist

    - 50 mm EPS WLG035
    - 30 mm EPS WLG040 - das ist diese Matte auf die die FBH getackert wird
    - 65 mm Estrich
    - 10 mm Fußbodenaufbau

    -> das sind 155mm.

    Unsere Lüftungskanäle sind solche Flachkanäle, die auch 50mm hoch sind - da konnte man dann gut die Dämmungdrumrumpuzzeln.

    Der U-Wert dieser Konstruktion ist nicht berauschend - man könnte die ersten 50mm auch in WLG025 machen - wie man aber mit 50mm weniger Fußbodenaufbau noch einen vernünftigen U-Wert erreichen will ist mir schleierhaft.

    Am ehesten würde ich bei dir an der Raumhöhe EG sparen - aber die war dir ja extrem wichtig.
     
Thema:

Rohrleitungen für KWL wie verlegen?

Die Seite wird geladen...

Rohrleitungen für KWL wie verlegen? - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. KWL Entscheidung - Luftbedarf

    KWL Entscheidung - Luftbedarf: Sagt mir mal bitte, ob die folgende Milchmädchenrechnung total an der Realität vorbeigeht und wenn ja, wo meine Denkfehler liegen. Unser Haus...
  3. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?
  4. Gipsfaserplatten horizontal verlegen?

    Gipsfaserplatten horizontal verlegen?: Hallo zusammen, Spricht etwas dagegen, in einem Treppenhaus Gipsfaserplatten horizontal zu verlegen, wenn die Holzunterkonstruktion (Abstand...
  5. KWL Fort-/Zuluft Außen Laut

    KWL Fort-/Zuluft Außen Laut: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe meine KWL NED Air 400 PHZ montiert und im Dachgeschoss platziert. Habe das Fortluft und Zuluftrohr nach außen ohne...