Rollstuhlrampe

Diskutiere Rollstuhlrampe im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Bauexperten, in den Foren hier, hab ich dazu nichts gefunden - vielleicht kennt ihr euch aus. Unsere Haustür liegt 1,38 Meter über dem...

  1. Topi

    Topi

    Dabei seit:
    24. April 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Oranienburg
    Hallo Bauexperten,

    in den Foren hier, hab ich dazu nichts gefunden - vielleicht kennt ihr euch aus.

    Unsere Haustür liegt 1,38 Meter über dem Gehweg.
    Wir überlegen eine Rollstuhlrampe anzulegen.
    Bei einer Höhe von ca. 1,40 m., müsste die Rampe wie lang sein?
    Da gibt es doch sicher eine Formel, das Gefälle betreffend?

    Freue mich auf eure Antworten

    Schöne Grüße
    Topi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  4. Wieland

    Wieland Gast

    Hallo Topi, der Rollstuhlhersteller gibt in der Regel die max. Steigung in % an.
    Diese muss bei einer Rampe entsprechend berücksichtigt werden.
    Sofern die Rampe eine Wendelung erhält ist höchste Vorsicht geboten !
    In diesem Fall ist eine mind. 15 % flachere Neigung einzuplanen.

    Wir haben vor ca. 20 Jahren eine solche Rampe gemäß Vorgabe des Rollstuhlhersteller
    gebaut.
    Die Behinderung / Krankheit war Multiple Sklerose der Rollstuhl hat bei der Einweihung
    der Rampe die Auffahrt der Steigung problemlos geschafft, beim herabfahren
    viel der Patient aufgrund seiner körperlichen Schwäche Kopfüber aus dem Rollstuhl.
    Im Ergebnis musste der Patient die Rampe Rückwärts runterfahren.

    Grüße
     
  5. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Inkl. nötigen Podesten ca. 29m!

    Gruß Mathie
     
  6. Wieland

    Wieland Gast

    Wo kommen denn die 29m u.Podeste her ?

    Grüße
     
  7. Topi

    Topi

    Dabei seit:
    24. April 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Oranienburg
  8. #7 wasweissich, 25. April 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wie kommst du dadrauf ??:shades

    hat der TE etwas von öffentlichem gebäude g eschrieben ??
     
  9. #8 marmorino, 25. April 2011
    marmorino

    marmorino

    Dabei seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuflerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Topi,
    falls das irgendwie schwierig oder zu teuer werden sollte: Es gibt - wie du vermutlich aber schon weißt - Scalamobil-Treppensteiggeräte (einfach mal bei IBäh schauen!) So ein Ding hatte ich mir damals gebraucht gekauft - für meine schwerstbehinderte Mutter! Echt 'ne tolle Erfindung!
    Fröhliche Ostern :winken !!!
    Marmorino
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 wasweissich, 25. April 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    aus dem link von baumal:

    Im privaten Bereich haben sich In der Praxis folgende Werte für die Steigung als geeignet herausgestellt:

    - Selbstfahrer: 6%

    - kräftige Selbstfahrer:6% - 10%

    - es wird von einer kräftigen Person geschoben:12% - 20%

    - es wird von einer schwachen Person geschoben:max. 12%

    - Elektroantrieb (Steigung lt. Bedienungsanleitung):bis ca. 20%


    Rampen, Rampenlänge, Steigungsverhältnis im privaten Bereich


    daher wären näheren umstände ganz wichtig , um die wirklich benötigte länge festzulegen.
    einige rollstühle mit E-antrieb/E-schiebehilfe können noch andere sachen .

    wie immer im leben , es kommt drauf an .

    (mein sohn verfügt über 3 verschiedene rollstühle , also denke ich einiges vom thema zu kennen)
     
  12. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Hatte das Thema gerade bei einem privaten Mehrfamilienhaus und deshalb die 6% und die 150cm Podeste alle 6m im Kopf.

    Hast natürlich recht, wenn man die Rampe für einen bekannten Nutzer im privaten Bereich baut, kann man auch steiler bauen.

    Wobei ich aus eigener Erfahrung mit meinen Großeltern weiss, dass gerade für ältere Rollstuhlfahrer die 6% schon geschoben grenzwertig sein können.

    Gruß Mathie
     
Thema:

Rollstuhlrampe