Rückschlagklappe oder Kugelhahn in Brauchwasserleitung

Diskutiere Rückschlagklappe oder Kugelhahn in Brauchwasserleitung im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen ich habe vor evtl. eine Rückschlagklappe oder ein Kugelhahn in die Kaltwasserleitung ein zu bauen damit das Trinkwasser mit dem...

  1. #1 internetnihat, 27. April 2010
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Hallo zusammen
    ich habe vor evtl. eine Rückschlagklappe oder ein Kugelhahn in die Kaltwasserleitung ein zu bauen damit das Trinkwasser mit dem Pumpenwasser aus dem Grundwasser sich vermischt.

    Mein vorhaben :
    Ich möchte das Gartenbewässerung und die Waschmaschiene über Das Grundwasser versorgen was bei mir um die 5-6 m hoch kommt.
    Da ich eine Leitung habe wollte ich ab der Stelle wo kein Trinkwasser brauche eine Rückschlagklappe einbauen und ein t Stück damit ich beim Drückabfall die Pumpe nicht das Wasser in die Trinkleitung zurück pumpt.
    Was hält ihr davon ?

    MFG
    NIHAT
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Absolut nichts!
    Auch dann, wenn Du "sich NICHT vermischt" meinst...

    JEDE direkte Verbindung (mit welchen Armaturen dazwischen auch immer) ist streng verboten!!! :yikes

    Und das aus gutem Grund (Gefahr der Verunreinigung des Trinkwassers - die Keime wandern auch gegen die Fließrichtung und durch geschlossene Armaturen).

    Die beiden Netze sind völlig getrennt zu errichten.
    Trinkwasser darf nur über zugelassenen offenen Auslauf (Rohrunterbrecher) in das Brauchwasserreservoir eingespeist werden.
    Das Brauchwassernetz ist durchgehend zu kennzeichnen, ebenso alle Anschlußstellen.
     
  4. #3 Achim Kaiser, 27. April 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dieses Vorhaben ist ein absolutes NO-GO.
    Sollte der Versorger das bemerken legt er die Anlage gnadenlos still.

    Ansonsten siehe Julius Beitrag.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Unser Bastelkönig ist wieder aktiv. Endlich ist der Winter vorüber, und man muss nicht mehr heizen, schon geht´s mit dem Garten und Bewässung weiter......und dann auch noch an die TW Installation anschließen wollen.

    Was kommt als nächstes?

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 27. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja - Herr Kein Internet.

    Hier bei uns 2 Orte weiter hat es auch so einen superschlauen Bastlwastl gegeben, der seinen Brunnenwasser mit dem Trinkwassernetz verbunden hatte.
    Und dann kam die Druckschwankung und sein schickes KFR-Ventil war dank Alter und Dreck nicht dicht. Bei den anderen kam Algengrütze aus dem Hahn.
    6 Wochen verstärkte Chlorung und alle paar Tage Laboruntersuchung in einem kompletten Ortsnetz für ca. 10.000 Einwohner + ein Kreiskrankenhaus :yikes .
    Am Ende haben sie den Blödi gefunden. Die Rechnung war deutlich 5-stellig.

    Aber bastel Du mal schick Deine Rohrnetze zusammen.
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    in wikipedia-Chemikant lese ich etwas von:
    :yikes

    Gruß
    Frank Martin
     
  8. #7 internetnihat, 27. April 2010
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    O.k. danke für die Infos.
    Das ist ja kein Problem ,das wurde jetzt gut erörtert das es Verboten ist und nicht gesund ist .
    Ich kann da ein 2. Rohrsystem erstellen bzw das Gartenwasser und Waschwasser kappen und an die Pumpe anschliessen.

    Darf man das Duschwasser(KALTWASSER) auch über die Grundwasserpumpe laufen lassen da es nur zum duschen benutzt wird.

    Duschwasser,Waschmaschienenwasser und Gartenbewässerung liegen alle an einem Strang wo kein Trinkwasser mehr dran ist(Endleitung) .
    Da brauche ich den Strang zu kappen und schon ist es vom Trinkwasser getrennt.

    MFG
    NIHAT
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Völlige Trennung

    ist zwar zulässig, es ist jedoch eine 2. Wasseruhr zu installieren, da auch für das nach Benutzung in den Kanal abgeleitete Abwasser die entsprechenden Gebühren fällig werden.
     
  10. #9 internetnihat, 27. April 2010
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    Guter hinweis.
    Werde mal mein Energieversorger mal ansprechen.

    Bin ja keiner der mit dem sturen Kopf vor die Mauer rennt.
    Gute argumente akzeptiere ich ohne wenn und aber , sobald es verständlich erklärt werden ist.

    Bin ja kein Idiot von der Strasse sondern habe auch eine Techniker Ausbildung in Chemie.

    MFG
    NIHAT
     
  11. seschmi

    seschmi

    Dabei seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Mittelfranken
    Ob man das darf, weiß ich nicht (bin kein Anwalt). Man sollte es aber auf KEINEN Fall tun.

    Der Grund: Im geförderten Grundwasser sind (wahrscheinlich) allerhand Keime, z.B. Legionellen. Wenn sie nicht im Grundwasser drin sind, vermehren sie sich spätestens in der Pumpe oder der Leitung.

    Diese Bakterien werden beim Duschen in fein zerstäubten Wassertropfen verteilt und gelangen tief in die Atemwege. Mögliche Folge ist z.B. eine Lungenentzündung. Nicht umsonst betreiben die Wasserwerke allerhand Aufwand, um das Trinkwasser weitgehend keimfrei abzuliefern.

    Weißt Du eigentlich schon, was noch alles in Deinem "Grundwasser" drin ist? Je nach Region kann das ja alles mögliche sein (Gerade hier in Franken allseits beliebt: Uran - da bekommt das Wort "Strahlendusche" eine ganz neue Bedeutung).
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Und

    bevor du mit dem ganzen Getöse loslegst, lass mal das Grundwasser chemisch analysieren.

    Ist es Eisen- oder kalkhaltig, vergiss das Ganze, sonst wirst du von deiner Holden gekillt.
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Darf man nicht, da auch Duschwasser Trinkwasserqualität haben muß und des weiteren über die Duscharmatur wiederum die Verbindung zum und die Verkeimung des Trinkwassernetzes sichergestellt würde.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Also ganz klar:

    -Garten, ja, ohne Einschränkung (sofern Dir die Grundwasserförderung überhaupt erlaubt ist)
    -WaMa (und auch WC-Spülung), ja, aber Menge muß gemessen werden (für Festsetzung der Abwasserkosten)
    -Dusche etc., keinesfalls (gesundheitsgefährdend)
     
  16. #14 internetnihat, 28. April 2010
    internetnihat

    internetnihat

    Dabei seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemikant
    Ort:
    Neuss
    Benutzertitelzusatz:
    Chemietechniker
    O.K. das Duschwasser wird nicht angeschlossen !
    Wohne in Raum Düsseldorf/kÖLN.

    Ich werde dann man die Leitung für die Bewässerung kappen und an die Grundwasserpumpe anschliessen.
    Die Nachbarschaft hat jeder eine Pumpe wo das Wasser ab 5 m hoch kommt.

    Nach erfragen wurde mir gesagt das ich ohne Auflagen den Garten bewässern .

    Für die WaMa lass ich es lieber bevor sie wegen Kalk oder verrostung flöten geht.

    mfg
    nihat
     
Thema:

Rückschlagklappe oder Kugelhahn in Brauchwasserleitung

Die Seite wird geladen...

Rückschlagklappe oder Kugelhahn in Brauchwasserleitung - Ähnliche Themen

  1. Rote Kugelhähne im Trinkwasser zugelassen?

    Rote Kugelhähne im Trinkwasser zugelassen?: Hallo Zusammen, sind die roten KFE Kugelhähne (http://www.simplex-armaturen.de/index.php?Heizraumarmaturen#KFE-Kugelhaehne-) für den...
  2. Kugelhahn für Trinkwasser

    Kugelhahn für Trinkwasser: Hallo, woran erkennt man ob ein Kugelhahn für Trinkwasser geeignet ist ? Ich habe einen 1 Zoll Kugelhahn der ganz aus Messing ist. Das einzige...
  3. Alle Jahre mal wieder - Kugelhahn explodiert (Teil 2)

    Alle Jahre mal wieder - Kugelhahn explodiert (Teil 2): HI Experten es ist wieder mal so weit - in einem Bau ist wieder mal ein Kugelhahn explodiert (einen ähnlichen Fall habe ich schon in einem...
  4. ISO-T Kugelhahn: Einclips-Thermometer Anschlussproblem

    ISO-T Kugelhahn: Einclips-Thermometer Anschlussproblem: Hallo, ich habe mir für einen ISO-T Kugelhahn ein passendes Einclipsthermometer besorgt. Der Einbau war nach Vorgabe auch einfach. Man musste...
  5. Rückschlagklappe im Alu-Flexrohr

    Rückschlagklappe im Alu-Flexrohr: Hallo, um den Wärmeverlust durch ungewollten Luftzug bei meinen frisch installierten Luftkollektoren zu vermindern, möchte ich in den...