Rückstaupumpe bei 5m Kanaltiefe?

Diskutiere Rückstaupumpe bei 5m Kanaltiefe? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, zur Situation: Wir bauen ein Haus ohne Keller, das etwa 50 cm unter Straßenniveau liegt. Nun meinte unser Bauingenieur, eine...

  1. #1 Wackerstein, 5. September 2012
    Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    zur Situation: Wir bauen ein Haus ohne Keller, das etwa 50 cm unter Straßenniveau liegt.

    Nun meinte unser Bauingenieur, eine Rückstauklappe reiche nicht, wir bräuchten eine Rückstaupumpe. So weit, so glaub ich das dem Experten.

    Heute erfuhren wir allerdings von unserem Nachbarn, dass der Abwasserkanal 5 Meter unter der Erde liegt. Der Nachbar selbst liegt mit seinem Haus noch sehr viel tiefer im Hang (mag wohl einen großen Vorgarten :shades ) und hat nur eine Rückstauklappe.

    Er wohnt seit vielen Jahren ohne Überschwemmung dort... gut, ist auch kein Beweis, dass "nie" etwas passieren wird.

    Trotzdem, da diese Pumpe ja doch sehr teuer ist und teuer gewartet werden muss... wollte ich mal in die Runde fragen:

    Ist bei dieser Kanaltiefe wirklich eine Pumpe nötig?
    Falls Angaben von mir fehlen, um eine Einschätzung geben zu können, bitte fragen... ich kenn mich ja nicht aus...

    Grüße, Wackerstein! :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    was ist das ... für eine konstellation ? "unser" und "bauingenieur" .


    kanalhöhe wurscht, es geht um die benutzbarkeit des klos während des rückstaus - die pumpe drückt das abwasser gegen den rückstau in den kanal.

    wer weiss, mit welchen szenarien "euer" bi rechnet.:shades
    ein eimer ist billiger.
     
  4. #3 Manfred Abt, 6. September 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Basiswissen gibts in unserem Rückstauhandbuch unter www.aqua-ing.de

    welche Höhe des Hauses liegt ca. 50 cm unter der Straßenoberkante, der First, die Traufe, die Erdgeschossfußbodenhöhe, die Gründungssohle?

    Wenns so ist:
    • tiefe Lage des Kanals wird hier von euch so eingeschätzt, dass Rückstau unwahrscheinlicher ist (obwohl es nichts miteinander zu tun hat)
    • niedrigste Ablaufstelle (Dusche, WC?) liegt knapp unter Rückstauebene
    • Entwässerungssatzung schreibt vor, dass Anschlussnehmer sich gegen Rückstau zu schützen hat

    Dann:
    • verkauft euch jeder, den Ihr bei Überflutung in Haftung nehmen könnt nur die normgerechte Lösung, würde ich auch
    • ist es eine private Risikobewertung, ob und in welcher Form Rückstauschutz gewünscht
    • würde im Fall fehlender, falscher oder nicht ausreichend gewarteter Rückstausicherung eine Versicherung die Haftung ablehnen
     
  5. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    es steht nicht "ob" sondern "wie" zur debatte.
    grundproblem immer:
    hach, was ist doch ein manuelles teil simpel und praktisch.
     
  6. #5 Manfred Abt, 6. September 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Susanne, glaubst du ich hätte das nicht verstanden? Aber manchmal schadet eine Anregung nicht.

    Und "praktische" Rückstausicherungen gibt es nicht!

    Deinen Eimer hab ich aber nicht verstanden. (obwohl doch von Baufrau und nicht Lehrerin geschrieben)
     
  7. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    iso, wenn's gerade rückstaut, brauch ich den pumpfix im altersheim, krankenhaus, schule, gastronomie, kino ... usw. usf. - aber doch nicht daheim ?!

    hightech die nicht gewartet wird, bzw. deren fehlauslösung keiner mitbekommt, nur für "schieten deluxe" ?

    im übrigen dreht man das handrad zu, wenn man aus dem haus geht und "wetter" gemeldet ist. alles ohne fehlalarm seit 42 jahren.
     
  8. #7 Manfred Abt, 6. September 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Wer da den Pumpfix einbaut gehört erschlagen!
     
  9. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    "Pumpfix" also in gänsefüßen !:shades
    nicht ablenken, also: notwendigkeit im efh ?
     
  10. #9 Wackerstein, 6. September 2012
    Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    Das ist keine Konstellation, ich hab Blödsinn geschrieben. :bounce:
    Ich meinte "unser Bauleiter".

    Es ist die Erdgeschoss-Fußbodenhöhe, die ca. 50 cm unter der Straßenoberkante liegt.

    Doch wenn die Tiefe des Kanals nichts mit dem Rückstau-Problem zu tun hat, isses wohl eh wurscht? Rückstauklappe reicht nicht, sobald unter Straßenniveau? So richtig? (So wurde es mir jedenfalls vom Bauleiter erklärt)

    Das Rückstauhandbuch werde ich mir am Wochenende in Ruhe zu Gemüte führen. Vielen Dank dafür! :28:
     
  11. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Nö, stimmt so nicht, zu pauschal gedacht.
    Sprechen wir einfach danach weiter.
     
  12. Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    das Rückstauhandbuch habe ich inzwischen gelesen, ich glaube, ich habe es aber nicht ganz verstanden.

    Ich habe letzte Woche mit der Gemeinde telefoniert. Der Mensch vom Bauamt, der fürs Abwasser zuständig ist meinte, unsere Hausbaufirma hätte noch gar keinen Entwässerungsantrag gestellt. Und aus seiner Sicht sei es Unsinn, eine Hebeanlage einzubauen, da der Abwasserkanal 5,33 m tief liegt und reiner Abwasserkanal ist. Damit gäbe es keinen Rückstau.

    Anschließend habe ich mit unserem Bauleiter telefoniert. Dieser ließ mich wissen, eine Rückstaupumpe sei keine Hebeanlage.

    Sprich: Ich muss das Handbuch falsch verstanden haben, ich dachte es ginge um "Rückstauverschluss (z. B. Rückstauklappe) versus Hebanlage (z. B. Rückstaupumpe)".

    Wir werden nun den Entwässerungsantrag selbst stellen. Außerdem haben wir einen Unternehmer aus unserem Ort kennen gelernt (Tipp unseres Nachbarn), von dem lassen wir uns nächste Woche noch einmal beraten. Der Unternehmer hat aber schon signalisiert, dass er bei den örtlichen Gegebenheiten eine Rückstaupumpe für unnötig hält.

    Mannmannmann... es ist ja nicht so, als wollten wir auf Teufel komm raus Ausgaben sparen!
    Aber ich möchte mir auch nicht einbauen lassen, was schweineteuer ist, ein Hausleben lang Wartungskosten nach sich zieht und eigentlich völlig unnötig ist!

    Andererseits... das Wetter spinnt immer mehr, wer weiß, was wir in 10-20 Jahren für Unwetterereignisse in Deutschland haben?

    Hmmm... jetzt habe ich die Entscheidung:

    - dem zuständigen Menschen von der Gemeinde + dem ortsansässigen Unternehmer vertrauen und mir die Pumpe sparen
    - auf Nummer sicher gehen und viel Geld ausgeben.

    Falls jemand auf Grundlage meiner Infos Stellung beziehen kann, bin ich dankbar!

    LG :winken
    -
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Seine Sicht interessiert im Ernstfall niemanden. Nicht mal ihn selber.

    Frag ihn, ob Dir die Gemeinde die Rückstauhöhe so schriftlich bestätigt. Dann kannst Du auf eine Pumpe oder Klappe verzichten.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  14. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    eine hebeanlage hebt das abwasser mittels pumpe über "stassenniveau". sagt ja schon der name.

    rückstaupumpe = s.o.

    sicherste lösung ist immer hebeanlage.
    einfache lösung ist rückstauverschluss,
    manuell imho besser
    rückstaupumpe imho unfug im efh
     
  15. Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    @ Thomas: Danke für den guten Hinweis!

    Ich hatte jetzt nach dem Gespräch mit dem Herrn gedacht, dass aus der Genehmigung des Entwässerungsantrags hervorgeht, ob eine Pumpe gebraucht wird.

    Aber gut, dann hake ich konkret nach!
     
  16. Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    @ susannende: Heißt das, unser Bauleiter kennt sich selbst mit den Begrifflichkeiten nicht aus?

    Er meinte, eine Hebeanlage sei etwas anderes und nochmal doppelt so teuer wie die Pumpe.
     
  17. Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    Nochmal @ susanne (Du hast editiert, oder?)

    Bitte einmal für Dummies, ich bin nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe: Manuell bedeutet in diesem Zusammenhang...?
     
  18. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    nein, er hat recht mit der feststellung, siehe zitat 1 - allerdings heißt das nicht, dass ihr unbedingt einen pumpfix (google das) braucht.

    euch muss halt bewußt sein, dass sich beim rückstau-fall / gewitterregen das abwasser in der grundleitung aufstaut und dann irgendwo im ug austritt - bodenablauf, duschtasse, wc usw.

    ihr könnt während des rückstau-ereignisses also nicht alle nonstop auf's klo, die wäsche waschen oder dauerduschen. ;)

    bei solchen wünschen muss euer abwasser mit pumpengewalt gegen den drükenden rückstau in den kanal "gepresst" werden.
     
  19. Wackerstein

    Wackerstein

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    NRW
    Danke!

    Das heißt, es geht hier nur um Abwasser, das während des Gewitters von uns produziert wird?
    Nicht um Überschwemmungsszenarien à la "Arsche Noah"?

    Und: Sobald Gewitter vorbei, Gefahr gebannt?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    sorry, meine tastatur ist kaputt, schreiben ist etwas umständlich.

    manuell ist ohne elektrik-trick n. catweazle.
    abschiebern / zudrehen der grundleitung nur mit handrad. simpel, aber sicher.
     
  22. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    sobald der städtische kanal entspannt, leerläuft.
    daher fragte ich:
     
Thema: Rückstaupumpe bei 5m Kanaltiefe?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Keller kanaltiefe hebeanlage

Die Seite wird geladen...

Rückstaupumpe bei 5m Kanaltiefe? - Ähnliche Themen

  1. Lärchenholzterrasse: 5m-Dielen oder lieber doch nur 3m?

    Lärchenholzterrasse: 5m-Dielen oder lieber doch nur 3m?: Hallo, ich werde mich in den nächsten Tagen daran machen meine Terrasse mit Lärchenholz zu bauen. Ein Bereich der Terasse ist mit 5,30m...
  2. dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung oder doch 5m² Kollektor auf dem Dach ???

    dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung oder doch 5m² Kollektor auf dem Dach ???: Gute Morgen, zu beginn ich bin hier neu im Forum und heiße Alex bin aus Thüringen. Meine Frau und ich möchten gern mit T&C bauen... nun sind...
  3. Wartung Rückstaupumpe

    Wartung Rückstaupumpe: Hallo, ich habe bei mir in der Bodenplatte eine Rückstaupumpe der Fa. Kessel. Nun habe ich mal wegen der jährlichen Wartung angefragt, die...
  4. 5m hohe Wand - wie konstruieren

    5m hohe Wand - wie konstruieren: Hallo, ich würde gern im Dachgeschoss eine Trockenbauwand einziehen. Die Wand wäre aber an der höchsten stelle ca. 5m. Bis jetzt konnte ich...
  5. 5m hohe regips Wand?

    5m hohe regips Wand?: Da ich das Dach ausbauen will und ich das Teilweise aufteilen will rechts links, und ich dann aber ne Wand bis unter das Dach machen muss frag ich...