Salzbehandlung

Diskutiere Salzbehandlung im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo miteinander! Bin wieder ein bißchen am Planen und hätte deshalb drei Fragen: Wie wird eine Salzbehandlung einer belasteten Wand...

  1. tilok

    tilok

    Dabei seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Rostock
    Hallo miteinander!
    Bin wieder ein bißchen am Planen und hätte deshalb drei Fragen:
    Wie wird eine Salzbehandlung einer belasteten Wand durchgeführt?
    Ist es bei Lehmwänden sinnvoll?
    Wie lange dauert es, bis man Putzen kann?
    Recht herzlichen Dank im Voraus für die hilfreichen Antworten.
    MfG Tilok.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 4. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Womit ist die Wand belastet und wieso sollte da eine Behandlung mit Salz helfen?
    Putzer lernen glaube ich 2 Jahre + 1 Jahr BGJ.
     
  4. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Dazu habe ich eine Zusatzfrage:
    Ich fühle mich momentan auch sehr belastet.... würde hier eine Salzbehandlung helfen, und wie würde das gemacht? :e_smiley_brille02:
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wo ist das Salz und welches? In den Fugen? Im Stein? Im Putz? Sulfate? Chloride oder Nitrate? Semiquantitative Analysen sollten schon sein alles andere ist raten.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich dachte, er will die Wand MIT Salz behandeln, nicht gegen...? :wow
     
  7. #6 pauline10, 4. Juni 2009
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Und ich glaube, er will eine salzbelastete Wand behandeln.

    ---> Dazu gibt es sog. Sanierputz. Der muß aber nach einigen Jahren abgeschlagen und erneuert werden.

    Bei einer Lehmwand würde ich mir, ja nach Dicke, überlegen, ob es nicht besser ist, den Lehm herauszuschlagen und neuen Lehm einzubringen.

    pauline
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Dazu gibt es auch Salzkompressen, Salzkompressenputze, Salzspeicherputze (sog, Opferputze die meint Pauline), oder Oberflächenverdichtende Fluate, oder oder oder...

    bei geringer Salzbelastung kann ein Sanierputz auch verdammt viele Jahre halten. Wichtig ist Art und Menge der Salzbelastung festzustellen.
     
  9. tilok

    tilok

    Dabei seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Rostock
    Hellau den Spaßvögeln!

    @Robby und Pauline: Danke für Eure Antworten.

    Hier ein paar mehr Details: Es handelt sich um ehemalige Stallwände, auf welchen sich Salzbeulen von unterschiedlicher Größe gebildet haben. Sanierputz ist sowieso geplant, alter Putz ist ab, Fugen sind 2 cm tief ausgekratzt. Aber im Vorfeld soll es noch die Möglichkeit der Umwandlung der Salze geben. Hat jemand Erfahrung mit dieser "Salzbehandlung" und wie lange dauert sowas?
    Für qualifizierte Ratschläge vielen Dank im Voraus.

    Tilok.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Das hört soch doch eher nach Nitraten an und man müsste wissen welche Belastung noch im vorhandenen Mauerwerk oder eher den Fugen steckt.

    Wenn man das weiß, weiß man auch welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Probleme bei den "Salzzurückdrängenden" Maßnahmen sind meist der schlechte Haftverbund für den Folgeaufbau. Hier kann ein Salzkompressenputz durchaus sinnvoller sein.

    Ohne Kenntnis der Salzart und Menge ist das absolut unseriös hierzu was zu sagen.
     
  12. #10 pauline10, 5. Juni 2009
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also ich kenne auch so ein Gebäude. Man hatte es vor einigen jahrzehnten erstmals verputzt. Es steht inzwischen seit etlichen Jahren leer und wird nicht mehr weiter belastet. Inzwischen ist der Putz an vielen Stellen, vor allem unten, in großen Flächen einfach wieder abgefallen. Haftung an diesen Steinen ist einfach Fehlanzeige.

    Ob es da nicht besser ist, den ganzen Schrott abzureißen???
    Ggf. die Mauer in einzelnen Abschnitten ersetzen, wegen des Baurechtes???

    Oft fehlen ja bei solchen Mauern auch die Sperrschichten usw.

    Mich würde dabei interessieren, ob ein solches salzbelastetes Mauerwerk bei der Entsorgung als "Sondermüll" zu behandeln ist. Wer Platz hat könnte die Steine natürlich im Regen liegenlassen und warten.

    Das Finanzamt meinte bei einem anderen Gebäude mit solcher Belastung, "da könne man ja Wohnungen einbauen." Die Abrisskosten wurden damit bei der Bewertung gestrichen.

    pauline
     
Thema:

Salzbehandlung