Sanierung einer Doppelhaushälfte: Wer trägt die zusätzlichen Heizkosten ?

Diskutiere Sanierung einer Doppelhaushälfte: Wer trägt die zusätzlichen Heizkosten ? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Eine Doppelhaushälfte (Haus um 1850 rum, Fachwerk) wird total saniert. Müsste, der Sanierende die höheren Heizkosten, der anderen unsanierten...

  1. #1 DerSuchende, 9. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Eine Doppelhaushälfte (Haus um 1850 rum, Fachwerk) wird total saniert.
    Müsste, der Sanierende die höheren Heizkosten, der anderen unsanierten Hälfte, tragen?


    MfG
    PS:(nur, weil es so kalt bleiben soll)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi suchender,

    vielleicht versuchst du es mit deiner Anfrage mal bei Recht.de.

    Da sicher auch andere hier auf die Idee kommen könnten sowas zu fragen könntes du hier einen Link auf das Thema dort setzen.

    Mein Nachbar ist im übrigen nicht auf solche Ideen gekommen.
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Suchender

    Was nimmst Du für ein Kraut?

    Will auch mal so drauf sein, aber nur ganz kurz.


    Gibts eigentlich nur diese Spielwiese?
     
  5. #4 DerSuchende, 9. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    @Helmut
    dein Nachbar ist sicher nicht über 80, lebt alleine,......und läuft mit Winterstiefeln und dicker Jacke in ihrem sauer bezahlten Haus rum (und will mit RW, oder garrr Gericht, nichts zu tun haben).
    Auch, muss es immer gleich ein Anwalt sein?

    @Baufuchs
    Wenn es um Hilfe, für recht Alte und (/oder) hilflose Menschen geht, dann würde ich sogar einmal Kraut rauchen.

    Sowas, an Sanierungsarbeiter und Dauer, habe ich auch noch nie gesehen.

    MfG
     
  6. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Was für Heizkosten? Du heizt auf 20°, der Nachbar heizt auf 20°.

    Du hast geringere Heizkosten für die 20° durch die Sanierung.
     
  7. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Wer ist Helmut ?

    Das mit dem Nachbarn der sich nicht beschwert war völlig neutral weil ich aus deinem Posting gar nicht richtig erkennen konnte wer hier eigentlich der Sanierende ist. Habe auch keine deiner Themen oder so verfolgt um das zu wissen.

    Auch das was du jetzt geschrieben hast ist für mich nicht wirklich verständlich. Vielleicht bin ich auch nur ein bischen :irre

    Recht.de hat nichts mit Anwalt im eigentlichen Sinne zu tun. Das ist genau so ein Forum wie dieses hier. Dort kann man unverbindlich mal nachfragen was geltendes Recht ist. Oft gibts auch Hinweise auf bestimmte Urteile die einem helfen zu argumetieren - oder eben auch nicht falls es zum eigenen Nachteil ist.

    Lies dir aber dort die Forenregeln durch. Man muß bestimmte Formulierungen einhalten da eine Rechtsberatung dort nicht erfolgen darf.

    Edit

    Habe das Posting von Rinke gelesen und dann deines nochmal. Ich glaub ich habe das falsch verstanden. Aber so ist dass wenn jemand so um 3 Ecken schreibt.
     
  8. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Geile Nachbarn find ich immer gut!:28:

    Am besten gleich anzeigen, die ganze Bagage, damit die gleich wissen, wo´s lang geht.

    Schweinebande, alles!:mad:
     
  9. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Ich bin mir ja immer noch nicht sicher wie das gemeint ist - weil viel zu kompliziert geschrieben.

    Ich hatte das so verstanden:

    Einer saniert seine Doppelhaushälfte. Wärend dieser Sanierung ist diese Hälfte mehr oder weniger unbeheizt wodurch der Andere höhere Heizkosten hat.

    Und, dem 2. Posting nach, dauert diese Sanierung schon ewig.

    Solange ich nicht weiß ob ich das richtig verstanden habe will ich besser erstmal nichts dazu sagen.
     
  10. #9 DerSuchende, 10. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    @Manfred
    Du hast es in #8 genau richtig verstanden!

    Zwecks weiterer Aufklärung (des genauen Sachverhaltes):
    Die Ecken sind von mir gewollt und dienen nur dem Personenschutz.
    (mit deutsch hab ich es nicht so)

    Schon allein durch das Mitlesen (mancher gegenseite) haben sich, durch dieses Forum, viele Dinge (die zuerst unlösbar erschienen) von selbst (sogar schon über NACHT) gelöst. Dafür, bin nicht nur Ich, sehr DANKBAR!

    Persönlich bin ich der Meinung: Der Staat muß nicht alles Regeln. (das dauert ewig)

    In diesem Spezialfall fehlen mir die Worte (sonst hätte ich kein Fass aufgemacht und das Kantholz genommen).

    MfG
    PS: Den Dolmetscher habe ich schon gefunden, nur die Wörter nicht.
     
  11. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Oh je. Ich glaube, solch einen Nachbarn wie Dich, Suchender, habe ich auch...
     
  12. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Okay,

    egal wie man zu der Situation steht. Es dürfte nicht leicht sein die Höhe des Mehrverbrauchs überhaupt festzustellen/nachzuweisen.

    Wenn z.B. deine anderen Bauteile nicht gut gedämmt sind (Dach, Aussenwände usw.) wird die zusätzliche Wand evtl. nur einen kleinen Teil der Gesamtverluste ausmachen.

    Oft sind die gefühlten Verluste auch viel höher als die tatsächlichen Verluste :D

    "Ich habe dieses Jahr soundsoviel mehr verbraucht als letztes Jahr" wird wohl nicht funktionieren. Allein der harte Winter dieses Jahr wird schon ordentlich Mehrverbauch verursachen.

    Es gibt sicher Möglichkeiten einen theoretischen Mehrverbrauch über die "zusätzliche Aussenwand" zu berechnen aaaaber...........

    Wer sagt mir z.B. dass das Nutzerverhalten sich nicht geändert hat nach dem Motto "ich lass den anderen den Mehrverbrauch zahlen, also mach ich schön warm". Du wirst jetzt sagen "mach ich nicht" aber beweise das mal.

    Oder weiß man welche Temperaturen auf der sanierenden Seite überhaupt herrschen. Das wäre wichtig für die Berechnung der Verluste.

    Vielleicht heizt er ja sogar. War bei mir ähnlich. Ich habe mit so 'nem kleinen Katalytofen geheizt. Wenn es draussen sehr kalt war hat das nicht gereicht um die Jacken auszuziehen aber ein paar °C gab das schon. Vielleicht hat er ja 10°C oder 12°C. Würde zwar immer noch theoretischen Verlust bedeuten aber doch schon einiges weniger.

    Vermutlich gibt es noch mehr Dinge, die mir gerade nicht einfallen, zu bedenken

    Ich würde mich nicht wundern wenn du in dieser Situation gewisse "Verluste" hinzunehmen hast. Wo die Grenzen sind (z.B. Dauer der Situation oder Höhe der Verluste) kann hier vermutlich keiner Beantworten.

    Daher der Hinweis auf das Forum von Recht.de


    Es steht und fällt natürlich alles mit dem Verhältnis zum Nachbarn. Ich würde meine Nachbarn eher schon als Freunde bezeichnen und zwischen uns würde sowas glaube ich nie zur Diskussion kommen.

    Ihr scheint aber nur "nebeneinander" zu wohnen. Keine "persönlichen" Bindungen zum Nachbarn. Vielleicht war das Verhältnis noch nie wirklich gut. Da verhält man sich sicher etwas anders.

    Du musst jetzt nicht auf alles was ich sagte im Detail eingehen. Das sind nur so Überlegungen die dir vielleicht helfen zu entscheiden ob der Aufwand sich lohnt. Einfach würde das vermutlich nicht.
    _
     
  13. #12 DerSuchende, 10. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Erstmal DANKE.
    Aber das ist nicht mein Haus und ich hoffe dort nie ……., zu müssen.

    Zur Abrechnung und zur Person:
    Die noch bewohnte Haushälfte gehört einer alten Dame, der alten leidensfähigen Schule. Alle Abrechnungen äußerst akkurat abgeheftet und sortiert. Bei dem Saldovergleich (Stromheizung) über 7 Jahre ergibt sich, für den Leerstandszeitraum der anderen Doppelhaushälfte von über 3 Jahren, ein Mehrkostenaufwand von über 2 Monatsrenten.

    Mein Vorschlag zur Güte:
    Die Sanierungsfirma macht eine beheizte Winterbaustelle. (Kommt aus deinem Tipp Manfred)
    Oder fällt jemanden was besseres ein?

    MfG
     
  14. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Sind

    überhaupt Eingriffe an der Gebäudetrennwand vorgenommen worden?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gugst du mal bei googel unter z.b.
    "nachbarschaftliche gemeinschaftsverhältnisse".

    m.e. besteht keine heizpflicht des nachbarn, es sei denn
    ohne heizen würde ein schaden am nachbargebäude verursacht.
    (z.b. frostschäden an wasserleitungen).

    die tatsache, dass die nachbarin einen dickeren pullover tragen
    muß, wird wahrscheinlich niemanden so richtig interessieren...
     
  17. #15 DerSuchende, 10. Januar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    @Baufuchs
    Das Fachwerk ist von der unbewohnten Seite frei und wird von der Bewohnten mit Blümchen-Tapete (Lage X?) überdeckt.

    @Baumal
    Danke, gug ich.
    Wasserleitung habe ich nicht gesehen, aber Elektroleitungen jede Menge.

    MfG
     
Thema:

Sanierung einer Doppelhaushälfte: Wer trägt die zusätzlichen Heizkosten ?

Die Seite wird geladen...

Sanierung einer Doppelhaushälfte: Wer trägt die zusätzlichen Heizkosten ? - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  2. Baugrube absichern wer zuständig?

    Baugrube absichern wer zuständig?: Hallo. Wir haben einen Vertrag mit einem Bauträger für schlüsselfertiges Haus. Dieser hat einen Erd-/Rihbauer beauftragt, nach dem die Baugrube...
  3. Estrich mit Zusätzen

    Estrich mit Zusätzen: Moin Leute. Wir haben ein Umbauvorhaben in dem wir bis Weihnachten einziehen müssen. Die vorhandenen Wände sind knochentrocken und der Putzer...
  4. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...
  5. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...