Sanitärlüftungskanal in Zwischensparrendämmung

Diskutiere Sanitärlüftungskanal in Zwischensparrendämmung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir starten bald die Dämmung unseres Steildaches. Dabei soll der Zwischensparrenbereich (160mm Sparren) komplett zur Dämmung...

  1. #1 Franz Petersen, 29. Juli 2015
    Franz Petersen

    Franz Petersen

    Dabei seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    wir starten bald die Dämmung unseres Steildaches. Dabei soll der Zwischensparrenbereich (160mm Sparren) komplett zur Dämmung genutzt werden und zusätzlich noch eine Untersparrendämmung. Nun verläuft aber das Lüftungsrohr (DN100) des Sanitärlüfters ebenfalls zwischen den Sparren. Diesen Lüftungskanal würde ich ungerne in den Innenraum verlegen (nimmt Platz und müsste hässlich verkoffert werden...). Wenn ich den aber in der Dämmung lasse, verliere ich ja mal eben die Hälfte meiner sonstigen Dämmdicke. Da mache ich mir ernsthafte Sorgen, eine üble Wärmebrücke zu basteln. Die Luft im Luftkanal - vor allem Richtung Sanitärlüfter auf dem Dach - kann bei geringen Außentemperaturen bestimmt ganz schön kühl sein. Sich im Rohr bildendes Kondenswasser verschlimmert die Problematik womöglich noch...

    Was gibt es hierfür für Lösungsansätze? Kann ich einfach Flachkänele verwenden, wie sie für Dunstabzugshauben eingesetzt werden? Gibt es konkrete Empfehlungen?

    Irgendwie bin ich bisher im Internet überhaupt nicht fündig geworden. Dabei müssten doch tausende ähnliche Probleme haben...

    Besten Dank im Voraus!
    Peddersn
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 30. Juli 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    eine kondensatbildung im rohr ist erst einmal unkritisch. was viel schlimmer ist, ist das planlose drauflosbasteln, um dann hier nachzufragen, ob pest oder cholera gesünder ist. aus bauphysikalischer sicht gehört das rohr - egal mit welchem querschnitt und format - nicht in die zwischensparrendämmung.
     
  4. #3 Alfons Fischer, 30. Juli 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    naja, ganz so ist es nunmal auch nicht. Es gibt schon Einzelfälle, wo man das machen kann. Haben wir auch schon gemacht. Wenn andere Lösungen wirklich nicht gehen.
    Da muss aber mal ein Kollege drüber schauen, wie das im Detail aussehen soll...
    Interessant ist:
    - Lage des Rohrs im Dachquerschnitt und in der Hauptdämmebene
    - wie sieht die Dachdämmung insgesamt aus, gibt es eine Aufsparrendämmung?
    - Dämmung des Rohrs selbst (Dämmhülle)
    - Anschluss der Durchdringungen
    - Anschluss der Luftdichtheitsebene

    Leider erlebe ich häufig, dass gerade beim Anschluss der Luftdichtheitsebene oft massiv gemurkst wird. Da sieht man sehr oft wildes rumgepappe und hilfloses Folien- und Klebebandmikado.
    Und da offensichtlich "draußen" nur wenige wirklich einen richtigen Anschluss planen (!) und ausführen können, kann man - und da bin ich wieder bei rolf aib - sowas zunächst erst nur mal ablehnen.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn es sich tatsächlich um ein Rohr zur Raumentlüftung handelt, wäre Kondensatbildung sehr wohl problematisch!
    Nur bei einem Be- und Entlüfter für den Abwasserfallstrang wäre dies unkritisch.
    Daher entweder anderweitig verlegen oder zumindest in die innere Dämmebene.

    Nicht vergessen, daß Flachkanäle strömungstechnisch wesentlich schlechter sind als Rundrohre! Daher benötigen sie einen größeren Querschnitt.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 30. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das Rohr raumseits der luftdichten Ebene mit einer Wärmedämmung > 100 WLG 035 ummantelt verlegen!
     
  7. #6 Inkognito, 30. Juli 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Ganz kurz, wenn durch das Rohr kalte Aussenluft eindringen kann, dann sollte die Dämmung auch mit einer entsprechenden Dampfsperre umwickelt werden.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    In wie vielen Altbauten ist das gang und gäbe? Da sind es zum Teil noch Zinkrohre und in wie viele Fällen wird ausgetauscht? Damit will ich nix schönreden aber manches wird heißer gekocht als gegessen.
     
  9. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    Ob diese Altbauten aber auch so luftdicht und gedämmt sind?
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das bezog sich auf den Fall einer Sanierung. Da sollte das wohl gegeben sein. Ich habs noch nicht erlebt dass ein Rohr dafür sorgte die Innenverkleidung so runter zu kühlen, dass mit Kondensat auf der Innenseite zu rechnen ist. Is doch gut wenn das Gas nicht erst am Sieldeckel kondensiert und fiese Eiszapfenbildung hervorruft. Die dann auch mal gefährlich werden können. Wenn Der art viel Gas per Diffusion einströmt und am "kalten" Rohr kondensiert dann läuft doch eh wat falsch.
     
  11. #10 Franz Petersen, 30. Juli 2015
    Franz Petersen

    Franz Petersen

    Dabei seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Erstmal besten Dank für die Antworten soweit!

    Ich bin doch ein wenig erstaunt, dass es hier so klingt, als wäre mein Fall gar nicht sooo typisch. rolf schrieb, das Rohr gehöre nicht in die Zwischensparrendämmung. Wie verläuft der Kanal zum Sanitärlüfter denn sonst? So oder so muss er ja zumindest durch die Dämmung, wenn das Rohr im Innenraum ist. Beim Durchgang hätte ich die meisten Befürchtungen, dass man eine Wärmebrücke hat. Nahe am Sanitärlüfter ist das Rohr im Winter ja am kältesten und verläuft einmal durch die schöne Dämmung...

    Bisher wäre ich ja noch komplett flexibel. Theoretisch könnte ich den Sanitärlüfter auch niedriger auf das Dach setzen, so dass das Rohr hinter dem Kniestock bleibt. Dann hätte ich zwar das Problem mit der Dämmung nicht, aber die Sorge, dass es bei geöffnetem Fenster komisch riecht. Das Fenster wäre etwa 1m entfernt. Gibt es dazu Erfahrungen?

    Vielen Dank noch mal!
    Peddersn
     
  12. #11 Gast036816, 31. Juli 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    das ganze wirkt jetzt wie ein planloses selbstgebastel.

    zur aufklärung: hast du beim bauvorhaben einen bauphysiker an bord, kann der nachweisen, dass das unkritisch ist. veranlasse ich als bauleiter die verlegung des rohrs im gedämmten sparrenzwischenraum, trage ich die haftung des bauphysikers. solange der jedoch nicht an bord ist, gehört das rohr nicht in den gedämmten sparrenzwischenraum.

    da es ein entlüftungsrohr eines sanitärstrangs ist, musst du mindestabstände zu öffenbaren fenstern einhalten!
     
  13. #12 Franz Petersen, 31. Juli 2015
    Franz Petersen

    Franz Petersen

    Dabei seit:
    29. Juli 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    @rolf:
    Guten Morgen rolf,
    vielen Dank für deine Einschätzung. Bisher kann von "planlosem Selbstgebastel" doch noch gar nicht die Rede sein. Wir versuchen ja gerade zu planen und wenden uns dazu unter anderem an das BauEXPERTENforum. Ansonsten haben wir einen Dachdeckermeister und den Sanitärfachmann (ebenfalls Meister) "an Board".
    Bisher halte ich das "Problem" mit dem Sanitärlüfter nicht gerade für Raketenwissenschaft und ich bräuchte nur die Information, wie man das am geschicktesten richtig macht.

    Kannst du mir konkret erklären, warum zwingend ein Bauphysiker nötig ist? Warum kann nur ein Bauphysiker wissen, wie man es richtig macht?

    Die geforderten Mindestabstände zu Fenstern sind bekannt. Wie dramatisch es wäre, die zu unterschreiten, kann ich allerdings nicht beurteilen.
    Es gibt ja auch Sanitärlüfter, die nur Luft hineinlassen (um das Eindringen kalter Luft zu reduzieren). Das Thema wurde hier noch gar nicht angesprochen...
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 31. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1) Du brauchst je Haus mindestens eine Entlüftung!, um schädliche Kanalgase abzuführen! Also nixda mit reine Belüftung. Das geht nur für reine Belüftungsstränge in Nebenleitungen!

    2) Ich habe (im Gegensatz zu Kalle) schon solche Leitungen an Hand des kondensbedingten Schimmelstreifens an der Dachschrägenbekleidung lokalisiert!

    3) der lotrechte Dämmdurchgang ist das harmloseste bei der ganze Nummer

    4) Wenn der DD und der Sani das nicht wissen, sind sie dafür wohl eben keine Fachleute.

    5) 7a NUB lesen

    6) alle wesentlichen Hinweise wurden Dir gegeben
     
  15. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    @ Ralf: Wie lag das Rohr denn in der Ebene? Gern auch per PN! Würde mich interessieren.
     
  16. #15 Gast036816, 31. Juli 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    der bauphysiker kann dir vorher sagen, ob am rohr kondensat entsteht, wenn das ding parallel in der dämmebene geführt wird.

    um das zu klären ist jedoch dein team nicht ausreichend besetzt. von planung kann keine rede sein.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Ralf Dühlmeyer, 1. August 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ Kalle:
    Genau gemessen hab ichs nicht, aber grob Mitte Sparrenhöhe.

    Das Problem ist nicht nur die Schwächung des Gesamtdämmquerschnitts, sondern vor allem die Tatsache, das es Wetterlagen gibt, in denen die kalte Aussenluft in die Leitung eintritt. Wenn dann noch das Hausabwassersystem belüftet wird, also noch mehr kalte Luft eingesaugt wird, dann hast Du 3 oder 4 cm Dämmung zwischen annähernd Aussenlufttemperatur und der GK-Platte!

    Läuft das Zimmer dann noch an der Kante (da wars ein Schlafzimmer), dann gibts halt einen schwärzlichen Ralleystreifen.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Okay danke Dir.
     
Thema: Sanitärlüftungskanal in Zwischensparrendämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sanitärlüfter in dämmebene

Die Seite wird geladen...

Sanitärlüftungskanal in Zwischensparrendämmung - Ähnliche Themen

  1. Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss

    Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss: Guten Abend zusammen, ich finde es ein super Forum darum habe ich mich gleich mal angemeldet. Wir wollen das oberste Geschoss mit einer...
  2. Doppel T Sparren - Zwischensparrendämmung anbringen / Sparren verstärken

    Doppel T Sparren - Zwischensparrendämmung anbringen / Sparren verstärken: Guten Tag zusammen und viele Grüße aus dem Ruhrgebiet. Wir sanieren derzeit eine Doppelhaushälfte aus den späten 50er Jahren. Viele Beiträge hier...
  3. 45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz)

    45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz): Tag zusammen... Ich weis, das Thema wurde in verschiedenen Varianten schon X-Mal durchgekaut, wollte trotzdem gerade genau für meinen Fall eure...
  4. Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung

    Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung: Guten Tag allerseits! Wir haben ein altes Reihenzhaus, Bj.1960/1961, das wir gegenwärtig sanieren und damit auch das Dach. Sparrentieffe 14 cm....
  5. Dachausbau Zwischensparrendämmung

    Dachausbau Zwischensparrendämmung: Hallo liebe Foren-Mitglieder, ich bin neu in diesem Forum und hoffe auf eure Unterstützung! Ich möchte in diesem Jahr mein Dach dämmen und...