Sat anlage einbinden in den Potenzial ausgleich

Diskutiere Sat anlage einbinden in den Potenzial ausgleich im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; So nachdem ich gestern in meinem Haus mal den Potenzialausgleich verlegt und angeschlossen habe (Haus von 1964). Plagt mich noch ein Problem mit...

  1. #1 Heidrich, 02.11.2011
    Heidrich

    Heidrich

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    bonn
    So nachdem ich gestern in meinem Haus mal den Potenzialausgleich verlegt und angeschlossen habe (Haus von 1964).

    Plagt mich noch ein Problem mit der Satanlage. Die Schüssel sitzt im Giebel ca 1m unterkannte First. Ist also nach meinem wissen in den Potenzialausgleich einzubinden.

    Möglichkeit 1
    Über den Dachboden und dann durch den toten Kamin (in dem alle anderen neuen Kabelliegen) und dann ca 8m Leitung unter der Decke im Keller lang. Davon ein Teil in einem Kabelkanal.

    Bedenken Holzbalken des Daches und die Glaswolle zudem die paralle Leitungsführung mit anderen Leitungen.

    Möglichkeit 2
    Erdungspunkt aussen am Haus langführen und über einen seperaten Staberder erden.

    Soweit mir bekannt ist ist dies aber nicht mehr erlaubt?

    Hat jemand eine Idee wie ich das lösen könnte als Elektriker?

    Ps.: Schüssel umsetzen ist nicht möglich / Ganz schemen Hafte Zeichnung:mega_lol:
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann dürfte Dir als "Elektriker" der Blitzplaner eines großen Herstellers wohl nicht unbekannt sein.
    Mal dort reinschauen, und die Frage klärt sich von selbst.

    Gruß
    Ralf
     
  3. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    138
    Beruf:
    RFT-Meister & VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Auch wenn der Beitrag zu diesem Thread viiiel zu spät kommt, muss der noch raus:

    Antennen die sich wie diese außerhalb des Schutzbereichs der Fassade mit 2 m Mindestabstand zu einer Dachkante befinden, sind nach alter wie neuester EN 60728-11:2011-07 erdungspflichtig. Somit genügt kein Potenzialausgleichsleiter, sonder es muss ein Erdleiter mit mindestens 16 mm² Cu-Draht, vorzugsweise Einzelmassivdraht, auf möglicht kurzem Weg an den Hauserder geführt werden.
    Jeder blitzstrombelastete Erdleiter hat nach EN 62305 gefährliche Näherungen zu vermeiden und muss Trennungsabstand zu anderen Leitungen einhalten. Im toten Kamin kann man die Antennenkabel und den Potenzialausgleichleiter verlegen, aber nicht auch noch den Erdleiter.

    Obwohl schon lange Vorschrift aber wenig bekannt:
    • Blitzschutz ist Brandschutz. Zur Vermeidung von Überschlägen ist ein möglichst mastnaher erster PA der Kabel vorzusehen.
    • Bei konventionell direkt geerdeten Antennen darf der PA wegen des Schleifenverbots ausschließlich an der Masterdung angeschlossen werden. Dies gilt auch für einen Multischalter der im UG in der Nähe der HES angebracht ist! In diesem Fall ist möglichst eng mit den Antennenkabeln ein Potenzialausgleichsleiter von nunmehr mind. 2,5 mm² (geschützt) oder wie früher 4 mm² (ungeschützt) zu verlegen
    Holzsparren und Glaswolle sind normativ unbedenklich, zu anderen Leitungen ist der nach EN 62305 zu berechnende Trennungabstand einzuhalten.
    Als Entlastungserder sind sowohl Vertikal- wie auch Banderder zulässig, aber grundsätzlich müssen alle Erder mit dem Schutzpotenzialausgleich blitzstromtragfähig verbunden sein.
    Da gibt es nur das Problem, dass der Blitzplaner seinen Redaktionsschluss Jahre vor der EN 60728-11:2011-06 und der EN 62305:2011-07 hatte.

    Die Darstellungen sind aber bezüglich
    • konventioneller Antennen-Direkterdung
    • Antennen im Schutzbereich von getrennten Fangeinrichtungen bzw. isoliertem Blitzschutz
    • Antennen im Schutzbereich von Fassaden
    weitgehend noch zutreffend. Nicht mehr zutreffend sind die Darstellungen bezüglich der verschärften Anforderungen bei Antennenerdung an eine Blitzschutzanlage und dem weitgehend liberailsierten Potenzialausgleich bei einer Antenne für nur eine Wohneinheit.

    In den Blitzplaner-Grafiken der Hauserder fehlt übrigens der Hinweis, dass auch die Vertikalerder schon nach alter EN 62305 bis 0,5 Meter unter Grund versenkt werden mussten.
     
Thema:

Sat anlage einbinden in den Potenzial ausgleich

Die Seite wird geladen...

Sat anlage einbinden in den Potenzial ausgleich - Ähnliche Themen

  1. PV Anlage neben an

    PV Anlage neben an: Hallo, Mein Nachbar hat seine eine Dachhälfte sowie das Dach des Carports bereits mit PV belegt. Nun soll ein kleiner Schuppen an unserer Grenze...
  2. PV-Anlage - Architektenhonorar

    PV-Anlage - Architektenhonorar: Guten Abend zusammen, wir haben während der Planung festgelegt, die Dachfläche so zu planen, dass später eine PV-Anlage installiert werden kann....
  3. 4,4 klW Anlage kann das stimmen? Heizlast abschätzen

    4,4 klW Anlage kann das stimmen? Heizlast abschätzen: Hallo an alle Leser, Ich arbeite gerade an meiner Bachelorarbeit. die energieberater Software gibt an, dass die Anlage mit 4,4 kW groß genug...
  4. Mini- Kneipp- Anlage für Zuhause

    Mini- Kneipp- Anlage für Zuhause: Hallo zusammen; Hört sich vielleicht erstmal bescheuert an, an wir möchten im Innenhof unseres kleinen Vierseitenhofes eine kleine Kneipp-Anlage...
  5. Ist eine Flächenkollektor (Erdwärme) eine bauliche Anlage

    Ist eine Flächenkollektor (Erdwärme) eine bauliche Anlage: Moin, bei der Umsetzung des geplannten Wendekollektors sind drei kleiner Zierkirsche im Weg.Der Kollektor wird immer Sommer gebaut, da siech das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden