Satteldach BJ 1950, Kniestock dämmen von außen

Diskutiere Satteldach BJ 1950, Kniestock dämmen von außen im Dach Forum im Bereich Neubau; Kurze Frage, ich habe ein altes Satteldachhaus, welches in guter Wohlage steht. Sanieren unter dem Gesichtspunkt Enerieeinsparung rechnet sich...

  1. Emanuel

    Emanuel

    Dabei seit:
    15. Januar 2014
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Hamburg
    Kurze Frage, ich habe ein altes Satteldachhaus, welches in guter Wohlage steht. Sanieren unter dem Gesichtspunkt Enerieeinsparung rechnet sich aber nicht, der Gasverbrauch liegt auch nur bei 130 Euro im Monat bei 100 m² + Keller. Mir ist aber der Kniestock zu kalt (Kältebrücke), daher meine Frage an Euch, ob man von außen unter kurzen Wegnahme der Ziegel einfach ein geeignetes Material von außen gegen den Kniestock einbringt. Es soll nur etwas die direkte Kälte abhalten. Dampfsperre ist natürlich nicht vorhanden und die Ziegel liegen frei auf ohne Unterbahn.

    Meine Frage, kommt man von außen ran, welches Material ist zu empfehlen, oder besser nicht machen?

    Danke Euch!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wie ist der Kniestock gemacht? Ist der aus Bims aufgemauert? Dann kann man normal problemlos Glaswolle dagegen stellen. Oft schon so gemacht, das funzt gut. Dafür halt einrüsten, Dach in dem Bereich runter, latten weg, dämmen... Muß man halt vor Ort gucken ob das wirklich so funzt...
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Dumme Idee. Erstens, es gibt keine Kältebrücken, sondern Wärmebrücken. Zweitens: Haben sie die Oberflächentemperatur mal gemessen? Wenn es hier noch nicht zu Schimmelbildung gekommen ist, dann kann das Bauteil nicht derart auskühlen.

    Ich denke es geht eher um Zugluft. Steht der Drempel auf einer Stahlbetondecke?
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nee, kalle, die können arschkalt sein ohne das sie schimmeln... Bims ist da schon recht resistent gegen. Da hab ich schon ganz böse Dinger erlebt, unter Anderem hier in meinem Elternhaus, Die können extrem kalt sein
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Werden die nicht auch einfach verputzt, tapeziert? Wäre ja genug nährboden vorhanden. Aber sicherlich kann der TS dahingehend auch die "richtige" Luftfeuchte haben, dass sich das jetzt nicht ausgewirkt hat.

    Meinst aber nicht, dass die Dämmung des Kniestockes gerade im Fußpunkt nachher problematisch werde könnte? Kalte STB-Decke zum Bleistift? Natürlich nur wenn sie vorhanden ist, logischerweise.

    Habs in Hamburg auch schon öfter gehabt, dass die Kniestöcke am Ende nur verputzte Sauerkrautplatten waren. Gerade um die 50iger rum, hab ich da schon einige "wilde" Gebilde gesehen. Bin aber deiner Meinung, dass man sich das vor Ort ansehen sollte.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich leg dann die Dämmung auf die Betondecke auf. Bei dem bisschen was da an Feuchtigkeit durch geht passiert nix. Eine Aussenwand würd man ja auch nicht mit Dampfsperre versehen...

    Boden muß in dem Bereich natürlich direkt mitgedämmt werden
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Am besten er stellt einfach mal ein Foto rein, dann kann man da genauer was zu sagen. Kann auch auch nen Balkon/Loggia darunter sein etc. pp.

    Aber das mit der Dampfsperre auf der Außenwand hätte doch was :D *duckundwech*
     
  9. Emanuel

    Emanuel

    Dabei seit:
    15. Januar 2014
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Hamburg
    Es sind Sauerkrautplatten verbaut, der Temperaturunterschied zur Innenwand ist deutlich, Feuchtigkeit schlägt sich nieder und verfärbt Tapetet.
    Also dann Glas- oder Steinwolle dagegen - alle einverstanden? Schicke noch Bilder wenn ich rankomme um zu berichten ...
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    neeee, erst mal gucken ob man da nicht vielleicht doch eine Dampfbremse vorstellen muß... Muß man vor Ort gucken...
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich wäre für etwas kapillarfähiges oder Schafswolle, denn ich denke, dass die Aktion mit der Dampfbremse relativ schnell ein sinnloses Ende nimmt.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ergänzung: Außen könnten sorptive Dämmstoffe evtl. auch eine Lösung darstellen.
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Kurz gesagt: Muß man vor Ort gucken... Möglich ist sowas grundsätzlich, aber wie genau muß geprüft werden...
     
Thema:

Satteldach BJ 1950, Kniestock dämmen von außen

Die Seite wird geladen...

Satteldach BJ 1950, Kniestock dämmen von außen - Ähnliche Themen

  1. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  2. WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?

    WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?: Hallo zusammen, vor zwei Wochen hat die Firma Wikka Fenster bei uns die Fenster montieren lassen. Aufmaß und Planung ging alles von denen aus....
  3. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...