Schäden an WDVS/Putz nach 3 Jahren ?

Diskutiere Schäden an WDVS/Putz nach 3 Jahren ? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Unser Einfamilienhaus wurde vor 3 Jahren erbaut. Nun zeigen sich an der Westfassade (Zwerchgiebel, Dachüberstand 30cm) einige Risse (Länge ca. 50...

  1. Steinkugel

    Steinkugel

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Ostalbkreis
    Unser Einfamilienhaus wurde vor 3 Jahren erbaut.
    Nun zeigen sich an der Westfassade (Zwerchgiebel, Dachüberstand 30cm) einige Risse (Länge ca. 50 cm) mit ca. 8 cm breitem etwas dunklerem "Randsaum", ich vermute hier eine Feuchtigkeitsaufnahme des Putzes im Rissbereich.
    Farbe und Oberputz wurden damals bei Nachtfrost aufgebracht, nach Angabe des Gipsers mit Zusatz eines "Frostschutzmittels".
    Die Farbe zeigt an einigen Stellen kleine sternförmige Strukturen mit geringem Algenbefall (?), eventuell durch Frost verursacht?

    Meine Fragen:
    Sind bei den Rissen (blauer Pfeil) Feuchteschäden eingetreten b.z.w. zu befürchten ?
    Ist eine Reperatur notwendig ?
    Sind die kleinen "Sternfiguren" Hinweise auf Frostschäden?

    Danke im Voraus für Antworten.

    Zum Wandaufbau von Innen nach Außen laut Rechnung:
    Innenputz (ohne Risse)
    Hochlochziegel 24 cm
    EPS Dämmplatten Maxit Speedy 16 cm
    Armierungsspachtelung mit Armierungsgewebe PS/Kleber 290 E
    Grundputz Terra light 123 15mm
    Oberputz Maxit Kornrauhputz 3mm gesprizt
    Silikonharzfarbe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    1 = nur Übersicht.. nix genaues sieht man nicht ;)
    2 = zu klein
    3 = sieht nach Frostblumen aus
    4 = Der Riss ist doch nach dem Anstrich gekommen? Also ist der Riss ja später gekommen. Dann kann der befrorene Oberputz eigentlich nicht Schuld sein
     
  4. #3 Hundertwasser, 11. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Bild drei zeigt Frostblumen des Anstriches. Abgesehen davon gibt es keinen Frostschutz für Putze und Farben, nur Trocknungsbeschleuniger bei niedrigen Temperaturen, hier wird das WAsser teilweise substituiert. Kreidet denn der Anstrich an den befallenen Stellen (mit Hand drüber wischen, weißer Abrieb?)

    Risse bis 0,2 mm gelten als unbedenlich da nicht wasserführend. Ich würde das Ganze aber auf jeden Fall beim Handwerker als Mangel anzeigen. Ob und wie saniert werden muss kann man dann immer noch klären.
     
  5. Steinkugel

    Steinkugel

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Ostalbkreis
    @ Hundertwasser

    Die Farbschicht scheint dort, wo die "Frostblumen" sind, dünner zu sein. Beim Darüberwischen mit der Hand hatte ich (wenige) kleinste Farbpartikel auf der Haut.
    Wie auf Bild drei zu sehen, zeigt sich dort auch geringe Veralgung, an Stellen ohne Frostblumen nicht.
    Sind diese "Frostblumen" denn bedenklich ?

    (Die Gipserfirma haben wir informiert. Gestern war ein Mitarbeiter da, er hat sich die Sache nur angeschaut und nichts geäußert, er müsse mit dem Chef Rücksprache halten.)
     
  6. #5 Hundertwasser, 11. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Eigentlich ist bei Frostblumen immer ein Mangel vorhanden. Bis auf ganz wenige Ausnahmen (lösemittelhaltige Farben)schreiben die Hersteller eine Mindesttemperatur von +5° C vor. Auch wenn hier noch nichts passiert ist zeigt sich ja, das ein frühzeitiger Algenbewuchs genau an den Stellen entsteht wo die Farbe gefroren war. Möglicherweise bewirkt der Frost eine höhere Wasseraufnahme und dadurch resultierende längere Feuchtigkeit des Anstrichsfilmes als Sekundärschaden. Könnte rein juristisch als verdeckter Mangel gewertet werden, dadurch längere Gewährleistungszeit. Aber ich schreibe da absichtlich im Konjunktiv, aus der Ferne ist der Fall schwer zu beurteilen.

    Warte mal ab was der Handwerker sagt zu dem Fall.
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Das ist kein "verdeckter Mangel" auch juristisch nicht! Der ist nur in Verbindung mit arglistiger Täuschung zu finden (wenn überhaupt)! Arglistige Täuschung wäre sogar Betrug, und das ist hier mit Sicherheit nicht vorzwerfen oder?
     
  8. #7 Hundertwasser, 11. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Ob da ein findiger Anwalt nicht eine arglistige Täuschung produzieren kann?
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Never!
     
  10. #9 Hundertwasser, 11. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Sicher?

    Tante Wiki:

    Eine Täuschung ist gegeben, wenn eine falsche Erklärung über Tatsachen stattgefunden hat. Arglistig ist die Täuschung nach herrschender Meinung dann, wenn sie vorsätzlich erfolgte. Eine arglistige Täuschung ist also in der Regel dann gegeben, wenn der Täuschende weiß und will, dass der Getäuschte durch die Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Abgabe einer Willenserklärung im Bürgerlichen Recht oder zum Erlass eines Verwaltungsakts im Verwaltungsrecht veranlasst wird, was bei Durchschau der Täuschung nicht geschehen wäre.
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ganz sicher ich hab ja ab und an damit zu tuen...

    Ein verdeckter Mangel liegt (eventuell) vor

    1. Der MAngel war als solcher bekannt (beweisen!)
    2. Der AN wußte von diesem und den Folgen (beweisen!)
    3. Der AN hat den Mangel und die Folgen billigend in Kauf genommen
    4. Den Mangel verdeckt (überpinseltm was vorgestellt bei der Abnahme?)
    5. Und dazu noch Verschwiegen

    Neee das zieht hier nicht
     
  12. #11 Hundertwasser, 11. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Das artet ja schon wieder in Juristerei aus. Mensch, Robby, wir sind Handwerker.
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Hee ich hab nu nicht das OLG und BGH Urteil eingestellt :)

    Aber man soll die Leute nicht auf falsche Gedanken bringen :)
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Eventuell sollte man deshalb

    Dem Handwerker keine Straftat unterstellen?
     
  15. #14 schwarzmeier, 16. Dezember 2008
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    zurück zum thema,frostblumen sind zweifelsfrei,allerdings ist es möglich,dass nicht der putz,sondern nur der anstrich vom frost geschädigt ist---ist jedenfalls ein mangel.die risse sehen auf dem foto aus wie fugenrisse o.plattenstossrisse. kann durch zu grosse ,nicht verschlossene plattenstösse mit unterputzmörtel in der fuge kommen,durch zu dünnen unterputz wider herstellerangabe o.aBz,auch durch plattenschwund,o.systemfreie dämmplatten.liegt aber alles im reich der vermutung. ist ein mangel,wassereintritt möglich.genaueres ist durch eine zerstörerische öffnung feststellbar...vor rechtlicher würdigung werde ich mich hüten......gruss aus dem stiftland
     
  16. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Robby

    Das was du beschreibts ist kein verdeckter mangel, sondern "Arglistige Täuschung".

    Ich warte noch auf den, der mir einen § nennt, in dem vom "verdeckten Mangel" die Rede ist.
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Schwarzmeier

    gibts im "Stiftland" auch Stifte, die Großbuchstaben schreiben?

    ist mühselig zu lesen.....
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Geht einher


    Denn der verdeckte MAngel (den ich auch nicht kenne) wird wegen des "Verdeckens" gleich gesetzt mit "Verstecken"
     
  19. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nö, sind stiften gegangen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 schwarzmeier, 18. Dezember 2008
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    im stiftland gibs stifte wie in lippstadt lippen und in ulm ulmen:motz:motz
     
  22. #20 Hundertwasser, 19. Dezember 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    He, he, was du schreibst ist ja o.k. Aber ohne Großschreibung ist es grausam zu lesen.:deal

    P.S. Ich kenne da eine Ortschaft Namens Titting, was es da wohl gibt?
    *duckundweg*
     
Thema:

Schäden an WDVS/Putz nach 3 Jahren ?

Die Seite wird geladen...

Schäden an WDVS/Putz nach 3 Jahren ? - Ähnliche Themen

  1. Malervlies auf Kalkzement-Putz

    Malervlies auf Kalkzement-Putz: Hallo zusammen, der Verputzer hat bei uns den ganzen Keller mit KalkzementPutz verputzt. Ich sagte ihm, dass ich den Keller zum Teil tapezieren...
  2. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  3. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  4. Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?

    Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?: Hallo an alle Bauexperten hier im Forum. Wir kaufen gerade einen Flachbau aus den 70er Jahren, dass einige Überraschungen bereithält. Im...
  5. Esstrich 60er Jahre unter Fliese

    Esstrich 60er Jahre unter Fliese: Hallo Zusammen, ich habe im Keller einen Hauses Baujahr 1963 folgende Situation gefunden. Weiß jemand was das genau ist? Scheinbar ist er durch...