Schalldämmaß zwischen DHH- vertraglicher Anspruch

Diskutiere Schalldämmaß zwischen DHH- vertraglicher Anspruch im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo forum, auf welches Schalldämmaß hat man Anspruch wenn die Baukonstruktion unserer DHH 65-67db Luftschalldämmaß erwarten lässt (aufgrund...

  1. Laermi

    Laermi Gast

    Hallo forum,

    auf welches Schalldämmaß hat man Anspruch wenn die Baukonstruktion unserer DHH 65-67db Luftschalldämmaß erwarten lässt (aufgrund der verwandten Baustoffe) und im Vertrag folgender Passus enthalten ist:
    "Der Verkäufer steht dafür ein, daß bei der Bauausführung nur normgerechte Baustoffe verwandt werden und der Bau nach den annerkannten Regeln der Baukunst und -technik einwandfrei errichtet wird."
    Das Gebäude wurde 2001-2002 errichtet.
    :deal
    Wenn es die 65db wären: Gibt es Präzedenzfälle oder liegt das sehr stark im Ermessen des jeweiligen Richters ob die gesetzlichen 57db gelten oder die dann technisch möglichen 65db?
    Vor Vertragsabschluß waren uns die verwendeten Materialien bekannt (Gebäude bereits im Rohbau fertig, schriftliche Bestätigung des Bauleiters der Rohdichte und des Trennwandaufbaus).
    Unser Problem ist, daß wir von den Nachbarn leider sehr viel mitbekommen und wir vor Gutachtenerstellung gerne wissen wollen auf was wir überhaupt Anspruch haben.
    Bitte die Juristen an die Front!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Carden. Mark, 13. März 2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich habe vor kurzen erst gelesen….aber wo war das.?.........das wenn der Materialaufbau so gewählt ist, dass ein erhöhter Schallschutz erzielbar ist, dieser dann auch geschuldet ist. Alles andere würde ja bedeuten, dass ich Mängel einbauen müsste um dieses zu verhindern.

    Aber bitte Vorsicht – nicht gerade meine Spezialfach.
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ich" seh da schwarz

    ... die Frage wär :"was war geschuldet ?" und so wie sich des oben liest ... "nicht´s" ... da heisst Mindestschallschutz der DIN 4109 = 57db ... "ich" kann "nur" immer wieder empfehlen den erhöhten Schallschutz von 67db vertraglich aufzunehmen ... "erst" dann dürfte man Anspruch drauf haben ... "weil" zwischen dem DIN geschuldeten Mindestschallschutz und dem erhöhten Schallschutz liegen immer "noch" einige 1000 Euro´s an höherwertigen Materialkosten (!)
     
  5. laermi

    laermi Gast

    ich habe nochetwas in der Baubeschreibung gefunden:
    "Es handelt sich um Häuser, bei denen die Dachfläche, Dachrinne, Bodenplatte und Kellerwände eine Einheit bilden. Ab der Kellerdecke sind die Häuser durch eine Dehnungsfuge (Zweischalenmauerwerk) getrennt".
    So wie JT geschrieben hat, habe ich ja sowieso wohl nur Anspruch auf 57db, aber war da nicht was mit "es ist das geschuldet, was bei ordentlicher Bauausführung zu erreichen wäre?? :confused:
    Danke für die Antworten.
     
  6. #5 Carden. Mark, 14. März 2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    so wie ich das lese, wurden die Materialien aber verwendet, mit welchen der erhöhte Schallschutz zu erziehlen wäre. Daher ja auch meine Vermutung.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die marktführer der billigbaubranche, schwarz&samstag sowie schlunz&murks verwenden etwas teurere baustoffe auch um die mindestschalldämmung zu erreichen, weil mit ein paar stabilen mörtelbrücken drückt man den sonst viel zu guten schallschutz schon wieder auf das minimalmass runter.
    business as usual...
     
  8. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nun
    gerade beim Schallschutz geht die baurechtliche Anforderung und die privatrechtliche Vereinbarung weit auseinander. Problem ist der Stand der Technik. Nun wage ich mich rechtlich vor: Der wird in der Regel geschuldet. Also was ist mit der geplanten "Konstruktion" machbar. Nicht mit den Baustoffen.

    Und da Ihnen der Trennwandaufbau bekannt war ...

    Mit der gemeinsamen Kellerwand haben Sie schon einmal ca. 4dB im EG weniger. Und so geht es weiter. Man kann nur eine Aussage treffen mit Kenntniss aller Parameter. Dies sollten Sie auch mit einem Sachverständigen besprechen können bevor dieser mißt.
     
  9. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    Josef:

    Sie schreiben:

    ... die Frage wär :"was war geschuldet ?" und so wie sich des oben liest ... "nicht´s" ... da heisst Mindestschallschutz der DIN 4109 = 57db ...

    wie passt das zu Brunos Fundstelle...?

    "Zwar haben die Parteien dazu keine ausdrückliche Vereinbarung getroffen. Einer ausdrücklichen Vereinbarung steht jedoch gleich, dass bestimmte Schalldämmmaße mit der vertraglich geschuldeten Ausführung der Bauleistung zu erreichen sind (BGH, NJW 1998, 2814 [2815])."

    Quelle:

    http://www.kanzlei-prof-schweizer.d...ilssuche/01497/

    Wir haben in Kürze selber eine Messung und wie bekannt nichts vereinbart. Wir bauen also auf (NJW 1998, 2814 [2815)

    Gruß
     
  10. laermi

    laermi Gast

    Hallo Integ
    der Pfad funktioniert leider nicht, könnten Sie ihn mir nochmals per mail schicken (mhnrw@web.de)?
    Bei uns kommt nächste Woche ein Gutachtertrup mit "Meßgeschirr" vorbei - bin mal gespannt.

    Gruß Laermi
     
  11. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo Laermi,

    stimmt, der link ist schlecht. Hab mir gerade eine Kopie aus dem Heft besorgt (NJW 1998 S. 2814-2815). Da ich keinen Scanner habe, ginge nur faxen.

    Gruß
     
  12. laermi

    laermi Gast

    Hallo Integ,
    das wäre prima. Da ich meine Faxnummer nicht in ein Forum stellen möchte die Bitte an Sie, mir ein Mail zu senden. Ich würde Ihnen dann meine Faxnummer mailen. Im Vorfeld schon mal vielen Dank!
    Gruß Laermi
     
  13. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    gerne, aber wie kann ich Ihnen persönlich eine mail schicken?

    Gruß
     
  14. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
  15. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    ok, der Link funktioniert. Es ist aber nicht das richtige Urteil eingestellt.
    Gruß
     
  16. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo Lärmi,

    hab soeben ein mail gesendet
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Stimmt, dieses Urteil verweist nur auf das BGH-Urteil, etwa in Dokumentmitte.
     
  19. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    stimmt, zumal der Ausgangssachverhalt ein etwas anderer ist.
    Leider hat mir Josef auf meine Frage noch nicht geantwortet.
     
Thema:

Schalldämmaß zwischen DHH- vertraglicher Anspruch

Die Seite wird geladen...

Schalldämmaß zwischen DHH- vertraglicher Anspruch - Ähnliche Themen

  1. Estrich Rohrüberdeckung Norm ? - Anspruch bei Nichterfüllung

    Estrich Rohrüberdeckung Norm ? - Anspruch bei Nichterfüllung: Liebe Experten, bei mir in der Wohnung wurde CA-C20-F4 Anhydrit Estricht verlegt mit Fussbodenheizung. Lt. meiner Recherche muss eine...
  2. Müssen alle Fenster erneuert werden, wenn KfW Förderung in Anspruch genommen wird

    Müssen alle Fenster erneuert werden, wenn KfW Förderung in Anspruch genommen wird: Hallo zusammen, wir planen den Erwerb einer Bestandsimmobilie aus dem Jahre 1960 und sind uns gerade unschlüssig, ob eine KfW Förderung...
  3. Anspruch auf Nachbesserung bei falscher Pufferauslegung?

    Anspruch auf Nachbesserung bei falscher Pufferauslegung?: Hallo, bei unserem Neubau mit ca. 234m² Wohnfläche und über 300m² beheizter Fläche wurde für eine Sole-WP (Stiebel WPF07) ein Puffer von...
  4. 67er DHH mit Betonwänden - was bedeutet das?

    67er DHH mit Betonwänden - was bedeutet das?: Hallo, ich bräuchte mal eure fachkundigen Ratschläge. Auf unserer Haussuche sind wir nun wieder auf etwas, für uns ganz interessantes,...
  5. Verjährung auf anspruch einer Schlußrechnung

    Verjährung auf anspruch einer Schlußrechnung: Hallo, ich habe gerade festgestellt das ich einen Bauvertrag aus dem Jahr 2013 noch nicht abgerechnet habe. Nachdem ich hier ca. 99 % der...