Schalldämmung bei massiver Innentreppe im EFH

Diskutiere Schalldämmung bei massiver Innentreppe im EFH im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo ist es für einen Schllschutz erforderlich(?) in einem EFH "Schöck Tronsolen" an einer massiven Innentreppe (Stahlbeton) einzubauen, oder...

  1. #1 thomasgoetz, 12. Juli 2008
    thomasgoetz

    thomasgoetz

    Dabei seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Service Manager
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo

    ist es für einen Schllschutz erforderlich(?) in einem EFH "Schöck Tronsolen" an einer massiven Innentreppe (Stahlbeton) einzubauen, oder kann man in einem EFH auf eine solche Maßnahme mit gutem Gewissen verzichten (weil eher nur etwas für ein MFH).

    Mit bestem Dank
    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 12. Juli 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Für eine EFH-Treppe ...

    ... gibt´s keine Schallschutzanforderungen :konfusius .
     
  4. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Wir stehen z.Z. vor der gleichen Frage: Treppeneinbau im 2-Familienhaus mit Schöck Tronsole oder ohne. Was spricht dafür, was dagegen und wie steht es mit den Kosten?
    Danke für eine Rückantwort.
    Mo
     
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...es gibt in jedem Haus Bereiche die die geringe Schallbelastung einer massiven Treppe bei weitem übertreffen und dadurch weit nerviger sind.

    gruss
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    berni, das schliesst ja nicht aus, auch die treppe "gscheid zu machen", oder? ;)
    .. egal wie man die akustische trennung schafft.
     
  7. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Heißt das, dass der Treppenbau mit Tronsole vernünftiger ist?

    Mo
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vernünftig ist das, was Eure Anforderungen in wirtschaftlicher Weise dauerhaft erfüllt.

    Nur - was sind Eure Anforderungen???
     
  9. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0

    Die Aussage ist in dieser pauschalen Form nicht mehr vertretbar. Siehe die neue Rechtsprechung des BGH zu den Schallschutzanforderungen beim Reihenhaus.

    Es kommt darauf an, was die Parteien vereinbart haben. Der Planer und der Unternehmer haben den Bauherren bei der Einzelvergabe über die Vor-und Nachteile einer Entkopplung der Treppe zu unterrichten. Beim BT-Haus kommt es darauf an, was der BH nach den vertraglichen Vereinbarungen, der Ausstattung und dem Zuschnitt des Gebäudes erwarten kann. Der BGH stellt jetzt sogar darauf ab, was es denn mehr gekostet hätte, wenn für einen ordentlichen Schallschutz gesorgt worden wäre.

    Ich gehe davon aus, daß es sich bei dem Fragesteller nicht um ein freistehendes Haus handelt. Da wären Schöck-Tronsolen eher " Luxus ".

    Ist es ein Reihen- oder Doppelhaus, dann hat der Fragesteller das Problem zumindest ansatzweise erkannt. Insofern liegt es an ihm, zu definieren, welchen Schallschutz er erwartet. Dazu bedarf es in erster Linie der Aufklärung durch den Planer.

    Mit den Schöck-Tronsolen ist erhöhter Schallschutz zum Nachbargebäude bei ordnungsgemäßer Ausführung mit Sicherheit zu erreichen. Für mich wäre es daher keine Frage, diese dem Planer vorzugeben, um ein für alle Mal " Ruhe " mit dem Nachbarn zu haben. Der müßte das dann natürlich auch machen :biggthumpup:.
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Nur - was sind Eure Anforderungen???

    Und die des unmittelbaren Nachbarn, wenn nicht einmal der Mindestschallschutz erreicht werden sollte ?
     
  11. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Erst einmal Danke für die umfangreiche Aussage. Es ist also kein Reihenhaus, sondern ein freihstehendes mit einer zu vermietenden Wohnung im OG. Wir selbst und eigentlich auch die Rohbaufirma vertreten Deine Meinung. Unser Statiker kam auf die glorreiche Idee - und wir gaubten, dass er es wissen müsste.
    Leider konnte uns auch unser Architekt bisher nicht den Unterschied erklären.
    Also sind wir eigentlich noch ratlos.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Also zwar freistehend, aber eben doch kein EFH.
    Daher unbedingt besseren (bzw. überhaupt) Schallschutz vorsehen!
     
  13. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Damit die Ratlosigkeit ein Ende hat:

    Im Zweifamilienwohnhaus sollten nach der zutreffenden Empfehlung des Statikers Schöck-Trosolen rein. Oder willst Du Dich ständig über das Getrampel der Mieter der OG-Wohnung im Treppenhaus aufregen. Eigenes Haus und dann an einem so wesentlichen Punkt sparen ??

    Wer taub oder schwerhörig bist, mag die Mehrkosten sparen. Das Versäumnis wirkt sich dann allenfalls bei einem Verkauf des Zweifamilienwohnhauses aus: Der Anspruch an den Schallschutz wird zu Recht immer höher.

    Mit verlaub, das nehme ich Dir nicht ab. Wenn es aber tatsächlich so sein sollte:

    http://www.schoeck.de/de/produktloesungen/tronsole--40
     
  14. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Super, Danke. Das war sehr aufschlußreich und unsere Entscheidung ist gefallen:
    Mit Tronsole!
     
  15. maxxwill

    maxxwill

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Freiburg
    Hallo

    Ist ein altes thema,
    hab aber nichts passenderst bei der Suche gefunden.
    Meine frage wäre zum Schallschutz bei der Treppe.
    Wenn man einen Aufbau mit sagen wir mal einer Dämmung oder Styropor usw. und dann Estrich auf der Treppe macht hätte man dann auch den Schallschutz.
    Oder ist das nur mit Schöck Tronsollen usw. möglich

    bis dann maxx
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    absoluter Schutz gibts es nicht.... es hätte Einflüsse, kurzfristig (vermutlich) eine günstige Beeinflusse zumindest mancher Frequenzen....mittelfristig allerdings wohl negative auf dein Portemonaie weil der komplette Treppenaufbau saniert werden muss.
    gruss
     
  18. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Fast hätte ich bernix verstanden :respekt
    Kurz: Tittschalldämmung unter dem Treppenbelag ist Murks und funktioniert nicht!
     
Thema:

Schalldämmung bei massiver Innentreppe im EFH

Die Seite wird geladen...

Schalldämmung bei massiver Innentreppe im EFH - Ähnliche Themen

  1. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  2. Fundament für massive Podestplatte

    Fundament für massive Podestplatte: Hallo, in der Vergangenheit habe ich hier schon viel gelesen und für die bei mir als Bauherr immer wieder aufkommenden Fragen eine Menge...
  3. Aufbau Zwischendecke (EG/OG)

    Aufbau Zwischendecke (EG/OG): Hallo zusammen, wir planen aktuell gerade den Ausbau unseres Dachbodens. Es werden zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad mit WC im...
  4. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  5. Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar

    Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar: Hallo Zusammen, wir sind gerade Dabei mit einer Zeichnerin eine Stadtvilla zu planen, wobei ich aktuell für jeden Gedankenanstoß dankbar bin,...