Schallschutz: Alternative zu Gipsdiele?

Diskutiere Schallschutz: Alternative zu Gipsdiele? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, in unserem Neubau sind vorerst für die nichttragenden Innenwände Gipsdielenwände (10cm) vorgesehen. Grob geschätzt 15m Wand im EG + 20m...

  1. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Hallo,

    in unserem Neubau sind vorerst für die nichttragenden Innenwände Gipsdielenwände (10cm) vorgesehen. Grob geschätzt 15m Wand im EG + 20m Wand im DG (also grob 90m² Wand).
    Wenn ich es richtig verstanden habe, sind Gipsdielenwände wohl eher untere Mittelklasse im Schallschutz. Da wir keinen hellhörigen Bau haben wollen, die Frage:

    -Was wäre denn eine schalltechnisch bessere Alternative? Kann man schon durch die Wahl der Gipsdielen-Ausführung viel reissen oder wären z.B. Ziegelwände in der Hinsicht besser?

    -Was für eine grobe Größenordnung an Aufpreis (pro m² Wand) müsste man denn realistischerweise für die bessere Wand einkalkulieren? um die 10€/m² oder eher um die 50€m²?

    -Macht es Sinn z.b. zu sagen, daß im EG die besseren Wände hinkommen und im DG dann die Gipsdielen bleiben? Oder ist so eine Mischbestückung (preislich) typischerweise eher Humbug?

    -Wie verbreitet sind Gipsdielenwände heutzutage eigentlich? Wenn ich mal ne höhrprobe machen will, bin ich dann bei jedem zweiten Gebäude, was dieses Jahrtausend gebaut wurde, richtig oder ist das eher ein seltenes Material?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 20. Juni 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich würde eher auf Ständerwände mit evtl. hoher Schallschutzanforderung zurück greifen.

    Gipsdielen sind bei uns hier fast nicht zu finden
     
  4. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Mal Frage vorab. Aus was sind denn die restlichen Wände?

    Bei uns gibts Gipsdielen kaum. Unsere Innenwände sind aus Kalksandstein. Der ist relativ billig. Alternativ noch ein schwerer Ziegel wenn die anderen Wände aus Ziegel.

    Oder halt Trockenbau wie Gipser schon geschrieben hat.
     
  5. Lapismuc

    Lapismuc

    Dabei seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    München
    Woher kommt diese Erkenntnis??
    Stelle dir mal 3 Wände mit 5cm Stärke vor: eine aus Trockenbau, eine aus Gipsdielen und eine aus Stahl.
    wo denkste, ist auf der anderen Seite am wenigsten und wo am meissten zu hören??
    Je dichter ein Material, desto höher der Schallschutz, so isses nämlich.

    vlG Lapismuc
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Die Aussage von Lapismuc ist leider komplett falsch und von den Trockenbauern überholt...

    die Trockenbauer schlagen mit ihren Systemen jede konventionell gemauerte Wand an Schallschutz, da kommt kein Stein mehr mit...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jaein, die Dichte (Masse) ist nur 1 Kriterium, wenn auch ein sehr wichtiges. Bei einer Wand hat der Schall aber mehrere Ausbreitungswege. Zudem gibt es ja nicht nur Luftschall sondern auch noch Trittschall.

    Für einen guten Schallschutz muss man also mehrere Punkte beachten. Eine einschalige Trennwand mit 10cm Gipsdielen kann eine Luftschalldämmung > 40dB erreichen. Wichtig sind hierbei die Anschlüsse, aber das ist noch deutlich mehr als eine einfache Zimmertür.

    Gruß
    Ralf
     
  8. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    H.PF mag recht haben. Allerdings is Trockenbau nicht gleich Trockenbau. Bei den meisten Fertigbauten oder Bauträgerhäusern sinds doch einfache Ausführungen die nicht so tolle Werte haben. Wenn ichs richtig machen will Doppelt beplankt, Holzfaserdämmung usw. wirds auch nicht ganz billig.

    Und so schlecht is nen KS in >gleich 11,5 mit einer Dichte von 2, 2.2 oder sogar neu 2.6 auch nicht. Für uns reichts und war auch sehr günstig zu erstellen. Dazu kommt noch die gute Wärmespeicherfähigkeit.

    Gruß Flo
     
  9. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Gibt es ne ganz grobe Hausnummer, wie groß der Preisunterschied hier sein dürfe?

    Dafür müssen die aber verputzt werden?

    Querlesen durch dieses Forum

    Was wäre denn dann typischerweise mit Kalksandstein oder einer anderen (preiswerten) Alternative erreichbar?

    Also können gut gemachte Gipsdielen duraus in der Liga eines Fertigbau-Trockenbau liegen?

    mit KS meinst du Kalksandstein?
    Was für eine Dichte hast du verwendet?
    Was heisst sehr günstig (incl. Putz)?
    Und wie gut ist der Schallschutz?

    Vom Bauchgefühl täte mir das auch gut gefallen, wenn das noch im Budget liegt.
     
  10. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Auch die Trockenbauwände müssen endbehandelt werden. Verspachtelt usw. Ich hab echt nichts dagegen. Aber nur richtig ausgeführt.

    Wir haben für die nichttragenden Wände 11,5 KS in der Rohdicht 2.0 (20) Dieser hat mit Putz einen Wert lt. Hersteller von 51 db.

    Ich muß dazu sagen das wir einen Maurermeister in der Familie haben und auch Putzer so daß wir nur das Material kaufen mußten. Und da is KS und Putz ja nicht teuer. Eher die Arbeitsstunden. Den genauen Preis hab ich jetzt nicht im Kopf aber billiger als wenn wir doppelt Gipsfaser usw genommen hätten wars 100%.

    Uns war auch die Speichfähigkeit wichtig da unsere Ausenwände Holzständer sind.

    Zu deiner Frage ob Gipsdiele besser ist als ne schlechte Trockenwand kann ich nichts sagen da wir uns nie mit den Dielen beschäftigt haben.

    Gruß Flo
     
  11. Lapismuc

    Lapismuc

    Dabei seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    München
    Der Trittschall ist nur relevant, wenn die TB-Wand auf dem Estrich steht und das kann ja mal vorkommen............:mega_lol:
     
  12. #11 Gast943916, 21. Juni 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    aber wesentlich billiger als gemauert und beidseitig verputzt...

    da ist ein Preisvergleich absolut realistisch....

    dazu fehlt ne ganze Menge an Infos
     
  13. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hat ich ja geschrieben das ein Preisvergleich so nicht möglich ist gipser.

    Zu den Preisen von einem hochwertigen Trockenbau kann ich nichts sagen. Du bestimmt schon. Ich weiß nicht was für einen Wandaufbau du da vorschlägst. z.B. Profile mit beidseitig 2x12,5 mm Farmacell und Holzfaser oder Hanfdämmung und halt den Arbeitslohn inkl. Endbehandlung.

    Was würde da der qm kosten?
     
  14. #13 Gast943916, 21. Juni 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    sag ich doch...
    Zufahrt?
    Transport?
    welche Etage?
    Treppe groß genug?
    wieviele m² pro Wand?
    Türen?
    das spielt bei der Preisfinndung alles eine Rolle.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit einer vergleichbaren KS Wand erreichst Du eine um etwa 6-8dB höhere Luftschalldämmung, gegenüber einer einfachen Gipsdielenwand kann das auch in Richtung 10dB gehen. Letztendlich entscheidet der Aufwand den man betreiben möchte.

    Eine KS Wand mit 11,5cm hat je nach Rohdichte und Verarbeitung eine Schalldämmung zwischen etwa 40dB und bis zu 50dB, fertig verputzt.

    Eine Gipsdielenwand bewegt sich bei 38dB bis hin zu etwa 46dB, wobei man dann schon viel Aufwand betreiben muss um das zu erreichen.

    Mit KS erreicht man auf einfacherem Weg eine hohe Luftschalldämmung.

    Gruß
    Ralf
     
  16. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Ich meine in einem pdf von der Gipsdielenwirtschaft gelesen zu haben, daß mit einfachen Gipsdielen eine Schalldämmung von 40dB erreicht werden kann. Es gibt aber auch welche mit einer höheren Dichte. Für die wurden 46dB angegeben.
     
  17. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    -Zufahrt wohl unproblematisch, da Neubaugebiet.
    -Transport ja hoffentlich mit den ganzen anderen Steinen und Ziegeln vom Haus.
    -EFH-Neubau, d.h. im ersten Schritt Erdgeschoss, eventuell auch das -ausgebaute DG (insgesamt anderthalbgeschossig)
    -Trepe groß genug, daß auch noch ein Bad mit Badewanne reinkommt
    -Geschosshöhe 2,55m, die für mich wichtigste Wand hat 4,20m länge ohne Tür. Dann noch eine ca. 7m lange Wand mit 2 Türen und eine 5m lange Wand mit einer Tür. Im DG sind es vorrangig 3 Wände à 5m mit schrägen Türen zwischen diesen Wänden.

    Mir klar, daß das alles bei der Preisfindung eine Rolle spielt, aber die grobe Hausnummer in welcher Größenordnung Aufpreis man sich da bewegt wäre interessant.
    Im ersten Schritt interessiert mich ja eher die Größenordnung, ob ich da eher im Bereich von wenigen 100€ bin, oder eher wenigen 1000€ oder doch im 5-Stelligen Bereich ankomme.

    d.h. wenn ich ca. 45dB erreichen möchte fahre ich wahrscheinlich mit einer beidseitig verputzten KS-Wand besser?

    Wäre aus Preis-Leistung eine KS-Wand im Prinzip eine interessante Alternative?
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig.

    Gruß
    Ralf
     
  19. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Mich würd immer noch interessieren wie die Außenwände aufgebaut sind:think
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Werden 36,5er Poroton-Ziegel
     
  22. #20 Gast943916, 22. Juni 2011
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    nicht ganz...
    besser als eine Gipsdiele ja, aber nicht als eine Ständerwand

    doppelt beplankt mit z.B. Knauf "Piano" oder Rigips "Die Blaue" 125 mm Wandstärke, 60 mm Dämmung, = 55 dB,
    Kosten dürften bei ca. 65,- - 70,-€/m² + MwSt. liegen, fertig gespachtelt
     
Thema:

Schallschutz: Alternative zu Gipsdiele?

Die Seite wird geladen...

Schallschutz: Alternative zu Gipsdiele? - Ähnliche Themen

  1. Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle

    Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle: Hallo liebes Forum, für einen Altbau möchte ich gerne die Decke abhängen und dämmen, damit der Trittschall vom Nachbarn über mir etwas gedämpft...
  2. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  3. Fassadendämmung - Alternativen zu Alufensterbänken?

    Fassadendämmung - Alternativen zu Alufensterbänken?: Hallo, wir überlegen, unserem Haus aus den 50er Jahren eine Außendämmung zu spendieren. Allerdings wollen wir den Charakter des Hauses nicht...
  4. Alternative zu aufgeständerte Terrasse

    Alternative zu aufgeständerte Terrasse: Hallo zusammen, Ort des Geschehns ist ein Hanggrundstück. Allerdings ist gem. Bebauungsplan das Haus auf dem Hanggrundstück so auszuführen, das...
  5. Infrarotheizung als Alternative?

    Infrarotheizung als Alternative?: Hallo Experten, wie in einem anderen Thread (Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit) erwähnt, haben wir in unserem...