Schallschutz Aufdachdämmung

Diskutiere Schallschutz Aufdachdämmung im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, ich habe eine PUR-Aufdachdämmung bei einem Kniestockhaus. Subjektiv habe ich den Eindruck dass der Schallschutz recht schlecht ist und...

  1. Pfau78

    Pfau78

    Dabei seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Lkr. Altötting
    Hallo,

    ich habe eine PUR-Aufdachdämmung bei einem Kniestockhaus.
    Subjektiv habe ich den Eindruck dass der Schallschutz recht
    schlecht ist und man Geräusche von draußen ziemlich laut hört.

    Daher meine Frage:
    Ist "normale" PUR-Aufdachdämmung insgesamt Schallmäßig ungünstig?
    Wie kann ich messen ob der Schallschutz ok ist? (Um ausschließen zu können,
    dass es an etwas anderem liegt)?

    Danke
    Gruß
    Pfau
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schallschutz setzt sich immer aus mehreren Komponenten zusammen. Die Aufsparrendämmung ist nur ein Teil davon. So kann eine einfache Ausführung mit einem Schalldämm-Maß von nur 36dB aufwarten, ein etwas umfangreicherer Aufbau (aber mit der gleichen PUR Dämmung) kommt dann schon auf weit über 40 oder gar 45dB.

    Wie Du schon schreibst....subjektiv. Schall bzw. Lärmempfinden sind nun mal subjektiv.

    Die Schalldämmung Deines Dachaufbaus zu ermitteln ist nicht ganz einfach. Ein Probeaufbau im Labor könnte einfach gemessen werden, aber in der Praxis spielen allein schon aufgrund der Verarbeitung und der Größenabmessungen der Flächen weitere Faktoren (Bsp.: Frequenzabhängigkeit) mit rein, die man im Labor so nicht erfassen kann.

    Ich frage mich, ob es einen "Norm Prüfaufbau" gibt der speziell zur Messung der Schalldämmung an Dachkonstruktionen herangezogen werden kann.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Bughandle, 9. Januar 2009
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    - was ist den gefordert?
    - gibt es einen Vertrag? Wenn ja, was sagt der?

    Wie schon geschrieben wird das mit dem Nachweis schwierig, aber was stört dich denn genau? Bestimmte Frequenzbereiche?

    Evt. mal Vergleiche mit Nachbargebäuden anstellen.
    Obwohl...
    Ich würde, wenn bei beiden Fragen ein N steht, das Ganze abhaken, macht nur unzfrieden.
    Ohne genaue Pläne kann dir hier auch niemand Verbesserungsvorschläge geben.
     
  5. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    sogar z.T. nur 31dB!

    Habe ich jetzt schon öfter gehört, dass nach der Aufdachd. es als "laut" empfunden wird.
    Habe daraufhin mal den Anbieter gewechselt und bei einer Sanierung Aufsparrendämmung aus 200er MiWo genommen. Ohne zusätzliche Massnahmen, kommt man hier (laut Hersteller Angaben) auf 48dB
    Wenn ich es noch vom Lehrgang richtig im Kopf habe, werden 10dB mehr, nur noch als halb so laut empfunden.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig. Schlechter geht immer. :D

    Deswegen hatte ich oben auch die Verarbeitung angesprochen. Die beste Schalldämmung taugt nichts wenn bei der Verarbeitung geschlampt wird.

    Das ist beeindruckend, insbesondere wenn man auf zusätzliche Maßnahmen verzichten kann. Eine Schalldämmung in dieser Größenordnung kenne ich nur bei einem mehrschichtigen Aufbau, aber 200mm sind ja auch nicht gerade wenig.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Pfau78

    Pfau78

    Dabei seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Lkr. Altötting
    Danke für die Antworten.

    Ich habe Aufdachdämmung von Bachl Typ Tecta Pur.
    Die war nicht ganz billig, zum Zeitpunkt der Bestellung
    war mir aber die Schallproblematik nicht wirklich klar.
    D.h. besondere Maßnahmen wurden nicht vereinbart.

    Was bedeuten die genannten dB-Werte?
    Wird ein Außengeräusch um soviel dB gedämpft?

    Kann auch sein, dass nur bestimmte Frequenzbereiche stören,
    das kann ich nicht genau definieren.

    Kann aber natürlich auch einfach daran liegen, dass ich vorher
    in einer Wohnung gewohnt habe, wo über den Schlafzimmern
    noch eine Betondecke war.
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    du hast dich zielsicher für die schalltechnisch schlechteste variante entschieden.
    und nu?
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie oben schon geschrieben, die Aufdachdämmung ist nur eine einzelne Komponente.....

    Damit Schallschutz funktioniert müssen alle Komponenten harmonieren. Wie sieht der Dachaufbau um Detail aus? Was ist mit Dachfenstern?

    Gruß
    Ralf
     
  10. Pfau78

    Pfau78

    Dabei seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Lkr. Altötting
    Hallo,

    nein, keine Dachfenster.
    2 Gauben.

    Ansonsten ist der dachaufbau:
    Sparren
    Bretter
    Unterspannbahn
    Aufdachdämmung
    Lattung
    Konterlattung
    Dachziegel


    @mls: Nix und nu? Die Frage ist, ob ich mit den Materialien irgendwas
    verbessern kann. Wenn nicht, dann halt nicht. Falls irgendwo anders
    der Hund begraben ist, möcht ich einfach nicht xy Jahre mit dem
    schlechten Schallschutz leben.
    Wenns so ist, ists halt so.

    Gruß
    pfau
     
  11. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    ich frage nochmal, was stört Dich überhaupt: z.B. Flugzeug, KFZ, ICE, Kids, schnarchender Nachbar?
     
  12. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    und dann beantworte doch mal die Fragen von RB und meine bezüglich Vertrag, sonst hat hier keiner etwas davon.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wäre es denkbar, daß die Schwachstelle im Bereich der Gauben zu suchen ist? :(

    und dann natürlich noch die Frage von bughandle beantworten.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    An die Gauben habe ich auch sofort gedacht...
     
  15. Pfau78

    Pfau78

    Dabei seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Lkr. Altötting
    Hallo,

    vertraglich ist kein weiterer erhöhter schallschutz gefordert.
    Beispiel-Geräusche wären Wind/Sturm/Flugzeug/
    allgemeiner Baulärm draußen.

    Wo sind bei den Gauben die theoretischen schwachstellen?

    Gruß & Danke für die Geduld :-)
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Puuuh...das geht jetzt aber schon heftig in die Details.

    Wie ist die Gaube aufgebaut? Wandaufbau? Fenster?

    Ich VERMUTE die Schalldämmung Deiner Aufdachdämmung ist besser als die paar cm MiWo zwischen den mit OSB Platten beplankten Balken Deiner Gaube. Dann noch irgendwo ein schlechter Wandanschluß und schon ist der Luftschall in Deinem Zimmer. Auch der Fenstereinbau kann hier zur Schwachstelle werden. Die Zimmerer wissen das aber sicherlich besser als ich.

    Gruß
    Ralf
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das problem liegt in der fläche. unzureichende gauben/anschlüsse können die
    miesen werte kaum noch nach unten drücken.
    e. merkliche verbesserung erfordert erheblichen aufwand in der fläche.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann frage ich mal anders rum.
    Wie groß ist(sind) die Gaube(n)?

    Dann müsste man noch unterscheiden zwischen Schall der durch Wind/Sturm (evtl. an Dachkanten) verursacht wird, und Schall der von entfernten Quellen stammt (Baulärm, Flugzeug o.ä.).

    Und damit wir das Chaos perfekt machen, noch die Frage, hat das Haus einen Schornstein und ist der "Lärm" in allen Räumen unter dem Dach zu hören.

    Gruß
    Ralf
     
  19. Pfau78

    Pfau78

    Dabei seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büromensch
    Ort:
    Lkr. Altötting
    Hallo,

    die größere Gaube hat etwa 3,50m Breite und 3m Länge.
    Die kleine Gaube fasst nur ein Fenster ein und ist entsprechend ca. 1,50m breit.

    Das Haus hat einen doppelzügigen Schornstein.
    Dabei fällt mir ein, dass die Heizung im OG recht laut zu hören ist (im Kamin).
    Vielleicht hängt das ja zusammen.

    Wand ist T14-Ziegel. Sollte an sich recht gut im Schallschutz sein.
    Fenster sind 2-Scheiben, 6-Kammern Kunststoff. Sollten auch OK sein, weil im EG kein Problem.

    Die Gauben sind innen am Wandübergang mit Rigips-PLatten verkleidet. An der senkrechten konnte die Aufdachdämmung nicht realisiert werden, da wurde mit Mineralwolle (o.ä.) gedämmt.
    Außen sind die Gauben mit normalen Dachziegeln gedeckt.
    Lt. Wikipedia hab ich "Giebelgauben".

    Von den beschriebenen Problemen stört mich die Wind/Sturm-Lärm mehr als
    der durchdringende Baulärm.

    Gruß
    Danke nochmal
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja dann siehe:

    Ergänzend wäre es noch möglich, daß der Wind der über den Schornstein weht Geräusche verursacht.

    Gruß
    Ralf
     
  22. glotzi

    glotzi

    Dabei seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform
    Ort:
    Mainz
    ich hatte exakt das gleiche Problem mit meiner PUR Aufsparrendämmung.

    Wir haben das gelöst in dem wir zusätzlich Zwischensparrendämmung eingebracht haben. Der Unterschied ist eklatant.
     
Thema:

Schallschutz Aufdachdämmung

Die Seite wird geladen...

Schallschutz Aufdachdämmung - Ähnliche Themen

  1. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  2. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  3. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  4. 45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz)

    45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz): Tag zusammen... Ich weis, das Thema wurde in verschiedenen Varianten schon X-Mal durchgekaut, wollte trotzdem gerade genau für meinen Fall eure...
  5. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...