Schallschutz

Diskutiere Schallschutz im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir möchten ein freistehendes EFH bauen (lassen). Man hat uns 30er Ytong für die Außenwände versprochen und 17,5er Ytong für...

  1. bassmaster

    bassmaster

    Dabei seit:
    1. August 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Ulm
    Hallo zusammen,

    wir möchten ein freistehendes EFH bauen (lassen). Man hat uns 30er Ytong für die Außenwände versprochen und 17,5er Ytong für die Innenwände. Ob das jetzt der richtige Stein ist, ist mir eigentlich egal. Den „Richtigen“ Stein wird es wohl nicht geben und wenn die mit Ytong unbedingt bauen wollen, dann sollen Sie das….
    Im Wohnzimmer habe ich ein Home Cinema System, das ganz schön laut ist. Die meisten würden wohl sagen, dass es viel zu laut ist, aber ich mag das so. Ich möchte meine Freundin nicht ärgern, so dass mir der Schallschutz im Haus schon sehr wichtig ist. Meine Idee ist, die Innenwände mit 17,5er KS bauen zu lassen, so dass es einen deutlich besseren Schallschutz gibt. Vielleicht würde ich zwischen Wohnzimmer und Büro einen noch dickeren Stein nehmen, wenn das Sinn macht und nicht tausende Euronen zusätzlich kostet. Vielleicht wäre das noch ein Pluspunkt, wenn wir im Wohnzimmer einen Kamin haben und durch die schlechte Wärmedämmung des KS Stein das Büro praktisch mit heizen würden…
    Da wir freistehend bauen, hoffe ich mal, dass der 30er Ytong den Schall zu den nächsten Nachbar stark genug aufnimmt, damit seine Wand den Rest noch abfängt…
    Was haltet ihr von der Idee?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. PsychoBob

    PsychoBob

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Bayern
    30er YTONG ist von der Wärmedämmung her nicht wirklich toll (U-Wert von 0,29 oder sowas).

    Und YTONG mit KS mischen ist wegen der unterschiedlichen Setzung auch nicht so empfehlenswert.

    Aber dir scheint sowieso alles egal zu sein...

    Ich würde mindestens mal einen 36,5er YTONG vorsehen. Aber wenn der Vertrag schon unterschrieben ist, wird der Preis kaum akzeptabel sein.
     
  4. bassmaster

    bassmaster

    Dabei seit:
    1. August 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Ulm
    Unterschrieben ist noch nichts. Wenn es bessere Lösungen gibt, dann wäre ich dankbar um jede Idee.

    Soll ich dann lieber innen auch ytong nehmen aber mit höchstmöglicher dichte? Setzt sich das dann auch unterschiedlich? Oder doch einen ganz anderen Stein?
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    man sollte nicht über dinge reden von denen man keine ahnung hat!
    KSV ist bei schallschutz schon ne bessere wahl.
    mischmauerwerke müssen wegen wandein/anbindungen geplant sein. hier spielt das schwind- und ausdehnungsverhalten eine rolle.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du dem Planer die entsprechenden Vorgaben gemacht?


    30er Porenbeton ist weder von der Wärmedämmung, noch von der Schalldämmung her der Brüller. Für mich liest sich das wie ein Spagat zwischen Wärme- und Schalldämmung.

    Wenn Schalldämmung ein Thema ist, dann einen möglichst schweren Stein verwenden und die Wärmedämmung einem WDVS überlassen.

    Ach ja, auch daran denken, dass die Schalldämmung des Gebäudes nicht nur durch den Wandaufbau bestimmt wird. Was ist beispielsweise mit den Fenstern?

    Gruß
    Ralf
     
  7. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Da muss ich dir wiedersprechen. Laut meinem Architekten ist es kein Problem, wenn z.b. die Außenwand aus YTONG besteht und die Innenwände mit KS oder andersrum. Vom Schwund oder wie man das nennt, sind die Steine wohl gleich.
     
  8. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also 30 Porenbeton ohne zusätzliche Dämmung würd ich mir nicht bauen lassen. Das erfüllt ja nichtmal die ENEV bzw. ist sehr grenzwertig.

    Der Dämmwert der Innenwände spielt ja nicht so ne Rolle. Dann eher der Schallschutz. Besonders in deinem Fall. Also eher was in 17,5; 20 oder 24er KS. Und WDVS als Fassadendämmung drauf. Oder was aus Ziegel.
     
  9. totto

    totto

    Dabei seit:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Düsseldorf
    Und noch etwas: Schwachpunkt sind meist eher die Türen. Besonders schlecht sind Glastüren. Du solltest also in den kritischen Zimmern Vollspantüren einplanen. Und keine großen Schlitze unter den Türen zulassen (max. 3-4mm).

    Außerdem noch ein guter Tip eines gebrannten Kindes:
    Verwende besonders viel Aufmerksamkeit darauf, den Bau auf Schallbrücken zu untersuchen. Wenn Dir dieser Aspekt wirklich wichtig ist, solltest Du vielleicht sogar Schalldämmmaße in den Kaufvertrag aufnehmen und mit SV-Gutachten prüfen lassen. Bei Schallbrücken nutzen Dir nämlich auch dicke Türen und Wände nichts mehr.

    Und noch etwas: Die Inneneinrichtung ist auch von extrem großer Bedeutung für die schalltechnischen Eigenschaften: Teppich >> Parkett > Laminat >> Fliesen.

    Und die grundsätzlich beste (wenn auch triviale) Methode ist, die kritischen Räume möglichst weit voneinander entfernt zu planen.
     
  10. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    So nebenbei...
    was ist mit Elektrosmog? Stimmt das in der Praxis wirklich was unten steht?

    Stahlbeton (d=16 cm) 90%
    Gasbeton (d= 36,5 cm) 70%
    Kalksandstein (d= 24 cm) 70%
    Holzständerbauweise kein Widerstand
    POROTON-T 8 99,0%
    POROTON-T 9 99,7%
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nö.

    Ich wüßte auch nicht was hier Prozentangaben zu suchen hätten.
    Die HF Dämpfung ist nicht nur vom Material sondern auch von der Frequenz des HF Signals abhängig. Auch Holz hat eine HF-Dämpfung, nur halt bei anderen Frequenzen als beispielsweise Stahlbeton.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Da ich jetzt intensiv nach dem richtigen Maueraufbau Suche bin,(die Antwort kriege ich niemals)bin zufällig auf einen bekannten Hersteller gestoßen und auf deren Homepage stand das.Bin nicht so Strahlung fixiert, wollte aber nebenbei klären.
    Gruß Dimitris
     
  14. El Greco

    El Greco

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz. elektriker
    Ort:
    Bayern
    Übrigens, wenn das stimmen wurde, konnte man keine Handy i seine vier Wänden nutzen, oder?
     
Thema:

Schallschutz

Die Seite wird geladen...

Schallschutz - Ähnliche Themen

  1. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  2. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...
  3. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  4. Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz

    Porenbeton oder Poroton - aktueller Stand: Preis, U-Wert, Schallschutz: Schönen guten Tag zusammen, ich möchte den aktuellen Stand von Porenbeton vs. Poroton diskutieren. Grundlegend erreichen sowohl Poroton (gefüllt...
  5. Schallschutz mit Trockenbau oder gibt es Alternativen

    Schallschutz mit Trockenbau oder gibt es Alternativen: Hallo, ich habe eine DHH mit einer gemeinsamen 24er Wand zum Nachbarn. Der Schallschutz ist dementsprechend natürlich nicht so gut. Aus dem...