Schieferverkleidung

Diskutiere Schieferverkleidung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Ist es üblich, das Muster einer Schieferverkleidung - wie auf dem beigefügten Bild ersichtlich - am Ende umzudrehen? Sieht doch irgendwie komisch...

  1. #1 jetztbauen, 3. Mai 2014
    jetztbauen

    jetztbauen

    Dabei seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann (FH)
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Ist es üblich, das Muster einer Schieferverkleidung - wie auf dem beigefügten Bild ersichtlich - am Ende umzudrehen? Sieht doch irgendwie komisch aus, oder?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Völlig normal, selber schon so gemacht. Oder von beiden Seiten in die Mitte zu decken oder aus der Mitte rauszudecken etc...

    Der Dachdecker wollte man nix 08/15 machen sondern hat mal was gemacht was nicht alle haben. Fachlich und technisch völlig in Ordnung...
     
  4. #3 Gast036816, 4. Mai 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    eleganter ist das natürlich, wenn das in der mitte trifft.
     
  5. #4 Diego11, 4. Mai 2014
    Diego11

    Diego11

    Dabei seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Sachsen
    naja, Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden...ein Schieferdecker war das jedenfalls nicht...:-)
     
  6. #5 Biber53, 4. Mai 2014
    Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Die Frage ist ja wohl, warum der DD wieder von rechts angedeckt hat?
    Daß er hier dabei, bei der Deckung mit Bogenschnittschablonen, eindeutig mehr Nachteile als Vorteile bekommt ist ja wohl eindeutig.

    Mit mittig vom Wasserstein, oder Rechts- und Linksdeckung mit Schlußstein, um insbesondere Gaubenfronten zu bekleiden hat dies hier wenig zu tun.

    mfg
     
  7. #6 jetztbauen, 4. Mai 2014
    jetztbauen

    jetztbauen

    Dabei seit:
    25. Oktober 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann (FH)
    Ort:
    Bad Kreuznach
    Was meinst Du damit? Ist die Vorgehensweise also doch eher unüblich? Wie siehst Du das als Dachdeckermeister?
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    War eine Deckart vorgegeben? Du hast eine funktionierende Bogenschnittdeckung bekommen, da kann keiner was gegen sagen, Das man vielleicht ein paar Dinge hätte anders machen können steht auf einem anderen Blatt. Aber da ist nix groß dran auszusetzen, fachlich ist es korrekt. Ausser du hast vielleicht klar vorgegeben, was du haben willst an Deckung. Aber so wird es öfters mal gemacht, kreative Ader vom Dachdecker oder sonst ein Einfall. Aber Nix gegen einzuwenden vom Technischen her.
     
  9. #8 ars vivendi, 4. Mai 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Stört es euch nicht das keine Kupfernägel verwendet wurden? Also nur als Frage von einem Dachdeckerlaien. Mein Onkel, selbst dachdecker, nimmt nur Kupfernägel bei Schiefern.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nee, stört nicht. Werden hier selten genommen, ich nehme die gerne für die Blanknägel. Aber sonst muß das nicht sein...

    Wenn Rostfrei dann Edelstahlnägel...
     
  11. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Ich hätte mir nicht getraut so eine Arbeit abzuliefern.

    Also etwas konkreter.
    Üblich ist (auch an der Fassade) die Ausbildung von Anfang- und Endort (Endort als Doppelort oder Stichort, dies bedingt jedoch, daß Rohschiefer oder größere Decksteine da sind, aus denen die Ortgänge hergestellt werden können. Dies ist hier nicht der Fall)
    Bei der Ausbildung als Ausläuferort muß/sollte eingeteilt werden, damit es nicht zu Deckbreiten von z.B. 5 oder 8 cm kommen kann.
    Beim Anfang-/Endort wird dies problemlos ausgeglichen.

    mfgf
     
  12. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Übrigens lt. Fachregeln, auch bei Deutscher Deckung, werden die Ortgänge an der Fassade als eingebuindene Orte oder als Strackorte ausgeführt.
     
  13. #12 ars vivendi, 4. Mai 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Frag nur, weil mein Onkel sagt, Schieferdächer, ca 100 Jahre, da kommt nur Kupfer als Nagel in Frage
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf... Es geht auch Ausdecken etc.

    Was war angeboten? Was wurde geliefert?
     
  15. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Grundsätzlich wird nur der Schlußstein blank genagelt.
    Die Firstreihe wird mit mehreren und längeren Nägeln/Stiften genagelt. Anordnuing der Löcher sind versetzt zueinander.

    Natürlich bringen die sichtbaren Nägel hier in der letzten Reihe mehr Druck, welcher auch in 20 Jahren noch vorhanden sein sollte.
    Doch dann gehört eine Deckleiste... drüber.

    Kupfernägel sind grundsätzlich out, da diese zu weich sind und leichter "auswandern", wenn dann Nägel aus Edelstahl (bei Kupferblechen)

    mfg
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Holger, meinst Du mit Ausdecken einen Ausläuferort?
    Das hat der DD hier gerade vermieden.

    Schau Dir mal den Schlußstein in der 2. Reihe an.
     
  18. BauFuzzi

    BauFuzzi

    Dabei seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Berlin
    Ich halte das für eine ganz übliche Variante. Stört dich der Anblick so? Ich denke daran gewöhnst du dich
     
Thema:

Schieferverkleidung

Die Seite wird geladen...

Schieferverkleidung - Ähnliche Themen

  1. Schieferverkleidung Schleppgaube

    Schieferverkleidung Schleppgaube: Hallo, meine Frage. Kann der Schiefer direkt auf einem Profilholz genagelt werden oder wie sollte der Aufbau aussehen?