Schimmel am Spitzboden!

Diskutiere Schimmel am Spitzboden! im Dach Forum im Bereich Neubau; hallo bauexperten! wohne nun in meinem haus seit 4 jahren und habe nun schimmel am spitzboden entdeckt. vor 2 jahren habe ich schon einmal...

  1. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    hallo bauexperten!
    wohne nun in meinem haus seit 4 jahren und habe nun schimmel am spitzboden entdeckt. vor 2 jahren habe ich schon einmal schimmel am spitzboden entdeckt, danach habe icdh eigentlich die durchlüftung verbessert und den schimmel mit essig beseitigt. danach war auch für einen winter ruhe mit dem schimmel aber nun ist er wieder da.
    habe bei meinem haus auf der rückseite eine feuermauer wo mir untersagt wurde ein loch für die durchlüftung einzubauen und so habe ich nur auf der forderseite ein 30cm großes loch und auf der hinterseite einen dachziegel mit entlüftungshaube.
    was ich nun vor habe ist, mehrere von diesen dachzeigel einzubauen und auf der hinterseite möglicherweise einen absaugventilator einzubauen.
    was haltet ihr von dieser lösung?

    was soll ich mit dem schimmel tun?
    reicht es aus nach einer besseren be- entlüftung einen schimmelentferner aufzubringen, oder was sonst?

    brauche dringend hilfe von euch, danke für eure antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    sorry habe da noch etwas vergessen!

    kann man ausschließen, wenn sich der schimmel am spitzboden befindet, dass dieser in den innenraum des hauses eindringt?

    nachdem ich z.b. einen schimmelentferner aufgebracht habe und der schimmel abgestorben ist, was sollte man danch tun? wenn ich das holz danach einfach so lasse, kann es trozdem noch gesundheitsschädlich sein?

    die farbe des holzes ist nun auf den schimmelstellen grünlich und stellenweise sind weiße fäden am holz (ist dies eigentlich der schimmel?)!

    sorry für so viele fragen, aber hoffentlich bekomme ich noch mehr antworten auf das ganze!

    danke!
     
  4. #3 Tarantinoo, 24. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2006
    Tarantinoo

    Tarantinoo

    Dabei seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    wenn Du ein Kaltdach (ungedämmter Spitzboden) hast, sind die Lüftungslöcher sicher eine gute Vorgehensweise. Bei einem Warmdach könnte das Problem statt dessen auf die Kehlbalkenlage umschlagen.

    (!!!)
    Achtung, Herr Ibold hat mich (indirekt) darauf hingewiesen, dass die Gleichsetzung "ungedämmter Spitzboden" = "Kaltdach" i.A. falsch ist. Ich bitte meine laienhafte Definitionsweise zu entschuldigen. Ansonsten bin ich überzeugt, dass meine Antwort stimmig ist und dem Fragesteller weiterhilft. Schließlich kann der nicht warten, bis sich ein "Experte" erhebt und etwas dazu schreibt.
    (!!!)

    Wichtig ist, die Bekämpfung der Ursache: Woher kommt die Feuchte? Ist die Dampfspere in den Räumen darunter nicht richtig angeschlossen? Stimmt der sd-Wert (innen dichter als aussen) nicht?

    Hast Du mal die Luftfeuchte gemessen? (Würde mich persönlich interessieren)

    Essig ist zum Schimmelbekämpfen sich nicht gut, da Schimmel sich im saueren Milieu eher wohl fühlt. Man muß etwas alkalisches (basisches) nehmen, verdünnte Natronlauge oder Soda. Ich frag mich immer, woher der Schmarrn mit dem Essig kommt. Wahrscheinlich von irgendwelchen Hausfrauen, die Essig für das Allheilmittel halten.
     
  5. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
  6. stefanSmi

    stefanSmi

    Dabei seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PL IT
    Ort:
    BW
    Benutzertitelzusatz:
    mit gefährlichem Halbwissen
    Ziegel mit Entlüftungshaube

    Hi,

    Ich bin zwar nur Laie und habe (Got sei Dank) keinen Schimmel im Dach :-)

    Und Spitz ich auch (noch) ungedämmt. Wir haben zu Entlüftung einfach an jede Ende des Spitz ein Enlüftungsrohr "ziegel" gesetzt. Also die die man auch für die Abwasser-Entlüftung übers Dach nimmt.
    So an sich herscht eigenlich immer frisch Luft da oben und den Querschnitt des Rohres kann man bei Bedarf (wie bei aktuellem Wetter) leicht mal verringern damit nicht zuviel Wärme abzieht.

    Am Besten/liebsten wären mir mittelerweile 2 Fenster in den Giebeln, aber die haben wir leider nicht und nachträglich ist mir das zuviel aufwand, bzw Dachflächenfenster mag ich da oben auch nicht haben.

    Gruß Stefan
     
  7. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    hallo zusammen,
    habe einen nicht gedämmten spitzboden!

    woher die feuchte kommt?

    eine kurze erklärung meiner dämmung:
    habe zwischen den sparen bis zum spitzboden eine schüttdämmung mit kleinen ~2mm große kugeln (XPS oder EPS, das rosa zeug meine ich) wobei auf der schalungsseite noch eine plastikfolie mit kleinen löchern angebracht wurde.
    an der innenseite wurde nochmals eine 10cm startke ...PS platte und eine rigips platte angebracht.
    auf der horizontalen isolierung zum spitzboden, wurden auf den pfetten (ausdruck pfette ist hoffentlich richtig!) mit einem abstand von ~20cm schalungsbretter befestigt. darauf wurde eine 24cm isolierung mit den ..PS platten und fermacel platten gelegt.
    so das war es mit der isolierung. habe die isolierung so gemacht wie mir es damals die lieferfirma vorgschrieben hat. hoffe es stimmte!

    habe heute nun einen absaugventilator eingebaut um die feuchte raus zu bekommen.
    mein baumeister vom rohbau war heute bei mir und wir haben uns das problem mal angesehen und er meinte, dass ich auf alle fälle die befallenen schalungsbretter abhobeln sollte zuvor jedoch den schimmel mit einem mittel abtöten und nach dem abschleifen einen löschkalk (wurde früher zum ausmalen benutzt) auf dem holz auftragen um eine neuerliche schimmelbildung zu vermeiden.
    frage ist nur warum bildet sich die feuchtigkeit da oben? eigentlich trifft sich da oben ja die warme und kalte/feuchte luft und löst das ganze aus. hat man dann keine gute durchlüftung, bleibt die luft stehen und ... man sieht das ergebnis. sind meine gedanken richtg?

    so nun habe ich genug geschrieben und höchstwahrscheinlich so ziemlich alle abgeschreckt da nur sehr wenige sicher soviel lesen wollen.
    trotzdem bitte ich euch um zahlreiche hilfreiche antworten!

    danke!
     
  8. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    hallo,
    habe nun auch so ziemlich alle beiträge über schimmel am dachboden gelesen aber werde nicht 100% schlau daraus.

    kann mir einer erklären warum sich wirklich das wasser auf den schalungsbrettern bildet?
    welche luftfeuchtigkeit hat man auf einem druchschnittlichen ohne schimmel bedeckten spitzboden?

    kommt schon helft mir ein bisserl weiter!

    Danke!!!
     
  9. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Needhelp,

    kalte Luft kann wenig Feuchte aufnehmen, warme Luft dagegen sehr viel. Kalte Winterluft ist daher erst einmal trocken. Warme Wohnraumluft ist sozusagen nass. Trifft warme Wohnraumluft auf kalte Flächen, fällt Tauwasser aus. Daher kann die Lösung nur ordentlich weglüften sein.

    Daher ist die Frage, welche Luftfeuchtigkeit man in einem durchschnittlichen ohne Schimmel bedeckten Spitzboden zu haben hat, sehr abhängig von den dort vorherrschenden Temperaturen (und diese wiederum abhängig von der Dichtigkeit und Dämmung gegen die bewohnten Geschosse). Schon mal gemessen?

    Grüße!
     
  10. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    danke für die antwort!
    die luftfeuchtigkeit habe ich noch nicht gemessen, werde es aber in den nächsten tagen tun!

    ich habe meine ..PS platten beim stoss mit einem band verklebt und mir wurde gesagt, dass ich keine brauche.
    meine frage zur isolierung, habe in einer der oberen nachrichten meine isolierung beschrieben, muss man auch bei XPS oder EPS platten eine dampfsperre oder dampfbremse einsetzten?

    danke für weitere infos!
     
  11. Tarantinoo

    Tarantinoo

    Dabei seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich habe auf meinem gedämmten Spitzboden ca. 75% bei ca +10 Grad, draußen ca. -5.

    Ich frage mich auch schon die ganze Zeit ob es nicht ein bisserl viel ist, denn das sei so etwas die "Schimmelgrenze" heißt es. Andererseits scheinen 75% bei 22 Grad (Badezimmer nach dem Baden) etwas anders als 75% bei 10 Grad. Ich konnte bisher nirgends feuchte Stellen außer an den Giebelfenster entdecken, wo ich dann ab und an winzige "Flöckchen" (Schimmel!?) entdecke. Aber eben gaaaaanz wenig.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    hallo,
    werde nun am wochenende die luftfeuchtigkeit am dachboden messen.
    habe ebenfalls einen test für eine schimmelanalyse beantragt um zu erfahren welche schimmelart es ist sowie ob er auch in den darunterliegenden räumen vorhanden ist.

    kann man davon ausgehen, dass man auf einem gedämmten spitzboden keine schimmelbildung mehr hat?
    was tut man eigentlich als schimmelbeseitigung, auf meinem spitzboden sind ~20% verschimmelt!
     
  14. NeedHelp

    NeedHelp

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Österreich
    hallo zusammen, bin wieder einmal im forum!
    habe nun eine schimmelanalyse beantragt um herauszufinden welcher typ es ist und was man dagegen tun kann.
    heute habe da die analyse 3 wochen dauert einmal mit einer essig essenz den befall eingesprüht.
    hat jemand erfahrung was man mit den befallenen stellen tut?
    wenn der schimmel durch ein mittel abgetötet ist, und ich danach den spitzboden dämme, kann ich die schalungsbretter mit dem schimmelbefall lassen oder muss man diese abschleifen?
    kann man davon ausgehen, dass wenn der spitzboden gedämmt ist, der schimmelbefall vorbei ist?

    danke für eure antworten!
     
Thema:

Schimmel am Spitzboden!

Die Seite wird geladen...

Schimmel am Spitzboden! - Ähnliche Themen

  1. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  2. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...