Schimmel auf Dämmwolle?

Diskutiere Schimmel auf Dämmwolle? im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebe Mitglieder des Bauexpertenforums, ich benötige eure Hilfe bzw eure Einschätzung, um welches Phänomen es sich bei Verfärbungen auf...

  1. Epimenides

    Epimenides

    Dabei seit:
    24. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Neugierologe
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo liebe Mitglieder des Bauexpertenforums,

    ich benötige eure Hilfe bzw eure Einschätzung, um welches Phänomen es sich bei Verfärbungen auf Dämmwolle/Stopfwolle handelt.
    Mit der Stopfwolle wurden seinerzeit die Spalten zwischen Gipskartonplatte und Mauerwerk gefüllt. Wie auf den Bildern zu sehen ist, ist die Stopfwolle mit unregelmäßiger Intensität über die gesamte Länge der Spalten verfärbt.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Ich habe die große Befürchtung, dass es sich um Schwarzschimmel handeln könnte. In diesem Fall werde ich die gesamte Wolle entfernen.

    Viele Grüße
    Epimenides
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich würde auf Schmutz und Staub tippen, wobei die vor 30 Jahren und früher, schon in der Verpackung "farbliche Nuancen" hatte.....
     
  4. Epimenides

    Epimenides

    Dabei seit:
    24. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Neugierologe
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo Gipser,

    vielen Dank für deine erste Einschätzung. Auch mein erster Gedanke war Schmutz/Staub. Die Wolle wurde vor ca. 34 Jahren eingebracht. Wenn ich die Wolle bewege, dann werden teilweise regelrechte Partikelwolken freigesetzt -was für Staub sprechen würde. Ich kann mir nur nicht ganz erklären, wie der Staub dort hingekommen sein soll. Über der Stopfwolle befand sich alukaschierte Mineralwolle. Die Decke war mit Holz verkleidet, allerdings wurden die Anschlussfugen nicht von Anfang an mit Acyrl abgedichetet (sie waren wohl einige Jahre offen).
    An den Rigipsplatten war bis jetzt kein Schimmel ersichtlich (habe nachträglich aufgrund von Installationen Stege rausgetrennt).

    Bevor ich weiter renoviere, möchte ich Gewissheit haben, dass es sich nicht um Schimmel handelt.

    Beste Grüße
    Epimenides
     
  5. #4 gunther1948, 7. November 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ich sag auch dreck, staub.

    gruss aus de pfalz
    .
     
  6. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    infolge fehlender Luftdichtigkeitsebene
    die Dämmwolle hat den Dreck dann aus der entweichenden warmen Raumluft herausgefiltert

    kann man untersuchen lassen, dann weiß mans
     
  7. #6 Alfons Fischer, 7. November 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Sie sollten trotzdem nicht ganz unbedacht damit handhaben, sondern geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen, insbesondere Mundschutz.
    Ich persönlich würde wegen der vermutlichen Lungengängigkeit dieses Material ausbauen und überlegen, verbleibende Fasern zu binden.
     
  8. Inkognito

    Inkognito Gast

    Aussenwand?

    Ansonsten - ist das Zeug nicht so alt, dass es als KMF entsorgt werden muss?
     
  9. #8 Stolzenberg, 7. November 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Ja, es ist definitiv eine der älteren Wollen... - Falls Du also noch mehr davon ausbauen willst, dann achte bitte auf die letzten beiden Kommentare.

    Ich habe vor einer ausgebauten alten Mineralwolle im Innenbereich deutlich mehr Respekt als vor einer alten Asbestverschalung einer Außenfassade. Macht einfach mal ein Foto mit Blitz während Ihr solche Dämmungen ausbaut. Der sich ergebende Grauschleier verdeutlicht recht anschaulich die Fasermenge die eure Lungen zu filtern haben...

    Da Du schon fertig bist enthalte ich mich weiterer Kommentare! - Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu: "Durch Konvektion eingetragen... - KEIN Schimmel!"

    Zustimmung nach Berlin: Abfallschlüsselnummer 17 06 03*: anderes Dämmmaterial, das aus gefährlichen Stoffen besteht oder solche Stoffe enthält
     
  10. kappradl

    kappradl Gast

    Gesendet von meinem HTC Wildfire S A510e mit Tapatalk 2
     
  11. kappradl

    kappradl Gast

    Mein Handy postet selbst. Manche werden es geahnt haben. Sorry!
     
  12. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Die Partikelwolken sind nicht ungefährliche KMF Fasern... Siehe Stolzenbergs Beitrag. Sofern du nicht mit einer FFP2 Maske gearbeitet hast, Anzug und ausreichend Lüftung würde ich mir um ganz andere Dinge Sorgen machen. Das Problem nur, das kannst jetzt eh nimmer ändern.

    Falls du weitere "Sanierungsarbeiten" geplant hast. Nutze mal einen Tag und lies mal nach welche Giftstoffe in so alten Bauten stecken. KMF ist sicherlich nicht die einzige Möglichkeit sich die Gesundheit zu versauen.
     
  13. Epimenides

    Epimenides

    Dabei seit:
    24. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Neugierologe
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Liebe Mitglieder des Bauexpertenforums,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Hinweise.

    Zunächst vorab: Bei dem Ausbau habe ich einen Schutzanzug entsprechender Klasse, dazu Atemschutzmaske der Klasse FPP2 samt Brille und beschichteten Textilhandschuhen getragen. Alle Türen habe ich mit Staubschutztüren und/oder Folie abgeklebt. Für die Entsorgung habe ich zuvor extra für dieses Material geeignete "Big Packs" erworben. Ein zweiter Mann hat während des Abtragens (ich habe es direkt in die Big Pack gepflückt) das Material permanent mit Wasser besprüht.
    Ich bin in dieser Hinsicht nicht fahrlässig, danke aber für die vielen Tipps zu diesem Thema.

    Die weisse Wolle kommt mir subjektiv aber weniger "kratzend" vor, als die alukaschierte Mineralwolle (z.T. auch auf den Bildern). Sicherlich würde ich aber beim entfernen des verbleibenden Restes abermals Munschutz und Handschuhe tragen.

    Ich denke, ich werde einen einfachen Test auf Schimmel machen lassen. Entsprechende Testsets gibt es im Internet für ca. 40 Euro für eine Materialprobe.

    Viele Grüße
    Epimenides
     
  14. Epimenides

    Epimenides

    Dabei seit:
    24. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Neugierologe
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Was ich vergessen habe.

    Die Ratschläge gehen dahin, das verbleibende Material zu entfernen. Da das Material jedoch z.Z. ziemlich fest in die Spalten gestopft wurde, bekomme ich niemals das gesamte Material heraus. Ich würde dann mit aktueller Stopfwolle (Steinwolle, Hanfwolle) von oben über die nicht entfernbaren Reste stopfen.
    Denkt Ihr, dass von den verbleibenden Resten auch eine potentielle Gefahr ausgehen könnte. Entsprechende Fasern könnten aus Steckdosenöffnungen etc. in die Raumluft gelangen.

    Viele Grüße
     
  15. #14 Alfons Fischer, 7. November 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ...darum meinte ich, verbleibende Fasern zu binden...
    Mir wurde schon Wasserglas empfohlen, andere verwenden ein verharzendes Öl zum Einsprühen... Was besser ist, vermag ich nicht richtig zu beurteilen...
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Epimenides

    Epimenides

    Dabei seit:
    24. Mai 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Neugierologe
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    Hallo Herr Fischer,

    besten Dank nochmals für Ihre Antwort. Binden könnte ich da Material aber lediglich von oben. Es wird im unteren Bereich nie möglich sein, verharzendes Öl oder anderes aufzubringen. Sämtliche Wandöffnungen befinden sich jedoch unterhalb des Materials. Dann wäre es einfacher, alle Steckdosengehäuse (UP-Dose) abzudichten.

    Viele Grüße
     
  18. #16 Stolzenberg, 8. November 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Lieber Alfons, lieber Epimenides,

    ich bin kein Freund von Faserbindung. Wenn ich etwas entfernen kann, dann erübrigt sich eine Bindung!!! Falls Ihr aber auf der Suche nach einem guten Restfaserbindemittel seid, so kann man in Fachhandel zum Beispiel Haweto... bestellen. Ich tendiere eher zum absaugen rauher Oberflächen mittels H-Sauger. So etwas kann man dann zur Feinreinigung durchaus mal ausleihen. Glatte Flächen werden entsprechend mehrmals feucht gewischt. Hier bitte immer von Decke zu Fußboden arbeiten und erst saugen danach wischen.

    Deine weiße Wolle ist sicherlich weniger brüchig als normale Mineralwolle. Sie kratzt auch weniger auf der Haut, aber die biologische Zersetzung im menschlichen Organismus ist leider deutlich langwieriger. Daher wird diese in Bezug auf den Kanzerogenitätsindex (KI) meist entsprechend gefährlicher klassifiziert. Dies ist keine Bitte jetzt eine Laboranalyse durchführen zu lassen, denn Deine getroffenen Schutzmaßnahmen würde ich gerne auch öfters auf gewerblichen Baustellen sehen. Es ergeht daher ein Lob an eine fachlich gut ausgeführte DIY-Maßnahme!

    Die Ausgaben für Deine Schimmelanalytik kannst Du Dir aber sicherlich sparen. Die Ursache ist in Post #5 richtig erkannt worden!

    PS: Für alle zukünftigen KMF-Sanierer... - Steckdosen, Dübellöcher und schwer zu reinigende Oberflächen vor Arbeitsbeginn mit Klebeband oder Folie abdichten!
     
Thema: Schimmel auf Dämmwolle?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schimmel dämmwolle aussen

    ,
  2. staub in dämmwolle verfärbung

    ,
  3. verfärbung dämmwolle dach

    ,
  4. Glaswolle schwarz verfärbt
Die Seite wird geladen...

Schimmel auf Dämmwolle? - Ähnliche Themen

  1. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  2. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  3. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  4. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...
  5. Bruchsteinsockel - Schimmel an den Fußleisten

    Bruchsteinsockel - Schimmel an den Fußleisten: Hallo, Wir haben eine Garage, die auf den Grundmauern (Granitbruchstein) einer Scheune und eines Stalles errichtet wurde, in Beratungsräume...