Schimmel im Altbau - Dezentrale Lüfter?

Diskutiere Schimmel im Altbau - Dezentrale Lüfter? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und Laiin auf dem Bausektor. Ich würde mich sehr über Tipps und Anregungen freuen und entschuldige mich...

  1. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum und Laiin auf dem Bausektor. Ich würde mich sehr über Tipps und Anregungen freuen und entschuldige mich schonmal vorab für den unsachgemäßen Gebrauch von Fachausdrücken,…
    Ich habe folgende Ausgangssituation:
    Wir wohnen in einem alten Haus (Baujahr 1939) mit ungedämmten Außenwände, Baumaterial ist Bimsstein (grau schwarz), die Geschosshöhe ist 3m.
    Unsere Wohnung ist in der 2.Etage, darüber ist noch ein eMansardenwohnung.
    Mein Problem ist:
    Im Schlafzimmer und Badezimmer (Beides Eckzimmer) zeigt sich im Winter Schimmel (Ecken Wand/Decke, Ecke Wand/Wand), trotz konsequentem Lüften mit Luftfeuchtigkeitsmesser.
    Im Schnitt beträgt die Luftfeuchtigkeit 55- 60%.
    Wir haben Fenster mit 3 fach Verglasung, hatten das Problem aber auch schon mit den alten Fenstern.
    Kann die Ursache sein, dass die Wände einfach zu kalt werden. Wäre es sinnvoll , dezentrale Lüfter einzubauen?
    Wer hat Ideen wie man dem Problem entgegnen kann?
    Eine Außenisolierung ist nicht realisierbar, da wir in einer Eigentümergemeinschaft leben.

    Vielen Dank im Voraus
    Passau5
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Auch der Einbau von dezentralen Lüftern erfolgt ja in der Aussenwand, also wird auch dazu die WEG zustimmen müssen.
    Ausserdem wäre zu klären, ob die Lüfter das Problem überhaupt lösen. Denn ist ist - die Richtigkeit Eurer Luftfeuchtewerte vorausgesetzt - nicht unbedingt gesagt!
    Wäre das nicht die Lösung, könnte es sein, dass die WEG sehr wohl an eine Aussendämmung heran muss!

    Oder Ihr macht eine - aufwändigere - Innendämmung!
     
  4. #3 Rudolf Rakete, 2. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wie schlimm ist der Schimmel, was für ein Putz ist dort. Sind (ist) die Wände (Decke) tapeziert?
     
  5. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    WEnn es richtig kalt ist, zeigen sich in den Ecken deutlich schwarze Schimmelspuren, die dann auch auswachsen ca. 20cm. ABer immer beginnend in der Ecke. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass es am schlimmsten ist am Ende des Winters (weil die Wände ausgekühlt sind?)
    Die Wände sind tapeziert, darüber ist Farbe.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    3fach Fenster und ungedämmte Wände, da würde mich nicht wundern, wenn die Wandoberfläche kälter ist als die Fensteroberfläche. Moderne Fenster, ordentlich eingebaut, schließen quasi "luftdicht", dazu Bad und Schlafzimmer, also Räume mit relativ hoher Luftfeuchte, und schon beginnt an den kritischen Stellen (Raumecken) das Schimmelwachstum.

    Wie werden die Räume beheizt ? (Raumtemperaturen, Dauer)

    Solche Räume sind manuell schwierig zu lüften. Lüftet man zu kurz, dann wird zu wenig feuchte Luft ausgetauscht, lüftet man zu lange, dann kühlt der Raum zu stark ab. Betrachtet man die Luftbewegung beim Lüften, dann wird man feststellen, dass gerade in den kritischen Bereichen weniger Luftbewegung stattfindet als im zentralen Bereich des Raums.

    Beobachtet man die rel. Luftfeuchte, dann wird man wohl feststellen, dass diese nach dem Lüften relativ schnell wieder ansteigt. Ich sehe daher, neben der Fassadendämmung, nur die Möglichkeit die Räume stark und dauernd zu heizen, und die feuchte Luft durch regelmäßiges Lüften aus der Wohnung zu entfernen. Dabei darauf achten, dass nicht feuchte Luft durch feuchte Luft von draussen ersetzt wird. Kalte Luft sollte man nicht mit trockener Luft gleichsetzen, also nur weil die Raumtemperatur gefallen ist, muss das noch nicht bedeuten, dass man feuchte durch trockene Luft ersetzt hat.

    Alternativ könnte man auch über einen Luftentfeuchter nachdenken und die rel. Luftfeuchtigkeit auf 50% oder darunter drücken.

    Gruß
    Ralf
     
  7. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin passau

    lüften ist leider nur die halbe wahrheit
    bei ihrer bausituation-------- neue fenster------ ungedämmte wand
    müssen sie die raumtemperatur erhöhen ,das heißt , heizen, heizen und nochmals heizen ,weil dadurch erhöhen sie die bauteiltemperatur

    durch den einbau neuer fenster, ist es bei ihnen zu einer isothermenverschiebung gekommen

    versuchen sie es im nächsten winter, sie werden sehen es funktioniert
     
  8. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Darf ich zusammenfassen?
    1. Optimal wäre eine Außenisolierung.
    2. Ansonsten hilft nur lüften und heizen.
    Meine Fragen:
    Sind dezentrale Lüfter sinnvoll evtl. wegen Wärmerückgewinnung?
    Könnt ihr Innenisolierung empfehlen?
    Grüße aus Bayern
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja. hauptargument wäre für mich eher der komfortgewinn.

    ja. aaaber: nur, wenn´s sein muss ;)
    und nur soviel, wie nötig...
    jedenfalls bei beschriebener situation.
     
  10. #9 R.B., 2. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2012
    R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So ein Konzept kann schon sinnvoll sein. ICH würde eine zentrale Lösung vorziehen. Was vor Ort machbar ist, kann man aus der Ferne nicht sagen.

    Innendämmung ist nicht ganz so einfach. Wenn immer möglich sollte der Außendämmung den Vorzug gegeben werden. Nur wenn eine Fassadendämmung absolut unmöglich ist, dann würde ich über ein Konzept mit Innendämmung nachdenken. Dazu muss man den Wandaufbau genauer unter die Lupe nehmen und mal ordentlich rechnen. Dann zeigt sich auch was möglich ist, ohne dass man Schäden produziert. Auf gut Glück einfach ein paar Styroporplatten an die Wand kleben kann ganz schnell in die Hose gehen.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.175
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Eine weitere Möglichkeit, zweischaliges Mauerwerk vorausgesetzt, ist das Dämmen der Hohlschicht. Das kann man zwar nicht selber machen ist aber von den Kosten überschaubar und die Innenwandtemperatur erhöht sich um ein paar Grad.
    Für eine Innendämmung würde ich jemanden holen und mir ein schlüssiges konzept erstellen lassen. Werden hier Fehler gemacht, kommt oft eine kostenspielige Sanierung auf Sie zu.
     
  12. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    Vielen Dank für die Anregungen! Irgendwie glaube ich, dass die Lüfter für uns schon eine Verbesserung wären.
    Habt ihr noch einen Tipp nach welchen Stichworten/Abkürzungen ich hier im Forum suchen kann? Welche Fachbetriebe sind denn zuständig? Macht das ein Sanitärbetrieb? Vielen Dank und Grüße aus Passau
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    In PA ist zweischaliger Aufbau eher unwahrscheinlich.

    Ich würde fürs Erste einen elektrischen Luftentfeuchter (Heimgerät der "150€"-Klasse) ins Bad stellen und Luftfeuchtigkeits- sowie Temperaturverlauf längere Zeit mitloggen.

    Ist etwas über die Zustände in den anderen Wohnungen des Hauses bekannt? Sind dort ebenfalls neue Fenster eingebaut?
     
  14. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    @Julius: Unsere Wohnung hat 180qm über 2 Etagen. In der unteren Etage haben wir die Fenster bereits seit 2 JAhre neu - hier keine Probleme,..allerdings haben wir im EG auch Fußbodenheizung,....
    Wir denken dass im OG auch Kälte vom Dachstuhl kommt (ist nicht isoliert)
    Kann man Luftentfeuchter einfach googlen oder im Fachgeschäft kaufen?
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Oder!
    Will sagen: Sowohl, als auch.

    Auf welche Raumtemperaturen werden die betroffenen Zimmer winters beheizt?
    Gibt es eine Nachtabsenkung o.ä.?
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. passau5

    passau5

    Dabei seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kffr.
    Ort:
    Passau
    Ich versuche im Winter die Temperatur nicht unter 20 Grad fallen zu lassen. Trotzdem zeigte sich der Schimmel irgendwann,...
     
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Nur lässt sich der Schimmel von Versuchen nicht beeindrucken.
    Den Worten entnehme ich, dass es besonders in den Ecken schon deutlich kälter war.
    Gesendet von meinem SPX-5_3G mit Tapatalk 2
     
Thema: Schimmel im Altbau - Dezentrale Lüfter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dezentrale lüftung gegen schimmel

Die Seite wird geladen...

Schimmel im Altbau - Dezentrale Lüfter? - Ähnliche Themen

  1. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  2. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...
  5. Isolierung Fußpfette Altbau 1937

    Isolierung Fußpfette Altbau 1937: Hallo zusammen. Ich bin schon lange interessierter Mitleser in diesem Forum. Nun wende ich mich mit einem Problem an Euch, da mir die richtige...