Schimmel im Dachstuhl

Diskutiere Schimmel im Dachstuhl im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, die Suche nach Schimmel ergibt ja (leider) enorm viele Treffer, nun auch wir sind mit unserem Neubau betroffen. Baustart Juni 2007 -...

  1. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Hallo,

    die Suche nach Schimmel ergibt ja (leider) enorm viele Treffer,
    nun auch wir sind mit unserem Neubau betroffen.
    Baustart Juni 2007 - Bezug 19.01.2008

    Am Mittwoch wollten wir den Dachboden "belagern" dieser
    wurde Mitte November in ca. 50% der Fläche in Eigenleistung
    mit Spanplatten belegt.
    Anschließend kam vom Bauträger die gelbe Isolierung darunter,
    dann Dampfsperre, Lattung usw.

    Dann wurde der Bau aufgeheizt, siehe auch meinen anderen Beitrag:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=213606#post213606

    Die Dampfsperre der OG Decke war noch nicht vollständig hergestellt,
    die Folie wurde im Treppenhaus / Empore nur lose ins Mauerwerk / Isolierung
    gestopfft. Mit der Begründung das wird mit Gerüst gemacht, wenn die
    Holzdecke eingebaut wird, das war in der ersten Januar Woche dann
    so weit.
    Mitte Dezember kam dann auch der VWS auf die Fassade, im Außenbereich
    machten wir dann am Dach im Bereich der Treppe die Feststellung, dass
    sich 30 - 40 cm lange Eiszapfen bilden.
    Die Bauleitung meinte, das ist natürlich, Innen warm, Aussen kalt und da die
    Dampfsperre noch nicht zu ist, kommt es dazu!

    Wie gesagt am mittwoch machten wir eine Endeckung;

    Die gesamte schwarze Dachhaut/Dampfsperre unter den Ziegeln sind
    verschimmt (lauter weiße Flecken) in der Hausmitte am stärksten, zu
    den Gibelseiten hin wird es weniger.

    Die beiden vorhanden Holzpfetten sind im Fußbereich auf ca. 20 - 30 cm.
    morgens total naß (Aussentemp. sind ja gerade mal erst bei +/- 0 Grad).

    Die Unterseite der verlegten Spanplatten ist völlig verschimmelt und naß.

    Der Bauleiter sah sich gestern die Sache an, war sehr überrascht über
    die Ausbreitung. Was uns sehr freute, es gab keine Ausflüchte oder
    Schuldzuweisungen seitens des Bauträgers. Man wird es schnellstmöglich
    mit dem Dachdecker und/oder Bahnenhersteller abklären und mitteilen
    was passiert!

    Unsere Befürchtungen -ich bin dazu auch noch auf Schimmelpilz allergisch-
    I - was ist mit der gelben Isolierung unter den restlichen Spanplatten
    II - was passiert in der Dachschräge (wo keiner hinsieht)
    III - was passiert mit dem holz vom Dachstuhl

    Gibt es dazu passende Beiträge, Links, Infomaterial

    Sollte man erst die Antwort des Bauträgers abwarten oder besser
    sofort einen Baugutachter einschalten?

    Vielen Dank für Hinweise und Tipps in dieser Sache,
    Gruß
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    mehr Infos unter www.luftdicht.de . Hier ist doch der Spitzboden gemeint? Ist dieser auch beheizt, gedämmt und hat eine Dampfbremse , ist also Lufttechnisch auch im treppenbereich vom Wohnraum getrennt?
     
  4. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Hallo Robby,
    Danke für den link.

    Es dreht sich um den Spitzboden. Dieser ist nicht gedämpt, nicht beheizt, nicht mit
    Fenster ausgestattet. Es gibt einen "Lüfterfirst" der laut Bauleiter scheinbar auch
    funktioniert und es gibt eine Bodentreppe aus dem Wohnbereich in den Spitzboden.
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ist dort eine Luftdichte, gedämmte Treppe eingebaut? Ist die Dampfbremsfolie an dieser Treppe angeschlossen und das Luftdicht? Gab es einen Blower-Door Test?
     
  6. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Ja eine luftdichte Treppe mit umlaufender Dichtung ist eingebaut.

    Ja die Dampfbremsfolie ist am Rahmen der Treppe verklebt und der 20 mm
    Zwischenraum, zwischen Treppeneinbaurahmen und Dachbalken darüber wurde mit Bauschaum ausgespritz.

    Nein einer Blower-Door Test gab es nicht und ist wohl auch nicht
    Bestandteil des Werkvertrages (zumindest nicht spezifisch erwähnt) ???
     
  7. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ich würde auf jeden Fall bei der Betrachtung der Gesamtschilderung einen Blower Door Test durchführen lassen..
     
  9. #8 Jürgen Jung, 25. Januar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
  10. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    nochmals zu meinem Problem,,,

    der Bauträger hat die von uns selbst in ca. 50% des Spitzboden
    verlegten Spanplatten 4 Tage nach meiner Mängelanzeige ohne mein
    Wissen ausgebaut und entsorgt,,,

    Ein Baugutachter aus dem Zimmermannshandwerk macht nun folgende
    Feststellung.
    1) Die Hinterlüftung in der Dachschräge funktioniert nicht ausreichend bei
    der noch hohen Restfeuchtigkeit. Die Isolierwolle ist zu nah an der Unter-
    spanbahn dran.
    2) Der Lüfterfirst ist zu gering geöffnet
    3)die teilweise entstanden Wasserstellen in der gelben Isolierung sind
    gering und trockenen wieder ab
    4)weiße Schimmelflecken sind eine "Ausdünstung" von Mineralen und Salzen
    aus der gelben Isolierung und gesundheitlich unbedenklich, wenn Entlüftung
    stimmt, können diese Punktflecken gereinigt werden.
    5)Die schwarzen Schimmelflecken und den ehemaligen Spanplatten müssen
    untersucht werden und je nach Belastung müssen teile 1-2 cm der
    isolierung entfernt werden

    Massnahmen
    --Profilhölzer in die Dachschräge mit der flachen Seite einschieben und hochkant drehen
    --Nachbessern auf mind. 10 cm je Seite
    --Lüfterziegel einbauen
    --Unterspanbahn reinigen
    --Isolierung beobachten

    [​IMG][​IMG]

    wie so oft 5 Leute = 5 Meinungen
    der beteiligte Dachdeckerbetrieb / chef ist da ganz anderer Meinung,
    die Hinterlüftung passt und wird regelmässig so ausgeführt.
    Problem wäre unsere Entscheidung gegen die beiden gibelseitigen Fenster, dadurch ist der Spitzboden nicht ausrecihend entlüftet und natürlich die durch uns eingebauten Spanplatten. Die weißen Befallflecken an der Unterspanbahn sind eindeutig eine Ursache dieser Platten bzw. durch der Leim verursacht worden.
    Über das gelbe Isoliermaterial legen 2 cm neues Material darüber und die Unterspannbahn wird mit Essigwasser gereiningt so hat es der Großhändler der Bahn ALLFORM TOP II empfohlen,,,

    Wie seht Ihr das Thema ?

    Danke
    Gruß Michael
     
  11. Gast360547

    Gast360547 Gast

    ähh???

    Moin,

    zu 1) Ist es eine Unterspannung oder eine Unterdeckung? Bei einer Unterdeckung brauchts keine Hinterlüftung!!!!!
    Insofern ist die nicht zu nah an der Unterdeckbahn.

    zu 2) Was heiß zu gering geöffnet? 50 mm vor dem Firstscheitelpunkt reicht, und selbst darauf könnte man bei Ihnen u. U. noch verzichten (psst, nicht weitersagen).

    zu 5) Wie - 1-2 cm müssen ausgetauscht werden??
    Von der Dicke der befallen Dämmung? Hat er dann auch die technische Anleitung, wie das zu bewerkstelligen ist, mitgeliefert?

    Nur nochmal zum Verständnis: Die Dampfsperre und die Wärmedämmung ist Sache der Baufirma, die der Spanplatte Eigenleistung?
    Ist die Spanplatte technisch zur Verlegung der Wärmedämmung und der Dampfsperre erforderlich, oder könnten beide ohne die Spanplatte verlegt werden?

    Da würde ich gern mal Mäuschen spielen.

    Grüße

    stefan ibold
     
  12. #11 Jürgen Jung, 14. Februar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Danke @ Stefan Ibold

    ich war auch schon völlig verwirrt :confused:

    Da stimmt was nicht, es fehlen Informationen oder die Informationen sind falsch

    Die Nummer mit dem Profilholz: Wirkung = 0, das können Sie sich schenken

    Machen Sie das mal zur Probe in einem Sparrenfeld und schauen dann mal, welche "Belüftung" in welchem Bereich entsteht

    Gruß

    NB: die Bahn ist es? : http://www.allform-bautechnik.de/topii.htm
     
  13. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Ja das ist die Unterspanbahn.

    Die Spanplatte hatte außer einem begehbaren Bodenbelag im
    Spitzboden rund um die Bodentreppe sont keine weiteren
    Funktionen.

    Die "Nummer" mit den Profilhölzern wurde von einem "Ihrer"
    Fachkollegen empfohlen.

    Aber ich sag ja, jeder erzählt etwas anderes! und ich als
    Laie sitze auf meinem Problem,,, scheint irgendwie typisch
    im Handwerksgewerbe zu sein,,, jeder weiß etwas, ver-
    antwortlich immer der andere. In dem Fall solle jetzt meine
    selbst verlegten Bodenplatten (Spanplatten) der Auslöser
    dieses Problems sein.

    mit verzweifeltem Gruß
    Michael
     
  14. #13 Jürgen Jung, 14. Februar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    das habe ich wohl gelesen

    das dies ein Kollege war :)

    aber das Problem hat er nicht erkannt und kann ich es von hier auch schwer erahnen bzw. lösen, sorry

    mit Vermutungen ist Ihnen ja nicht geholfen

    die Unterspannbahn ist diffussionsoffen, also wozu belüften, abtrocknen wäre der richtigere Ausdruck in dieser Situation

    dann lieber ein etwas dünners Brett und davon dann 3 Stück je Gefach, so das das möglichst gesamte Feld zwischen den Sparren "austrocknen" kann

    aber davon abgesehen ist die Ursache ja noch nicht gefunden

    Sie werden um einen Blower Door Test nicht herum kommen, und wenn Sie denn auch selber bezahlen, so ist es doch ingesamt günstiger wie eine immer wiederkehrende "Sanierung" und Sie haben einen handfesten Bericht, ob gut oder schlecht, mit dem Sie zur Not den AN konfrontieren können

    Da dieser aber anscheinend sehr einsichtig und kooperativ ist, lassen Sie ihn an dem Termin teilnehmen, evtl. beteiligt er sich ja auch den Kosten

    Gruß
     
  15. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Wie kann man "das" eigentlich richtig, zuverlässig und dauerhaft
    von der Unterspannbahn und dem Dachgebälk abreinigen?
     
  16. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    "Es dreht sich um den Spitzboden. Dieser ist nicht gedämpt, nicht beheizt, nicht mit
    Fenster ausgestattet. Es gibt einen "Lüfterfirst" der laut Bauleiter scheinbar auch
    funktioniert. Das reicht aber nicht. Um genau Ihrem Problem vorzubeugen ist bei ungedämmten Spitzboden zwingend eine Belüftung am First (ist ja wohl vorhanden ) aber auch an der Traufe vorgeschrieben.
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 16. Februar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schwabe´s back :bounce:
    Herr Schwabe, bitte benennen Sie mal die von Ihnen zitierte Vorschrift.

    @ Fragesteller
    Wenn ich mit die Ausführung der Dampfsperre auf Ihrer HP ansehe, würde ich dringend zu einem Blower Door Test raten - am besten mit Nebel.

    MfG
     
  18. #17 Jürgen Jung, 16. Februar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Jau genau

    die Vorschrift würde mich ja auch mal interessieren :biggthumpup:
     
  19. Hagi

    Hagi

    Dabei seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Crailsheim
    Anbei mal das Ergebnis - zur Beantwortung (für mögliche Interessierte):

    Ein unabhängiger von mir beauftragter Gutachter hat verschiedene Messungen
    mit dem Hygrometer, GANN-Wert, Raum- und Oberflächen-Temparaturmessung,
    Wärmebildkamera gemacht.

    Ergebnis die vorgefundenen Werte (am Tag) waren alle gut bis sehr gut. Sein Fazit,
    die geringe Bauzeit, vorallem zwischen Einbau Estrich und Deckenisolierung von nur
    3,5 Woche war zu gering (zu hohe Restfeuchte).
    In Kombination mit den in Eigenleistung verlegten dichten Bodenplatten im Spitzboden,
    führte zu einer Einschließung der Feuchte unter der Platte was zu Schimmelbildung
    führte.
    Weiterhin konnte die hohe Feuchte nicht schnell genug aus der diffusionsoffenen
    Unterspannbahn entweichen, was somit zu den punktförmigen Schimmelflecken an der
    Unterspannbahn führte.

    Die handwerkliche Ausführung am Dach sei fachmänisch entsprechend den gängigen
    Vorschriften ausgeführt.

    -Die mikorskopische Begutachtung der Schimmelsporen (Blume) ergab keine aktiven
    Sporen in der Isolierung (genauen Wortlaut hab ich jetzt nicht im Kopf).
    -Neuerlicher Boden im Spitzboden: Aufbringen einer Konterlattung und dann erst einer
    Brettlattung (empf. gesalzene Schalbretter)
    -Reinigung der Unterspannbahn mit Fakolith (kein Einsatz von chlorhaltigen Reinigungs-
    mitteln)
    -freiwillige Nachrüsten einer Isolierung des Spitzbodens, Beibehaltung der Hinterlüftung,

    Seither sind nun einige Wochen vergangen, die regelmässige visuelle Kontrolle ergab
    keine neuerlichen Auffälligkeiten mehr. Die bisherigen Beobachtungen der Luftfeuchte,
    Temparatur und Taupunkt sind bisher nun alle im grünen Bereich.

    Gruß
    Michael
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Jürgen Jung, 9. April 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Danke für die Info

    guter Stil, gefällt mir :biggthumpup:

    und *daumendrück*, dass es sich weiterhin verbessert

    Gruß
     
  22. #20 schimmelweg, 23. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Januar 2011
    schimmelweg

    schimmelweg

    Dabei seit:
    23. Januar 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    erkennen, bewerten, sanieren von Schimmelpilzen
    link muss nicht sein
     
Thema:

Schimmel im Dachstuhl

Die Seite wird geladen...

Schimmel im Dachstuhl - Ähnliche Themen

  1. Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.

    Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.: Hallo, wir sind gerade in der Planung bezüglich eines Neubaus. Wir bauen auf 4 Stockwerken. Wohnfläche 185m2. Zwei Stockerke liegen unter dem...
  2. Schimmel

    Schimmel: Hallo, kann ich im Keller weißen Schimmel haben bei normaler Luftfeuchtigkeit. Wohne in einem Niedrigstenergiehaus (10 Jahre alt / weiße Wanne)...
  3. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  4. Schimmelbildung an Wand hinter Dusche

    Schimmelbildung an Wand hinter Dusche: Hallo, wir haben Problem mit Schimmelbildung an den beiden direkt an die Dusche angrenzenden Wänden (siehe Fotos): a) hinter/unter den...
  5. Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?

    Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?: Hallo liebe Forengemeinde, ich baue in Hamburg eine DHH. Bereits im März/April wurde das Hintermauerwerk im EG und OG gemauert. Lange Zeit...