Schimmel nach 2 Jahren auf WDVS mit organischem Anstrich ein Mangel ?

Diskutiere Schimmel nach 2 Jahren auf WDVS mit organischem Anstrich ein Mangel ? im Übungsraum Forum im Bereich Sonstiges; Ist Schimmelpilzbildung auf einem WDVS mit Siliconharz-Egalisierungsanstrich ein Mangel ?

  1. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Ist Schimmelpilzbildung auf einem WDVS mit Siliconharz-Egalisierungsanstrich ein Mangel ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    MAngel

    Ja freilich wäre/ist das ein Mangel - zumindest ein optischer und was sonst immer noch...

    Schimmelpilz? Ist das außen???

    Wenn es ein realer Fall ist, welche Farbe? (Und bitte, weiß, grün, gelb, rot sind keine Farben...)

    Bilder, auch ne Gesamtansicht?

    MfG Michael
     
  4. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    WDVS ist i.d.R. immer aussen.
    WDVS, mineralischer Putzaufbau mit Siliconharz-E-Anstrich Beigefarben hell.
    Nach zwei Jahren nordseitig Schimmelpilzbefall, der wieder mal verschwindet und in der kalten Zeit wieder verstärkt auftritt.
    Es gibt ein Urteil vom LG Darmstadt, das sogen.Algenurteil. "Algenbewuchs auf WDVS ist kein Mangel und hinnehmbar".
    Die Frage ist, bezieht sich das auch auf Schimmelpilz ?
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Darum hatte Michael ja auch so ungläubig gefragt.
    Weißt Du genau, daß es Schimmel ist? Hat das jemand analysiert?

    Schimmel auf einer Außenhaut kann ich mir nur auf einem schlecht isolierten, mit Raufasertapete verputzten Kühlhaus im malaysischen Urwald vorstellen. Da kommen alle Bedingungen zusammen.
    Bei Dir wäre es eher ein Wunder.
     
  6. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Schriftlicher als in einem Gutachten mit angebliche Laboranalyse geht es ja nicht. Cladosporium spp.Aspergillus/Penicillium Sporen, Myzel vorhanden steht so geschrieben.
    Die Frage ist , kann der Verarbeiter dafür verantwortlich gemacht werden und ist hier das "Algenurteil des LG-Darmstadt von 2008 " anwendbar ?
     
  7. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Thomas

    Ich bin ja nicht ungläubig, das war ja der o.g.

    WDVS könnte auch innen sein, Tiefgarage, Kühlhaus odeoderoder...

    Die Infos sind recht dürftig, da möchte ich noch nicht mal mein "Bauchgefühl" befragen. Wo kann man denn das "Algenurteil" nachlesen?

    MfG Michael
     
  8. #7 wasweissich, 27. Dezember 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    klingt erstmal unlogisch , weil myzelwachstum und kälte nicht so recht zusammenpassen

    istt das wachstum denn wieder an der gleichen stelle ? (wäre ungewöhnlich , oder würde für nährstoffnachschub sprechen )
     
  9. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wachstum & NAhrung

    Die Nahrung kann ja aus der organischen Farbe stammen, aus "Schmutz", aus Algenbefall...

    Im Bereich um "Lüftungsöffnungen", seien es Fenster in Dauerkippstellung, Abzugsöffnugen der Dunstabzugshaube oder Bädern oderoderoder...ist warme und feuchte Luft genug vorhanden.

    In den "wärmeren" Monaten kommt nicht soviel feuchtwarme Luft aus den o.g. Lüftungsöffnungen... also eher weniger gute Lebensgrundlagen für Pilze. Und wenn die Teile nicht sichtbar sind sind die noch lange nicht abgestorben.

    Tippen würde ich beim wiederholten Auftreten, dass es im selben/ in den selben Bereich/en liegen wird.

    MfG Michael

    Deshalb ja meine Frage nach Bildern.
     
  10. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Glaskugel AN:
    Entschuldigt wwi und MichaelG, aber zoigl ist gar nicht an dem Warum interessiert,
    sondern will nur wissen, ob er für einen von ihm ausgeführten, jetzt gammeligem, Anstrich
    haftbar gemacht werden kann.:biggthumpup:
    Glaskugel AUS.

    Gruß Stephan
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ach Du meinst zoigl ist gar nicht Opfer sondern Täter? Ja dann...
     
  12. wasweissich

    wasweissich Gast

    was heist der täter ..........

    er wird bestimmt nicht mein lieblingsfreund werden , aber wenn er in guter absicht ein gewerk erstellt hat , und jetzt im regen steht , kann man sich wenigstens gedanken über das warum machen ...

    deswegen habe ich nichts zu irgendwelchen urteilen .........


    michaelG , wie pilze funktionieren ist mir schon klar .......
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dann kann man das aber auch klar sagen.
    Aber Ok, ersetzen wir das Wort Täter durch Ausführender (wobei beides das Gleiche bedeutet, das Letztere nur nicht so negativ besetzt ist).
    Trotz allem fällt mir keine gescheite Erklärung für den Außenschimmel ein. Nach dem Darmstädter Algen-Urteil ist ja schon gefragt worden. Vielleicht kann zoigl dazu wenigstens einen Link liefern?
     
  14. juni74

    juni74

    Dabei seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayrischer Wald
  15. wasweissich

    wasweissich Gast

    daher meine frage nach der ausbreitung .

    wenn er sich von der farbsubstanz ernährt , wäre eine hexenringausbreitung logisch . wenn er ortstreu ist müsste man über nährstoffnachschub u.u. von innen nachdenken , wobei auch das relativ herbeigezogen erscheint .

    was das unlogischste zu sein scheint , ist das wachstum in der kalten zeit , da wäre der ansatz von MichaelG eine möglichkeit , oder eine wie auch immer geartete wärmebrücke.......

    wo ist meine glaskugel:frust
     
  16. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Danke

    Das ist mir schon klar. Aber die Ausgangsfrage von Zoigl kann nur der Richter in einem Prozess beantworten.

    Da man auch aus Problemen von Kollegen selbst "lernen" kann, sind die Begleitumstände für mich eben doch relevant. Alles klar, stevie?

    MfG Michael
     
  17. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    @ Michael
    Wir sind da gar nicht so weit auseinander :winken
    Eigentlich wollte ich zoigl auch nur zu weiteren Hinweisen bewegen,
    aber da er ja heute mind. zwei Mal im Forum aktiv war, so sagte es
    jedenfalls sein Profil, wird zumindest er nichts mehr beisteuern - oder er
    sammelt noch Informationen.
    Sollte letzteres der Fall sein, entschuldige ich mich jetzt schon mal für
    meine Fehleinschätzung :konfusius

    Gruß Stephan
     
  18. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    :mega_lol:Bin schon noch da,
    WDVS-Aufbau aus 100mm EPS WLG 045 , Unterputz Kalk-Zement-Armierungsspachtel , ca 5mm, Oberputz Modellierputz mit leichter, flacher Strukturierung mit der Traufel, gewaschelt , relativ flache Strultur einmal mit Siloxanfiiinisch egalisiert. Nach 2 Jahren treten im Spätherbst dunkle Schatten nordseitig auf, die im Frühjahr wieder verschwinden, angeblich seit kurzem wieder ercheinen.
    Nach SV-Gutachten soll es Schwarzschimmel sein (ist für mich ein Novum).
    Meine Frage ist, ist hier das "Algenurteil des LG-Darmstadt" von 2007 anwe:konfusiusndbar ?
     
  19. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Geh doch erstmal der Frage auf den Grund, ob es sich wirklich um Schimmel handelt.
    Wie sich die Zusammenhänge nach und nach darstellen, hat der Bauherr einen SV auf seine Kosten beauftragt oder vielleicht selbst einen "Abstrich" in ein Labor gebracht und ein Gutachten erstellen lassen. Bist Du sicher, daß die untersuchte Probe von der genannten Außenwand stammt?
    Du selbst hast scheinbar gar keinen Zugang zum Ereignisort und rätselst nur über dieses Gutachten?
    Wenn Du mit einer Mängelrüge konfrontiert wirst, hast Du selbsterverständlich das Recht eigene Untersuchungen zur Entstehung und Beseitigung anzustellen.
    Ergo, eigenen SV beauftragen, nach rechtzeitiger Anmeldung vom Bauherrn Zutritt erbeten und analysieren lassen. Besser noch, einen Baurechtsanwalt einschalten, der den nötigen Druck aufbaut.
    Ob das Algenurteil auch bei Schimmel anwendbar ist, kann man so nicht beurteilen. Ich bezweifle das.
    Schon das Wort Schimmel ist bei vielen Richtern derart panisch belegt, daß keine objektive Herangehensweise zu erwarten ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Der Sv wurde vom Gericht bestellt, nahm 2 Proben mit Tesaband die auf Glasblättchen geklebt wurden.
     
  22. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Doppelpost, sorry.
     
Thema:

Schimmel nach 2 Jahren auf WDVS mit organischem Anstrich ein Mangel ?

Die Seite wird geladen...

Schimmel nach 2 Jahren auf WDVS mit organischem Anstrich ein Mangel ? - Ähnliche Themen

  1. Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.

    Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.: Hallo, wir sind gerade in der Planung bezüglich eines Neubaus. Wir bauen auf 4 Stockwerken. Wohnfläche 185m2. Zwei Stockerke liegen unter dem...
  2. Neuer Anstrich nach Wasserschaden

    Neuer Anstrich nach Wasserschaden: Hallo Zusammen Bin froh ein Forum mit kompetenten Experten gefunden zu haben :) Hatte kürzlich einen kleinen Wasseraustritt. Zum Glück nur ein...
  3. Schimmel

    Schimmel: Hallo, kann ich im Keller weißen Schimmel haben bei normaler Luftfeuchtigkeit. Wohne in einem Niedrigstenergiehaus (10 Jahre alt / weiße Wanne)...
  4. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  5. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...