Schimmel über UP-Spülkasten

Diskutiere Schimmel über UP-Spülkasten im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, hoffe, bin in der richtigen Kategorie gelandet. Im Gäste-WC haben wir vor kurzem ein paar helle, wasserspritzerartige Flecken zwischen...

  1. #1 Budenzauber, 19. November 2009
    Budenzauber

    Budenzauber

    Dabei seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Renovierer
    Ort:
    Bad Soden am Taunus
    Hallo,
    hoffe, bin in der richtigen Kategorie gelandet.

    Im Gäste-WC haben wir vor kurzem ein paar helle, wasserspritzerartige Flecken zwischen UP-Kasten und Fensterbank entdeckt (Bild 1+2). Mit Beginn der Heizperiode wurden es mehr, nun ist Schimmel erkennbar. Eingebaut ist ein Merobloc mit Geberit-Technik, doppelt grün beplant und gefließt. Innenputz (Kalk)Zement, Latex-Farbe.

    - Inspektion des UP-Kastens via Betätigungsklappe - nix zu erkennen/kein Stock-Geruch
    - Außenwand (Bims, Putz, Farbe) ist trocken (Ostseite, kein Schlagregen)

    Woher kommt die Feuchtigkeit/der Schimmel?
    1) Kondensation? Der Raum wird nutzungsbedingt häufig gelüftet, die Installation ist fast 10 Jahre alt, ohne dass diese Probleme auftraten.
    2) Ablauf/Zulauf undicht? Gibt sonst aber keine Spuren, Kellerdecke ist auch trocken.
    3) „Schwitzwasser“ aus dem UP-Spülkasten? VL/RL der Heizung durchlaufen am rechten Rand (Bild 3) die Kastenkonstruktion, hier sind die Fliesen auch spürbar warm. Ob die Leitungen damals thermisch vom Spülkastenbereich getrennt wurden, weiß ich leider nicht (keine Fotos gemacht). Links in der Ecke verlaufen WW/KW Strang und Fallrohr.


    Schwachpunkte des Raumes:
    - Ecklage mit zwei Außenwänden
    - schwacher HK (Platte) an Innenwand
    - Raum bleibt eher kühl (18°C).

    Kann ich die Flecken sicherheitshalber erstmal mit Spiritus abwischen oder sind sie für die Diagnose erhaltenswert?

    Gruß Budenzauber



    Hier ein paar Bilder:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Klingt sehr nach kondensierender Raumfeuchte...

    Vorwandinstallationen auf der Ostseite ... da könnte man Luftundichtheiten (fehlender Nassputz auf der Aussenwandinnenseite hinter der raumseitigen Vorwand oder über die Verkofferungen der vertikalen Installationsstränge) vermuten, die gegebenenfalls den Wasserdampfttransport durch Konvektion beschleunigen ...

    Die eigentliche(n) Ursache(n) sollten schnellstens vor Ort durch geeignete Fachleute abgeklärt und beseitigt werden.

    Dazu wird sich wohl (mindestens) auch das Enfernen der Tapete im Schimmelbereich nicht vermeiden lassen ...
     
  4. bikasso

    bikasso

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister Sachverständiger
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    Schimmelsachverständiger (TÜV) Malermeister
    Der Überzeugung bin ich auch, nachdem es punktuell und nirgend anschließend ist. Da reicht oft mal nur ein einziges Grad an niedriger Raumtemperatur als "vorher" oder man lässt öfter mal ein bisschen die Türe offen (dann könnte zusätzliche Feuchtigkeit aus den restlichen Wohnbereichen an den kalten Stellen kondensieren) oder vielleicht doch ein etwas selteneres Lüften. Wenn das Wechselspiel zwischen rel. Luftfeuchte, Raumtemperatur und Oberflächentemperatur "gerade so" immer funktioniert hat, reicht ein geringes Abweichen eines dieser Parameter aus, um erstes Schimmelwachstum zu erzeugen.

    Bei dieser Größe des Befalls. wäre dies ein bisschen: "mit Kanonen auf Spatzen schießen)

    Genau! Erst ein bisschen mit 70 - 80%igem Alkohol wie Isopropanol o. öhnl. (Spiritus geht auch ) abwischen. Dann vorsichtig Tapeten entfernen. Das weitere Vorgehen hängt davon ab, wie es darunter aussieht. Ich vermute, dass darunter so gut wie gar nichts zu sehen sein wird, da die Farbschwarte auf den Bildern ziemlich dick aussieht. Evtl. mit Myzelvernichter wie Jati o. ähnl. einlassen dann neu tapeziern und und ...
    Vielleicht in der Zukunft die Temperatur etwas höher halten (+ lüften).

    Wenn unter Tapete mehr zu sehen sein sollte, hier vielleicht nochmal nachfragen.

    Gruß Werner
     
  5. #4 Budenzauber, 20. November 2009
    Budenzauber

    Budenzauber

    Dabei seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Renovierer
    Ort:
    Bad Soden am Taunus
    Guten Morgen,
    vielen Dank für die Kommentare - die fachliche Ergänzung von Aspekten stellt meine Laieneinschätzung nachvollziehbar in Frage.

    @ KPS.EF: Die „Wetterseite“ ist bei uns Westen. An fehlenden Nassputz glaub ich nicht, da damals nach einem Fallrohrschaden, das gesamte Bad „neu“ gemacht wurde (alte Fliesen und Dickbettmörtel raus, aufputzen, Glattputz etc. drauf.
    Inwieweit die Installationsstränge dabei thermisch vom Rest getrennt wurden, weiß ich halt nicht. Daher auch meine erste Vermutung, dass ein inneres Temperaturgefälle Feuchte erzeugt, die dann in der Wand bis zum Fenster aufsteigt (ca. 80 % der Flecken liegen mittig auf Höhe der Bedientaste, 15 % in der linken Ecke zum "Fallrohrkasten").

    Wer/welches Gewerk wäre denn für eine Begutachtung prädestiniert ?
    Tapete ist übrigens keine drauf, die Farbe ist direkt auf dem Putz (sonst wär das Nachgucken ja einfach...)


    @ Bikasso Das mit dem „gerade so“ könnte hinkommen, da der kleine HK ungünstig platziert ist und der Raum nur schwer warm zu bekommen ist. Da wir mittlerweile mit geringeren Vorlauftemperaturen fahren, dürfte das im wahrsten Sinne des Wortes den Ausschlag gegeben haben.
    An der Lüftfrequenz wird es weniger liegen, höchstens an der dadurch bedingten Auskühlung und öfter mal nicht geschlossenen Tür. Temperaturerhöhung werde ich mal angehen und nun zum Schwamm greifen.
    Da keine Tapete drauf ist: Bekommt man die Latexfarbe (vielleicht hier auch nicht das Optimum?) evtl. runter, ohne den Putz zu entfernen? Nach der Alkoholbehandlung wird die Fläche wohl hundsmiserabel aussehen...

    Ach ja: Herzlichen Dank für den Begriff „Farbschwarte“. Werd ich sofort an meine Holde weiterleiten, dann darf ich (endlich) nie mehr streichen... :D


    Gruß Budenzauber
     
  6. bikasso

    bikasso

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister Sachverständiger
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    Schimmelsachverständiger (TÜV) Malermeister
    Ein Sachverständiger für Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzbelastungen :winken ... aber ich denke trotzdem, das kannst Dir vorerst mal sparen.

    Stimmt, ist nicht gerade das Optimum, weil Du Dir das bissl an Feuchtepuffer, welches der Putz noch hätte, hat auch noch nimmst. Der Alkohol, wennst nicht gerade ne halbe Stunde drauf hälst, macht Dir i. d. R. nicht gleich ne Latex kaputt. In den Erneuerungsanstrich evtl ein bisschen fungizides Additiv (nach Herstellerangaben) beimischen oder eine Schimmelschutzfarbe nehmen. Die Fungizide bauen sich zwar relativ schnell ab, aber wenn sich gleichzeitig die Umstände wie Raumfeuchte bzw. Temperatur etwas ändern, kann es bereits sein, das es vorbei ist. Latexfarbe könnte man übrigens "abbeizen" ohne das der Putz kaputt würde.

    Sag bloß nicht, dass Du das von mir hast :yikes
     
  7. #6 Budenzauber, 20. November 2009
    Budenzauber

    Budenzauber

    Dabei seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Renovierer
    Ort:
    Bad Soden am Taunus
    Hallo bikasso,
    gesagt, getan. Oberflächen Schimmel entfernt, Latex leicht verschmiert.
    Hab dann mal mit Spachtel geschabt, nix gut. Mit einer Art Ziehklinge ging es aber ganz gut, dh. ich werde wohl diese ganze Seite (insgesamt 1/2 qm) bis auf die Feinputzschicht damit "abziehen" und dann neu streichen. In Kürze kommt auch ein Maler, der kann ggf. vorher noch mal feinputzen, wo ich (absichtlich) etwas tiefer gekratzt habe. In keiner weiteren Ebene fanden sich Spuren von Schimmel. :konfusius

    Das Thermoventil ist weiter hochgedreht, die Familie muss noch nachhaltig in das Türenschließen eingewiesen werden, dann sehen wir mal, wie es wird.

    Und keine Bange wg. der "Farbschwarte". Ich hab es damals doch selbst gestrichen, aber so muss ich künftig wenigstens nicht mehr ran :winken.

    Also vielen Dank nochmals

    Budenzauber
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Das gibt Streit und kommt nix bei raus. Wie wäre es mit einem Türschließer, gibt es günstig in diversen Ausführungen.
     
  10. #8 Budenzauber, 24. November 2009
    Budenzauber

    Budenzauber

    Dabei seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Renovierer
    Ort:
    Bad Soden am Taunus
    Hallo Shai,
    danke für den Tipp, ich fürchte aber, das würde mehr Ärger geben als ein paar wiederkehrende Appelle :e_smiley_brille02:

    Dieser Raum zeigt mE klar die derzeitigen Grenzen auf, die einfache „Heizplatte“ packt es auch bei offenem Ventil mit den niedrigen VL-Temperaturen nicht mehr (kaum Unterschied VL/RL), die Raumtemperatur bleibt bescheiden.
    Hier wird wohl im Frühjahr die erste Stufe der energetischen Sanierung als Kleinbaustelle beginnen (HK + Fenster).

    Dafür hat sich am Wochenende noch die Hauselektrik gemeldet und den Begriff „Sicherung“ neu definiert. :yikes

    Bitte sehr, dann wird der Sanierungskuchen halt weiter geteilt...(bevor er gebacken ist)

    Gruß Budenzauber
     
Thema: Schimmel über UP-Spülkasten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Unterputz spülkasten Feuchtigkeit

Die Seite wird geladen...

Schimmel über UP-Spülkasten - Ähnliche Themen

  1. Vorwandinstallation (WC-Spülkasten) einfach oder doppelt beplanken? Gipsfaserplatte

    Vorwandinstallation (WC-Spülkasten) einfach oder doppelt beplanken? Gipsfaserplatte: Hallo zusammen, müssen/sollen Vorwandinstallationen (WC-Spülkasten) doppelt mit Gipsfaserplatten (Fermacell, Rigidur) beplankt werden oder reicht...
  2. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...