Schimmelbildung an Dachluke

Diskutiere Schimmelbildung an Dachluke im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute... Ich bin neu hier und bin am verzweifeln. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Wir haben im Oktober 2005 unser Neubau...

  1. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute... Ich bin neu hier und bin am verzweifeln. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Wir haben im Oktober 2005 unser Neubau (Reihenmittelhaus) abgenommen... der Bauträger hat auch das Dach als Wohnraum ausgebaut. zusätzlich haben wir noch einen Zugang zum Spitzboden. Der Zugang zum Spitzboden ist mit einer Dachluke des Herstellers Wellhöfer versheen...

    nun zum problem... bereits im Winter 2005 zeigte sich eine Schimmelbildung an der Dachluke selbst... soll heissen, wenn man sie geöffnet hat, konnte man schimmel an den innenflächen der dachluke feststellen...

    das problem zeigte sich bei allen nachbarn... prompt wurde vom bauträger nachgebessert ind dem die Fütterung zwischen den seiten getauscht wurden... vorher war es eine art watte... diese wurde sodann durch bauschaum gewechselt... angeblich auf anweisung des Herstellers....

    bereits im nächsten winter, das selbe problem... diesmal war die schimmelbildung so stark, dass das gesamte holz der dachluke aufgequolen war... daher musste die luke komplett getauscht werden...

    bei den nachbarn war ruhe... allerdings bei mir und bei meinem bruder das selbe problem...

    der bauträger bessere erneut aus... kratze den schimmel weg und stellte den verschluss etwas strammer ein, da er vermutete, dass warme luft von innen nach oben steigen kann...

    leider erneut keine besserung... das problem besteht nachwievor...

    nun reagiert der bauträger auf keine fristsetzungen mehr, so dass ich meine gewährleistungsrechte leider klageweise geltend machen muss...

    vielleicht kann mir aber dennoch einer sagen, worin die ursache zu sehen ist... ist es wirklich nur die dichtung, die nicht luftdicht schließt und so warme luft durchdringen kann... oder kann es doch ein größerer baumangel in der dachkonstruktion sein...

    sofern ersteres nur der fall ist, würde ich zur selbstvornahme greifen und ein fremdunternehmen die dachluke ausbessern lassen... sofern es aber eher ein problem der dachkonstruktion ist, werde ich meine nacherfüllungsansprüche einklagen...

    bei meiner dachluke frage ich mich auch, ob der mangel evtl. nun durch das straffer stellen des verschlusses nicht behoben ist und lediglich nur noch rückständige schimmelsporen vorhanden sind, die nur richtig bekämpft werden müssten...

    hier mal paar bilder vom übel...

    meine dachluke:
    [​IMG]

    [​IMG]

    die dachluke meines bruders (nachbarhaus)

    [​IMG]

    [​IMG]

    wäre dankbar, wenn sich einige fachleute zu wort melden könnten...

    schönes wochenende
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schulle82, 20. Juni 2009
    schulle82

    schulle82 Gast

    hallo dkh99,
    also wenn der dachboden ausgebaut ist wie du sagst, nehme ich einfach mal an, dass auf der decke sicherlich eine dampfsperre aufgebracht ist und darauf wird sich dann eine dämmung befinden.
    der bauträger hat schon recht mit seiner vermutung das warme luft von unten nach oben steigen kann. vermutlich wird die dampfsperre auch noch bei der anbindung an die dachluke mängel aufweisen(also nicht luftdicht angeschlossen)
    kannst ja nochmal die dachluke von oben fotografieren und auch mal die dämmung dazu ein stück beiseite machen.
    soweit ich weiß, gibt es normalerweise gedämmte und luftdichte dachluken die in diesem fall unbedingt eingebaut werden sollte. die kosten aber ein paar groschen mehr als die normalen :p
     
  4. #3 Jürgen Jung, 21. Juni 2009
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
  5. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin

    danke für die antwort... jetzt musst du mir mal erklären welche dämmung du meinst? zw. dachbalken und dachluke? also diesen futterkasten oder meinst du die dachdämmung an sich....

    hier mal paar bilder vom rohbau... glaube aber kaum, dass die dir weiterhelfen:

    so ist das dach gedämmt... dieses graue ist die dampfsperre?
    links im bild, wo diese 4 metalldinger sind ist der zugang zum spitzboden wo auch die dachluke eingebaut wurde
    [​IMG]


    wie meinst du das, dass evtl. die dampfsperre nicht luftdicht angeschlossen ist?

    also irgendwie kann es doch nur sein, dass die warme luft nur aufgrund von undichtigkeiten an der luken tür n ach oben gelangen kann... oder?

    @jürgen jung: danke für den interessanten link
     
  6. #5 Holzmicha, 21. Juni 2009
    Holzmicha

    Holzmicha

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Südthüringen
    Es sieht ganz danach aus, daß es eine Kältebrücke zwischen Dachlukenrahmen und Decke gibt, wodurch sich der Schimmel bilden kann. Dort ist wahrscheinlich nicht richtig gedämmt worden.
    Der eingebrachte Bauschaum wirkt mit der Zeit wie eine Schwamm, und kann das entstehende Kondenswasser aufnehmen.

    Besser wäre eine Spaltdämmung mit Mineralwolle und anschließende Anbringung einer absolut luftdichten Dampfsperre.

    Holzmicha
     
  7. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    wellhöfer ist der mercedes unter den dachluken, wenn die fachgerecht eingebaut ist ,dann ist der deckel dicht
    es kann nur am nichtgedämmten zischenraum vom rahmen zum sparren liegen (wärmebrücke)
     
  8. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin
    also wie ich schon geschrieben habe: man hat zunächst dort eine art wolle reingemacht... dann hat man diese rausgenommen, weil sie wohl wie ein schwamm wirke und gegen bauschaum getauscht... auch diesen hat man dann wieder rausgenommen und gegen wolle erneut getauscht...

    ist meine dachluke noch zu retten oder sollte ich sie ausbauen und richtig einbauen lassen?

    die von meinem bruder -denke ich- wird hinüber sein bei der menge an schimmel... oder?

    also es geht mir eigentlich nur um folgendes: wenn ich sicher gehen kann, dass es nur ein "kleiner" mangel in der montage der dachluke ist, würde ich zur selbstvornahme greifen und die kosten hierfür geltend machen...

    wenn ich allerdings weiß, dass hier große mängel in der gesamten dachkonstruktion (soll heissen in der gesamten dämmung) dann würde ich auf nacherfüllung klagen... keine lust die luke durch ein fremdunternehmen austauschen zu lassen, um dann zu sehen, dass erneut das problem austritt... dann darf ich mich erneut -diesmal mit 2 unternehmen- rumschlagen...
     
  9. DirkBo

    DirkBo

    Dabei seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Bochum
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslekäufer und Bastler
    Hallöle

    Mach doch mal einen Test: Reiß in den Untergeschossen die Fenster auf und dann stell Dich mit einem Feuerzeug oder Kerze vors Fenster/Rahmen...

    Die Vermutung meiner Vorschreiber teile ich, die werden die Folie angetackert und am Sparren bündig abschnitten haben, ohne den Anschluß am Rahmen luftdicht gemacht zu haben. So streicht immer wieder warme/feuchte Luft zwischen Rahmen und Konstruktion, bis sich das Holz mit Wasser so sättigt, das es schimmelt ... :mauer

    Rausreißen und erstmal für einen luftdichten Anschluß sorgen. Haste viel Zeit und Geld geh vor den Kadi. :deal
    Bist Du arm und hast keine Zeit und willst in diesem Leben das Problem lösen, bezahls selbst ...

    Gruß Dirk
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die Referendare sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Egal, ob Du ein Rechtsreferendar bist oder wirklich einer für´s Lehramt. :mad:

    Ganz abgesehen von den diversen Rechtschreibfehlern ist "Bauschaum" einfach ein blöder Name für einen Handwerker... :eek:
     
  11. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin
    hmmm versteh jetzt nicht wo der rechtschreibfehler ist... wenn es darum geht, dass es klein geschrieben wurde, bitte ich um vergebung... ist eine blöde angewohnheit von mir, im inet nicht auf groß-/kleinschreibung zu achten...
     
  12. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    @Julius

    :respekt Toller Klugschiss!

    Heute was falsche gefuttert. War ne Zippelmütze dran?
     
  13. DirkBo

    DirkBo

    Dabei seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Bochum
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslekäufer und Bastler
    Der ist ja vielleicht gut => Kollege Bauschaum :biggthumpup::respekt

    Weiter so, bringt ein wenig Auflockerung hier :D
     
  14. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin
    Ich melde mich nochmal zurück mit einem kleinen Zwischenbericht.

    Der Bauträger hat nun einen Sachverständigen mit der Ermittlung der Ursache beauftragt. Dieser untersuchte die Bodenluke mit einer Wärmebildkamera um nach Wärmebrücken zu suchen.
    Laut Bericht wurden keinee relevanten Wärmebrücken entdeckt. "Es konnte jedoch festgestellt werden, dass sich Kondensat an der auf den Deckel angebrachten Dämmung gebildet hatte.

    Der Deckel soll eine leichte Wölbung haben. Dadurch ist an den Ecken ein Spalt zwischen Deckel und Futter.

    Der Gutachter ist der Meinung, die Luke sollte ausgetauscht werden, da die leichte Wölbung gegen die Schließrichtung auch im geöffneten Zustand zu erkennen ist.

    Was meint ihr? Kann doch kaum vorstellbar sein, dass 2 Luken dieses Problem haben. Zumal es sich um eine Luke von Wellhöfer handelt.
     
  15. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Welli ist OK, ist es eine " luftdichte -gedämmte " ??

    ist gekennzeichnet.

    Ich brauche keinen Sachverständigen, sondern Sachverstand.

    Schimmel auf der Luken Innenseite- Deckel undicht
    Schimmel an der Luken aussenseite, oder am Sparren, oder Belag- Dampfbremse nicht fachgerecht angeschlossen, Mangelhafte Dämmung zwischen Luke und Sparren.

    Raucher sind im vorteil :winken
    na ja, so ähnlich :28:
    Rauf auf den Spitzboden - luke zu - dann Testen. Am besten, sehr früh morgens, wenn es noch kalt ist.
    Ich brauche ja nicht zu erwähnen, das man zu zweit sein sollte :mega_lol:

    Peeder

    was verdient man mit so einer Wärmebildkamera ?
     
  16. dkh99

    dkh99

    Dabei seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Referendar
    Ort:
    Berlin
    Pünktlich zur kalten Jahreszeit muss ich mich wohl wieder melden... Noch im Sommer wurde also -die vom Gutachter als defekt befundende- Dachluke gegen eine neue von Wellhöfer getauscht... diesmal mit einer beschichten Innenseite... Nun habe ich eben mal einen Blick riskiert... Die neue Luke führt wohl lediglich dazu, dass das Kodenswasser sich aufgrund der Beschichtung nicht mehr ins Holz reinsaugt... aber schaut selbst:

    http://dl.dropbox.com/u/10535067/DSCF4251.JPG

    http://dl.dropbox.com/u/10535067/DSCF4252.JPG

    eine deutliche Tröpfchenbildung... diesmal bleibt das Kodenswasser schön auf der Oberfläche... Sieht so aus als war die Dachluke doch nicht die Ursache...
     
  17. #16 Ronny1982, 2. März 2013
    Ronny1982

    Ronny1982

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter
    Ort:
    Brandenburg
    Hi,

    wurde die Sache inzwischen zu deiner Zufriedenheit geklärt? Ich stehe selbst grad kurz vor dem selben Problem da ich mein Dach ausbaue und eben wegen solcher Probleme überlege auf eine Luke zu verzichten und meinen ungedämmten Spitzboden unbegehbar zu machen.
     
  18. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wie groß ist der Dachboden? Ich würde sowas niemals machen wenn er einigermaßen begehbar ist, immer revisionierbar lassen und 1 - 2 mal im Jahr einen Kontrollgang da oben veranstalten...
     
  19. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Der Thread ist zwar schon älter und der Fragesteller wahrscheinlich schon weg, aber dennoch:

    Tauwasser entsteht in solchen Fällen, wenn die Oberflächentemperatur zu niedrig ist.
    Die Luke selbst ist gedämmt.
    Dann ist es hinter dem Rahmen kälter als geplant. (Geplant: vollgedämmte Kehlbalkenlage)

    Ich tippe auf ungewollte Luftspalte in dieser gedämmten Kehlbalkenlage.
    Gefüllt mit kalter Außenluft. Je nach Windstärke ggf. sogar Durchzug denkbar.
    Eintritt/Austritt: Schnittpunkt Sparren/Kehlbalken. (Ist ja nicht weit entfernt)

    Ich hätte zunächst erstmal Oberflächentemperaturen gemessen.
    Die Bilder von Wärmebildkamera hätte ich ja gerne mal gesehen.
    Das ist eigentlich undenkbar, dass man da nichts sehen kann.
    Die komplette Luke ist doch wesentlich schlechter als die Kehlbalkenlage.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Sheetkram ... hab auf was geantwortet, ohne die 2. Seite zu sehen. :mauer cancel, cancel.....
     
  22. #20 Ronny1982, 4. März 2013
    Ronny1982

    Ronny1982

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediengestalter
    Ort:
    Brandenburg
    Der Spitzboden ist 15m lang, 2,70m breit und ca. 1,20m hoch.
     
Thema:

Schimmelbildung an Dachluke

Die Seite wird geladen...

Schimmelbildung an Dachluke - Ähnliche Themen

  1. Schimmelbildung an Wand hinter Dusche

    Schimmelbildung an Wand hinter Dusche: Hallo, wir haben Problem mit Schimmelbildung an den beiden direkt an die Dusche angrenzenden Wänden (siehe Fotos): a) hinter/unter den...
  2. Trockenbauwand vor Außenwand

    Trockenbauwand vor Außenwand: Hallo zusammen, ich habe ein Fertighaus aus 1978 und seit letztem Wochenende neue Fenster in meiner Außenwand. Die neuen Rolladenkästen stehen...
  3. Kalksandstein / Schimmelbildung bei Neubau

    Kalksandstein / Schimmelbildung bei Neubau: Hallo zusammen, wir möchten das Außenmauerwerk unseres Hauses in Kalksandstein (17,5 cm.) mit einem WDVS (20 cm.) errichten. Der GU (baut...
  4. Massive Schimmelbildung an Holzfaserplatten (Pavatex)

    Massive Schimmelbildung an Holzfaserplatten (Pavatex): Hallo zusammen, vor einer Woche wurden an meinem Neubau massive Schimmelspuren im Bereich der Pavatex-Platten (nach innen) festgestellt. Auch...
  5. Hilfe Schimmelbildung!

    Hilfe Schimmelbildung!: Hallo miteinander, nach Dämmung unserer oberen Geschossdecke (Balken/Schlacke) mit 22cm Glaswolle haben wir eine leichte Schimmelentwicklung in...