Schlaufenbreite Fussbodenheizung KFW 85 ENEV 2009

Diskutiere Schlaufenbreite Fussbodenheizung KFW 85 ENEV 2009 im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo mir wird gerade eine KFW 85 EnEV 2009 Reihenmittelhaus gebaut. Die Wärembedarfsberechnung (Wärmeschutznachweis, WSN) wurde mit...

  1. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Hallo
    mir wird gerade eine KFW 85 EnEV 2009 Reihenmittelhaus gebaut.
    Die Wärembedarfsberechnung (Wärmeschutznachweis, WSN) wurde mit

    Standard war:
    1. Die Heizung als Gasumlaufheizung mit über Dach geführter Abgas-anlage, im Dachgeschoss montiert (Fabrikat Buderus, Vaillant od. gleichwertig). Um Energie zu sparen, wird ein um-weltschonendes Gas-Wandheizgerät mit Brennwerttechnik eingebaut.
    2. 2-Fach verglaste Fenster
    3. Keller keine Heizung

    Als Sonderwunsch habe ich bestellt:
    1. Fussbodenheizung im gesamten Haus und im halben Keller
    2. 3-fach Verglaste Fenster

    Ich habe jeztzt das Problem, dass der Generalunternehmer den WSN nicht angepasst hat. (Muss ich einfordern)

    1.Jetzt wurde die Fussbodenheizung gelegt mit 25cm Schlaufen im ganzen Haus. Der Installatuer hat gesagt das das Standard für FBH ist.
    Meine Nachbarn haben sich als Extrawunsch 15 cm legen lassen.
    Ich weiß jetzt nicht was korrekt ist. Nächste Woche soll der Estrich gelegt werden.
    Kann ich erhebliche Probleme bekommen? Auch beim Mittelhaus.
    Hat jemand eine Idee, wie weiter?

    2. Der Unternehmer macht Schwierigkeiten im Keller die Kalt/ Warmräume nach ENEV zu isolieren

    Wer kann mir zu 1 und 2 helfen ?

    Vielen Dank
    gepetto
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Kann ich 25 cm Schlaufenbreite bei ENEV 2009 akzeptieren

    Oder muss alles geändert werden?

    Weiß jemand Rat?
     
  4. #3 susannede, 2. Juli 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welche Rechtsbeziehung besteht denn???
    (siehe auch: "wer baut mit wem?")
     
  6. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    ich habe die Fussbodenheizung über den Generalunternehmer bestellt
     
  7. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Was genau hast Du bestellt?
    Eine Fussbodenheizung ist auch mit 25 cm Verlegeabstand in Ordnung benötigt nur eine höhere VL-Temperatur.
     
  8. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Ich habe nur Fussbodenheizung bestellt. Dann wird das wohl so OK
     
  9. robtrop

    robtrop

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremerhaven
    FBH muss geplant werden

    Es ist unwahrscheinlich, dass der Verlegeabstand überall gleich groß ist,
    Wenn nichts zu den Systemtemperaturen vereinbart wurde, dann muss so geplant sein, dass die FB-Oberflächentemperatur 29°C nicht übersteigt.
    Das hat mit Energieeffizienz aber nichts zu tun.
    Neubauten werden heute mit 35/28°C FBH-Systemtemperaturen oder weiniger geplant.
    Die Verlgeabstände sind dann meistens:
    Bad 50 mm
    Wohnzimmer 100 mm
    FLur 200 mm
    Achten Sie darauf, dass die Vorläufe von den Heizkreisen, die nur einen Raum durchqueren gedämmt sein müssen, damit sie nicht den falschen Raum mitheizen.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da liegt der Haken. Du hast ein Auto bestellt, ohne die Daten genauer zu spezifizieren. Somit ist auch ein Verlegeabstand von 25cm OK, zumal die Gastherme keine Probleme mit der dann etwas höheren Vorlauftemperatur hat.
    Es wird mit Sicherheit warm in der Bude.

    Die Frage ist, was passiert wenn der Wärmeerzeuger ausgetauscht werden soll?
    Wärmepumpe, Einbindung von Solarthermie? Natürlich funktioniert das auch mit 25cm VA, aber durch die notwendige höhere Vorlauftemperatur verschenkt man Effizienz.

    Richtig wäre, Heizlastemittlung nach EN12831 mit den von Dir vorgegebenen Raumtemperaturen, danach dann die FBH dimensionieren, dazu die entsprechenden Vorgaben machen wie beispielsweise max. VL Temperatur 35°C (5K Spreizung).

    Das muss aber vereinbart werden.

    Gruß
    Ralf
     
  11. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Danke für die Hinweise
     
  12. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Fotos der Zuleitung für andere Räume

    Hallo
    wenn ich die Zuleitungen alle dämme, dann habe ich keine FBZ mehr im Gästezimmer. siehe Fotos

    Wie werden Sie den gedämmt?

    Gruß gepetto
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 5. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wo steht das???
     
  14. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Hallo dringend!!!
    Bild 2, Weiß jemand, ob man das so machen darf?
    Die Zuleitungen für alle Räume im OG sind durch das Gästezimmer gelegt worden, dass es im Gäste immer warm sein muss. Mit dem Thermostat kann man nur den kleinen Bereich rechts oben auf dem Bild oben regulieren
    Damit ist meiner Meinung die Regulierung mit Thermostat für das Gästezimmer meiner Meinung außer Kraft gesetzt
    Ist das zulässig?
    Vielen Dank schon mal für die Hilfe
     
  15. robtrop

    robtrop

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremerhaven
    In DIN EN 1264-3:
    "4.1.2.1
    Vorlaufrohre zu benachbarten Räumen
    Die Wärmeabgabe von Versorgungsleitungen, durch die keine Versorgung der Räume stattfindet, durch die sie verlaufen, muss durch sorgfältige Auslegung des Systems oder durch Wärmedämmung begrenzt werden, sodass sich die Raumtemperatur nicht wesentlich erhöht. Die Wärmeabgabe von durch den betreffenden Raum in benachbarte Räume laufenden Versorgungsleitungen wird berücksichtigt, wenn die gleiche Nutzungsart des Raumes angenommen werden kann."
     
  16. robtrop

    robtrop

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremerhaven
    Nein, so darf es nicht sein.
    Lassen Sie sich die Planung geben und besprechen Sie die mit jemandem, der sich damit auskennt.
     
  17. #16 passivbauer, 7. Juli 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    Bei einem KfW85 (insbesondere Massivbau) gleichen sich die Innentemperaturen innerhalb des Objektes an. Egal ob irgendwo eine (Zu-)Leitung gedämmt ist oder nicht. M.E. ist die Dämmung überflüssig.
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 7. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Behaupten Sie doch nichts, was so gar nicht stimmt!!! Himmiherrgottsakramentkruzifixverdammichnochmal!

    Es ist durchaus zulässig, Zuleitungen ungedämmt durch Räume hindurchzuführen, wenn die oben genannten Bedingungen eingehalten werden!

    Jagen Sie die Fragesteller nicht in unnötige Streitereien, die diese verlieren müssen!!
     
  19. gepetto

    gepetto

    Dabei seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Solingen
    Hallo Herr Dühlmeyer,
    das besagte Zimmer im Bild 2 soll als Gästezimmer genutzt werden.
    Die anderen Zimmer sind Kinderzimmer.

    Ich werde also das Gästezimmer immer warm haben, wenn ich die Kinderzimmer beheizen werde.

    Im Gästezimmer ist auch ein Thermostat. Wie man auf Bild 2 sieht, kann man nur etwa 1/3 des Raumes mit diesem Thermostat beeinflussen.

    Ist das zulässig?

    Gruß gepetto
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 7. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Steht doch da oben. Unter gewissen Rahmenbeingungen zulässig. Ob die her eingehalten sind, kann man an der Fotos nicht sagen.

    Sie stellen sich das Regeln einer FBH aber scheinbar so wie das von Heizkörpern vor. Das ist eh schon mal nicht.

    Lassen Sie sich die Einhaltung der o.a. Bedingungen nachweisen.
     
  22. robtrop

    robtrop

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremerhaven
    Rechtsprechung und Kommentar zur DIN:
    gleiche Nuzungsart bedeutet
    - zeitlich gleich
    - Personen gleich
    - Fremdwärme gleich
    - Nutzungszweck gleich

    Aus den Erläuterungen des Fragestellers ergibt sich: keine gleiche Nutzungsart.

    Was unter "sorgfältige Auslegung" im Zusammenhang mit dieser Installationsart zu verstehen ist, weis Herr Dühlmeyer ja offensichtlich und wird es dem Fragesteller bestimmt für Laien verständlich erläutern.

    Das ist ja das Problem, und aus diesem Grund muss ja unbedingt vermieden werden, dass in einen Raum, der bereits Solltemperatur hat, noch zusätzlich Heizenergie eingebracht wird.
     
Thema:

Schlaufenbreite Fussbodenheizung KFW 85 ENEV 2009

Die Seite wird geladen...

Schlaufenbreite Fussbodenheizung KFW 85 ENEV 2009 - Ähnliche Themen

  1. Abstand von Fußbodenheizung zu Badewanne

    Abstand von Fußbodenheizung zu Badewanne: Hallo, wir haben in unserem Haus (Neubau 2015) im Badezimmer eine freistehende Badewanne (ca. 45° in Ecke gestellt). Vor der offenen Seite zur...
  2. Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung

    Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung: Hallo kann jemand beantworten, ob wenn man aus Gründen der Baubiologie, Elktrosmog, auf den Fussboden mit Fussbodneheizung eine 0,5 maschige...
  3. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  4. Rohre Fußbodenheizung geknickt, Aussparungen im Estrich

    Rohre Fußbodenheizung geknickt, Aussparungen im Estrich: Inzwischen wurde bei mir der Estrich eingebracht. Es wurde nun doch Fließestrich verwendet. Zementestrich oder Fließestrich (man ist statt mit...
  5. Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung

    Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung: Hallo, ich würde gerne als Übergangslösung meinen Betonboden streichen. Teils neuer Estrich, teils alter Beton, teils Ausgleichsmasse. In...