Schließen der Deckendurchbrüche

Diskutiere Schließen der Deckendurchbrüche im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, nun benötigen auch wir Hilfe und Rat. Wir lassen unser Haus schlüsselfertig bauen. Unser Bauträger will nun die Deckendurchbrüche mit...

  1. destiny

    destiny

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Borsdorf
    Hallo,

    nun benötigen auch wir Hilfe und Rat.

    Wir lassen unser Haus schlüsselfertig bauen. Unser Bauträger will nun die Deckendurchbrüche mit Styropor und Bauschaum schließen. Wir können jedoch nicht glauben, dass das genügen soll bzw. zulässig ist.

    Wie sollten die Deckendurchbrüche fachgerecht verschlossen werden? Gibt es DIN-Vorschriften oder ähnliches, auf das ich mich bei der Argumentation beziehen kann?

    Besten Dank und viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    schwierig, ich denke Einfamilienhaus...

    Da gehts wahrscheinlich vorrangig um Schallschutz, da ist die Argumentation rein juristisch
     
  4. destiny

    destiny

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Borsdorf
    Hallo Robby,

    das heißt jetzt was?

    Ja, wir lassen ein EFH bauen.

    Aber wie gesagt, es führen mehrere Rohre durch den Deckendurchbruch. Mit Bauschaum und Styropor lässt sich dieser doch gar nicht richtig verschließen - ist ja 'ne ganz schöne Fummelei und bis in jede Ecke kommt man gar nicht rein.

    Was also tun? Müssen wir das so hinnehmen, ist dies fachgerecht und auch mit dem Brandschutz vereinbar? Aber auch Schallschutztechnisch wollen wir natürlich keine bösen Überraschungen erleben ...

    Weißt du Rat?

    Danke.
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Brandschutz innerhalb des Gebäudes/Abschnittes ? Nur wenn an den Durchgang Brandschutztechnische Anforderungen gestellt werden müßen.

    Schallschutz? Schwierig oder ist das Treppenhaus auch Schallschutztechnisch entsprechend ausgestattet?
     
  6. destiny

    destiny

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Borsdorf
    Falls im Hausanschlussraum mal ein Brand entstehen sollte, könnte dieser ja völlig problemlos via Deckendurchbruch ins DG gelangen, wenn hier nicht entsprechend vorgesorgt würde. Oder?

    In der Diele bzw. im Treppenhaus sind keine besonderen Vorkehrungen getroffen worden. Eben das Übliche bzw. so wie von unserem Bauträger vorgesehen.

    Ist denn dieses Verschließen der Durchbrüche fachgerecht und auch entsprechend den Richtlinien oder sollte ich hier wirklich Einspruch erheben?

    Ich kenne mich leider nicht aus und bin dann schon auf andere Experten angewiesen. Im Netz bin ich hierzu leider nicht wirklich fündig geworden, habe aber schon einige Mal vom Verschluss mit Beton gelesen.

    Aber wie gesagt, mit Bauschaum und Styropor können die sicher nicht jeden Milimeter vernünftig und anständig schließen. Da bleibt garantiert was offen.
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Und was wenn es ganz offen wäre?

    Und wenn es im Hausanschlussraum brennt? Habt ihr auch eine Brandschutztüre da? Sind Leitungen Rohre etc durch den Durchbruch auch entsprechend ausgestattet? Wenn nicht... wahrscheinlich (bei einem EFH ohne Öltank z.B.) sicher nicht

    Brandschutz gilt immer fürs ganze Bauteil!
     
  8. destiny

    destiny

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Borsdorf
    Ich weiß nicht, wenn es ganz offen bliebe, würde man im Hausanschlussraum alle Geräusche aus dem Bad hören und umgekehrt. Ob das so schön ist?

    Mir ging es ja nicht ausschließlich um den Brandschutz, sondern auch um den Schallschutz und überhaupt.

    Ich wusste bzw. weiß ja noch immer nicht, ob diese Art des Verschlusses der Norm angehört oder ob das im Regelfall anders gehandhabt wird. Das war ja auch meine eigentliche Frage. Einen Öltank haben wir aber nicht, da wir mit Erdgas heizen werden.
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich sehe da keine Anforderung...

    Wenn es so wichtig wäre würde ich das dann auch separat beauftragen...

    Wie gesagt alles andere wird schwer hinzuargumentieren sein...
     
  10. ed1949

    ed1949

    Dabei seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Reutlingen
    Bei uns (Betondecke) wurden die Löcher betoniert. Wäre es eine Möglichkeit, dem Rohbauer ein paar EUR in die Hand zu drücken und er betonieren es zu (vorausgesetzt es handelt sich um eine Betondecke)?
     
  11. destiny

    destiny

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Borsdorf
    Hallo,

    danke für den Hinweis, doch dafür ist es bereits zu spät. Die Rohbauer sind schon lange nicht mehr vor Ort.

    Die Gewerke Rohinstallation Elektro, Heizung/Sanitär sind bereits erfolgt, der Estrich wurde eingebracht. Nun sind die Trockenbauer vor Ort und führen das Gewerk Abseite, Bodentreppe aus. Und deren Aufgabe wäre es wohl, die Deckendurchbrüche mit zu verschließen, nachdem bereits die entsprechenden Leitungen dort hindurch nach oben gelegt wurden.

    Aber wie bereits erwähnt: Styropor und Bauschaum? Ich weiß nicht recht.´

    Viele Grüße
     
  12. #11 bauworsch, 20. Juli 2007
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Mal abgesehen davon, dass ich Bauschaum so gar nicht mag ;) , wie wäre es, wenn die Lehrräume der Durchbrüche von unten straff mit Mineralwolleresten auf den ersten 3 oder 4 cm ausgestopft werden, so quasi als "verlorene Schalung". Dann machste einen Sack Feinestrich an und gießt den von oben in die Öffnung. Aber aufpassen dass Rohrleitungen im Bereich der Durchbrüche sauber abgedämmt sind, sonst kassierst Du Dir ein paar nette Schallbrücken ein.
     
  13. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    und dann noch mit einen Schmelzpunkt > 1000° ( die grüne ) und einen Mörtel der Gruppe II besser III ist auch ein gewisser Punk Brandschutz gesichert , und wenn die Rohre zufällig nicht enger zusammenliegen als 5 cm ist unter Umständen ( LAR ) zum Brandschutz einiges getan.

    Peeder
     
  14. #13 Carden. Mark, 20. Juli 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Zäumen wir das Ding mal anders auf.
    Wenn Du Schallschutzrohre bestellt hat, dann hast Du auch Anspruch auf das schließen der DD mit Schalschutztechniken. Wenn nicht - was solls bringen. Der Schal geht übers Rohr. Selbe gilt auch hinsichtlich des Brandschutzes.
     
  15. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Öffentlich-rechtlich muß er in NRW an Brandschutz F 30 erbringen bei Deckendurchbrüchen im EFH. Erreicht er mit Bauschaum und Styropor alleine nicht.

    Schallschutz im EFH bedarf laut DIN 4109 der Vereinbarung. Das würde ich aber alleine nicht gelten lassen. Es kommt auch darauf an, wie die ruhebedürftigen Räume im Verhältnis zu den Installationswänden angeordnet sind. Mehr als ( schwache ) 30 dB würde ich auch da für einen Mangel halten.
    Es kann ja wohl nicht sein, daß im EFH irgendwelche Billigrohre mit womöglich auch noch Schallbrücken hingemurkst werden.

    @destiny, Problem ist halt, daß Du Dir als Laie erst jetzt, nachdem Du das Problem vor Augen hast, die Gedanken machst, die man sich bei Vertragsabschluß schon hätte machen müssen. Kein Vorwurf. Ist aber bei Laien leider so. Beim EFH wirds zum Problem, weil dort - obwohl ichs auch dort für notwendig halte - nichts genaues geregelt ist. Es wird halt davon ausgegangen, daß im EFH die Belästigungen vom Nutzer und seiner Familie erzeugt werden und diese insofern besser zu steuern seien.

    Übrigens: Wenn einer auf die Idee käme, im EFH mangels Geltung der DIN 4109keinen schwimmenden Estrich einzubauen, wäre das doch ziemlich sicher ein gravierender Mangel.
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Stop Eric!

    Es häufen sich BT Objekte mit geglätteten Rohbetonsohlen!!!
     
  17. #16 Carden. Mark, 20. Juli 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Eine Häufung wäre keine aRdT.
    Die "Billigrohre" HT und wie die alles heißen ist da schon eher Standart seit über Jahren.
    Und F30 haben die sicherlich auch nicht.
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Jepp üblich...
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    übrigens... bei Geberit Schallschutzmanschetten wird auch darauf hingewiesen das die nur im MFH eingebaut werden müßen...

    HT Rohr halte ich auch nicht für schlimm

    Wenn F 30 Anforderung im EFH ist, dann kannst du ja die Limbatüren knicken...

    Ich sag ja das die Argumentation schwer zu führen sein wird...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Alernativvorschlag:

    Oder sie der nächsten Schule mit Platzproblemen zur Verfügung stellen... :biggthumpup:
     
  22. #20 bauworsch, 21. Juli 2007
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Deutsche Sprache, schwere Sprache. Besonders die Betonierung... :konfusius
     
Thema: Schließen der Deckendurchbrüche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. deckendurchbruch schließen brandschutz

    ,
  2. deckendurchbruch fachgerecht verschließen

    ,
  3. deckendurchbruch verschließen

Die Seite wird geladen...

Schließen der Deckendurchbrüche - Ähnliche Themen

  1. Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen

    Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen: wir haben das Problem unsere Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen und wir haben sturm draußen wenn die Türe unten auf...
  2. Plewa-Kaminrohr luftdicht schließen

    Plewa-Kaminrohr luftdicht schließen: Hallo liebe Bauexperten, ich möchte meinen offenen Kamin stilllegen, im nicht-beheizten Zustand riecht er immer wieder, evtl. drückt sogar kalte...
  3. Heizkörpernische dämmen und schließen für neue Fußbodenheizung

    Heizkörpernische dämmen und schließen für neue Fußbodenheizung: Hallo zusammen, wir bauen ein 70er Jahre Massivhaus um, haben die Heizkörper entfernt und legen im ganzen Haus Fußbodenheizung. Es gibt 2 alte...
  4. Kellerlücke schließen - Belastung eines Holzbalkens

    Kellerlücke schließen - Belastung eines Holzbalkens: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu einem kleinen Projekt. Bei uns gibt es einen Kellerabgang der eine Lücke hat. Die Lücke ist in erster...
  5. Verschließung Deckendurchbrüche zur Elektro-/Wasserinstallation

    Verschließung Deckendurchbrüche zur Elektro-/Wasserinstallation: Servus zusammen, Im Zuge der Kernsanierung unseres EFH habe ich einige Deckendurchbrüche zur Verlegung der Elektro-/Wasserinstallation...