Schlitzwand

Diskutiere Schlitzwand im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, weiß jemand, ob ein Schlitzwandverbau, der im Nachhinein als Kellerwand genutzt wird, wasserdicht ist? Wie läuft das mit dem...

  1. Tinchen

    Tinchen

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    He
    Hallo,

    weiß jemand, ob ein Schlitzwandverbau, der im Nachhinein als Kellerwand genutzt wird, wasserdicht ist?

    Wie läuft das mit dem Anschluss einer Bodenplatte?

    Tinchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nein.
    garnicht.
     
  4. #3 JamesTKirk, 17. Mai 2010
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Einen "wasserdichten" Beton gibt es schon einmal gar nicht. Aber als Kellerwand kann man eine Schlitzwand nicht nutzen, vermutlich schon alleine aus statischen Gründen (Schlitzwand-Beton i.d.R. ein C 20/25).
    Ist auch schwerlich zu vergleichen: das eine ist ein statisch relavantes Teil des Gebäudes, das andere eine Baugrubensicherung. Aber vielleicht sind die Grenzen ja fliessend :Brille (in Köln vielleicht eher) :yikes
     
  5. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Meines Wissens kann man eine Schlitzwand schon als eigtl. Wand in das spätere Bauwerk integrieren. Wird teilw. u.a. im Tunnelbau häufig so gemacht.
    Wie das jetzt im Detail mit dem Anschluss einer Bopla läuft...muss halt ein Tragwerksplaner entspr. Details erarbeiten. Nachträgliche Bewehrungsanschlüsse und wasserdichte Fugenkonstruktionen sind ja kein Hexenwerk.
     
  6. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Die Südrampe der 4. Elbtunnelröhre haben wir so ausgeführt.
    Kein Hexenwerk.. aber hier wegen des Hochwassers schon eine Herausforderung
    .. und man muss wisse wie es geht!
     
  7. #6 pauline10, 24. Mai 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Und wie geht es??

    Wie bekommt man den Anschluß an evtl vorhandenen Altbeton dicht?

    pauline
     
  8. #7 Carden. Mark, 24. Mai 2010
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    evtl. von vorneherein so geplant und erstellt, oder doch alles ganz anders?
     
  9. #8 JamesTKirk, 24. Mai 2010
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Die Schlitzwände waren aber wohl nur die Abdichtung der Baugrube ... dort hinein wurde der Trog in offener Bauweise hinein betoniert (vermutlich auf UW-Beton-Sohle), der das statisch relevante Tragwerk darstellt. Das ist eine übliche Vorgehensweise.
     
  10. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    James, so ganz versteh ich das jetzt nicht; okay, ich habe bis jetzt noch keine Schlitzwand gebaut und/ oder geplant.
    Aber wenn Schlitzwände gemacht werden, dann sind diese doch nicht 'nur' als Abdichtungsmaßnahme bemessen. Diese Konstruktion muss doch ebenfalls dem gesamten Erddruck widerstehen?! Und dann müßte man doch ohne einen Trog hineinzubetonieren diese als spätere 'Wände' nutzen können?!
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    kommt auf die ansprüche und auf die pumpenleistung an ...
     
  12. #11 pauline10, 24. Mai 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Dann hat man aber das Problem, eine druckwasserdichte Verbindung zwischen Schlitzwand und Boden herzustellen. Da vermute ich mal ist der Schwachpunkt. Da reicht dann die "Pumpenleistung" nicht.

    Und dem Erddruck widersteht die Schlitzwand vermutlich auch nicht, wenn so langsam die Grube ausgebaggert wird. Es sei denn, es ist eine kleine Grube, wo sich die Wände gegenseitig stützen können. Sonst müssen da Anker mit fortschreitendem Aushub eingebaut werden.

    pauline
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 JamesTKirk, 24. Mai 2010
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Oder oberseitig durch Steifen gesichert werden. :hammer:
     
  15. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    War ein Nebenangebot mit Heilit + Wörner.
    Die Schltzwände wurden als endgültges bleibendes Tragwerk ausgeführt.
    Mit den Schschlitzwandlamellen wurden Fugenbbänder und Verpressschläuche (Fuko) heruntergeführt. Der obere Bereich der Schlitzwände erhielte eine Orbetonergänzung. Die Trogsohle wurde nachtäglich auf eine rückverankerte Unterwasserbetonsohle eingebracht. Die Abdichtung zwischen Trogsohle und Schlitzwand erfolgte mit Klemmfugenband (Tricosal) und Quellpaste (BBZ).

    Grüße
     
Thema:

Schlitzwand