Schlüsselfertig oder Ausbauhaus?

Diskutiere Schlüsselfertig oder Ausbauhaus? im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, was könnt ihr mir empfehlen: Ein Fertighaus Schlüsselfertig, oder als Ausbauhaus zu bestellen? Was ist günstiger? Was ist mit...

  1. #1 fridomann, 23. April 2014
    fridomann

    fridomann

    Dabei seit:
    5. Juli 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    was könnt ihr mir empfehlen: Ein Fertighaus Schlüsselfertig, oder als Ausbauhaus zu bestellen?

    Was ist günstiger?
    Was ist mit weniger Stress verbunden?

    Sonstige Erfahrungen?

    Danke für eure Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friedl1953, 23. April 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Hmmm, eine etwas merkwürdige Frage.

    Ausbauhaus günstiger!
    Schlüsselfertig weniger Stress!

    Und was bringt das jetzt??
     
  4. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ist die Frage ernstgemeint?

    Hausbau ist immer Stress - und beim Ausbauhaus kommt die körperliche Arbeit dazu.

    Wie soll man so eine Frage realistisch beantworten ohne zu wissen wie dein Background ist und welche Möglichkeiten du hast?
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Natürlich ist ein Ausbauhaus kostenkünstiger (erstmal), da ja nicht alle Leistungen erbracht wurden.

    Der Ausbau ist dann selber zu machen bzw. zu organisieren.

    Letztendlich sollte man sich hier sehr ernsthaft selber hinterfragen: Kann man das handwerklich/ körperlich/ technisch leisten? Was kostet das dann (für umsonst gibt es das ja auch nicht)? Wieviele Helfer/ Sklaven benötige ich dafür? Wieviel kostet der Selbermachzirkus? Wie viele Gewerke muß (darf) man selber machen?

    Grundsätzlich tut man gut daran die eigenen Fähigkeiten (handwerklich, als auch zeittechnisch) nicht zu überschätzen.
     
  6. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ausbauhaus ist auch nicht gleich Ausbauhaus. Man muss genau schauen was drin ist und was nicht. Und ein ganzes Haus mit Dampfsperre und Beplankung versehen ist nix für "mal eben am Wochenende mit nem Kumpel"...
     
  7. #6 Ralf Wortmann, 23. April 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Vorweg: der Begriff „schlüsselfertig“ ist kein rechtssicherer Begriff, wenngleich natürlich jeder in etwa weiß, was du meinst. Wenn du so einen Begriff in einem Bauvertragsentwurf oder im Werbeprospekt liest, darfst du nicht darauf vertrauen, dass das Haus ohne Zusatzleistungen genutzt und bezogen werden kann. Es gilt vielmehr nur das, was in der konkreten Leistungsbeschreibung steht. Was dort nicht enthalten ist, braucht auch nicht ausgeführt zu werden.

    Wenn du einen Bauvertrag abschließt, in dem alle Ausbaugewerke mit enthalten sind, hast du den Vorteil, dass du dir bei der Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen fast keine Gedanken über die Ursache der zu Tage getretenen Mangels machen musst – du hast nur einen Ansprechpartner, nämlich die von dir beauftragte Baufirma.

    Wenn du kein begnadeter Hobbyhandwerker bist und in der Durchführung von Ausbaugewerken keine Erfahrungen hast, solltest du von umfangreichen Eigenleistungen Abstand nehmen. Jeden Tag nach Feierabend noch 3-4 Stunden am Ausbau arbeiten und an allen Wochenenden noch dazu, geht enorm an die Substanz und hat schon so manche Familie zerrüttet.
     
  8. #7 Friedl1953, 23. April 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Na vielleicht sollte man mal warten bis "fridomann" seine Frage etwas spezifziert. So wie formuliert mehr als sinnlos.
     
  9. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich denke es geht um Fertighaus und diese werden oft 'günstig' als Ausbauhäuser geworben. Wie oft sieht man diese komische Prospekte 80.000 Euro Haus und dann kleingedruckt als Ausbauhaus.

    Diese Ausbauhäuser haben zum Teil auch mehrere Stufen, deswegen kann man gar nicht genau sagen.

    Auf jeden Fall nur das einplanen was machen auch wirklich machen kann und auch zeitlich schafft. Und schön die Kosten für BG Bau einplanen.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass diese Ausbauhäuser sich nicht lohnen, außer wenn man verdammt viel selber machen will. Nur wenn man diese Zeit gegen seinen Stundenlohn gegengerechnet, dann spart man wahrscheinlich gar nicht. Material kostet verdammt viel Geld und man unterschätz das gewaltig.

    Gibt schon einen Grund warum diese Ausbauhäuser für 80.000 Euro angeboten werden und fast schlüsselfertig (ohne Maler und Bodenbeläge) für 180.000 Euro.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für einen Hintergrund haben diese Fragen?

    Möchte Dein Brötchengeber nun in der Vertrieb von Ausbauhäusern einsteigen? Ich dachte bisher, die Margen im Baustoffhandel seien noch ganz brauchbar. Da ist das Geld doch viel leichter verdient, und das Risiko ist auch geringer.
     
  11. Neige

    Neige

    Dabei seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Rottweil (BW)
    Ich persönlich empfinde diese sogenannten "Ausbauhäuser" teilweise als (gestattet mir den Ausdruck) üble Kostenfalle und stehe diesen sehr skeptisch gegenüber. Im Bekanntenkreis viel mir öfter schon auf, dass da schön gerechnet wurde, die Selbstausführungen tüchtig in die Hose gingen und teilweise kräftig nachfinanziert werden musste.

    Ich mag die Dinger nicht schlecht reden, aber es gehört eine Menge Selbstvertrauen dazu, Gewerke ausführen zu wollen, von denen man weder Ahnung hat, noch über -auch speziell- nötiges Werkzeug verfügt.

    Andere Dinge wie Gewährleistung u.s.w. wurden ja schon angesprochen.
     
  12. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Was ich aus der Ferne als Familienangehöriger bei einem Ausbauhaus beobachte: Haus steht mit geschlossener Hülle auf dem Keller (oder Bodenplatte); erste Anlieferung Dämmmaterial - zig Rollen, die ins Haus zu bringen sind und zu verteilen; einige Paletten Gipskartonplatten stehen im Gelände und wollen ins Haus geschafft sein; unzähliche Kartons mit Material für Abwasser, Wasser, Elektro. Heizung - je nach Art ein Kraftaufwand! Ausführungszeichnungen? Ablaufpläne ? Anschluss der Medien Strom, Telefon, Wasser u Abwasser koordiniert wer?
    Wenn alle Wände dicht sind und Estrich drin, dann kommt die nächste Lieferung mit Fliesen, Fußbodenbeläge und was noch fehlt.
    Braucht Nerven wie Baukranstahlseile.
     
  13. Neige

    Neige

    Dabei seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    Rottweil (BW)
    Und wenn dann noch Anleitungen dabei sind, so nach Schweden-Art..... na immerhin haben die das auch bildlich dargestellt....dass Fragezeichen mit dem Hinweis anzurufen....mein ich.

    Gut, ich mag nicht leugnen, dass sicher ein Ansprechpartner da ist, aber in aller Regel( wie ich mitbekommen habe) um die getane Arbeit zu inspizieren und abzunicken.

    In dem mir miterlebten Fall hatte der Bauleiter der Firma starke Nackenschmerzen vor lauter links und rechts Drehungen seines Hauptes.

    Dazu höllische Kopfschmerzen, tut auch weh, wenn man sich ständig auf die Stirn klatscht.

    Ich hätte es dokumentieren sollen...



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 wasweissich, 25. April 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn ich es richtig verstanden habe , muss bei schlüsselfertig noch nicht einmal eine haustür drin sein , wenn sie nicht im vertrag erfasst/spezifiziert ist

    und beim ausbauhaus fehlt auch meist jede menge . müsste eigentlich überaschungshaus heissen , man ist schon ganz schön überascht , was so alles fehlt , wenn man denkt man müsste eigentlich fertig sein
     
  16. #14 Friedl1953, 26. April 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Nach dem sich TS nicht wieder zu Wort gemeldet hat, weiß man nicht wo seine Frage genau hinzielt.
    Verschiedene Beiträge lassen mich vermuten, dass man unter Ausbauhaus hier die Häuser von m...a und ähnlicher Konstelationen versteht. Hiervon kann man nur dringend abraten es sei den man hat Zeit ohne Ende und ist absoluter Profi. Von diesen Firmen wird sugeriert, dass man einfach und ohne Probleme, durch Ausbausätze, Ausbauanleitung und Bauüberwachung, ein Menge Geld sparen kann. Nichts davon trifft zu. Bei diesen Häusern werden die bauphysikalisch relevanten Bauteile von Laien erstellt. Ich halte das für brandgefährlich.
    Was anderes sind die Ausbaustufen der üblichen Fertighaushersteller oder einfach auch das Ausbauhaus vom Zimmermann. Die geschlosene Hülle mit Luftdichtigkeitsebene und fertiger Beplankung, Haustechnik und Estrich vom örtlichen Handwerker (fachliche Begleitung muss aber auch hier sein). Die restlichen Gewerke (spachteln, Tapezieren, Bodenbeläge, Innentüren Fliesen usw) können dann in DIY ausgeführt werden. Zum Einen ist der Zeitaufwand überschaubar und wenn was schief geht sieht es halt beschissen aus, aber die Bausubstanz wird nicht in Mitleidenschaft gezogen. Halt doch Abdichtung unter den Fliesen sollte Facharbeit sein.
     
Thema:

Schlüsselfertig oder Ausbauhaus?

Die Seite wird geladen...

Schlüsselfertig oder Ausbauhaus? - Ähnliche Themen

  1. schlüsselfertig oder selber bauen

    schlüsselfertig oder selber bauen: Hallo liebe Leser, Also ich habe ein Angebot von einer Baufirma bekommen. 130 m2 Bungalow für 140.000 €. So ich habe genau 140.000 € zur...
  2. Auf was muß ich bei der Wohnungsübergabe achten? Neubau Wohnung schlüsselfertig

    Auf was muß ich bei der Wohnungsübergabe achten? Neubau Wohnung schlüsselfertig: Schönen guten Tag zusammen. Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Forum. Würde um Tips von Experten bitten. Ich werde in 4 Wochen meine neue...
  3. Baugutachter vor, während oder nach Bauübergabe? Schlüsselfertiger Bau

    Baugutachter vor, während oder nach Bauübergabe? Schlüsselfertiger Bau: Guten Tag. Unser schlüsselfertiger Bau wird ca. in 3-4 Monaten übergeben. Es fehlt noch der Innenaubau (Böden,Fliesen,Sanitär). Wir hatten...
  4. Wie läuft eine Abnahme/Übergabe bei schlüsselfertigem Kauf ETW i.d.Regel ab?

    Wie läuft eine Abnahme/Übergabe bei schlüsselfertigem Kauf ETW i.d.Regel ab?: Guten Tag zusammen. Ich würde hier um zahlreiche Tips und Ratschläge bitten. Mich würde folgendes interessieren. Vorab: Ich habe eine...
  5. Extrakosten bei einem schlüsselfertigen Haus

    Extrakosten bei einem schlüsselfertigen Haus: Hallo liebe Experten und erfahrene Häuslebauer! Ich hätte gerne eure Erfahrungen im Hinblick auf Kosten bei Garagenextras gehört. Wir lassen zur...