Schmalere Innentür - problematisch?

Diskutiere Schmalere Innentür - problematisch? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Liebe Experten, ich will eine Innentür zur Küche schmaler machen: Die alte Tür mit der Zargen Durchgangbreite von 819mm durch eine neue (694mm)...

  1. alp123

    alp123

    Dabei seit:
    25. August 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hofheim
    Liebe Experten,

    ich will eine Innentür zur Küche schmaler machen: Die alte Tür mit der Zargen Durchgangbreite von 819mm durch eine neue (694mm) ersetzen, damit die Arbeitsplatte und Unterschränke der neuen Küche rein passen. Die Innenwand ist ca. 14cm stark, Bauart unbekannt und ich kann die Beschaffenheit der Wand nicht erkunden, da die Wohnung noch von den Mietern bewohnt ist.

    Wie soll die Innenwand an einer Seite um 12cm erweitert werden, damit die Zarge an der Stelle einen guten Halt kriegt?

    Danke
    alp
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 15. Januar 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    erst mal vermieter fragen.

    gruss aus de pfalz
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich würd eine Türe nicht schmaler machen. 70 cm breite Türe ist doch Mist. Überleg mal, ob du die Arbeitsplatte nicht an die Gegebenheit anpassen kannst, ich hab hier 70 cm breite Türen und mit Klappkiste ärger ich mich über diese Türen jedes Mal...
     
  5. #4 AlexSinger, 15. Januar 2014
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    bei 70 cm kriegst Du später die Möbel oder den Kühlschrank nicht mehr aus der Küche durch die Tür durch :)
     
  6. feelfree

    feelfree Gast

    Küchenmöbel sind ca. 56cm tief, ein EInbaukühlschrank 54cm breit.

    Zu den anderen Kommentaren: Ich kenne ja jetzt die Küche nicht, aber wenn ich die Wahl hätte zwischen (zu) wenig Arbeitsplatte und Unterschränke oder (zu) schmale Tür, würde ich mich für die schmale Tür entscheiden. Lieber einmal durchzwängen und dann entspannt arbeiten als entspannt reingehen und dann die Geräte auf der Arbeitsplatte stapeln.
     
  7. AnneB

    AnneB

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Managerin Kleinunternehmen
    Ort:
    München
    Den ersten Küchenschrank neben der Tür in Mindertiefe nehmen (bei den meisten Herstellern circa 45cm Nenntiefe statt 60cm) und dann erst auf die normale Küchenschranktiefe von 60cm gehen sollte günstiger sein.
     
  8. alp123

    alp123

    Dabei seit:
    25. August 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hofheim
    Die Wohnung gehört mir und die werde ich auch selber bewohnen. Dass es günstiger wäre, den 1. Unterschrank mit weniger Tiefe zu nehmen, dämmerte mir selber. Bequem oder schön ist es nicht - da bin ich gleicher Meinung mit dem feelfree (kein Wunder, der kommt aus der gleichen Branche wie ich).

    Dafür würde ich schon etwas mehr bezahlen, die Fragen sind:
    1. wie viel?
    und vor allem
    2. ob es grundsätzliche Probleme damit gibt? Denn eine Tür fällt machmal beim Lüften mit aller Wucht zu. Also wie kriege ich eine solide Verbundung zur Wand an der Seite der Tür, die schmaler werden soll?

    Danke für Meinungen
    alp
     
  9. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Zum Verkleinern einer Türöffnung bietet sich auch eine Blockzarge an
     
  10. feelfree

    feelfree Gast

    Ich glaube solange man nicht weiß wie die Wand aufgebaut ist kann man da auch keine Ratschhäge geben. Eine Trockenbauwand ist ja z.B. was ganz anderes als eine vergipste Kalksandstein- oder Ziegelwand.
     
  11. AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    er kann ja die Wand ein wenig aufmeiseln und sehen was drunter ist - ist doch nicht so schwer. Oder mit langem Bohrer rein bohren - kommt roter Staub sind es Ziegeln - wird wohl zu 90% so sein.
     
  12. feelfree

    feelfree Gast

    Ja, wenn seine Mieter draußen sind...
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. alp123

    alp123

    Dabei seit:
    25. August 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hofheim
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
    1. Ziegelwand
    2. Trockenbau.
    Beim klopfen hörte es sich nicht wie eine Trockenbauwand. Da ich in dem Haus an anderen Stellen viele unortodoxe Lösungen sah, bin ich mir nicht sicher, dass es keine Trockenbauwand ist.

    Ich habe mich schon im Baumarkt nach Blockzargen umgeschaut, die führen leider keine. Wo kriegt man eine DIN genormte Blockzarge? Ich hätte gerne eine aus Metall. In meiner jetzigen Wohnung sind alle Zargen aus Metall und sie gefallen mir sehr.

    Wenn es doch eine Trockenbauwand ist, dann sollen die Ständer an eine waagerechte Latte (weiß nicht wie sie fachmännisch heißt) oben befestigt sein. Dann sollte ich noch einen Ständer im 12cm Abstand stellen können oder liege ich falsch?

    Soll zuerst die neue Zarge eingebaut werden und dann gefliest oder umgekehrt?

    Ich versuche halt eine Planung zu machen. Da ist viel zu tun. Und bevor ich mit den Handwerkern rede, möchte ich die Materie selbst halbwegs verstanden haben.

    Danke für die Hilfe
    alp
     
  15. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ob zuerst gefliest oder zuerst die türzarge eingebaut wird, hängt vom einbaudetail der zarge ab und von der genauigkeit, wie der einbau vorbereitet wird. sinnvoll ist meist türzarge einbauen und anschließend den wandbelag anzuarbeiten. google einfach mal nach einem türenhandel in deiner nähe oder schau in die vergilbten seiten unter türen.
     
Thema:

Schmalere Innentür - problematisch?

Die Seite wird geladen...

Schmalere Innentür - problematisch? - Ähnliche Themen

  1. Huga, Schirling oder Garant Innentüren

    Huga, Schirling oder Garant Innentüren: Hallo, ich bin derzeit auf der Suche nach Innentüren und wir hätten gerne eine Weißlacktür mit Quernuten. Jetzt habe ich verschiedene Angebote...
  2. Grundrißplanung Stadtvilla auf einem schmalen Grundstück

    Grundrißplanung Stadtvilla auf einem schmalen Grundstück: Hallo zusammen, wir haben bei der Planung von unserem Haus im Moment leider Stillstand. Wir haben uns letztes Jahr ein Grundstück gekauft....
  3. freitragende Betontreppe in der Breite kürzen (schmaler machen)

    freitragende Betontreppe in der Breite kürzen (schmaler machen): Werte Forengemeinde Ich habe mich hier angemeldet um eine Frage zu stellen zu der ich weder hier im Forum, noch mit Tante gugel eine Antwort...
  4. Frage zu alten Innentür-Zargen (1971) - Problemlos entfernbar?

    Frage zu alten Innentür-Zargen (1971) - Problemlos entfernbar?: Hallo, wir renovieren seit kurzem ein Haus, Baujahr 1971. Das Haus steht in Niederösterreich. Nachdem wir die Türzargen entfernt haben...
  5. Schwarzabdichtung bei Regen - Problematisch?

    Schwarzabdichtung bei Regen - Problematisch?: Hallo zusammen, erstmal ein kleines "Hallo" ins Forum :winken Ich habe hier schon häufig Antworten gefunden, nun muss ich eine Frage stellen:...